Mein Mann

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Mialein
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 10. Juni 2018 15:49

Mein Mann

Beitragvon Mialein » 12. Juni 2018 13:24

Hallo,

haben eigentlich viele ADSler irgendeine Sucht? Mein Mann ist starker Raucher, er sammelt Pornobilder auf seinem Rechner und er zockt gern und viel. Er ist immer getrieben, sehr impulsiv. Ich weiß manchmal gar nicht, wie ich damit umgehen soll oder muss. Er muss immer recht haben, streitet bis aufs Blut, auch mit mir, obwohl er nicht immer recht hat. Dann wird er ganz klein, wenn er merkt, ich habe doch recht. (Sonst würde ich ja wohl nicht so auf meine Meinung bestehen, wenn ich nicht recht hätte.) Er ist aber ein sehr treuer Mensch, sehr kreativ, zuverlässig, kann fast alles, was mich immer wieder erstaunt. Er macht viel im Haushalt, kocht gern und putzt. Wir haben meistens die gleichen Gedanken. Wir sind Seelenverwandt. Ich bin eher die Ruhige, sehr zurückhaltend. Deshalb weiß ich meistens nicht wie ich auf ihn reagieren soll.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4775
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Mein Mann

Beitragvon Falschparker » 12. Juni 2018 20:53

Liebe Mialein,

herzlich willkommen im Anderswelt-Forum.

Warum stellst du diese Frage? Hat dein Mann eine ADHS-Diagnose (oder hatte er als Kind eine)? Oder glaubst du, es könnte bei ihm passen?

Das wäre jedenfalls nicht unbegründet. Viele ADHS-ler (sei nicht irritiert wegen dem H, da unterscheide ich nicht) sind sehr impulsiv und daher auch anfällig für Süchte. Statistisch sind ADHS-ler stark überrepräsentativ von Abhängigkeiten betroffen, und speziell mit Nikotin betreiben sie eine Selbstmedikation, weil es sie ruhig und geordnet machen kann. Allerdings nur für jeweils sehr kurze Zeit.

Auch Streiten und Rechthaberei ist für viele ADHS-ler typisch. Es ist schön dass du auch die positiven Seiten deines Mannes ausführlich beschreibst.

Hat denn dein Mann auch diesen Gedanken oder wird er vielleicht sogar behandelt? Und wie lange seid ihr zusammen, habt ihr Kinder?

Was mich betrifft, ich habe meine ADHS-Diagnose erst mit 37 bekommen und nehme seitdem auch Medikamente, was mir sehr hilft. Mit meiner Frau bin ich seit 1990 zusammen, wir haben zwei Kinder.

Viele Grüße :wedeln:
Falschparker
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4438
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Mein Mann

Beitragvon Hanghuhn » 12. Juni 2018 21:04

Das kligt danach, als ob du genau das bist, was er braucht:

  • jemand, der sich durch seine Rechthaberei nicht kleinkriegen lässt,
  • jemand. der ihm Paroli bietet, ohne sich in ständiges Beleidigtsein verstrickt,
  • jemand, der auch seine guten Seiten sieht,
  • jemand, der ihn erdet,
  • jemand, der in seinem sehr hektischen Leben eine Ruhepol ist,
  • jemand, der ihm nicht ständig seine Unzulänglichkeiten vor die Nase hält,
  • jemand, der ihn nimmt, wie er nunmal ist,
  • . . .
Süchte zu haben ist unter AD(H)Slern nicht unüblich.
LG Hanghuhn
Agatha
Pagemaster
Beiträge: 46
Registriert: 19. Januar 2018 10:13

Re: Mein Mann

Beitragvon Agatha » Gestern 13:01

Wie von den anderen erwähnt kommt Sucht bei ADHSler sehr häufig vor.

Beim Thema Rauchen kommt noch dazu, dass Nikotin das ADHS behandelt, also die Symptome reduziert. Rauchen ist eine unbewusste Selbstbehandlung. Da Nikotin dazu noch sehr süchtig macht, ist es besonders schwierig, ohne medizinische Hilfe oder wenigstens Nikotin Patches das Rauchen aufzuhören. Labore versuchen sogar neue ADHS Medis auf Basis von Nikotin zu forschen. Sie wollen die Molekül so manipulieren, dass sie immer noch die Symptome verbessert, ohne süchtig zu machen.

Gewisse Hormonen können auch die Symptome kurzzeitig verbessern, weshalb auch manche Sex unbewusst als Selbstbehandlung nutzen. Auch Sport kann sich so auswirken.

Zocken / spielen usw. bringen allerdings nichts was ADHS Symptome angeht, die generieren allerdings Dopamin, was unsere ADHS-Gehirne immer sehr anspricht.
ULBRE
Pagemaster
Beiträge: 207
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Mein Mann

Beitragvon ULBRE » Gestern 22:42

Huhu,

mein Klugscheissergen muss mal kurz an die frische Luft:

Nikotin erhöht Dopamin (wie auch Methylphenidat oder Amphetaminmedikamente), nur über den Umweg Acetylcholin.

Nikotin an sich macht aber nicht süchtig (genausowenig wie Amphetamine oder andere Stimulanzien in der Darreichungsform als AD(H)S-Medikamente). Was bei Nikotin (wie bei allen dopaminergen Substanzen) süchtig macht ist die Konsumform beim rauchen: schneller hoher Anstieg des Dopamins, danach schneller tiefer Abfall.
Das ist er grundsätzliche Unterschied zwischen Drogen (schnell rauf, sehr hoch und schnell runter) gegenüber AD(H)S-Medikamenten (dort wird der Dopaminspiegel langsam ansteigend, nicht sehr hoch und lang anhaltend angehoben).
Nimmt man Nikotin in einer langsam ansteigenden und anhaltend wirkenden Form zu sich (Nikotinpflaster) wirkt es ebenso als Medikament. Dazu gibt es auch Untersuchungen, die das bestätigen, aber leider nur wenige. Quellen liefere ich gerne. Aber dass Nikotinpflaster beim Raucherentzug helfen ist ja bekannt. Das machen sie eben durch den langsamen Dopaminanstieg, der im unterschied zum schnellen hohen Anstieg eben keine Rauschwirkung hat.

Sorry, aber das war mir wichtig, weil der Unterschied Drogen und Medikamente eines der ganz grossen Missverständnisse da draussen ist. Klar, die Insider hier wissen das alle, aber viele Besucher eben nicht.

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste