Geschwister von ADHSlern

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Bananenbäckerin
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 8. Oktober 2017 02:08

Geschwister von ADHSlern

Beitragvon Bananenbäckerin » 8. Oktober 2017 02:35

Hallo allerseits,

Ich wollte mal einen Thread starten für Geschwister von ADHSlern. In den meisten Beiträgen geht es um die Betroffenen oder um die Eltern, aber selten kommen wir Geschwister mal selbst zu Wort.
Ich selbst habe einen älteren Bruder der ADHS hat. Ich bin zwar mittlerweile erwachsen und bereits ausgezogen, aber ich kann mich noch gut an die manchmal auftretenden Schwierigkeiten zuhause erinnern. Vor allem war da das Gefühl, dass ich ein gutes Kind sein muss (ich war ja "gesund") und immer Verständnis für meinen Bruder haben muss. Probleme hab ich gelernt mit mir auszumachen, weil ich das Gefühl hatte dass zuhause dafür kein Platz war. Manchmal merke ich, wie mich das immer noch beschäftigt, wenn ich z. B. bei Meinungsverschiedenheiten mehr über die möglichen Gründe des anderen nachdenke und damit meine Position klein rede. Gleichzeitig hat es so einen Bruder zu haben mich auch sehr rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst gemacht.

Ich würde mich freuen zu hören, ob einige von euch ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder auch ganz andere Erlebnisse zu hören.

Liebe Grüße :)
Benutzeravatar
Maya18Max
Spezial User
Beiträge: 425
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 34

Re: Geschwister von ADHSlern

Beitragvon Maya18Max » 14. Oktober 2017 13:22

Hallo,

zu dem kann ich so konkret erst mal nichts sagen, da bei uns die Diagnose(n) erst im Erwachsenenalter gestellt wurden. Es ist nur so, dass i.d.R. auch Geschwister bzw. Eltern von ADHS betroffen sind, das man aber auf den ersten Blick nicht merkt.
Mich machte stutzig:
Bananenbäckerin hat geschrieben:Probleme hab ich gelernt mit mir auszumachen, weil ich das Gefühl hatte dass zuhause dafür kein Platz war. Manchmal merke ich, wie mich das immer noch beschäftigt, wenn ich z. B. bei Meinungsverschiedenheiten mehr über die möglichen Gründe des anderen nachdenke und damit meine Position klein rede. Gleichzeitig hat es so einen Bruder zu haben mich auch sehr rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst gemacht.

Könnte natürlich sein, dass du unter einem ADS, dem eher verträumten Typus bzw der Hyperaktivität nach “innen“ leidest/gelitten hast. Oder eben das ADS weniger ausgeprägt ist/war und deine Strategien ganz gut wirkten. Oftmals fällt das ADS auch erst später auf, wenn so genannte Komobititäten (Begleiterkrankungen) auftreten wie Depressionen, Angst/Panikstörungen, Messis, div. Sachverhalten... Das ist nämlich die Folge des ADHS und wird oftmals in späteren Jahren als “Grunderkrankung“ angenommen.

Der eher verträumte Typus macht viel mit sich selbst aus und leidet darunter innerlich mehr, wie der hyperaktive, der sich nach außen abreagieren kann.

LG Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:

Zurück zu „Board für Nicht – ADSler, Interessierte, Freunde und Partner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste