kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
menno
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 2. März 2011 16:33

kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von menno » 2. März 2011 20:05

Hallo, ich bin neu hier und habe mir das Forum schon öfter angesehen. Da ich weiß, wie nervig lange Texte sind, zähle ich mal Symptome auf, die mir bekannt vorkommen und die mich ein bisschen verzweifeln lassen.
Das ganze ist wichtig für mich, weil ich studiere und jetzt zu einem Neurologen gegangen bin. Ich hatte ADS für mich bereits abgeschrieben, weil meine Kindheit recht normal und günstig verlief... zumindest einiges, aber dann sagte er beim Gespräch plötzlich, er glaube an ADS oder so etwas. Ich war geschockt und musste ein paar lange Fragebögen ausfüllen, Konzentrationstests machen und meine Familie bitten, einen Fragebogen auszufüllen. Es wäre sehr seltsam, wenn es tatsächlich ADS wäre. In meiner Familie kenne ich keinen, der das hat, aber die ärztliche Versorgung war damals nicht so toll. Mein Vater und meine Oma sind manchmal komisch, aber ansonsten...
Ichhabe gerade Probleme mit dem Textfeld. Das schuckelt ständig hin und her. Das Problem bei den ADS-Symptomen ist, dass ich relativ gut konzentrieren kann, kann auch zuhören und bin sehr ruhig. Das Träumen äußert sich so, dass ich a) entweder in der Südsee bin (vor allem im bad oder beim Umziehen) oder b) ich geistig nicht anwesend bin (passiert auch beim Lesen, sehen und hören funktioniert dann aber lesen und zuhören nicht...).

Kennt ihr Leute, die so drauf sind? Ich meine, ihr seid ja Experten irgendwo. Da haben sich bestimmt viele gemeldet, die ähnlcihe Symptome haben, aber kein echtes ADS oder ADHS. Habt ihr Tipps?

(Bin gerade von diesem Marquee abgelenkt... XD)

Checkliste Erwachsene von Netdoktor
ADHS-Betroffene haben oft erhebliche Schwierigkeiten im Alltag. Beispiele sind:
Organisation/Denkstruktur bei ADHS
• Fehlendes Zeitgefühl, Verspätungen und Hektik vor Terminen --> ja, seit Rundschule ständig zu spät, Stunden kommen mir wie Minuten vor, immer kurz vor 12 erst fertig oder zu spät… *seufz*
• Langweilige Alltagsaufgaben werden auf die lange Bank geschoben oder gar nicht erledigt --> jein, nervige Arbeiten ja (seit Kindheit), einige Sachen wie Abtippen von Notizen kann ich aber machen, wenn es sein muss
• Auffällige Unordnung oder Überkompensation durch zwanghaften Perfektionismus --> ja, bin in meiner WG die "Putztante", MUSS aufräumen damit mein Kopf nicht bei dem ganzen Durcheinander von wenigen Sachen explodiert - als Kind immer Aufräumen hinterfragt
• Desorganisation - vor allem, wenn mehrerer Aufgaben gleichzeitig anstehen --> ja, konnte noch nie planen oder mich an Pläne halten, jede Woche versuche ich neue Systeme zur Planung zu entwickeln, nützt nichts (seit spätestens 3. Klasse)

Aufmerksamkeitsstörung bei ADHS
• Unbeständiges Arbeiten mit unerklärlichen Einbrüchen --> jein, ich kann mich kurz vor 12 super auspowern und Nächte durcharbeiten -  in Klausuren oft den roten Faden verloren (spätestens seit Oberschule)
• Vergessen von Aufgabenteilen mit unvollständigen Arbeitsergebnissen --> nein, höchstens etwas falsch verstanden oder überlesen (besonders "nicht" oder "kein")
• Fehlende Aufmerksamkeit, besonders in Gruppensituationen --> nein, sehr aufmerksam
• Leseunlust aufgrund von Verständnisschwierigkeiten für den Gesamtinhalt --> ich komme in Stunden oftmals nur ein paar Seiten weiter (auf deutsch), ich neige nun zum Überfliegen, die Sätze sind so lang (Beginn: weiß ich nicht, spätestens ab Oberstufe), vergesse zu welchen Fragestellungen und Themen ich eigentlich lese - musste im Studium manchmal einfache Wörter nachschlagen, weil ich unsicher wurde

ADHS und Arbeitsgedächtnis
• Vergesslichkeit, kann Erinnerungen nicht abrufen, zum Beispiel "Ich weiß es, kann es aber nicht sagen."  --> nein, kam aber für Personengedächtnis seit einiger Zeit vor (habe sonst unschlagbares Personengedächtnis), vergesse seltener was ich gerade gemacht habe, vergesse langsam Fakten die ich eigentlich gut kann
• Flüchtigkeitsfehler, Verdrehen von Buchstaben und Telefonnummern --> jein, Verlesen seit einiger zeit - seit Oberschule fast nie Rechtschreibfehler, in Fremdsprachen manchmal; beim rechnen manchmal Flüchtigkeitsfehler
• Der Betroffene führt ständig Terminkalender, Karteikarten, Notizbücher und Zettel mit sich --> haha, ich habe aufgegeben, finde meine Notizen manchmal nur schlecht obwohl ich darauf achte dass ALLES einen festen Platz bekommt (--> Putztante) - in der Schulzeit konnte ich mir Termine gut merken

Gesteigerte Wahrnehmung bei ADHS
• Sehr starke Empfindlichkeit für bestimmte Sinneseindrücke (zum Beispiel Geruch, Geschmack, Geräusche), aber auch für atmosphärische Spannungen in allen zwischenmenschlichen Beziehungen --> für Soziales ja!!!, für unbewegliche Objekte nein, Bewegungen ja, Licht manchmal störend (gelbes Licht)
• Oft intuitiv begabt, kreativ und intelligent --> jein, intuitiv, das andere wird über mich behauptet
• Stimmung und Leistung sind besonders stark von äußeren Faktoren abhängig --> ja, ich kann nicht allein lernen auch wenn ich es gerne will, brauche ständig Hilfe *flenn*
• Temperamentsausbrüche in jede Richtung --> nein, höchstens euphorisch (eher in Kindheit) oder jetzt leicht ängstlich (teilweise seit Kleinkindalter)

Geringe Stress- und Frustrationstoleranz bei ADHS
• Übertriebenes Ruhebedürfnis bei Überforderung --> ja, brauchte mit jeder Klassenstufe immer mehr Zeit zum Abschalten nach Prüfungen, meine Umgebung macht mich manchmal wahnsinnig
• Probleme, sich auf neue Situationen einzustellen --> jein, bin geistig eher unflexibel aber kommt auch durch Unkenntnis - ist abhängig davon was ich mir merken soll (Wege gehen gar nicht!!!) oder wie die Stimmung ist
• Andauerndes Grübeln, auch mit Einschlafstörungen --> nein, nur bei Verstimmungen

ADHS und Sucht- und Zwangsverhalten
• Viele zwanghafte Verhaltensmuster --> jein, ALLES braucht seinen festen Platz sonst finde ich es nicht wieder!
• Versuch, die Leistungsfähigkeit mit hohen Mengen Schokolade, Kaffee, Kola, Energydrinks und Nikotin zu steigern --> ja, seit Studium Red Bull ohne Zucker obwohl es nix großartig bringt, ansonsten Zucker, Fett und Salz *mampf*
• Manche "behandeln" ihre innere Anspannung mit Alkohol, Cannabis oder Kokain und verschlimmern die Situation noch mehr --> nein, bin so schon weltfremd und merkwürdig!!!

Hohe Impulsivität bei ADHS • Erst handeln, dann denken --> jein, ich plane auch sehr viel aber Pläne helfen MIR nicht, ansonsten erst handeln/ sprechen und dann denken
• Provokation anderer durch verbale Entgleisungen --> nein, ich bin empathiefähig wenn auch manchmal unhöflich aber mir rutschen nur zu offenherzige Sachen heraus oder ich haue etwas witziges heraus (seit Kindheit) - in meinem Kind denke ich mir etwas anderes…
• Erhöhte Unfallneigung --> gottseihdank nie großartig, mein Bruder und Vater sehr
• Missachtung von Regeln, Gesetzen, Vorschriften --> ich lese mir Vorschriften bevorzugt durch weil ich mehr Angst vor Geldstrafen habe als Meckereien ertragen zu müssen
• Kann sich schlecht bremsen: Kaufrausch, riskantes Autofahren --> jein, bin geizig mit dem Geld (hat mich vor dummen Sachen bewahrt), aber: Hungerattacken und kann nicht aufhören Internetfilme zu schauen

ADHS und Überaktivität/Unfähigkeit zur Entspannung • Innere Ruhelosigkeit, körperlicher Bewegungsdrang (viel Sport) --> jein, will immer laufen egal wohin, mache keinen Sport, bewegen ist anstrengend, manchmal im Zimmer tanzen - früher viel in der Wohnung herumgetigert und geistig irgendwo in der Südsee (Schulzeit)
• Kann nicht stillsitzen (zum Beispiel beim Zahnarzt, Essen, im Flugzeug) --> doch!
• Trommelt mit den Fingern, spielt mit Stiften, nestelt an sich herum --> nein, macht mich nervös
• Wippt im Sitzen mit den Füssen rhythmisch vor und zurück --> nein
• Starker Rededrang, Abschweifen vom Thema, schwer zu unterbrechen --> nein, aber andere sagten mir das, jedoch genauso dass ich sehr ruhig und verschlossen sei --> ???
• Langeweile in Ruhesituationen mit künstlicher Überaktivität --> nein, bei Langeweile träumen, Film, plötzlich einkaufen gehen oder schlafen
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von Donovan » 2. März 2011 20:22

Eine Diagnose kann niemand Dir hier leider stellen. Aber es könnte passen.

Mache mal die vollständige Diagnose für ADHS. Dann weisst Du Bescheid.
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
Benutzeravatar
Sterntaler
Foruminventar
Beiträge: 2564
Registriert: 4. März 2008 16:32
Wohnort: Köln
Alter: 35

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von Sterntaler » 2. März 2011 20:36

Ich denke auch, wenn so viele Symptome passen, kann nur eine ordentliche Diagnose dir Sicherheit geben. Die ist ja sowieso eine Ausschlussdiagnose; d.h. wenn es kein ADS ist, kann in diesem Zuge ja eine andere Ursache gefunden werden.
Life's disappointments are harder to take when you don't know any swear words.
[Calvin & Hobbes]
menno
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 2. März 2011 16:33

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von menno » 3. März 2011 16:31

Ich wollte meinen Neurologen anrufen, aber der ist gerade im Urlaub. Muss also noch warten. Die Fragebogenwerte sahen trotzdem aber nicht so überzeugend aus, je länger man zurück in die Zeit geht. Da ich beim ersten und bisher einzigen gespräch mit ihm wieder ziemlich durcheinander war, will ich auf das nächste Mal besser vorbereitet sein, damit er eventuell noch mehr Ideen bekommt. Deswegen dachte ich, vielleicht kennt ihr da irgendwas, was man noch untersuchen müsste.
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von Eule » 3. März 2011 17:23

Frag mal deine Eltern.

Meine Mom hat einige Dinge in dem ADHS-Fragebogen für Angehörige den sie zu meiner Kinderzeit ausfüllen sollte doch als sehr mühsam für mich gesehen - andere Dinge die ich für mich schwer gefunden hatte oder als schwer in Erinnerung hatte hat sie dafür aber eher als nicht vorhandene Schwierigkeiten gesehen.

Was mir als Kind offenbar geholfen hat: Der recht strenge geordnete Rahmen den meine eltern vorgegeben haben. den richtigen Ausbruch des Chaos hatte ich mit der zunehmenden Übernahme von Verantwortung für mich selber im Zusammenhang mit Eintritt ins Berufsleben/Ausbildung statt geschützter Raum Schule sowie Auszug von zuhaus, wo endlich niemand mehr meckerte wenn ich den Abwasch stehenließ, Chaos im Schrank hatte oder ähnliches. Und als das Chaos begann mich zu stören, ich mich für den Zustand meiner Wohnung zeitweise so schämte daß ich niemanden mehr hereinließ selbst wenns an der Türe klingelte stellte ich entsetzt fest daß ich bis heute nur unter Schwierigkeiten oder gar nicht aufräumen kann und daß es mir allergrößte Probleme macht Ordnungssysteme zu finden die für mich funktionieren. Die meiner Mutter funktionierten nur teilweise - und manchmal gar nicht, und sie waren mit soviel Druck durchgesetzt worden daß ich mich bis heute davor grusele.

Dummerweise bedeutet dieses Chaos daß ich vor dem Weg zur Arbeit auf letzte Minute beginne meine irgendwohin geworfenen Ausweispaiere, Schlüssel für Auto und Wohnung, Portemonnaie, dem Chef beim letzten Mal versprochene Papiere wie die neue Steuerkarte oder ähnliches Zeug zu suchen - Erfolg: Zuspätkommen.
oder daß ich vergesse die rechnung für meine Autoversicherung zu bezahlen...die hab ich ja Wochen vor der Fälligkeit gekriegt als ich obendrein pleite war - also hab ich die gut weggelegt - nur wo ist sie hin? Aus den Augen, aus dem Sinn...teilweise bis hin zur Androhung einer Zwangsstilllegung.
TÜV-Termin? Um 2 Monate überzogen ist "normal" - zum Glück bisher ohne daß ich damit erwischt worden wäre. Und zwar nicht aus bösem Willen sondern aus Schusseligkeit.

All dieses Chaos wurde durch die klaren Strukturen im Elternhaus deutlich eingebremst...und ich war auch nicht für so viele Dinge allein verantwortlich. Heute suche ich mühsam nach Systemen und strukturen um dieses Lebensdurcheinander das mich wahnsinnig Stress kostet und im lauf der Jahre Unsummen an Mahngebühren und wasweißichwas verschlungen hat in den Griff zu kriegen.

Sicher ist es auch eine Hilfe wenn man intelligent ist - damit kann man einiges Chaos kompensieren. Vor allem wenn die Rahmenbedingungen günstig sind, und das waren sie bei mir als Kind. Körperlich "zappelig" war ich nie, sondern nur innerlich unruhig oder getrieben - und da in den 70ern und 80ern zu meiner Schulzeit allenfalls von Zappelphilipps aber nicht von Träumern die Rede war ist es halt nie aufgefallen, vor allem da ich muhelos gute Noten schrieb. Ich bekam allenfalls gesagt daß ich ja noch viel tollere Leistungen bringen würde wenn ich mal konsequent an etwas dranbleiben oder "richtig arbeiten" würde. Witzigerweise wurde ich öfter mal als Transuse oder Trantüte bezeichnet.

Ich denke du solltest mit hilfe deiner Eltern und vor allem eines sachkundigen fachmanns mal genauer deine Kindheit anschauen - wenns tatsächlich AD(H)S ist dann wars schon immer da, wenn auch vielleicht durch gute Rahmenbedingungen unterdrückt. auch der blick darauf ab wann genau deine heutigen schwierigkeiten anfingen kann wichtig sein. Gibts Zusammenhänge mit mehr Verantwortung, geänderten Aufgaben, anderen lebensumständen wie Auszug zuhaus, Mutter geht weil das Kind ja schon groß ist wieder arbeiten und überwacht nicht mehr alles haarklein...
Siegi
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 31. Dezember 2010 18:36

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von Siegi » 6. März 2011 11:37

Hallo menno,
Du bist zunächst einmal völlig normal. Das ist alles nichts Krankhaftes, was Du bei Dir beobachtest. Vielleicht neigst Du aber zu einer gewissen neurotisch bedingten überstarken Selbstbeobachtung. Das wäre dann ein Fall für den Psychotherapeuten.
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5444
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 47

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von papillonindigo » 6. März 2011 21:19

Hallo menno,

Die erste mal dass ich etwas über ADS gelesen hatte, hatte ich gedacht: "naja, zu teil schon, aber zappelig bin ich doch nicht".

Jetzt jahren später weiss ich dass ich eine deutlich ausgeprägte ADS habe, zwar gut kompensiert, aber es bleibt etwas...

Es ist so: da man so geboren ist, fällt einem selbst nicht so auf, da man immer so war. Aber der umfeld merkt schon mehr. Nach meine diagnose, als ich beobachtet habe, hatte ich mehr gemerkt wie ich immer wieder mit meine gedanke schweifele oder etwas vergesse oder sonst...

Um der diagnose zu bekommen muss man auch nicht alle symptomen haben. Es ist auch möglich einiges zu kompensieren, dabei ist wichtig zu sehen ob etwas dass man erreicht "einfach" geht, oder nur mit viel anstregung. Intelligente ADSler können oft viel kompensieren. Wenn noch zu hause viel struktur gab hilft es auch.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
menno
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 2. März 2011 16:33

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von menno » 19. Mai 2011 19:49

Hallo. Ich habe eine Diagnose, aber es ist nichts, was mich wirklich aufatmen lässt oder so: Depression. Unter anderem. ADS kann soweit erstmal ausgeschlossen werden.
oasis
Pagemaster
Beiträge: 49
Registriert: 10. November 2007 11:04

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von oasis » 19. Mai 2011 22:49

hi menno, gut dass du beim arzt warst. diagnosen können manchmal erleichtern und manchmal auch nicht. blöderweise verschwinden die symptome ja nicht nur allein durch die diagnose. aber sie ist trotzdem ganz gut um zu wissen wo man ansätzen soll.
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5444
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 47

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von papillonindigo » 20. Mai 2011 06:31

Hallo menno,

depression lass sich gut behandeln. Im fall, wenn es dann mit behandlung besser geht ist vieles erledigt.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
menno
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 2. März 2011 16:33

Re: kein ADS - Könnt ihr mir helfen?

Beitrag von menno » 20. Mai 2011 21:25

[quote="oasis"]
hi menno, gut dass du beim arzt warst. diagnosen können manchmal erleichtern und manchmal auch nicht. blöderweise verschwinden die symptome ja nicht nur allein durch die diagnose. aber sie ist trotzdem ganz gut um zu wissen wo man ansätzen soll.
[/quote]
Ganz ehrlich, mir hätte es fast schon mehr geholfen, wenn ich ADS hätte. Jetzt bei der Depressionsdiagnose und noch was anderes muss ich nochmal mein gesamtes Leben hinterfragen. Das tu ich zwar schon, aber es ist nichts, an das ich mich irgendwann mal gewöhnen könnte.

Aber trotzdem danke für die Aufmunterung.
Antworten

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“