Umgeschulte Linkshänder

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
rote
Andersweltler
Beiträge: 12
Registriert: 26. Mai 2007 00:54

Re: Umgeschulte Linkshänder

Beitrag von rote » 26. Mai 2007 01:59

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Hallo Michael,

ich kann Deine Aussagen nur bestätigen. Ich bin umgeschulte Linkshänderin und hatte die meiste Zeit meines Lebens mit den Umschulungsfolgen zu tun. Das habe ich vor Jahren auch schon mal gelesen und mich wiedererkannt, aber trotzdem nicht richtig realisiert, erst, seit ich mich zurückschule, ruckt es.

Meine Vermutung ist, dass man im Gehirn falsche Verschaltungen aufbaut durch die Benutzung der nicht dominanten Seite, damit ist ja nicht nur die Hand gemeint, sondern auch der Fuß, das Ohr und das Auge. Alles wird zusammen einer Seite zugeordnet und ist miteinander verbunden. Meinem eigenen Erleben nach lösen sich diese falschen Verschaltungen durch eine intensive Rückschulung wieder auf, so erlebe ich das jedenfalls. Die Wirkung ist, ich werde klarer, strukturierter. Ich komme an mein abgespeichertes Wissen leichter ran. Und meine Gefühle sind nicht mehr so schnell ein einziges Wirrwa ohne Ende. Meine Gefühle fangen nun langsam, aber stetig, sich zu ändern und wieder zu gehen. Das hatte ich so vorher nicht.

Ich habe viel Therapie gemacht und nie kam das Thema Linkshändigkeit und Umschulung dabei vor. Ich weiß auch nicht, ob ich wem von außen geglaubt hätte. Ich wußte ja selbst noch nicht mal, dass ich Linkshänderin bin und umgeschult wurde. Das habe ich durch Zufall erfahren. Ich erlebe nun, wo ich selbst spüre, wie gravierend sich meine Rückschulung auswirkt, das gerade umgeschulte Linkshänder mit diesem Thema nichts zutun haben wollen. Und ich kann mittlerweile Umgeschulte an ihren Schwierigkeiten erkennen. Man entwickelt einen Blick für diese Art von Problemen. Da war ich selbst genauso. Ich habe auch da abgeblockt.

Ich habe nun keinerlei Patentrezepte. So eine Rückschulung ist was sehr forderndes. Und das Wissen, wie man eine Rückschulung wirksam hinkriegt, steckt in den Kinderschuhen, weil das ganze Thema so subjektiv angeschaut wird und mit vielen Bewertungen statt Beobachtungen behandelt wird. was ich nur raten kann, ist, sich damit stärker zu beschäftigen. Viele Infos gibts im Netz. Ja, mehr möchte ich nun nicht mehr schreiben. Das kann ja jeder halten, wie er will

die rote
Benutzeravatar
kenza
Andersweltler
Beiträge: 7
Registriert: 7. August 2007 19:27

Re: Umgeschulte Linkshänder

Beitrag von kenza » 20. Oktober 2007 22:34

Hallo

ich bin Kenza fast diagnostiziert. Ich bin auch ein umgeschulter Linkshänder, Mir hat man damals in der Schule auf die hände gehauen nur damit ich rechts schreibe-.----- dem entsprechend waren meine Zensuren auch im Schönschreiben....  :icon_rolleyes:
Das war noch zu DDR Zeiten.
Tja schreiben tu ich heute mit rechts allerdings alles andere immer noch mit Links. Beim Brot schneiden rennen alle aus der Küche hahahaha

LG kenza
Vanessa19
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 16. Januar 2008 19:14

Re: Umgeschulte Linkshänder

Beitrag von Vanessa19 » 18. August 2008 15:02

Hallo,
man kann durchaus beidhändig veranlagt sein, ohne dass es eine Störung ist oder auf einer "Umschulung" auf Rechtshändigkeit beruht.

Ich bin beidhändig veranlagt, kann sowohl mit links als auch mit rechts schreiben. Viele Alltagsarbeiten verrichte ich mit beiden Händen, je nachdem wie ich gerade stehe, kann ich linkshändig oder rechtshändig agieren.
Der Nachteil: Feinmotorik ist nicht immer gleich, neue Bewegungen muss ich in Bezug auf die Händigkeit erst austesten.
UteR
Pagemaster
Beiträge: 28
Registriert: 14. Dezember 2007 21:26

Re: Umgeschulte Linkshänder

Beitrag von UteR » 13. September 2008 10:25

Mein einer Sohn hatte noch bis zur Einschulung eine unausgebildete Händigkeit.
Wahrscheinlich kostete ihn das viel Zeit, weil er erst immer überlegen musste, welche er denn nun verwenden sollte.
Im Zusammenhang mit pädagogischer Kinesiologie habe ich gelesen, dass das die ganz besonders genialen, chaotischen Typen der Gemischthänder sein sollen.

Eine direkte Prägung auf eine bestimmte Hand habe ich möglichst vermieden.
Aufgrund seines leichten KISS begannen wir mit dem Reflexhemmungsprogramm nach INPP. Seit der Integration des ATNR ist er ordentlicher Rechtshänder, dreht die Hand nicht mehr ein und weist auch andere Symptome nicht mehr auf.

Grüße
Ute
doggy386
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 19. April 2008 21:07

Re: Umgeschulte Linkshänder

Beitrag von doggy386 » 23. November 2008 21:08

Hallo !

Ob ich wirklich Linkshänderin bin oder nicht, daß weiß ich nicht genau.
Aber umgeschult worden bin ich. Man hat Damals behauptet, daß ich mir das "Mit-Links-Schreiben" nur von meinem großen Bruder abgeguckt hätte und ich eindeutig Rechtshänderin wäre.
Meine Eltern hatten mich zu irgendeinem Arzt geschleppt, der angeblich ein "ganz Toller" auf dem Gebiet war/ist.

Das hatte dann zur Folge, daß ich, wenn ich mit der linken Hand "erwischt" wurde vor die Klasse treten musste, den rechten Arm nach Vorne ausgestreckt auf dem rechten Bein hüpfend einen Spruch aufsagen musste.
Ganz toll für mein Selbstewusstsein, war ich doch eh schon gestraft damit, ein kleines, dickes Kind zu sein *seufz*.

Nun wollte ich mich auf ADS testen lassen, werde aber garantiert auch meine Umschulung erwähnen, was anscheinend wirklich wichtig ist !!!

Es wurmt mich auch nach so vielen Jahren immer noch, ich empfinde Wut und Hass, wenn ich daran denke. Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl nicht zu wissen WER ich bin, was mich an mir selbst zweifeln lässt.

Mein kleiner Sohn, jetzt 5 Jahre, malt und "schreibt" mit beiden Händen, worauf ich die Kinderärztin ansprach. Sie meinte, ich solle ihn um himmelswillen in Ruhe lassen, er würde seine dominante Hand schon finden, von ganz alleine !
Nach meinen Erlebnissen werde ich "einen Teufel" tun, ihm eine Hand vorzuschreiben, die Ärztin hat bei mir echt Pluspunkte gesammelt !

Früher wurde die linke Hand als "unsauber" angesehen, daher sollte man damit auch auf keinen Fall schreiben, Essen oder sonstwas ! Das hat sich leider lange gehalten, dieser "Aberglaube".

Schön, wenn jetzt erkannt wird, welche fatalen Folgen da zustande kommen, wenn man sich da so böse einmischt !

Man hat sich bei mir übrigens nur auf das Schreiben konzentriert, Malen, Basteln, Kartoffeln schälen usw. mache ich alles mit der linken Hand. Und mit der rechten Hand würde ich mir eher die Augen ausstechen mit der Gabel, als Nahrung in meinen Mund zu befördern.

Die Frage bleibt aber : War/Ist es eine Trotzreaktion meinerseits, all das weiterhin mit Links zu tun oder "kann" ich nicht anders, weil ich wirklich Linkshänderin bin ?!  Ganz schön kompliziert !

Ciao MArtina
Antworten

Zurück zu „ADHS - ähnliche Erscheinungsbilder*“