KPU, Schilddrüsenfehlfunktion oder doch AD(H)S ???

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Schusseltante
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 12. April 2011 08:34
Wohnort: noch nähe Hamburg

KPU, Schilddrüsenfehlfunktion oder doch AD(H)S ???

Beitragvon Schusseltante » 12. April 2011 21:28

Moin Moin!!

Ich wusste nicht genau wo ich das hier posten sollte... Aber da bei einer positiven Diagnose auch Medi`s verschrieben werden könnte, sollte das doch auch passe...hoffe ich...

Alsooooo:

Ich habe mal eine Info für Euch.
Es muß leider / zum Glück nicht immer gleich AD(H)S sein.
Es kann alles darauf hindeuten aber es kann aber auch eine
Schilddrüsenfehlfunktion sein oder Kryptopyrrolurie (KPU).

Wer von KPU noch nie was gehört hat, dem empfehle ich folgene Sete: www.kpu-berlin.de

Ein einfacher Urintest bringt Sicherheit. Aber nicht jeder Arzt macht das.

Bei der Schilddrüse Blut abnehmen lassen. In der Regel ist innerhalb von 3 Tagen das Testergebnis da.

Bei beiden kann ein Hyperaktives oder Lahmes Verhalten hervorgerufen werden und auch kontentrationsschwäche. Wie schon gesagt, alle Anzeichen von AD(H)S.

Ein Kind im Bekanntenkreis wurde mit Menthylphendidat behandelt, keine Erfolge. Die Mama testete ihn auf KPU, wird darauf behandelt und siehe da! Es ist ein (fast) "normaler" Junge!!! Es dauert bis Erfolge zu sehen sind, aber bei den Betroffenen bringt es was!!

Es muß nicht immer gleich die Chemiekeule sein.

Bei meinen Sohn und auch bei mir ist das aber leider so.
Haben alles getestet und nix...doch AD(H)S...
Ein Kind in Schwierigkeiten ist noch lange kein schwieriges Kind!!!!!
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: KPU, Schilddrüsenfehlfunktion oder doch AD(H)S ???

Beitragvon Diamon » 12. April 2011 22:01

Ich hatte mal was als Kind mit der Schilddrüsse und mußte Jodtapleten schlucken, das war  eine Diaknose, die bei mir gefunden wurde als mögliche Ursache, ansonsten wurde so viel rum gedoktert ohne Ergebnis, an ADS hat aber niemand gedacht nur an alles mögliche andere :schäm:

Durch die Diaknose und der Einnahme der Tapleten hat sich aber auch nichts gebessert,inzwischen wird die Schilddrüsse regelmässig kontroliert, auch befor ich mit MPH angefangen habe, war aber immer alles in Ordnung

LG Diamon
Benutzeravatar
Schusseltante
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 12. April 2011 08:34
Wohnort: noch nähe Hamburg

Re: KPU, Schilddrüsenfehlfunktion oder doch AD(H)S ???

Beitragvon Schusseltante » 12. April 2011 22:10

Wie gesagt, es KANN eine mögliche Ursache sein. Danke für Deine Antwort!
Bei Dir scheint es wohl umgekehrt der Fall sein.
Durch meinen Sohn habe ich zum Teil viele Eltern mit "auffälligen" Kindern gesprochen.
Meistens wurde gleich auf AD(H)S getippt. Aber SELTEN mal auf was anderes.
Manche, so hatte ich das Gefühl, sahen das AD(H)S als Volkskrankheit wie Diabetis oder Rückenschmerzen. Es sind schon recht viele ADSles unter und (10% der Bevölkerung habe ich gelesen) aber gleich den einfachen Weg einschlagen finde ich persönlich zu unüberlegt. Wenn man Medi`s gibt, muß man ja auch bedenken, das es ja ein BTM ist und nicht einfach eine Schmerztablette. Und grade bei Jungen Menschen muß doch vorsichtig sein. Oder?
Ein Kind in Schwierigkeiten ist noch lange kein schwieriges Kind!!!!!
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: KPU, Schilddrüsenfehlfunktion oder doch AD(H)S ???

Beitragvon Frosch » 13. April 2011 13:34

In der Regel wird bevor der Arzt MPH verschreibt ein Test auf ADHS gemacht.
Dieser ist ziemlich umfassend und beinhaltet auch eine Blutuntersuchung mit Schilddrüsenwerten und Hormonspiegel (bei Frauen)

Wenn die Diagnose ADHS steht und wenn diese Werte unauffällig sind, wird der Arzt MPH verschreiben.

Zurück zu „ADHS - ähnliche Erscheinungsbilder*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste