kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5444
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 47

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von papillonindigo » 13. Februar 2008 11:44

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Hallo mesme,

Eben, wenn du ein erwachsen nicht sagen möchte was es zu tun hat... Bei ADSler muss man oft doch es lachen! Ich kenne es gut bei mich, dass andere menschen mich gesagt haben "du solltest doch wissen" oder "Man sollte dich alles nicht sagen müssen". Eben es funktionniert nicht! Wir nehmen oft einfach nicht war was andere wahrnehmen. Ausser mit viel übung (und dafür braucht man jemand).

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
Benutzeravatar
Proff
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 14. Januar 2008 19:28

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von Proff » 14. Februar 2008 22:48

"Eiiiiiii, du hast ja "das und das" gemacht, toll"

"Kriegst du auch ein feines Leckerli" Neeeeeeeeeeeeeeeee! Das geht ja nun garnicht mit mir, ABER wenn meine Gute dann auch mal die "Motivations-kupplung" snappen läßt und mir ein extra-super-lecker Abendbrot zelebriert bin ich motiviert für das nächste mal. :ess:  :drücken:
Wer glaubt, daß er jemand ist, hat aufgehört jemand zu werden.
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von maerenthaler » 15. Februar 2008 05:46

Um das Leckerli geht's mir definitiv auch nicht.

Ich brauche das Leuchten in den Augen meiner Frau.

Ich brauche ein Zeichen,
daß das, was ich gemacht habe,
gut war und Anerkennung findet.

Ich brauche halt ganz einfach Bestätigung
(Wie jeder andere normale Mensch auch).

LG
Christian
mesme
Pagemaster
Beiträge: 91
Registriert: 7. April 2007 23:06
Wohnort: Biberach

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von mesme » 20. Februar 2008 17:46

Also, grade wieder so ein Trauerspiel --- kann ja sein, dass auf letzte Minute wieder alles irgendwie klappt, aber MUSS das wirklich sein... Solange rausschieben bis alle total genervt sind, inklusive ihm selber, dabei null Verständnis zeigen für die liebe Ehefrau, die natürlich auch gerne die Sachen eher im Lot und dann noch ein bisschen Luft hat...

Wie soll man da Loben? Wo soll ich ansetzen? Wenn ich EGAL WAS und EGAL WIE(zumindest mein Eindruck) zu dem Thema sage heisst es sofort, mach mir keinen Druck, und es passiert natürlich trotzdem nichts. Also --- lass ich ihn in Ruhe weiter Krimi lesen, manage, was mcih und das Baby direkt angeht (also leider damit auch meist die Dinge, die uns beide angehen ---- NERV!!!).... und könnte kotzen oder knüppeln.

Hallo, er ist schon 40, da wartet irgendwann keiner mehr, dass ausgerechnet ER reinspaziert und sagt - ja, jetzt will ich.

(Hintergrund ist, dass wir für einige Monate hier wegziehen, mit Kind und eher weniger Kegel, aber natürlich muss trotzdem einiges gemacht werden). Ach Mensch.

Der einzige Mensch, von dem ich weiss, dass er mit ihr arbeiten mag und umgekehrt, ist seine Mutter. Die wohnt aber leider auch nicht um die Ecke, also kann ich die auch nicht auf ihn hetzen. Lustigerweise findet er aber immer, MIT MIR könne man ja nicht arbeiten. Aber das Ding ist halt, wenn man mit mir arbeitet, kommen halt Resultate raus, auch wenn ich vielleicht nicht die Superstimmungskanone bin, zwischendurch mal genervt bin etc.

Und im Gegensatz zu ihm hab ich die letzten Jahre deutlich stärker im Team arbeiten müssen, und meine Kollegen schätzen mich. Würg.

OK, das war jetzt alles wild durcheinander, vielleicht tröstet mich ja trotzdem jemand... :baw:

Danke
mesme
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5444
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 47

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von papillonindigo » 20. Februar 2008 18:33

Hallo mesme,

:knuddel: es ist wirklich nicht einfach mit ihm! Aber wegen druck, hast du mal mit ihm geredet wie viel druck du wegen ihm erleben muss? Es kann seine gerechtigkeitsinn ansprechen. Es ist vielleicht so dass es ihm nicht so bewusst ist wie es dich wirklich geht und du musst es sehr klar kommunizieren.

Ich war manchmal auch wie dein mann  :icon_redface: und mein schatz musste sehr klar mit mir reden und manchmal nicht so sanft.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
Benutzeravatar
Findus
Foruminventar
Beiträge: 1125
Registriert: 20. November 2007 17:00

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von Findus » 20. Februar 2008 19:55

Oh, das ist wirklich blöd...

Dann hast Du ja super Stress - was soll er denn konkret machen?
Vielleicht fällt mir was ein, wie Du es ihm verkaufen kannst.

Aber andererseits wird es ihm und Dir sicher schwer fallen solche Sachen wie auf der Arbeit zu diskutieren - schließlich habt ihr schon eine Weile auf dem Gebiet nur Diskussionen und dementsprechend reagiert ihr beide sehr sensibel... Du auf sein aufschieben und nichtstun und er auf Dein sanfte Anschieben.

Aber wenn er mit seiner Mutter arbeiten kann - hat sie dann nicht ein paar Tipps für Dich?

LG Findus
Benutzeravatar
Schusselchen
Pagemaster
Beiträge: 107
Registriert: 2. Dezember 2006 13:33

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von Schusselchen » 29. April 2008 22:00

Hallo!

Ist ja auch schon zwei Monate her der letzte Eintrag...

Jedenfalls, was ich überhaupt nicht ab kann, ist wenn von jetzt auf gleich etwas tun soll, wovon ich vorher nix wusste. Da geht bei mir das Adrenalin hoch, und ich bin stinkesauer. Ist mir dann irgendwie echt zuviel. Um die Arbeit an sich geht es nicht. Es geht einfach darum, dass ich mich nicht darauf einstellen konnte. Mein Mann hat da auch immer seinen Spaß mit mir. Außerdem mache ich mir selber unheimlich viel "unnötigen" Stress. Ich habe so viele Sachen im Kopf, die ich eigentlich noch tun müsste (aber natürlich dann doch nicht tue), und wenn ich dann noch xy erledigen soll, kriege ich was zuviel. Ich denke dann nur, das auch noch und wie soll ich das denn alles schaffen. Ich war mal von der Berufsschule nachmittags daheim und dachte halt, dass ich eigentlich noch sooo viel zu lernen hätte, was ja auch den Tatsachen entsprach. Dann bat mich meine Mutter, ihr zu helfen das Bett zu beziehen. Ist ja wirklich nicht viel Arbeit, aber ich bin total abgedreht. Dabei hatte sie in dieser Zeit eine viel größere Belastung am Hals. Und ich war ihr leider auch keine große Hilfe.

Ich versuche auch schon seit Jahren verzweifelt einen geeigneten Plan zu finden, Haushaltsarbeiten zu erledigen. Das geht dann ungefähr so: Samstag ist meinetwegen Staub wischen, Staub saugen und putzen angesagt. Aber dann bin ich vielleicht müde oder habe einfach keine Lust auf das geplante. Dann beziehe ich vielleicht das Bett neu oder mache halt nix davon oder nur die Hälfte, lasse das Putzen mal gleich weg, da es mir dann mit dem wischen und saugen grade schon reicht. Heute habe ich wieder entdeckt, dass die Vorhänge bei uns viel grauer sind als die der Nachbarn. Ooops! Die Fenster müssten auch längst wieder geputzt werden, aber dann will ich es auch perfekt mit Rahmen und allem drum und dran machen - und das ist mir dann schon zuviel, wenn ich nur dran denke.

Das mit der Stimmung ist wirklich so eine Sache. Wenn jemand an mir herum nörgelt und den Kameltreiber macht, hat er bei mir eher schlechte Karten. Dann habe ich nämlich auch schon grad keine Lust mehr, fühle mich nur genervt und völlig demotiviert. Ich merke auch, wenn ich z. B. guter Stimmung bin, es braucht mich nur einer mal anzumeckern und dann bin ich wieder total unten. Habe ich jedenfalls festgestellt, dass ich die Stimmung in meiner Umgebung ziemlich schnell auf mich abfärbt.

Ist wirklich nicht leicht, mit so einem Menschen. Ich bin da auch etwas ratlos, wie man so jemanden zum Arbeiten bewegt. Ich bin froh, dass mein Mann mich da versteht und nicht so stark unter Druck setzt. Ich bin selbst bestrebt und bemüht, an mir zu arbeiten und täglich frustriert, weil ich es nicht wirklich geregelt kriege. Aber ich gebe niemals auf - und morgen ist wieder ein neuer Tag, an dem ich es wieder versuchen werde.

:smt023:

Liebe Grüße


Schusselchen
bin nicht diagnostistiert -  fühle mich aber, als würde ich definitiv hierhergehören
derzirkel64
Spezial User
Beiträge: 290
Registriert: 3. Januar 2008 07:37
Wohnort: Chemnitz
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von derzirkel64 » 17. Mai 2008 20:46

[quote="mesme"]
Hi ihr,

mein MAnn mit ADS hat kaum Vorstellungen von Zeitbedarf, die Erledigungen benötigen. Er nimmt sich immer alles mögliche vor, will dann aber auch immer noch Kaffee trinken in aller Ruhe und Nickerchen machen - und am Schluss ist das meiste nicht geschafft. Das würde mich ja derart frustrieren... Bzw. es frustriert mich jetzt schon, so beim bloßen zugucken. :icon_eek: Aber wenn ich was sage, findet er, ich setze ihn unter Druck und wäre viel zu ungeduldig.

Es heisst ja immer ADSler wären sehr von der umgebenden Stimmung abhängig, aber mir ist überhaupt nicht klar, wie ich diese Stimmung erzeugen soll, um ihn bei Arbeiten bei der Stange zu halten. Schafft man das überhaupt???

Auch die Zeit, die ich mit Arbeiten verbringe, scheint ihm überhaupt nicht klar zu sein, so dass er immer hypothetische Ideen aufstellt, was man noch so alles machen könnte (also, ich bzw. wir), er aber nicht sieht, dass das in meinen Tag nicht reinpasst.

Oder auch dieses Ding - entweder geht es um die Dinge, die sofort anstehen, aber für die Zukunft planen - und sei es nur Kleinkram - richtige Aversionen auslöst, wenn er nicht "drauf eingestellt ist". Halt alles Sachen, die der Normalo so nebenbei bedenkt und managt.

Tja, wie sind da eure Erfahrungen?

Grüße

mesme
[/quote]

Hallo mesme,
Zeitpläne sind für Menschen mit AD(H)S so eine Sache. Mehrere Dinge sind m.E. dabei zu beachten:

1. Ein ADH)S-ler hat ein nichtlineares Zeitgefühl.
Bei ihn interessierenden ("gefangen nehmenden") oder schönen Tätigkeiten verfliegt die Zeit viel schneller, als er dies empfindet. Eine reale dreiviertel Stunde dann da durchaus als scheinbare 5 Minuten empfunden werden. Ich habe dies real mehr als einmal am eigenen Erleben nachvollzogen.
Unliebsame oder nichtinteressierende Tätigkeiten ziehen sich dagegen scheinbar endlos hin. Reale 5 Minuten könne da durchaus als scheinbar nie endender Zeitraum empfunden werden.

2. Je nach Phase (Aktivitäts- oder Lethargiephase) und Interesse/Motivation  ist die reale Umsetzungszeit für die gleiche Tätigkeit zum Teil extrem unterschiedlich.
So kann ich mich an einem Protokoll einen ganzen Tag festhalten, wenn gerade die Lethargiephase eintritt, ein anderes Mal 5 wesentlich umfangreichere und aufwendigere Protokolle in wenigen Stunden realisieren.

3. Je nach dem Grad der Ablenkungsmöglichkeiten benötgt ein AD(H)S-ler unterschiedlich lange für eine Tätigkeit.
Am Tag zum Beispiel, insbesondere in den Nachmittagsstunden läuft bei mir kaum etwas prodktiv, dafür bin ich morgends und ab 20.oo Uhr meist hochproduktiv, weil mich da kaum jemand oder etwas ablenkt

Diese und andere Aspekte solltest du bei der Gestaltung eines Zeitplanes im Auge haben.  Ob damit ein stundenweise untergliederter Zeitplan, wie ihn sich ein auf Kontinuität ausgelegter Nicht-AD(H)S-ler wohl vorstellt, dauerhaft umsetzbar ist, möchte ich stark bezweilfeln. Ich mache mir Wochenpläne. In diesem Zeitraum ist weitgehend genug Spielraum enthalten um auf die Besonderheiten des AD(H)S soweit Rücksicht zu nehmen, daß ich mich nicht verbiegen oder mich permanent Negativerlebnissen aussetzen muß.

Zu den anderen Dingen sei noch angemerkt, daß einer der wesentlichen Unterschiede zwischen AD(H)S der Blick auf die Sachen ist. Während ein Nicht-AD(H)S-ler m.E. im Wesentlichen klein-klein und pädikativ (an sächlichen Merkmalen) orientiert "denkt" und handelt, ist das beim AD(H)S-ler m.E. eher in großen Zusammenhängen (Klein-Klein, Monotonie und "Permanenz" ist ein Graus) und funktional orientiert.

Anpassen müssen sich in einer Beziehung beide, i.d.R sollte dies irgendwo in der Mitte zwischen beiden Welten sein, damit keiner von Beiden am Verbiegen zerbricht.

Es gibt in der Regel immer etwas, was die Fähigkeiten des Einen begünstigen und etwas, was die andersgearteten Fähigkeiten des Anderen begünstigen. Umgedreht ist es genauso mit den nervigen Dingen. Auch da haben jeweils beide Lebensweise für den jeweils anderen Partner genügend Konflikpotential parat. Aber vielleicht macht genau dies das gemeinsame Zusammenleben erst so richtig interessant.

Liebe Grüße
Andreas
Sakura19

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von Sakura19 » 21. Mai 2008 21:20

Hi!

Das Problem kenne ich sehr gut. Verbringe Stunden damit, einfach hin- und herzulaufen und vernachlässige dafür wirklich wichtige Dinge.
Ich versuche immer wieder mal, mir einen Plan zu schreiben, hat nur leider bisher nie ganz geklappt, die einzuhalten :(
Dabei ist bei mir nicht das Problem mit dem Zeitmaß, sondern, dass ich dieses zeitmaß dann einfach nicht einhalte, weil ich zwischendurch doch immer lauter unwichtigen Kram mache. Und wenn ich mal fast alles eingehalten habe, kommmt jemand anders dazwischen, will mit mir irgendwohin oder so. Ist natürlich dann immer etwas absolut unverschiebbares.
Kann muir vorstellen, dass sowas andere tierisch aufregt, aber das kann einen selbst richtig verzweifelt machen, wenn man merkt, man schafft es immer noch nicht.

LG
Sakura19
Benutzeravatar
freies Radikal
Pagemaster
Beiträge: 236
Registriert: 25. Januar 2008 22:38

Re: kann man einem ADSler Zeitpläne verklickern?

Beitrag von freies Radikal » 22. Mai 2008 14:08

hallo,

mir fällt dazu spontan ein, dass es sich dabei um DEIN Problem handelt. WEn du willst, dass ER was verändert, muss es SEIN Problem werden. Das könntest du am ehesten dadurch erreichen, das du ihm Ich-Botschaften gibst dh. erzählst, wie es dir damit geht, dass du unzufrieden bist, es dir anders wünschst, ganz offen formuliert ohne Vorwurf. Wenn ihm eure Beziehung wichtig ist u. wie es dir geht, kommt ihr darüber ins Gespräch. Erst wenn er was verändern will, können Pläne erstellt oder Prioritäten gesetze werden bzw. erst dann kannst du "euch" helfen u. ihn coachen.

Liebe Grüsse
Freies Radikal
Antworten

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“