ich weiss echt nicht weiter. durch Arbeitslosigkeit neues Chaos

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
catwoman
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 7. Juli 2011 21:37

ich weiss echt nicht weiter. durch Arbeitslosigkeit neues Chaos

Beitragvon catwoman » 1. November 2011 17:52

hi
ich habe wohl erst jetzt entdeckt dass es auch für nicht betroffene eine Rubrik gibt daher kopiere ich den text hier mal ein.

Mein Freund wird demnächst 40 J. wir sind seit nun 7 Jahren zusammen. Vor einem Jahr wurde es mit der Problematik
extrem schlimm und er ging erst in eine akut Klinik und dann weiter in eine Tagesklinik. Bis dahin wurden
etliche Nebendiagnosen gestellt. Von jedem so ein bisschen.
Danach begann er die ambulante Therapie und diese Psychologin brachte ihn drauf er könne ADHS haben
es würden die Symptome so gut passen.
Die Tests wurden auch schon gemacht aber der Termin für das Ergebnis ist erst im Dezember.
Nun habe ich mich gut informiert  und wir haben eine "einigermassen" gute stabilität erreicht zumindest
war der erste Schritt für einen guten Weg getan.
Jetzt kam er vor 1 Woche nach Hause ihm wurde gekündigt. Morgen arbeitet er den letzten Tag und dann hat er erst
Resturlaub und ab Dez ist er daheim.
Seit dem Tag als er diese Kündigung bekam geht es nur bergab.
er ist müde, träge, will nichts tun. schläft auch mittags und wird dann abends wenn er wach ist trotzig wenn er die
ausgemachten regeln einhalten soll.
nämlich gegen 22h ins bett zu gehen.
ansonsten verstellt sich der tagesrhytmus noch mehr und er schläft wieder den ganzen tag.
nach einem Tobanfall gestern abend steh ich also da wie vor einem jahr und es geht so nicht in der
häuslichen lage. ich möchte dass er stationär geht.
er redet nicht und wenn dann ist er aggressiv. mich belastet das extrem. er schläft und das kann er gut.
er klinkt sich aus.

................
gestern abend ist er total ausgerastet. das war schon länger nicht der fall.
er hat die ganze letzte woche alles vor sich her geschoben und immer noch nicht alles erledigt.
wir haben auch regeln aufgestellt unter anderem da er soviel schlaf benötigt dass wir um 22 h oder 22.30 ins bett gehen.
um 21.45 sitzt er also auf dem sofa und er war dran mit küche aufräumen. ich frage ihn ob wir das kurz zusammen machen
da wir ja gleich ins bett gehen. er sagt da schon nörgelig er würde es ja noch machen. und sagt dann er würde aber gerne
jetzt noch einen dvd ansehen. ich habe gesagt nein das lohnt sich doch nicht mehr.
dann sagt er dann schaut er die serie an um 22.15. ich sage du weisst doch dass wir ins bett gehen.
und dann stand er auf und hat total rum getobt.
ich muss kurz ausholen. es war früher so dass er in seiner freizeit immer jede sekunde vor dem tv lag und nicht mehr raus ging.
er hat sich zurück gezogen nicht geredet. nicht geduscht etc. und davor war er drogensüchtig und spielesüchtig.
um der tv sucht dauerhaft zu entkommen haben wir diese regeln aufgestellt. und dann kann man sich auch mal belohnen wenn
alles erledigt ist.
aber solange er alles vor sich her schiebt und mittags auch noch schläft kann man nicht abends länger wach bleiben.
dann war die ganze mühe umsonst.

die luft hier ist extrem dick jetzt.

lg cat
Benutzeravatar
Würfellzwerg
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 12. November 2011 10:01
Wohnort: Nördliche-BRD

Re: ich weiss echt nicht weiter. durch Arbeitslosigkeit neues Chaos

Beitragvon Würfellzwerg » 16. November 2011 12:31

Hallo erstmals. All die Dinge die du beschrieben hast kenne ich selber auch. Nach deinen Beschreibungen hört es sich für mich so an
als wenn dein bald Freund in eine Depression rutschen könnte oder vielleicht auch schon ist. ich bin aber kein Arzt. Falls der "Arbeitsplatz" ihn bisher
stabilisiert hat und ihm gut getan hat. Und falls er diesen nicht mehr hat, könnte es ja ein (oder der) Grund sein das er in Depressive
Verhaltensmuster zurückfällt. Hat er denn einen Psychotherapeuten zu dem er zur Zeit gehen kann?

Ich könnte mir Vorstellen das er sich durch die ganzen "Vorschriften" die bei euch zu hause gemacht wurden. Er sich sehr eingeengt
und vielleicht sogar bevormundet fühlt. Da er keine Arbeit mehr hat sieht er wahrscheinlich auch keinen Grund mehr sich an diese Regelungen zu halten.
Ich habe die Erfahrung gemacht das je mehr "ADSler" in eine "Ecke gedrückt" werden umso mehr kommen dann die Impulsiven
Anteile durch und zeigen sich deutlich (durch Wutanfälle etc).
Wenn ihr euch schon 7 Jahre lang kennt wird es sicherlich eine tragende Basis geben die auch auf Vertrauen basiert. Viellicht würde es helfen
wenn du Versuchst im zeigen das du auf "seiner" Seite bist und ihm helfen möchtest, ihm aber gleichzeitig auch deutlich machst das du mit seinen
"Wutanfällen" nicht mehr umgehen kannst und das dir diese "Reaktionen" weh tun. Und dass du so was nicht mehr möchtest. Da viele Menschen
die von ADS betroffen sind, auch sehr einfühlsam sind. Könntest du damit schon Erfolg haben.
Wichtig wäre dann noch wenn du bemerkst, dass er mit seinen Aufgaben nicht vorankommt. Ihn damit nicht belastest das du Ihm noch weitere Vorwürfe machst
sondern das du Ihn fragst ob du ihm bei etwas helfen kannst, mit dem er zur Zeit nicht zurecht kommt. Und er sich von dir aktiv unterstützt fühlt.

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste