Rollercoaster der Gefühle

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Krankeschwester
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 25. Januar 2016 23:26

Rollercoaster der Gefühle

Beitragvon Krankeschwester » 25. Januar 2016 23:50

Hallo meine lieben!

Um mich kurz vorzustellen: Ich bin 25, Vollzeit als Krankenschwester beschäftigt.
Ich führe seit 5 Monaten eine Fernbeziehung mit jemandem der die Diagnose ADHS mit sich trägt. Ich weiß theoretisch ganz gut bescheid über ADHS da ich in einer Psychiatrie tätig bin (wobei wir selten Menschen mit ADHS haben).

Gleich vorweg: Ich will diese Beziehung und ich nehme es in Kauf das es viel Arbeit (von beiden Seiten) wird damit wir einigermaßen harmonisch miteinander können. Denn schon in den Anfangsmonaten gab es da massiv Probleme.
Das Hauptproblem meinerseits ist, dass wenn ich nach 12 Std Arbeit nach Hause komme oftmals sehr müde und manchmal (wenn ich nen schlechten Tag hatte) ein wenig klagsam (ich bin eine Jammertante manchmal). Er ist dann kaum in der Lage ein wenig "runter zu kommen" und sich in mich hineinzuversetzen. Ganz schlimm ist für mich, dass er sehr schnell werden kann, was mich irgendwie wütend macht wenn ich müde bin :( Wenn er verschnellert ist (was nícht 24/7 der Fall ist) dann scheint es so, dass er das selber garnimmer wahrnimmt und sich quasi denkt "Was ist falsch mit ihr" (Den satz benutzt er oft). In diesen Phasen wo ich müde und er schnell ist - welche eben oft der Fall ist da ich nen Knochenjob mache - gibt es fast immer Streit wegen Kleinigkeiten.

Ein konkretes Beispiel: Wir spielen beide gerne Videospiele, und ich sitze schon lang an einem Spiel was er schon durch hat. Er hat sich kurz an den PC gesetzt um zu schauen ob man was verbessern kann (ohne mich zu fragen). Zuerst war es für mich in Ordnung, weil ich mitsehen kann und mitbestimmen was er verändert. Ab einem gewissen Punkt ist er schneller geworden, ich konnte weder mitlesen noch mitschauen. Ich hab ihm gesagt das er bitte langsamer durchklicken soll weil ich gerne mitbestimmen mag - und ab dem Moment hab ich das Gefühl gehabt dass er nicht mehr "greifbar" für mich ist. Ich hab ihn oftmals gebeten mich wieder dran zu lassen - dann hat er begonnen das was er liest zu flüstern und mich quasi ausgeblendet.Dann hat er mich rangelassen, das Zimmer stürmisch verlassen und noch gesagt "ich könnt kotzen, ich verpiss mich". Ab dem Moment wurde ich dann auch wütend, und wie ihr euch denken könnt ist die Situation dann eskaliert. Bis zu dem Zeitpunkt war ich aber nett und freundlich.

Im Nachhinein haben wir drüber geredet, und er hat sich sehr geschämt und geweint. Es geht fast jeden Tag so wenn wir uns sehen und ich arbeiten muss :/ Dabei bereut er es sehr.

Außerhalb dieser Phasen sind wir ein Herz und eine Seele. Nur langsam hab ich das Gefühl das mir die Energie ausgeht :'(

Meine Frage ist: Was kann ich als Freundin tun um ihn irgendwie in den Momenten aufzufangen? Kann ich überhaupt was tun?

Liebe Grüße

Maria
Zuletzt geändert von Krankeschwester am 25. Januar 2016 23:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Rollercoaster der Gefühle

Beitragvon Hexe76 » 26. Januar 2016 12:55

:welcome5:  bei uns

Frage vorweg: ist er "offiziell diagnostiziert"? Nimmt er Medis?

Setz Dich nochmal mit den Symptomen und Begleiterscheinungen auseinander. Literatur mag ebenfalls helfen (wer kann was empfehlen? Hab's grad nicht auf dem Radar)
Wir ADHSler brauchen klare Ansagen und klare Strukturen. Wenn Du irgendwas nicht willst, dann hat er es nicht zu tun, fertig.
Ich kenn das mit dem "immer schneller werden" Es ist schwierig, aber versuch objektiv zu bleiben und mach vielleicht ne Art Codewort mit ihm aus, dass ihm zeigt, dass es grad wieder zuviel für Dich ist und dann hilft nur eins - Situation verlassen. Du oder er muss raus aus der jeweiligen Situation, Gemüter runterfahren, wieder zusammenkommen.
Frag ihn was ihm helfen könnte, frag ihn wie er solche Situationen händeln will und dann findet gemeinsam eine Lösung.

Ich bin ebenfalls KS, weiss also um die Anforderungen und wie es einem geht nach dem Job.
Kannst Du Auszeiten für Dich einplanen?
Ganz ehrlich? Wenn ich nach der Frühschicht heimgekommen bin (hab ich jetzt nicht mehr, da ich in Irland lebe und hier anderes Schichtsystem ist), hab ich mich erstmal ins Bett verzogen für 2 Stunden. Danach war ich wieder ansprechbar. Vorher ging bei mir gar nichts und das wussten auch alle und haben mich in Ruhe gelassen.
Zuletzt geändert von Hexe76 am 26. Januar 2016 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
:hexe76:

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste