Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
sonnenschein2306
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 9. August 2018 16:54

Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von sonnenschein2306 » 9. August 2018 17:08

Hallo ihr Lieben,


ich wohne nun seit circa einem Monat mit meiner Schwester zusammen, ihr wurde ADS oder ADHS im Kindesalter diagnostiziert, wurde jedoch nie behandelt. Meine Mama wollte sie nicht mit Tabletten ruhig stellen.

Sie ist jetzt 30 Jahre alt. Einfach war es nie mit ihr aber aktuell ertrage ich sie wirklich nicht mehr.

Sie schreit mich nur noch an, ist komplett uneinsichtig, aggressiv und hat ständig Wutausbrüche.. wegen ALLEM.

Wir waren zum grillen eingeladen (unsere Eltern haben uns besucht und 30km weiter weg gewohnt), den Weg dorthin kannte sie nicht, mein Akku war leer und ich sagte ihr, sie müsse ihr Handy als Navi benutzen, also holte sie es heraus und öffnete eine andere App als die normale Karten App des iPhones, ich fragte sie warum und sie antwortete mir, dass die Karten App nicht funktionieren würde.

Dann hat sie das Dorf eingegeben in dem meine Eltern waren und wir sind losgefahren. Während der Fahrt war sie sehr aggressiv und gereizt, ist teilweise 30kmH mehr gefahren als erlaubt und das ganze auf einer sehr kurvigen Strecke in der Dämmerung durch den Wald.
Ich bat sie langsamer zu fahren, sie nahm dann ihr Handy und schmiss es durchs Auto.

In dem Dorf angekommen mussten wir noch zu der Straße, von der sie behauptete, die gäbe es nicht (sie hat sie die ganze Zeit falsch geschrieben). Nach circa 20 Minuten gab sie mir ihr Handy (dazwischen musste ich 3x aussteigen und sollte laufen und sie schmiss wieder ihr Handy herum) und ich habe die Straße richtig eingegeben. Dann auf dem Weg dorthin kamen wieder blöde Straßen und sie ist wirklich wie ein Henker gefahren.. ich sagte ihr, sie solle bitte langsamer machen aber auch das tat sie nicht.

An dem Abend wurde es dann irgendwann wieder besser, auf dem Heimweg haben wir uns wieder verstanden.

Gestern habe ich meiner Mama erzählt, dass es manchmal sehr schwer ist einzukaufen weil ich von 8-20 Uhr Uni habe und die Läden hier nur bis 20 Uhr aufhaben.
Dann hat sie mich wieder angeschnauzt, dass ich immer daheim wäre (ja, es war Prüfungsphase und ich hatte keine Vorlesungen mehr, also habe ich gelernt, da war ich aber auch einkaufen) und dass sie es immer geschafft hätte einzukaufen, aber sie hat davor immer in Städten gelebt wo die Läden mindestens bis 22 Uhr aufhaben.. soviel dazu.


Heute hat sie mich wieder angeschnauzt, ich hätte ihr Eis gegessen. Ja, habe ich, gebe ich zu aber sie hat meins davor auch gegessen. Dann hab ich ihr gesagt, dass noch Flutschfinger, Capri und Magnum da seie, war ihr alles nicht gut genug, ich wurde 20 Minuten angeschrien, sie hat die Tür zugeknallt und ist gegangen. Wegen Eis..


Gerade eben: Ich habe ihr eine Möglichkeit für ein Sideboard gezeigt für das Wohnzimmer und wieder wurde ich nur angeschrien.

Sagt ich hab n Knall weil es nur 40cm hoch ist, etc.
Man kann doch auch einfach sagen, dass es zu klein ist.


Ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll, alles lässt sie explodieren.
Ich sage ihr jedesmal, dass man das auch in einem normalen Ton sagen kann, dass sie mich nicht anschreien muss, etc.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Ich halte das wirklich nicht mehr aus.

Wurde ein bisschen mehr als gewollt, aber ich wollte mir das mal von der Seele schreiben..


Ich nehme jeden Rat dankend an.

Liebe Grüße
Sonnenschein2306
Murmel
Pagemaster
Beiträge: 245
Registriert: 21. Oktober 2017 09:18

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von Murmel » 9. August 2018 20:20

Deine Schwester sollte sich auf jeden Fall mal dringend an einen Facharzt wenden. Diese Wutausbrüche und auch die
Aggressionen gehören leider auch zum ADHS und es ist für Außenstehende schwer nachvollziehbar wieso es immer
wieder dazu kommt.
Durch die Einnahme von Medikamenten kann sich auf jeden Fall etwas verbessern. Also rate bitte deiner Schwester
sie möge sich doch dringend in ärztliche Behandlung begeben. Es wird ihr und auch dir das Zusammenleben auf
jeden Fall erleichtern.
Drücke dir die Daumen.
sonnenschein2306
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 9. August 2018 16:54

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von sonnenschein2306 » 9. August 2018 23:30

Murmel hat geschrieben:Deine Schwester sollte sich auf jeden Fall mal dringend an einen Facharzt wenden. Diese Wutausbrüche und auch die
Aggressionen gehören leider auch zum ADHS und es ist für Außenstehende schwer nachvollziehbar wieso es immer
wieder dazu kommt.
Durch die Einnahme von Medikamenten kann sich auf jeden Fall etwas verbessern. Also rate bitte deiner Schwester
sie möge sich doch dringend in ärztliche Behandlung begeben. Es wird ihr und auch dir das Zusammenleben auf
jeden Fall erleichtern.
Drücke dir die Daumen.

Danke für deine Antwort.
Das möchte sie leider nicht. Sie will nicht zum Arzt und sieht auch nicht ein, dass sie irgendein Problem haben könnte.
Mein Stiefvater versucht morgen mal mit ihr zu reden, er ist Arzt, vielleicht funktioniert das.

Er selbst möchte sie natürlich trotz Kenntnis mit der Problematik nicht behandeln da die Neutralität fehlt.

Vielleicht bringt das ja etwas, schaden kann es jedenfalls nicht.

Liebe Grüße
Sonnenschein
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von ripley » 10. August 2018 12:23

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?
Ja. Andere Wohnmöglichkeit (ohne die Schwester) suchen.
SIE mag AD(H)S haben, aber DU erträgst sie und ihre Allüren nicht. Also schau, dass ihr Abstand zwischen euch bekommt.
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 563
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von Stefan SRO » 12. August 2018 01:25

Schütze Dich selbst. Such Dir ne eigene Bleibe.

Ich kenne das von mir (45) nicht ganz so stark (ist mit dem Erwachsen werden weniger geworden) aber meine Sohn (7) ist genau so ein Fall von "Rumpelstilzchen". In seiner Wut ist der auch schon mit dem Kinn auf die Tischplatte oder dem Hinterkopf gegen die Wand.
Ich entferne dann immer alles gefährliche aus seiner Nähe und dann mich selbst. Allein findet er schnell zu sich zurück.
Richtig schlimm wäre dann näher kommen oder der Versuch ihn fest zu halten, das treibt die Turbinen erst richtig hoch.

Eure Mutter hat Euch mit ihrer Entscheidung keinen Gefallen getan. Bei genauerer Auseinandersetzung mit dem Thema würde sie wissen, dass Medis bei AD(H)S nix mit ruhig stellen zu tun haben.
So wie Du sie beschreibst wird sie sich wohl irgendwann selbst in große Schwierigkeiten bringen.

Etwas rätselhaft ist mir, warum der Stiefvater keinen positiveren Einfluss auf Eure Mutter hat. Entweder ist er neu in der Familie oder fühlt sich wohl unterm Pantoffel.
Als Mediziner vom Fach hat man eine Verantwortung. Auch gegenüber Leuten die sich in Unwissenheit selbst schaden.
<<<ja. zu emotional und zu subjektiv, aber genau so sehe ich das>>>>
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 496
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von ULBRE » 14. August 2018 00:03

Hey,

geh und lebe Dein eigenes Leben.
Du bist NICHT für sie verantwortlich.
Du bist NICHT verpflichtet, Dich anschreien zu lassen, schon gar nicht von jemandem "der es nicht möchte" gegen seinen Scheiss auch was zu machen.
Du bist NICHT gezwungen, Dir die Störung von jemand anderem anzutun.


Die ersten 20 Jahre kann man nichts für den Mist, mit dem man ins Leben geworfen wurde. Danach ist man aber für die eigenen Dämonen verantwortlich, und hat den Job, sie von anderen fern zu halten. Wenn man es unterlässt, das zu tun, was dafür erforderlich und möglich ist, ist man dafür verantwortlich, wenn man andere verletzt. Denn jetzt ist es nicht mehr das, was einem mitgegeben wurde, sondern es ist das, was man selbst nicht angeht.

Falls Du jetzt sagst - aber ich kann sie doch nicht alleine lassen - dann frage Dich bitte, wer das sagt und warum und wieso Du das glaubst. Denn damit würdest Du ihr Recht, sich nicht um ihren Scheiss zu kümmern, höher stellen als Dein Recht auf ein unversehrtes Leben.
Und dann würde ich mal unter Co-Abhängigkeit nachschlagen. (Kling jetzt hart, Du hast ja keinen Mucks gesagt in die Richtung, wendet sich aber auch an andere Forumsleser, die Deine Geschichte lesen und denken, das könnte ich sein)

Drücke Dir die Daumen dass Du einen guten Weg findest, für Dich zu sorgen.
Vielleicht muss Deine Schwester einfach noch tiefer stürzen, damit sie einsieht, dass sie etwas tun muss.

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5114
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von Falschparker » 14. August 2018 15:29

Hervorragend, Ripley und Ulbre schreiben genau das, was ich auch geschrieben hätte! :D

Ob man seine ADHS behandeln lässt oder nicht, ist mit 30 nicht mehr die Baustelle der Mutter, des Stiefvaters oder des Bruders. Sie sagt sie will nicht, also musst du es akzeptieren.

Wenn du selbst von "ruhig stellen" schreibst, dann hast vermutlich nicht nur du, sondern auch sie falsche Vorstellungen von der medikamentösen ADHS-Behandlung. Aber wie gesagt, dafür kann man jetzt nicht mehr die Eltern anschwärzen, sie kann sich selbst informieren und eigenverantwortlich entscheiden.

Das Unangenehme ist, dass fast niemand Medikamente nehmen wird, damit jemand anders gut mit ihr/ihm zurechtkommt. Sondern es muss immer eine starke Eigenmotivation dazu kommen. Das liest man hier im Forum relativ häufig, wo es den (Ehe-)Partner betrifft, und da ist es natürlich viel komplizierter; du als Bruder kannst einfach woanders hinziehen, wer seine Ehe/Partnerschaft trotz allem nicht beenden will, muss weiter klarkommen.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Wutausbrüche, Aggressionen, etc

Beitrag von Hanghuhn » 15. August 2018 00:01

sonnenschein2306 hat geschrieben:ich wohne nun seit circa einem Monat mit meiner Schwester zusammen, ihr wurde ADS oder ADHS im Kindesalter diagnostiziert, wurde jedoch nie behandelt. Meine Mama wollte sie nicht mit Tabletten ruhig stellen.
Es gibt in diesem Forum Hunderte Beiträge, die alle irgend wie anders, aber doch in einem Punkt gleich sind. Irgend wer (Betroffener selbst, Eltern, nur ein Elternteil, Lehrer/Erzieher auf Klassenfahrt, behandelnder Arzt, etc.) scheut sich, Medikamente zu nehmen oder zu geben, und die Umwelt hat ein mittelschweres Problem.

Ich hatte (habe ihn noch) als Kind einen unbehandelten Bruder mit ADHS. Damals wusste man über ADHS noch nicht so viel, wie man heute weiß. Deshalb war es kein Wunder, dass mein Bruder und ich als Kinder undiagnostiziert blieben, mein Bruder bis heute.

Ich kann aus eigenem Erleben sagen, dass ein unbehandeltes Familienmitglied mit ADHS für die Famlilie und insbesondere für Geschwister (vor allem jüngere) kein Zuckerschlecken ist.

Ist die Wohnung im Besitz eurer Eltern? Sonst macht es überhaupt keinen Sinn, dass du mit deiner Schhwester zusammen wohnst. Such dir was anderes, auch wenn es schwer fällt. Deine Schwester tut dir einfach nicht gut. Soll sie doch andereLeute anschnauzen. Dann lebt sie irgendwass allein.
LG Hanghuhn
Antworten

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“