Wahrnemung der Dinge

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
vio
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 24. November 2018 21:03
Alter: 46

Wahrnemung der Dinge

Beitrag von vio » 24. November 2018 22:16

Hallo zusammen!

Das mit mir etwas nicht stimmt wusste ich seit dem ich weiss dass es mich gibt. Als ich vor sechs Jahre in der Psychiatrie landete wurde auch ADHS Test gemacht, doch negativ. Dieses Jahr mit 45 konnte ich nicht mehr so weiter leben; ständig Stress, hoch und ab, grosse Energieverlust bei geringer Aufregung, Ängste, zwei kaputte Ehen hinter mir, Alkoholsucht, etc....
Mit Selbstmordgedanken wurde ich in die Klinik eingeliefert und jetzt nach sechs Monate die Diagnose ADHS habe ich Ritalin in der Therapie.
Eine grosse erleichterung für mich. Entlich Klarheit über vieles in meinem Leben.
Einerseits weiss ich; es steht vieles vor mir dass ich ändern muss, soll, darf, anderer seits bin ich froh als ADHS—ler geboren zu sein, denn ich weiss wie intensiv und schön aber auch schmerzhaft etwas sein kann. Früher dachte ich immer wie glücklich dass ich bin alles so intensiv zu empfinden und ständig bewegungsdrang zu haben. Es war natürlich auch ennorm streng: drei Ausbildungen mit 10 min. täglich Konzentration, zwei Kinder grossgezogen, 13 Jahre in der Psychiatrie als Pflegefachfrau gearbeitet....Ich bin stolz auf mich.
Wenn ich aber im Internet über Symptomen lese habe ich das Gefühl dass die meiste Infos von Menschen geschrieben wurden die selber nicht betrofen sind.
Deswegen würde ich euch alle fragen wie empfindet ihr das mit der Wahrnehmung? sieht ihr auch gewisse Dinge, Menschen und Situationen anders als die anderen?
Liebes Grüsslie aus der Schwitz☺️
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 576
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Stefan SRO » 25. November 2018 08:54

Hallo und Willkommen in der Runde,

Du hast viel geschrieben, was auch auf mich zutrifft. Nach einem Burny und ratlosen Ärzten mit 41 habe ich nun mit 45 die Diagnose bekommen. ADS-Mischtyp also ein Kippen zwischen hypo und hyper.

Was Du über die Wahrnehmungen schreibst haben viele hier auch schon wieder gegeben. Wir fühlen die Stimmungslagen anderer Menschen, hören, sehen, riechen, schmecken, fühlen viel intensiver intensiver und vor allem quantitativ viel mehr als nicht Betroffene.
Auch ich hänge der Theorie an, das wir eine Art "Jäger- " oder "Wächtergen" in uns tragen, das noch aus der frühen Evolutionsstufe stammt und damals wichtig für die Primaten oder Frühmenschen war, die von anderen Stämmen oder Raubtieren bedroht waren.
Scheinbar hat sich der größte Teil der Bevölkerung an die sich ändernden Umweltbedingungen bedeutend besser angepasst. Wir sind "Wächter" geblieben, denen nun viel zu viele Eindrücke um die Sinne schwirren.

Was Du über die Informationen von Nicht betroffen schreibst, die über AD(H)S berichten, kenne ich. Die Ärztin meines Sohnes (7) ist mind. seit 20 Jahren mit der Behandlung von ADHS-Kindern beschäftigt und hat letztens zufällig von einem betroffenen Kollegen vom Rebound und dessen Wirkung erfahren. Da sie mich mit guter Artikulation kennen gelernt hat, wollte sie das nun auch von mir wissen und ich habe ihr das exakt beschreiben,(auch in Varianten)

Der "Ritalinmythos" schlägt mir leider ebenfalls sehr oft entgegen. "Um Gottes Willen keine Tabletten Die armen Kinder, die da betäubt vor sich hin vegetieren..."
Da bin ich jedes Mal mit Feuereifer bei der Sache, den Leuten klar zu machen, dass nicht die Medikamente, sondern die Ärzte und Eltern schuld sind. Sie haben versäumt das Kind bei der Einstellungsphase genau zu beobachten und ein Tagebuch zu führen.
Die Ursche liegt zu 100% in einer Fehl- oder Übermedikation. Für jedes Kind gäbe es das richtige Medikament in der richtigen Dosis. Die Behandelnden oder Begleitenden sind schlicht zu d..f diese durch exakte Arbeit und gute Beobachtung zu finden.

So, jetzt geht es mir besser .. ;)

Ich wecke nun (09:00) meine Familie und wir frühstücken.

VG
Stefan
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Raupi
Spezial User
Beiträge: 415
Registriert: 14. Juni 2018 21:59
Alter: 51

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Raupi » 25. November 2018 09:02

Ja sehr schön beschrieben Stefan...

Das mit der differenzierten Wahrnehmung trifft glaube ich nicht auf alle ADHS ler zu... ich glaube mein Mann und mein Sohn sind weniger sensuell sensibel... ziemlich schmerzunempfindlich und auch emotions-blind... da tendieren sie wohl eher Richtung Autismus Spektrum...

Ob man als Betroffener jemals weiß, inwiefern man anders wahrnimmt als StiNos?

Unter Medikation ist man ja eben doch nicht ein völlig anderer Mensch...

Blöd, dass die Ärzte so wenig bescheid wissen und dass die Presse nicht auch mal pro Medikation berichten kann...
LG, Raupi
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 576
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Stefan SRO » 25. November 2018 10:15

"...dass die Ärzte so wenig bescheid wissen ..." es gibt Ausnahmen, deren Namen in der Fachpresse immer wieder auftauchen. Die tun, was ihnen das Dt. (At / CH ?) Gesundheitssystem mit Fallpauschalen usw. erschwert.
Sie hören den Patienten zu. Fragen gezielt, nehmen aber auch ungefragte Informationen auf und analysieren sie im Kontext.

Was ich in Foren wie hier, im Dialog mit anderen Betroffenen, in Selbsthilfegruppen und Fachbüchern in den letzten Monaten hören und erfragen kann, kann auch jeder Andere.

Nun geht es in den Garten. Die Sonne scheint in Thüringen und der Himmel ist blau.
DER Seelenstreichler schlechthin.

VG
Stefan
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
vio
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 24. November 2018 21:03
Alter: 46

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von vio » 25. November 2018 12:34

vielen Dank für euere Meldung!

Es bedeutet mir viel mit jemandem zu diskutieren der nicht nur weiss wovon ich rede sondern auch fühlt.
In dem Fall ist Tagebuch für Medikamenten Einstellung wichtig?
Ich habe vor 10 Tage mit der Therapie angefangen. zu erst 1 x 5mg dann 1x10 und jetzt 2x10. Von mir gewünschte Wirkung habe ich ein einzige Mal gehabt und das dritte Tag 5mg. Danach weiter mit 5mg keine Veränderung und jetzt mit 2x10 nur Nebenwirkungen(laut Packungsbeolage); traurig, müde, wilenloss, etc...😢
Verzweiflung
Raupi
Spezial User
Beiträge: 415
Registriert: 14. Juni 2018 21:59
Alter: 51

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Raupi » 25. November 2018 17:18

Deine Eindosierung erscheint mir sehr übereilt und auch zu großschrittig. Sicher schreiben die alten Hasen da noch was dazu.

Vielleicht brauchst du ja eine Dosis, die dazwischen liegt und bist schon überdosiert... und wenn das wirklich nicht passt, dann kann es mit einem anderen Präparat bei gleichem Wirkstoff klappen...
LG, Raupi
Benutzeravatar
chaoten-tom
Foruminventar
Beiträge: 536
Registriert: 25. Juni 2018 14:37
Alter: 53

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von chaoten-tom » 26. November 2018 12:00

Hi vio!
Nachdem man in andere nicht hineinsehen kann ist es natürlich schwierig die Intensität der eigenen Wahrnehmung mit anderen zu vergleichen. Bei mir ist es so dass, ich vieles sehr intensiv empfinde und diese Intensität suche und auch dringend brauche. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich mir Intensive Erfahrungen und Empfindungen nicht aktiv in ausreichender Menge zuführe mein Zentrales Nervensystem beschließt sich selbst zu bespaßen und den Laden mit Panikattacken, negativen Gedankenkreisen oder ähnlich unangenehmen Dingen auf Touren bringt. Daher glaube ich mittlerweile, dass ich vielleicht ursprünglich die Dinge auch nicht intensiver wahrnehme als andere, aber ich durch das AD(H)S viele Empfindungen hyperfokussiere und sie dadurch für mich eine solche Intensität erreichen.
Liebe Grüße, Chaoten-Tom
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5120
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Falschparker » 26. November 2018 21:33

vio hat geschrieben:
24. November 2018 22:16
Wenn ich aber im Internet über Symptomen lese habe ich das Gefühl dass die meiste Infos von Menschen geschrieben wurden die selber nicht betrofen sind.
Kommt darauf an. Wenn man Cordula Neuhaus oder Martin Winkler liest, merkt man schon dass das nicht nur "Experten" sind die von außen gucken.
sieht ihr auch gewisse Dinge, Menschen und Situationen anders als die anderen?
Ja und nein. Ja, ich habe schon früh gemerkt dass ich bei manchen Menschen intuitiv "dahinter gucken" kann und dann mehr "sozial sehe" als Andere.

Nein, ich merke erst seit ich Stimulanzien nehme dass meine Wahrnehmung für mich und Andere durch die ADHS stark beeinträchtigt ist.

Das klingt extrem paradox, aber ich denke das können Einige in diesem Forum gut nachempfinden. Also ich konnte immer schon gut analysieren, wie die Leute an meinen Arbeitsstellen oder in meiner Kirchengemeinde ticken und was da sozial abgeht. Ich denke, durch diesen Durchblick konnte ich öfters schon frühzeitig verhüten, mir eine blutige Nase zu holen.

Aber sehen wie ich wirke oder wie ich an meiner Frau vorbei rede? Da hatte ich früher total Tomaten auf den Augen! Und ich fühlte mich viel zu oft ungerechtfertigt angegriffen und ging in eine Verteidigungshaltung. Das hat sich durch das Medikament stark verbessert, meine Frau und ich streiten weniger.
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 576
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wahrnemung der Dinge

Beitrag von Stefan SRO » 27. November 2018 08:59

"...traurig, müde, wilenloss, etc...😢
Verzweiflung..."
Darum hatte ich damals Medikinet abgebrochen.
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Antworten

Zurück zu „ADHS späte Diagnose*“