Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5445
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 46

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon papillonindigo » 15. August 2011 15:23

Hallo mic,

Scheint dein arzt nicht viel übe ritalin zu wissen  :108:

Klar, es kann missbraucht werden und es gibt einige menschen die es so machen. Klar, ist verwandt mit amphetamin (der übrigens auch bei ADS gut wirkt) und auf die strasse ist es auch zu finden...

Aber dass leute es missbrauchen zeigt auch dass es eine wirkung hat die sie immer wieder suchen.

Es gibt andere wertvolle medis und wirkstoffen die sowohl als medis als als drogue gebraucht werden. Es hat viel mit dosis und zweck zu tun.

Wenn du MPH brauchst um dein alltag nun mal in griff zu haben ohne von erschöfpung zu erschöpfung zu gehen. Wenn ein kind es bekommt und überhaupt in der schule etas mitubekommen oder eine erwachsene um beruflich doch fuss zu fassen oder seine ehe zu retten, finde ich dort keine missbrauch.

Ich hatte MPH 1 jahr genommen, mit wenig nebenwirkungen und hatte mein alltag besser in griff. Danach mit D-amphetamin (ja, der selbe stoff findet man auch auf die strasse, aber ich bekomme es ganz legal auf BTM-rezept), in kleine dosis, mit wenig nebenwirkungen und zu erste mal bleibe ich an eine dauerstelle mehr als 2 jahren (ohne rausgemobbt zu werden).

Ich fühle mich keine zombie, habe mehr der eindruck präsenter zu sein, mein umgebung (und mich selbst auch) besser wahrzunehmen und alle eindrücken besser sortieren zu können. Ich bin weiter ein mensch, brauche auch pausen und habe weiter ab und zu schlechte laune. Bei überdosierung fühle ich mich schon aufgedreht und es passt mich nicht.

Bei MPH und amphetamin ist die therapeutische dosis wesentlich kleiner als der missbrauchdosis und es fühlt sich sicher auch anders an.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
mic92
Andersweltler
Beiträge: 11
Registriert: 10. August 2011 00:52

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon mic92 » 15. August 2011 18:02

Ja war ganz gut das er des gemacht hat bin schon gespannt was sich rausstellt.
Aber ich leide auch nicht so sehr an Reizüberflutung sondern daran das manchmal irgendwie mein Gehirn wegpennt so das ich zum Beispiel nur an die Zimmerdecke starre obwohl da überhaupt keine Ablenkung zu sehen ist.
Also ich kann mir auch nix merken erst wenn ichs mir 10 durchlese.

Aber gut bin schon gespannt was die von der Klinik sagen.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4724
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon Falschparker » 15. August 2011 21:33

Dein Arzt scheint dir eine Zusammenfassung aller gängigen Vorurteile über Ritalin gegeben zu haben. Oder meintest du das als Satire?

[quote="mic92"]
Gibt es nicht irgendwas softeres als Ritalin ich meine das haut einem doch die Birne weg.[/quote]

Nein, gibt es nicht. Ich nehme es seit 7 Jahren fast täglich und meine Birne ist noch dran.  :8:

[quote="mic92"]mit Ritalin würde ich sicher Tag und Nacht
lernen und es nur als Lerndopping missbrauchen so viel steht fest. Eigentlich ziemlich aufregend ich bin es gewöhnt mein Leben lang keinen echten Lernerfolg zu sehen und mich mit allem abzuplagen und nun sehe ich da eine Möglichkeit richtig durchzustarten.
Eigentlich ziemlich gefährliche Sache.
[/quote]

Na, wenn du es als Doping einsetzen willst, dann ja, ist es eine gefährliche Sache. Aber da müsstest du schon mehr und länger (d. h. mehr Stunden am Tag) nehmen als für dich gut ist, und das wird ein guter Arzt unterbinden. Und der Körper zeigt es dir mit nachfolgender völliger Erschöpfung.

Aber du kannst natürlich auch mit absurden Mengen Kaffee nächtelang durchlernen bis zum Blackout, dazu brauchst du kein Ritalin.

Die Meisten hier werden dir bestätigen, dass Ihnen Stimulanzien helfen, ein vernünftiges Gleichgewicht zu finden. Das Tückische am AD(H)S ist ja, dass es uns auch hindert, uns effektiv zu erholen!  :ja:
<><
mic92
Andersweltler
Beiträge: 11
Registriert: 10. August 2011 00:52

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon mic92 » 15. August 2011 22:31

Ja ich denke mal wenn man ADS hat ist das eine gute Sache ich habe bloß auch noch gehört Ritalin würde kleine Gehirnblutäderchen zum Platzen bringen aber das sind wahrscheinlich wieder Schauermärchen.

mal sehen was sich rausstellt aber sicher dauert das 6 Monate eine Diagnose zu stellen die Warteliste ist lang.

Wahrscheinlich hat Ritalin einen schlechten Ruf weil viel ergeizfanatische Eltern Ihre "normalen" Kinder damit vollstopfen sowas finde ich verantwortungslos.
Kannte auch eine Ärztepaar und die waren die schlimmsten die haben Ihre Kinder so gedrillt als die zur Mitte der 1.Klasse noch nicht perfekt lesen und schreiben konnten haben sie diese gleich ohne diagnose mit Ritalin gefüttert.
Die Kinder könnten dann schon mit 8 Jahren 5 Instrumente spielen.
Es lebe Ritalin ;) (!) die armen Kinder!
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 58

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon agathe » 16. August 2011 22:12

ganz ehrlich-- was soll das hier werden??

in deinen postings sind sämtliche - noch so blöden, noch so alten, noch so widerlegten- vorurteile gegen mph versammelt....
es ist wirklich komplett abstrus, was du hier von dir gibst--- WOHER hast du das alles??????????????????

wenn du meinst, du bist betroffen, informier dich erstmal- über das krankheitsbild UND über die medikamente...
DANN kannst du (meinetwegen auch gegen-) argumentieren..
ich finde es unnötig, auf so eine argumentation (kopf wegblasen- eltern, die ihre kinder zu höchstleistungen anspornen wollen- mph ohne jede notwendigkeit etcpp) einzugehen...

je länger ich dich lese, desto mehr denke ich, du willst provozieren..


willst du????
Zuletzt geändert von agathe am 16. August 2011 22:15, insgesamt 1-mal geändert.
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5445
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 46

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon papillonindigo » 17. August 2011 15:53

Hallo mic,

Bevor ich diagnose bekommen hatte, hatte ich auch einiges schlimmes über ritalin gehört... Aber in ADS-bücher war einiges gutes darüber zu lesen und auch auf der forum. Also, da war ich neugierig, hatte einiges gelesen, fragen gestellt und irgendwann hat sich meine einstellung geändert.

Daher finde ich gut dass du hier mit deine gedanken kommst und uns auch liest.

Klar, leute die ritalin nehmen ohne ADS zu haben und nur um mehr zu leisten, gibt es einigen... Wir leben in eine leistunggesselschaft und es gibt immer mehr menschen die sich dort mit verschiedene mitteln nachhelfen. Manche armlos, andere illegal und gefährlich.

Es ist immer eine sache von mass...

Wenn du dann hörst dass du ADs hast, bist du auch nicht gezwungen MPH zu nehmen. Wenn du es probieren willst, sollte dein arzt dich auch dabei begleiten dass so wenig wie möglich schief geht. Jeder zeit kannst du auch wieder absetzten. Du bleibst frei!

Und sonst gibt es auf diese board einige interessante beiträgen zu lesen über wirkung von MPH. Es kommt immer wieder als thema, da es immer "neulingen" gibt die mit fragen kommen.

@ Agathe: vor meine diagnose hatte ich ähnliche mist in kopf gehabt weil eben zu viel quatsch gelesen. Ich finde gut dass Mic es offen anspricht und sogar uns nachfragt was wir dazu meinen.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5445
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 46

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon papillonindigo » 17. August 2011 15:57

Ups, es ist nicht auf diese board, aber dort die infos über medis:

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... .php?f=1.0

Sonst besonders wirkung:

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... ic.php?t=9

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 58

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon agathe » 17. August 2011 16:28

@papillon-
gegen fragen hätte ich nichts...


das (zitat mic92):
>> Ritalin einen schlechten Ruf weil viel ergeizfanatische Eltern Ihre "normalen" Kinder damit vollstopfen sowas finde ich verantwortungslos.
Kannte auch eine Ärztepaar und die waren die schlimmsten die haben Ihre Kinder so gedrillt als die zur Mitte der 1.Klasse noch nicht perfekt lesen und schreiben konnten haben sie diese gleich ohne diagnose mit Ritalin gefüttert.
Die Kinder könnten dann schon mit 8 Jahren 5 Instrumente spielen.
Es lebe Ritalin ;) (!) die armen Kinder!<<

sind aber keine fragen, sondern feststellungen--- leicht zu erkennen dadran, daß nirgends ein fragezeichen auftaucht..
und das ist für mich ein (großer) unterschied...
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Benutzeravatar
papillonindigo
Foruminventar
Beiträge: 5445
Registriert: 10. Juli 2007 10:16
Wohnort: Bern-Schweiz
Alter: 46

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon papillonindigo » 18. August 2011 20:32

Hallo agathe,

Ja, es stimmt, es sind nicht nur fragen. Aber durch solche aussagen von mic sehe ich auch als eine ausdruck seine eigene bedenken. Auf eine seite hat er seine schwierigkeiten, auf der andere seite, hat er quatsch gehört und macht sich gedanken.

Es kann schon provokativ wirken, aber ich hatte mich nicht provoziert gefühlt. Mich ist klar dass es einige schwarze schaffen gibt die MPH missbrauchen, obwohl es in andere fällen eine segen sein kann.

lg
:vier: So geht es mir beim Rebound oder nach einem langen Stadtbummel
mic92
Andersweltler
Beiträge: 11
Registriert: 10. August 2011 00:52

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon mic92 » 22. August 2011 00:26

hallo agathe,
ja also eigentlich waren meine Kommentare nicht provozierend gemeint. Entschuldigt meine Slangsprache aber mit der Zeit liest man einfach teilweise sich völlig wiedersprechende Artikel und sogenannte wissenschaftliche Befunde das man halt auch nicht mehr weiß was man glauben soll. Ich denke mein Wissen ist echt veraltet.
So viele Menschen haben mir erzählt (inkl. Webartikel) das Ritalin mehr oder weniger lebensbedrohlich ist und eine erfundenes Pseudoheilmittel der Pharmaindustrie.
Scheint ja ziemlicher Quatsch gewesen zu sein aber bevor ich mich dieser vermeintlichen Bedrohung aussetze wollte ich erstmal 3x nachfragen.

Ich arbeite halt in der Werbung und glaube somit niemandem.
Inzwischen hoffe ich echt das mir mein Therapeut mit Ritalin oder was auch immer helfen kann endlich meine Konzentrationsprobleme in den Griff zu bekommen die nagen an mir und machen mich echt fertig.
Benutzeravatar
LittleTiger
Pagemaster
Beiträge: 40
Registriert: 26. Januar 2011 22:02

Re: Kein ADHS aber Aufmerksamkeitsstörung. Was tun?

Beitragvon LittleTiger » 7. September 2011 08:35

@Farah

:smt023:  :smt023: :breitgrinse2:
super argumentiert !!!!!

Stimme dir voll und ganz zu  :ja:

Ich glaube kaum, dass soooooooooooooooo viele Eltern ihre Kinder (selbst teilweise schon 5-jährige) mit Medis unterstützen würden, wenn es abhängig machen würde!!! Auch mein Sohn würde so oft morgens seine Medis vergessen, wenn ich ihn nicht ständig daran erinnern würde  :zwink:

LG
LittleTiger

Zurück zu „ADHS - ähnliche Erscheinungsbilder*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste