Termine wahrnehmen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Dunkelziffer
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 23. März 2011 10:20
Wohnort: hoher Norden

Termine wahrnehmen

Beitragvon Dunkelziffer » 24. März 2011 14:40

hallo,

und wieder fragen von mir.... :froi1:

situation: es steht ein wichtiger termin an leider natürlich in meiner normalen arbeitszeit (bin ja wohl der einzig depp der mittags noch arbeitet... :breitgrinse1:). also muss meine frau (vermütlich AD(H)SLer-Asperberger-Autist) den termin wahrnehmen, aber sie macht sich schon tage vorher gedanken wie sich verhalten soll und was passiert wenn ein gespräch vielleicht nicht unbedingt angenehm ist. fängt damit an das man den weg vielleicht nicht richtig kennt und sich da schon völlig kirre macht was passiert wenn ich mich vielleicht verfahre "..dann ich bin ich schon völlig genervt wenn ich da ankomme, und soll dann auch noch so ein gespräch führen..." oder die frage " was soll ich den da sagen?" "wie soll ich mich den da verhalten?" "fühle mich schon unterdruck gesetzt weil der termin ist"

das sind so die richtungen in die das dann meistens läuft.

ich habe gott sein dank einen chef (und einen vertrag) der die gleitzeit sehr human auslegt, aber das geht natürlich auch nicht immer!!

also nehme ich frei um sie zu begleiten organisiere eine betreuung für unseren kleinen teufel und werde versuchen sie zu unterstützen bei den terminen.

oder ist das nciht richtig so ich sie das durchstehen lassen damit sie sich damit auseinandersetzt und vielleicht merkt das ihr keiner was böses will und man auch mal einbsichen standhaft sein muss!?

ich weiss es nicht!? vielleicht mache ich mir auch zuviel gedanken..... :fr: :fr: :fr:
Quidquid agis prudenter agas et respice finem. - Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon BlackLady » 24. März 2011 14:59

Hmmmm

ich schein da so ähnlich zu sein wie deine Frau.

Ich vermeide irgendwelche Termine auch wo ich nur kann.

Gedanken das ich den Weg net finde mach ich mir allerdings net.
Aber um alles was so bei dem Termin/Gespräch passieren könnte mach ich mir auch Gedanken.
Insbesondere was ich sagen soll, was gefragt werden könnte etc.
Ist mir alles mehr als unangenehm und vermeide ich.
Genauso Telefonate. Der absolute Horror für mich.

Ich finde es gut, das du sie Unterstützt.
Und mit Unterstützung mein ich nicht, das du ihr das abnimmst, sondern, das du ihr Sicherheit gibst, indem du sie begleitest.
Vllt könntet ihr ja absprechen, das sie redet, und erst wenn sie nicht mehr weiterkommt, das du dann weiter machst.
Einfach damit sie die Möglichkeit bekommt, solche Situationen zu trainieren, aber auch aufhören kann, wenn es ihr zuviel wird.

Das alles schreib ich jetzt auf mich bezogen. (vermutlich ADHS)

Falls deine Frau wirklich Asperger hat, dann wird es für sie ungleich schwerer werden.
Das kann soweit gehen, das sie wirklich nicht in der Lage ist, mit fremden zu sprechen. Und auch das sollte dann akzeptiert werden. Am besten ihr sprecht vorher mal ab, was für sie möglich ist und was nicht.
Mit Leuten die sympatisch sind, mag es eher gehen, wie mit Leuten wo man sehr unsicher ist.


Übrigens, viele Asperger haben eine Betreuung, die sie auf Arzttermine oder andere Termine begleitet, einfach weil die das alleine nicht KÖNNEN.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Dunkelziffer
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 23. März 2011 10:20
Wohnort: hoher Norden

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Dunkelziffer » 24. März 2011 15:03

das problem ist einfach das ich sie nicht immer begleiten kann, aber trozdem wichtige termine wahrgenommen werden müssen.

es geht ja soweit das sie selbst zu einer selbsthilfegruppe für erwachsene mit AD(H)S nicht alleine hin möchte....
Quidquid agis prudenter agas et respice finem. - Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Angie » 24. März 2011 17:27

Wenn sie Asperger hat, weiss sie sich nicht zu verhalten.
Meine Schwie-Mu war auch immer von meinen Schwie-Pa abhängig.
Aber seitdem der nicht mehr ist, muss sie zwangsweise endlich mal alles alleine erledigen.
Also den grössten Teil schon, manchmal bittet sie noch ihre Verwandten zu Hilfe, besonders bei schwierigen sozialen Situationen.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon BlackLady » 24. März 2011 17:29

Du ich kann das Problem durchaus nachvollziehen und bei mir steht nicht der Verdacht auf Asperger im Raum.

Sie braucht eben Unterstützung.


Vllt wäre es ja ein Kompromiss sie die ersten 2 mal zu der Selbsthilfegruppe zu begleiten, so dass sie sich etwas sicherer fühlt, die Leute schonmal kennenlernen konnte, und sie danach eben allein geht.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4857
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Falschparker » 24. März 2011 17:48

[quote="Dunkelziffer"]
oder ist das nciht richtig so ich sie das durchstehen lassen damit sie sich damit auseinandersetzt und vielleicht merkt das ihr keiner was böses will und man auch mal einbsichen standhaft sein muss!?
[/quote]

Nein!! Bitte mach keinen Versuch sie auf diese Weise zu "erziehen".

Was nicht heißt, dass du alles übernehmen oder begleiten musst. Da musst du deine Grenzen setzen (bzw. mit ihr zusammen festlegen, ihr seid ja verheiratet, hm?).

D. h. wenn du nicht mitgehst, dann weil es dir zuviel ist. Aber nicht um sie zu erziehen.

Und der ADHS- (und evtl. Asperger-) Verdacht sollte nicht länger Verdacht bleiben. Deine Frau sollte zu einem guten Arzt gehen, nicht zu einem x-beliebigen, wenn sie nicht ihre schlechten Erfahrungen ergänzen will. Die kriegt sie z. B. von einer Selbsthilfegruppe genannt. Wenn sie da nicht allein hingeht, solltest du sie begleiten, jedenfalls beim ersten Mal. Da schmeißt dich auch sicher keiner raus.

Viele Grüße  :winken:
Falschparker
Zuletzt geändert von Falschparker am 24. März 2011 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4857
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Falschparker » 24. März 2011 17:50

[quote=&quot;Dunkelziffer&quot;]und vielleicht merkt das ihr keiner was böses will und man auch mal einbsichen standhaft sein muss!?
[/quote]

Naja, so gut ist die Welt auch wieder nicht. Ab und an will uns jemand Böses.  :upsi:
<><
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Diamon » 24. März 2011 22:52

Hmm...das kenne ich auch ...hab ich vielleicht auch Asperger :fr:

...naja ich habe mich bzw drücke mich immernoch vor Terminen die ich alleine machen soll,manchmal geht es nicht anders und ich geh halt durch die Hölle, mit manchmal ganz gutem Ergebnis- dann bin ich erleichtert  :icon_rolleyes: und andersmal ärgere ich mich noch Tage lang darüber was ich hätte besser machen können, sagen sollen hätte... :aufsmaul_2:

Mein Mann hat schon edliches möglich gemacht um es mir zu erleichtern und ist mitgekommen obwohl es nicht immer leicht war,aber es geht eben ganz arg oft auch nicht, da er eigendlich nie zu solchen Terminen da ist, dann muß ich halt irgendwie durch, aber meine Angst und Panik vor solchen Terminen und die Gedanken die ich mir mache muss er halt aushalten...

es steht ein wichtiger termin an leider natürlich in meiner normalen arbeitszeit (bin ja wohl der einzig depp der mittags noch arbeitet... ).


...nee mein Mann ist auch so ein Depp der mittags und Abends noch arbeidet und morgen auch oft :nachdenk2:
Dunkelziffer
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 23. März 2011 10:20
Wohnort: hoher Norden

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Dunkelziffer » 25. März 2011 07:06

ich glaube ich habe mich wohl etwas "blöd" ausgedrückt.

es geht mir nicht darum das ich zeit investieren muss um sie zu begleiten!!

ich habe nur schon in einigen beiträgen gelesen das die angehörigen "Ihren AD(H)Sler" viel abgenommen haben bzw sehr present waren und es aber eher dazu geführt hat das die noch "unselbständiger" wurden.

wobei meine frau eigentlich absolut nicht unselbständig ist im gegenteil die führt unseren chaoten haushalt sehr gut fast alleine.

will mit mein unterstützen nur vermeiden diese "ängste?!" schlimmer werden!?
Quidquid agis prudenter agas et respice finem. - Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Diamon » 25. März 2011 07:44

Ich verstehe schon was Du meinst, und ich finde Du hast recht,mir wäre es zwar oft lieber wenn mein Mann dabei wär,aber es macht auch stark etwas alleine geschaft zu haben, auch wenn es öffter mal daneben geht,oder wenn es nicht so war wie ichs mir erhofft hatte.

Aber nim Dir Zeit ihre bedenken vorher und nachher anzuhören und sprech ihr Mut zu, versuche nicht genervt zu sein wenn es immer die gleichen sind, gib ihr Hilfestellung, vorher in dem ihr gemeinsam besprecht was gesagt werden könnte und es aufschreibt,ich versuche mir anzugewöhnen wenns nötig ist ,meinen Zettel herforzugramen und abzulesen weil ich manchmal vor Aufregung nichts mehr davon weiß,trotzdem weiß man ja nie wie sich ein Gespräch endwickelt und es kann vorkommen das man nicht an alles gedacht hat, trotzdem ist es für mich wichtig vorher alles sogut wie möglich durchzugehen und das hilft mir- ich spreche von mir,vielleicht hilft es ja Deiner Frau auch.

-Wichtig ist : Mut machen und hinterher Loben was gut gelaufen ist :smt023: trotz bedenken ,den Ärger über das was hätte besser sein können oder anders gesagt werden hätte können, garnicht erwähnen,als unwichtig ganz klein machen.

Ich glaube das machst Du schon ganz richtig. :smt023:
Florpicante
Pagemaster
Beiträge: 163
Registriert: 19. Mai 2007 13:56
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Re: Termine wahrnehmen

Beitragvon Florpicante » 29. März 2011 06:57

HI,

ohohoh, ich kenn dich nciht und du sagst wir sind verheiratet?  :schäm:

Ich kann das sowas von gut nachvollziehen.

Mein Mann hat mich früher reinlaufen lassen. Zum Teil wurde ich krank. Ich habe Panik bekommen. usw.

Jetzt kriegt er es manchmal hin mich zu unterstützen. Das bedeutet für mich nciht unbedingt das er mich begleitet. Wobei mir wäre es natürlich recht wenn er das komplett übernehmen würde. :-)

Was mir hilft.

1. Er hat mir ein gutes Navi gekauft. und es auch im Auto angebracht.
2. Ich lerne mich "zu verkleiden". Das bedeutet bei Terminen mache ich mich dezent aber klasisch streng schick. So das ich von außen soverän wirke.
3. Jemand dem ich vertraue nimmt meinen !kleinen Engel! ab. (Hier meine bitte an Euch, findet einen positiven Spitznamen, dann hört ihr ihn selbst auch positiv. Den tip bekamen wir mal und es war erstaunlich)
4. Ihr helfen die Sachen, Unterlagen etc. vorher zu richten damit sie am Morgen davor nicht in Stress kommt.
5. Ihr helfen sich notizen zu machen für das Gespräch, ihr sagen das sie es schafft


Dann wrid es, und wenn nicht, das alles lernt man nur schritt für schritt.

Bei mir klappt es immer öfter, aber leider nicht immer.

Liebe Grüße Flori
Ich war's nicht, und wenn doch weiß ich's nicht mehr.

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste