Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Hakuna
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22. September 2016 08:47

Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Hakuna » 22. September 2016 09:04

Hallo zusammen,

ich bin gerade sehr unsicher, was unsere Beziehung betrifft und möchte euch gerne um Rat fragen. Zu unserer Situation:

Mein Partner ist ADHSler. Als Kind war es wohl ziemlich schlimm, hat sich aber mit der Pubertät größtenteils gebessert. Trotz ADHS ist er ein sehr strukturierter und genauer Mensch und er kriegt seinen Alltag sehr gut geregelt. Nur mit Stresssituationen kann er nicht gut umgehen. Da wird er dann oft aufbrausend, verliert den Überblick und kann sehr beleidigend werden. Das größte Problem, das für mich den Umgang mit ihm manchmal sehr schwierig macht ist, dass er generell sehr aufbrausend ist (auch in nicht stressigen Situationen). Wenn ihm etwas nicht passt oder ich etwas nicht genau nach seinen Vorstellungen mache, wird er schnell sehr beleidigend, schreit mich an und stellt mich so dar als wäre ich mehr oder weniger zu blöd für alles. Er hat einen unglaublichen Dickkopf und es muss eigentlich immer alles nach seinen Vorstellungen gehen. Er drängt mir seine Meinung sehr auf.

Ich selbst bin ein eher zurückhaltender Mensch und tue mich schwer damit, mich gegenüber anderen durchzusetzen. Das führt in der Kombination mit meinem Partner natürlich erst recht dazu, dass ich meistens mache was er will aber oft nicht ganz glücklich damit bin. Ich selbst habe kein ADHS/ADS bin aber trotzdem nicht besonders gut organisiert und etwas zerstreut. Ich vergesse gerne mal Rechnungen zu zahlen, bin nicht so super ordentlich im Haushalt und nicht besonders gut strukturiert. Das sind ja durchaus Eigenschaften, die man auch einem ADSler nachsagen kann. Das Problem ist, dass mein ADHS Partner diese Eigenschaften gerade nicht hat, dafür aber ich. Zusammen bringen wir also so einiges mit…

Wenn es nicht gerade kracht, haben wir trotzdem eine schöne Beziehung und können unglaublich viel miteinander lachen. Es gibt aber nur weiß und schwarz. Entweder ist alles ganz arg toll oder total daneben.

Ich bin nun 28 und denke immer mehr daran, wie es weitergehen soll mit Kinderplanung etc. Leider ist es so, dass ich Angst davor habe, mit ihm Kinder zu kriegen. Wir zwei haben ja ohnehin schon so unsere Probleme miteinander. Kann es da mit einem Kind überhaupt funktionieren? Noch dazu, muss ich ja damit rechnen, dass unser Kind durch die Vererbung evtl. auch ADHS hat. Ich befürchte, dass wir daran scheitern würden. Was meint ihr – kann man die Erziehung eines ADHS-Kindes unter diesen Voraussetzungen gemeinsam stemmen oder ist das hoch riskant?

Vielen herzlichen Dank im Voraus für eure Antworten :)
Jekaterina
Pagemaster
Beiträge: 95
Registriert: 26. April 2016 12:09

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Jekaterina » 22. September 2016 22:23

Liebe Hakuna,

dein Partner kann es offenbar mit dir machen und ruht sich auf deiner Zurückhaltung aus. Deine Angst, MIT ihm ein Kind zu bekommen, solltest du ernst nehmen, dennn sie ist offenbar berechtigt. Und da spielen für mich sogar eher eure Partnerschaftsprobleme eine Rolle als die Vererbbarkeit von ADHS. Wenn ihr jetzt schon diese gravierenden Probleme MITEINANDER habt und vielleicht nicht in den Griff bekommt, wir wollt ihr dann ein Kind mit ADHS "bewältigen"?

Trotz ADHS ist er ein sehr strukturierter und genauer Mensch und er kriegt seinen Alltag sehr gut geregelt. Nur mit Stresssituationen kann er nicht gut umgehen. Da wird er dann oft aufbrausend, verliert den Überblick und kann sehr beleidigend werden. Das größte Problem, das für mich den Umgang mit ihm manchmal sehr schwierig macht ist, dass er generell sehr aufbrausend ist (auch in nicht stressigen Situationen).


Das kenne ich selbst aus eigener Erfahrung. Und nein, für meinen Mann ist das KEIN Grund, mir alles durchgehen zu lassen. Zu Recht. Auch du musst dieses Verhalten nicht akzeptieren. Vor allem nicht die Beleidigungen. Ob es ADHS oder andere Gründe hat - Beleidigungen sind respektlos. Punkt.

Das Problem ist, dass mein ADHS Partner diese Eigenschaften gerade nicht hat, dafür aber ich.


Hast du den Verdacht, selbst ADHS zu haben? Was würdest du verlieren, wenn du dich testen lässt?

Ich hoffe für dich, dass du die (für dich) richtige Entscheidung triffst.

Liebe Grüße
Jekaterina
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1243
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon ripley » 23. September 2016 09:17

Jekaterina hat geschrieben:dein Partner kann es offenbar mit dir machen und ruht sich auf deiner Zurückhaltung aus.


Das sehe ich sehr ähnlich.

Hakuna, bei uns gibt es den (positiv) gestesteten Sohn (jetzt 18) und uns Eltern, die alle beide sehr wahrscheinlich eine ordentliche Portion ADHS mitbringen (aber nicht getestet sind). Will sagen, bei uns laufen alle mit einer eher (sehr) kurzen Lunte herum. UZnd dynamisch wird's hier häufiger.

Trotzdem wird hier keiner beschimpft. Wenn einer von uns meint, sich gerade mal wieder über DenkdirwasbeliebigesaberimGrundevölligUnwichtigesaus ganz schrecklich aufregen zu müssen, zieht er sich zurück (raus ausm Haus, raus ausm Raum oder zumindest in die Schmollecke), guckt, dass er in seiner Impulsivität irgendwie wieder auf ein sozialverträgliches Maß runterfährt und kommuniziert erst dann wieder mit den anderen, wenn er es auch in geregeltem Maße KANN. Auch der Sohn, der zeitweise durchaus Ansätze gezeigt hat, zu Schimpfwörtern zu greifen, konnte das abstellen. ZUmindest im für uns hörbaren Amplitudenbereich.

Mein Mann und ich sind jetzt seit über 22 Jahren zusammen. Dass wir einander böse waren, ist da weiß Gott vorgekommen. Auch gar nicht so selten. Dass wir einander tatsächlich beschimpft oder sonstwie herabgesetzt haben, konnten wir aber ziemlich gut verhindern (bis auf ein oder zweimal, die muss ich zugeben).

Wichtig: Auch wenn man genau JETZT dem anderen ein Furunkel an den Allerwertesten wünscht, kann man lernen die Klappe zu halten. Und genau das sollte dein Partner auch lernen. Sonst ist das - zumindest aus meiner Sicht - nämlich auch keine Partnerschaft.
Hakuna
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22. September 2016 08:47

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Hakuna » 23. September 2016 10:29

Hallo ihr beiden,

erst mal vielen Dank für eure ausführlichen und sehr hilfreichen Antworten. Bei der Sache mit dem Furunkel am Hinterteil musste ich so lachen :lol:

Was mich vor ein großes Problem stellt: Es ist nicht so, dass ich es mir einfach nur gefallen lasse wenn er so aufbrausend ist. Im Gegenteil, jedesmal wenn es so ist knallt es dann auch gewaltig, weil ich mich furchtbar ärgere und ihm das natürlich auch sehr deutlich sage. Das Problem ist nur - es hilft nicht viel. Wenn wir Streit bekommen, dann ist es meistens folgendermaßen:
Er ärgert sich über eine Sache, die ich falsch gemacht habe, zum Beispiel wenn ich etwas vergessen habe etc. In der Sache hat er fast immer recht. Aber er schießt meiner Meinung nach dabei über das Ziel hinaus und sein Tonfall etc. ist meiner Meinung nach unangebracht. Deshalb fühle ich mich schlecht behandelt und "im Recht". Er aber genauso, weil er in der Sache recht hat. Und so endet es oft, dass wir dann eine ganze Weile nicht mehr miteinander reden, weil jeder meint, vom anderen schlecht behandelt worden zu sein. Wir wissen beide eigentlich ganz genau, dass es so ist und haben auch schon viel darüber geredet. Aber trotzdem können wir in dieser Situation nicht aus unserer Haut. Ich kann mich bei ihm nicht für mein "Fehlverhalten" entschuldigen, wenn er mich wegen einer Kleinigkeit so angegangen hat. Er wiederum ist der Meinung, dass ich durch mein unbedachtes Verhalten/Vergesslichkeit etc. sein Verhalten provoziere und er mir ja irgendwie deutlich machen muss, dass er sich ärgert.

Mein Problem ist hier auch, dass ich nicht einschätzen kann, ob es tatsächlich an mir liegt und ob nicht tatsächlich ICH ihn weniger provozieren darf. Aber ich befürchte, dass ich das gar nicht ganz vermeiden kann. Ich bin nun einmal wer ich bin. Manchmal ist es auch nicht so leicht absehbar, was ihn wieder stört.
Ein Beispiel für so eine Situation: Wir wollten grillen und ich habe den Tisch gedeckt während er gegrillt hat. Ich habe unsere kleineren Teller verwendet, weil ich dachte das reicht aus. Er hat sich ganz schrecklich geärgert, weil er schon mehrmals gesagt hat, dass er beim Grillen immer die großen Teller möchte. Er hat in der Sache recht - das hat er tatsächlich schon oft gesagt und eigentlich sind die Größeren ja auch wirklich geschickter. Das war von mir einfach nur unbedacht, mit ein bisschen nachdenken hätte ich natürlich wissen müssen, dass er das schon öfter so gesagt hat und dass die Größeren wirklich geschickter wären. Aber wäre die Situation anders herum würde ich einfach nur die Teller austauschen und nochmal in normalem Tonfall sagen, dass ich die anderen möchte.

Bin ich nun tatsächlich zu provozierend für jemanden, der mit Impulsivität durch ADHS zu kämpfen hat?

Wirklich schlimme Beleidigungen fallen dabei nicht. Was er aber oft sagt ist: "Bist du eigentlich bescheuert" manchmal auch: "Halt die Klappe" oder "Jetzt bist du xx Jahre alt und kannst immer noch nicht...". Es sind also keine richtig üblen Schimpfwörter aber meiner Meinung nach sehr herabsetzende Formulierungen. Dabei ist er meistens auch laut und der Tonfall aggressiv. Es kann auch sein, dass er mich wegschuckt - also insgesamt aggressives Gebärden wobei er mir nie ernsthaft wehtun würde da bin ich mir auch ganz sicher.
Was meint ihr dazu?

Mit allem Reden, Grenzen aufzeigen, beleidigt sein und schweigen, Streiten etc. bin ich leider nicht weit gekommen. Das Problem ist, ich sage ihm, dass ich mit diesem aufbrausenden Verhalten nicht umgehen kann und dass esfür mich ein NoGo ist. Er sagt er versteht es und bemüht sich um Besserung ich dürfe ihn aber auch nicht so provozieren. Es passiert wieder - was mache ich dann? Wie soll ich dem Nachdruck verleihen, dass es wirklich nicht geht? Es ist in den Jahren die wir nun schon zusammen sind insgesamt etwas besser geworden aber ganz vermeiden werden sich solche Situationen nicht lassen.

Die meiste Zeit ist bei uns ja alles harmonisch und er ist nett und lustig und zeigt mir ganz oft, dass er mich sehr liebt. Ist es also "normal" dass es immer mal wieder so eklige Situationen gibt und ich muss da halt durch, weil ich ja selbst nicht perfekt bin?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten :)
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1243
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon ripley » 23. September 2016 11:38

Himmel, wach mal auf!

Er überschreitet Grenzen, und agiert in einer Weise, die Du als wirklich verletzend empfindest. Obwohl er weiß, wie verletzend Du das findest. Und das sollst Du akzeptieren? Daran sollst Du sogar "schuld sein"?

Schon hier ...
Was er aber oft sagt ist: "Bist du eigentlich bescheuert" manchmal auch: "Halt die Klappe" oder "Jetzt bist du xx Jahre alt und kannst immer noch nicht...". (...) Es kann auch sein, dass er mich wegschuckt - also insgesamt aggressives Gebärden wobei er mir nie ernsthaft wehtun würde da bin ich mir auch ganz sicher.
... stellen sich mir alle Haare im Nacken auf.

Und, ja, ich würde solche Worte auch als sehr herabsetzend empfinden. Und als sehr weit Grenzen überschreitend. Genau genommen, würde man(n) so etwas genau EINMAL zu mir sagen, danach wäre der Kerl raus aus meinem Leben. Darauf kommt es aber nicht an, sondern darauf, wie DU das empfindest!

Und spätestens an dem Punkt
Er sagt er versteht es und bemüht sich um Besserung ich dürfe ihn aber auch nicht so provozieren.
kann ich nur noch hilflos die Schultern heben. Jo, EXAKT dieser Spruch kommt von geschätzt 99% aller prügelnden Kerle gegenüber ihren Frauen. Macht es das besser?

Meiner Meinung nach brauchst Du mal ein ... Meinungsgegengewicht gegen die Gehirnwäsche, der Du Dich selbst erziehst (alles gaaaanz harmonisch, wenn er mich nicht mal wieder wegen zu kleiner Teller runterputzt wie eine Fünfjährige. Denk da bitte noch mal drüber nach! Welch ein Knaller! Wegen TELLERN?! Hey, dann soll er den Tisch vielleicht SELBST decken?)

Lies Dich ggf. mal ein zum Thema Emotionaler Missbrauch. Googel hilft dabei! Und dann sag schau Dir diese Beziehung noch mal an.
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 534
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Chaos-Weib » 23. September 2016 14:10

Hallo Hakuna,

ich stimme ripley da vollkommen zu.

Bitte pass gut auf dich auf.

Als ich deine Frage gestern gelesen hatte, war mein erster Gedanke: Mach Schluss mit dem Kerl. Ich wollte aber nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und erst mal abwarten, was hier sonst noch so geschrieben wird.

Ich bin auch egentlich nicht dafür, dass man wegen jeder Kleinigkeit sofort die Beziehung wegschmeißt (das ist ja leider heutzutage Mode geworden). In jeder Beziehung gibt es Probleme. Aber dein Partner scheint wirklich die Grenzen bei weitem zu überschreiten. Und heutzutage braucht man nicht um jeden Preis bei seinem Partner bleiben. Das wäre wieder das andere Extrem.

Bitte sei achtsam.

Liebe Grüße und alles Gute
Hakuna
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22. September 2016 08:47

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Hakuna » 24. September 2016 13:14

Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. Ich bin wirklich sehr froh darüber, dass ihr ganz direkt sagt bzw. schreibt was ihr denkt.

Ich muss sagen, dass mich eure heftige Reaktion überrascht aber durchaus auch die Augen öffnet.

Also um es ins Verhältnis zu setzen ist es so, dass ca. 80 % der Zeit alles wirklich gut und harmonisch läuft. In den anderen 20 % kommt es zu diesen ekligen Streitereien. Findet ihr trotzdem dass es schon zu viel / zu gravierend ist? Bitte sagt mir ganz ehrlich was ihr dazu denkt. Meint ihr nicht ich müsste mich mehr anstrengen, also endlich mal lernen ordentlicher zu sein, mehr Sport machen etc?

Ich muss gestehen, dass ich schon auch Angst davor habe wieder ganz von vorne anzufangen und die Trennung evtl. zu bereuen. Ich denke immer der nächste Partner hat dann auch wieder irgendeine Macke.

Vielen Dank schon mal :-)
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 534
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Chaos-Weib » 24. September 2016 16:10

Also selbst wenn es "nur" zu 20% in der Beziehung so ist, dass dein Partner dermaßen ausrastet ist das zu viel. Man braucht sich so von seinem Partner nicht behandeln lassen. Schon gar nicht, wenn er sogar schon handgreiflich geworden ist. Er hat dich zwar nur geschubst, aber das nächste Mal rutscht ihm vielleicht die Hand aus oder schlimmeres.

Ich finde nicht, dass du dich mehr "anstrengen" solltest, nur um diese Ausraster von deinem Partner zu veringern. Es ist nicht deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass er sich ändert, sondern seine. Aber so wie es aussieht, also so wie du es beschreibst, wird er sich nicht ändern.

Du sollst dich auch nicht verbiegen, nur um ihm zu gefallen. Entweder er liebt dich so wie du eben bist oder nicht.

Deine Angst vor dem Single sein kann ich nur teilweise verstehen. Das Ganze erinnert mich an eine frühere Freundin von mir. Sie ist lange Zeit bei ihrem Freund geblieben, obwohl dieser sie fast in den Selbstmord getrieben hat. Bei dir scheint es zwar nicht ganz so krass zu sein, aber es geht schon irgendwie in die Richtung.
Ich selber war als Jugendliche (12 bis 14 Jahre) auch mal der Meinung: Lieber einen Partner, der mich schlägt und misshandelt als gar keinen Partner. Aber inzwischen bin ich erwachsen und denke da ganz anders drüber.

Natürlich hat jeder Mensch seine Macken. Aber es ist doch ein Unterschied ob man immer wider mal eine Diskussion über ein Problem hat oder ob der Partner ausfallend wird und sogar handgreiflich.

Vielleicht solltest du noch zusätzlich eine Beratungsstelle aufsuchen. In einem persönlichen Gespräch lässt sich vielleicht noch einiges klären, was schriftlich schwierig ist.

Pass gut auf dich auf.

Liebe Grüße
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1243
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon ripley » 25. September 2016 10:15

Hakuna hat geschrieben:Also um es ins Verhältnis zu setzen ist es so, dass ca. 80 % der Zeit alles wirklich gut und harmonisch läuft. In den anderen 20 % kommt es zu diesen ekligen Streitereien. Findet ihr trotzdem dass es schon zu viel / zu gravierend ist?

Ich muss gestehen, dass ich schon auch Angst davor habe wieder ganz von vorne anzufangen und die Trennung evtl. zu bereuen. Ich denke immer der nächste Partner hat dann auch wieder irgendeine Macke.


ad 1) Wenn es KÖRPERLICHE Prügel wären ... ab wieviel % wäre da dann "zuviel"? Über 20%? Bisl drunter? Was meinst Du? Unter der Woche nett, am Samstag gibt's dann auf die Zwölf? Ist doch sicher noch akzeptabel, oder? :roll:
So, und jetzt geh das Ganze noch mal für seelische Misshandlungen durch!

ad 2) Yap, kenne ich auch. In deutlich jüngeren Jahren habe ich auch viel zu lange in einer ähnlich zerstörerischen Beziehung festgesteckt. Und frag nicht, WAS FÜR mega-alberne Begründungen bzw. Entschuldigungen ich hatte, warum ich da blieb. Die hatten natürlich nix mit dem wahren Grund zu tun (s.u. Pkt 4)

ad 3) Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Ja, die meisten Menschen haben irgendeine Macke. Und das ist auch gut so! Manche Macken sind übrigens durchaus liebenswert.
Aber andere abwerten, sie klein machen, um sich selbst besser zu fühlen (seien wir ehrlich, darum geht es doch, oder? Und nicht um ADHS!), ... das ist 'ne Macke, die zum Glück nicht universell ist und auf die zu verzichten man lernen kann. Kannst auch Du!

ad 4) Warum nochmal brauchst Du das? Dass Dich jemand regelmäßig erniedrigt? Wenn auch "nur" in "20% der Zeit"? Die Beantwortung dieser Frage ist ebenso schwierig wie wichtig. Für Dich!
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 17

Re: Kann die Beziehung so funktionieren? Bitte um Rat

Beitragvon Alina Licht » 26. September 2016 13:23

Hallo zusammen!
Ich geb auch noch mal meinen Senf dazu. ;)

Ich hab ein bisschen das Gefühl, dass die letzten paar Beiträge sehr stark in eine bestimmte Richtung gingen, nämlich "Der Typ misshandelt dich, mach Schluss!"
Es kann sein, dass ich irgendwo etwas überlesen oder falsch verstanden habe, aber für mich kam es erst einmal so rüber, als wäre Hakunas Partner zwar impulsiv beleidigend (was nicht toll ist, klar) aber immerhin einsichtig (auch wenn IMPULSE nun mal schwierig zu ändern sind gerade als ADHSler) und als hätte sich mit der Zeit auch schon eine kleine Besserung gezeigt.

Meine ersten Fragen wären gewesen: Ist dein Partner in Behandlung? Nimmt er Medis? Hat er eine/n Therapeut/in, bei dem/der ihr das Problem mal ansprechen könntet?

Eine Frage, die auch schon gestellt, aber nicht beantwortet wurde, möchte ich auch noch mal aufgreifen:
Jekaterina hat geschrieben:Hast du den Verdacht, selbst ADHS zu haben? Was würdest du verlieren, wenn du dich testen lässt?


Grundsätzlich klingt das (für mich) nicht nach Bösartigkeit oder so. Eher danach, dass er wirklich impulsiv ist und er es in dem Moment einfach nicht auf die Kette kriegt, sich anders zu verhalten.
Klar, es gibt auch Leute, die sich so verhalten und wirklich in Richtung emotionaler Missbrauch gehen. Wir kennen deinen Partner aber nicht persönlich, insofern ist das schwer einzuschätzen.

Im Grunde kommt mir das, was du beschreibst aus meiner Familie recht bekannt vor. Ich bin hier zwar der einzige diagnostizierte ADHSler, aber ich kann mir schon denken, dass ich das von meinem Vater habe. Auch meine Geschwister zeigen mehr oder weniger starke Anzeichen dafür, dass sie auch was abbekommen haben. Und meine Mutter reagiert, wenn sie gestresst ist auch leicht über.
Hier kommt es also auch häufiger vor, dass man wegen irgendeiner Kleinigkeit wie Teller, tropfenden Gläsern oder rumliegenden Schuhen eigentlich unverhältnismäßig laut oder mit doofer Wortwahl angezickt wird, sowohl von uns Kindern als auch von unseren Eltern bzw jeweils untereinander. Keiner von uns ist deswegen böse, wir sind nur alle etwas verpeilt, wodurch entsprechend viele "Fehlersituationen" entstehen, und die Verpeiltheit sorgt dann noch dafür, dass man die anderen, wenn sie einen Fehler machen, häufig blöd angeht, weil man zu viel im Kopf hat, um auch noch darüber nach zu denken, wie man darauf jetzt FREUNDLICH reagiert. Der andere fühlt sich angegriffen, zickt zurück, weil er auch nicht vorher über seine Worte nachdenkt, und schon entsteht ein Streit wegen falsch einsortierter Socken oder FügeIrgendeineAndereEigentlichUnwichtigeKleinigkeitEin...
Dazu muss man sagen, dass meine Eltern sich zwar wegen so was auch öfter mal gegenseitig anzicken, aber eigentlich nicht ERNSTHAFT streiten. Sie sind auch schon seit über zwanzig Jahren zusammen und ich denke nicht, dass sie wegen diesem alltäglichen Mist auf die Idee kämen, sich zu trennen.
Klar, man sollte daran arbeiten, dass man diese "Rumzickereien" auf ein Minimum reduziert. Da kann man sich auch gerne Hilfe vom Psychiater/Therapeuten holen, wenn man praktischerweise einen behandelten ADHSler im Haus hat.

Nun ja, ich wünsche dir noch viel Glück und Erfolg, Hakuna, wie auch immer du jetzt vorgehen willst.
Mach dich selbst nicht so fertig. Du tust dein Bestes, aber du brauchst auch mal etwas Ruhe.
Gönn dir vielleicht einfach zwischendurch mal ne Auszeit alleine, irgendwas Entspannendes. ;)
Viele Grüße, Alina
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste