ADHS oder mehr

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
editorin
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 5. April 2019 19:20

ADHS oder mehr

Beitrag von editorin » 5. April 2019 19:27

Liebe Community,

auch ich war mit jemand (34J) mit ADHS zusammen.
Er hat mir gleich zu Beginn von seinem ADHS berichtet. und hat mir auch gesagt, dass es deswegen kifft. So kommt er am Abend zur Ruhe und kann besser einschlafen. Mittlerweile bekommt er es sogar auf Rezept.
Er hatte eine sehr schwieirige Kindheit (gewalttätige Mutter) und zuletzt auch eine 10jährige Beziehung mit einer Borderlinerin.

Als wir uns kennengelernt haben, hat er mir immer gesagt, dass er noch nie einen Menschen wie mich kennengelernt hat. Bei mir kann er sein so wie er ist und er fühlt sich so wohl. "Endlich hab ich das gefunden, was ich schon immer gesucht hab."
Doch schon nach wenigen Wochen hat er den Kontakt abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt war er im Rettungsdienst tätig, war auch schwer krank (40°C Fieber) und ist trotzdem arbeiten gegangen und war ständig im Stress. Damals hatte ich ihm auch mal gesagt, dass er evtl in einem Burnout steckt.
Es kam dann noch eine SMS: alle meine ausgesprochenen Gefühle entsprechen zu 100% der Wahrheit. Meine Gefühle für dich sind so groß und darin liegt genau das Problem. Ich bin es nicht gewohnt bei jemand so sein zu dürfen wie ich wirklich bin....ich muss mein Leben neu sortieren, damit ich wieder der sein kann, der ich eigentlich bin. Erst dann kann ich jeamnd anderen gerecht werden.
Ein weiteres Gespräch hab ich nicht mehr bekommen.
Anfang des Jahres hat er sich dann wieder gemeldet. Erklärung für seinen Rückzug: Er wollte nicht, dass ich für ihn umziehe (er wohnt ca. 70 km von mir entfernt und er wollte nicht wegziehen), meinen Job für ihn aufgebe. Er war bei einer Psychologin, die ihm u.a. auch gesagt hat, dass ich das doch entscheiden muss. Und er soll nicht imer so negativ sein.
Wir haben sehr lange gesprochen und er hat mir versichert, dass er sich jetzt komplett sicher ist und seit er mich kennt war ich immer der wichtiste Mensch für ihn. Und er sich mir jetzt antun. Wir waren uns wieder sehr nahe. Immer wieder hat er mir gesagt, wie sehr er mich liebt und dass er Angst hat mich zu verlieren.
Dann hab ich einmal auf sein Handy geschaut und da hab ich gesehen, dass er eine Nachricht von einer Datingapp bekommen hat. Ich war so wütend, dass ich sofort meine Sachen gepackt hab. Daraufhin hat er einen Wutanfall bekommen (so kannte ich ihn nicht): Er ist da versehentlich noch online. "Bist du bescheuert! Glaubst ich stell dich meinen ganzen Freunden vor, wenn ich es nicht ernst meinen würde mit dir" usw.
Am nächsten Tag (ich war wieder zu Hause) hab ich eine Nachricht bekommen, dass er mich liebt und ich ihm vertrauen soll und er wird sich sofort abmelden.
Er wollte dann, dass ich am folgenden WE wieder zu ihm komme, aber ich hatte dann schon andere Pläne. Dann war wieder Schweigen angesagt. Und ich hab gesehen, dass es noch immer auf der Datingseite war.

Nach ca. 3 Wochen hab ich dann eine Nachricht bekommen, dass er sich einfach nicht ganz sicher ist. Er will mich nicht gehen lassen, er kann aber auch nicht mit mir zusammen sein. Er kann sich im Moment nicht auf mich konzentrieren, weil er so viele andere Dinge im Kopf hat...alles "Alltagssachen", die ihn einfach so sehr stressen. Er hat z.B. seit 5 Tagen nicht eingekauft und sein Kühlschrank ist leer und für eine Freundin soll er auch was erledigen. Das erzählt er mir während er gerade Schluss macht.
Das stresst ihn so sehr. Er bekommt einfach seinen Alltag nicht in den Griff. Es dauert z.B. fast ein Monat, dass er sich sein neues Handy abholt. Redet aber fast jeden Tag davon, dass er es wieder nicht geschafft hat. Sein Haushalt ist total ordentlich, aber auch das stresst ihn so sehr. "Wir können heute nicht telefonieren, weil ich meine Wohnung putzen muss." Und wenn wir dann telefonieren dauert ein Gespräch 3 Stunden.
"Und wenn wir uns kennengelernt hätten, wenn es bei ihm ruhiger ist, dann wär sicher alles perfekt zwischen uns. Er liegt an mir, du kannst nichts dafür."
Ich hab ihm mehrmals angeboten, dass ich Aufgaben übernehmen kann. Aber er kann wohl schwer Hilfe annehmen.

Ich hatte immer so viel Verständnis für ihn, war immer für ihn da. Er ist so ein gefühlvoller und warmherziger Mensch. Jeden Tag sagt er mir, wie sehr er mich liebt und plötzlich ist alles anders. Dann sagt er so Sachen wie: der einzige Grund warum ich mit dir zusammen wäre, wär der, dass ich nicht alleine bin. Und wenn ich ihn Wochen später darauf anspreche, dann sagt er: er kann sich nicht erinnern das gesagt zu haben und das sei doch Blödsinn.

Gefühlschaos, schwarz-weiß-Denken, schlechtes Stressmanagement, schwer Prioritäten setzen können usw.
Alles kann man nachlesen, wenn man sich mit ADHS beschäftigt. Aber soll eine Beziehung echt scheitern, weil ihn sein Alltag stresst??? Das fällt mir so schwer zu akzeptieren.
Aber was kann ich tun, wenn er sich einfach nicht helfen lassen will? "Ich muss da alleine rauskommen."

Oder steckt da noch mehr dahinter? Seine Verlustängste? Könnte das auf einer Borderline Störung hinweisen? Wäre aufgrund seiner schlimmen Kindheit nicht verwunderlich.

Ich freu mich über eure Erfahrungsberichte.

lg editorin
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5387
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: ADHS oder mehr

Beitrag von Falschparker » 5. April 2019 20:14

Erfahrung? Habe ich mit Cannabis nicht, und das ist offensichtlich auch gut so. Diese "Therapie" scheint bei deinem Exfreund ja wunderbar zu funktionieren. :oops:

Egozentrische Doofköppe gibt es da draußen überall. Sei froh, dass es nicht so lange gedauert hat.

Das ist jetzt keine Warnung vor ADHS-lern. Ich bin mit meiner Frau seit 1990 zusammen und ihr sehr dankbar, dass sie noch nicht weggelaufen ist. :zuneigung:
Antworten

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“