Kryptopyrrolurie

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
dosenlilie
Spezial User
Beiträge: 358
Registriert: 14. März 2008 17:05
Alter: 56

Kryptopyrrolurie

Beitrag von dosenlilie » 3. Juli 2009 18:37

Durch einen freundlichen Hinweis habe ich von der Kryptopyyrolurie (KPU) erfahren.  :fr:
Sie wurde Mitte des letzten Jahrhunderts bereit erforscht, ist aber in der Medizin nicht allgemein anerkannt.

Ganz kurz:  der Körper versucht, schädliche Stoffe über den Urin auszuscheiden. Dabei bindet er verfügbares Vitamin B6 und Zink in (zu) großen Mengen.
Beide Stoffe sind unerlässlich für ein gut funktionierendes Nervensystem.  Ihr Fehlen kann nicht durch einfache Ernährung ausgeglichen werden, und führt zu zahlreichen Folgeerkrankungen wie  Autoimmunerkrankungen, Allergien und auch  ADS-Symptomen.

Näheres dazu findet man z.B. bei www.kpu-berlin.de
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von kleiner Hypie » 3. Juli 2009 20:31

Sind ADS- Symptome für dich gleich AD[H]S? Was verstehst du unter ADS- Symptomen?

lg, kH
Ohne michael ist Forum doof.
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von qc » 3. Juli 2009 20:58

Die Seite ist die Privatseite einer Autorin und die Angaben zu Kryptopu sind wie üblich der vage Kram, der die ganz massiven Probleme hinter der Konstruktion dieses "Krankheitsbildes" wie so oft verschleiert.

Die Basis soll sein, dass der Körper bei KPU Vitamin B 6 und Zink soz. "versehentlich" bindet und im Pipi ausscheidet. Das soll zur Folge haben, dass dann allein der Mangel an diesen Stoffen in den Zellen ADS und einen ganzen Schwarm anderer bislang nicht voll aufgeklärter Erkrankungen auslöst.

Probleme damit:
- Da braucht man nicht mal groß untersuchen als ADSler - die beiden Stoffe sind in praktisch jeder besseren "Vitaminpille" drin und gibts in jedem Supermarkt unter den Nahrungsergänzungstoffen für "´nen Appel und en Ei".

--> Kaufen, ein paar Monate das Zeug in erhöhten Dosen einwerfen...schaden kanns nur in Sonderfällen. Und wenn man zusätzlich zu ADS eine Mangelernährung vorliegt - ADS führt ja nicht gerade zu einem optimalen Ernährungsverhalten - dann umso besser.


- Nährstoffmängel sind als Ursache von ADS immer wieder getestet worden und ein Zink- oder B6 Mangel ist als denkbare Ursache der Symptome widerlegt. Zink und B6 haben - auch nicht bei einem Teil der ADHS-ler - keine auffällig symptomlindernde Wirkung bei ADSlern gegenüber dem Effekt bei Normalos gezeigt. Nennenswerte Wirkung wurde vor allem bei Omega-Fettsäuren festgestellt. Und selbst bei diesen hat nur ein Bruchteil der ADHSler überhaupt eine eine gefühlte oder messbare Besserung der Symptome und das auch nur im Sinn einer leichten Milderung.

- Schließlich: man sollte auch nicht verschweigen, dass es mindestens einen wesentlichen wissenschaftlichen Defekt schon bei der theoretischen Konstruktion der Theorie von KPU als *Auslöser* all dieser Gebrechen gibt:

Selbst wenn man im Urin Ablagerungen findet, bedeutet das nicht mal ansatzweise, dass das nun die Ursache allen Übels ist. Es wäre selbst ohne Tests mindestens genauso "logisch", dass es die Folge von bestimmten psychischen Belastungen ist, also nur ein Nebeneffekt. Ansonsten müsste man übrigens "ADS" recht problemlos auch durch gezielte Mangelernährung bei einer auffällig hohen Probandenzahl auslösen können.

Und mal ernsthaft: Es geht hier um einen im Labor feststellbaren Stoff im Pipi und die Geschichten von der KPU geistern seit Jahren durchs Internet. Wie glaubwürdig ist es wohl, dass niemand unter den an der ADS-Forschung beteiligten Mediziner nicht spätestens bei den Tests, ob ADS auch auf Mangelernährung zurückzuführen sein könnte Urinproben genommen  und getestet hat? Das ist eines der Dinge, die man seit ewigen Zeiten mit als erstes macht.
Zuletzt geändert von qc am 3. Juli 2009 21:01, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von kleiner Hypie » 3. Juli 2009 21:01

Bitte dann nur darauf achten, dass man nicht unendlich viel der Vitamine A, D, E, K zu sich nimmt, denn diese sind fettlöslich und können somit bei extremen Dosen Vergiftungserscheinungen mit sich bringen.

lg, kH
Ohne michael ist Forum doof.
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von qc » 3. Juli 2009 21:03

[quote="kleiner Hypie"]
Bitte dann nur darauf achten, dass man nicht unendlich viel der Vitamine A, D, E, K zu sich nimmt, denn diese sind fettlöslich und können somit bei extremen Dosen Vergiftungserscheinungen mit sich bringen.

lg, kH
[/quote]

Zink und B6 gibt es meiner Erinnerung nach auch separat zu kaufen. Selbst in der Apotheke sollte das Zeug extrem billig sein - ich meine, Zink in verwertbarer Form gibts sogar als Billig-Brausetabletten.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von kleiner Hypie » 3. Juli 2009 21:10

Ja, da hast du Recht. Ich bin grad nur von meiner Oma ausgegangen, die dann immer zu den A- Z- Präparaten greift, wobei sie mehr als die Hälfte davon wahrscheinlich gar nicht braucht ;).
Ohne michael ist Forum doof.
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von qc » 3. Juli 2009 21:35

[quote="kleiner Hypie"]
Ja, da hast du Recht. Ich bin grad nur von meiner Oma ausgegangen, die dann immer zu den A- Z- Präparaten greift, wobei sie mehr als die Hälfte davon wahrscheinlich gar nicht braucht ;).
[/quote]

Da die meisten Mittelchen wie Zink oder die B-Vitamine oder Selen oder Magnesium usw. usw. ganz generell das Wohlbefinden erhöhen sollen und angeblich nicht schaden können, wurde ich damit seit Kindheit eingedeckt.
Zink soll gegen Allergien und Neurodermitis helfen und umgekehrt nicht schaden. B6 hingegen ist so ein Allerweltsvitamin - man kann eigentlich nicht die Werte für eine Überdosis im Alltag auch nur ansatzweise erreichen, also packt mans in viele Vitaminkombinationspräparate gern reichlich rein. Die tpyischen Gründe für einen Mangel sind fast alle eher Erwachsenentypisch - die wenigsten Kinder nehmen exzessive Mengen Alkohol oder die Pille zu sich oder sind Schwanger bzw. Stillen. 

Ich kann jedenfalls versichern, dass ich von Zink in den verschiedenen Bindeformen die es in der Apotheke gab ( es gibt ernährungstechnisch anscheinend Kritik, dass nicht jede Bindeform von Zink vom Körper verwertet werden könne) über längere Zeit jede Menge bekam, ohne dass die ADHS-symptome sich merklich verändert hätten. Womit ich nicht sagen möchte, dass es nicht bzgl. anderer Sachen lindernd gewesen sein könnte.

Zusätzlich waren die diversen Brausetabletten extrem billig auf den Liter gesehen, so dass ich einige Sorten Brausetablettenarten im Studium an Stelle von Limonade verwendet habe. Da war Zink auch in Mengen dabei.

Man kann bei einigen der Ergänzungsmittel  in manchen Situationen einen Effekt feststellen - meist kleinere Befindlichkeitsänderungen. Das gilt vor allem, wenn man in Situationen war, wo der Körper einen erhöhten Bedarf hat, oder wenn man sich einige Zeit auffällig schlecht ernährt hat.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von Kaina » 4. Juli 2009 00:35

Hallo @all

Zuerst will ich mich mal voll und ganz qc und kleiner Hypie anschließen.
Habe mich mal intensiv mit Kryptopyrollurie und Hämokryptopyrollurie beschäftigt, habe mir auch die verschiedenen Laborkosten/-empfehlungen im Internet angesehen. Irgendwie gelangst du u. a. auch zu Homocysteinämie und noch so ein paar Puzzlegeschichten. 

Und irgendwie gibt es irgendwo wieder den "Cousin des Kollegen eines guten Freundes", dessen Kind von Stund an geheilt war.

Aber - wie qc schon schreibt - wenn du es irgendwie ausprobieren willst: mal eine Zinkkur (4-6 Wochen), in angegebener Dosierung (nicht eigenmächtig erhöhen) kann mal ganz gut tun - besonders der Haut. Nicht zu lange und/oder hochdosiert, sonst gibt es Probleme mit dem Kupferhaushalt.

Als "rundum" Vit. B-Versorgung einfach Bierhefetabletten nehmen. Auch gut für die Haut und hilft gegen Mückenstiche (!), weil Mücken die Ausdünstung davon hassen. Bierhefe könnt ihr - in angegebener Dosierung -  den ganzen mückenfreien Sommer genießen. (Habe mich ausdrücklich erkundigt, weil ich extreme Mückenstichprobleme hatte, die Mistbiester lieben mich)

Was gerne von den Geschäftstüchtigeren angeraten wird: Orthomolekulare Kombis - besonders gegen ADS. Kostet viel, ist äußerst zweifelhaft.

Auch bereits von qc erwähnt, will es trotzdem nochmal schreiben: wäre Kryptopyrollurie des Rätsels Lösung, und die Problematik einfach im Urin nachweisbar, wären wir alle, alle längst geheilt    :tanz: 

LG Kaina
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
dosenlilie
Spezial User
Beiträge: 358
Registriert: 14. März 2008 17:05
Alter: 56

Re: Kryptopyrrolurie

Beitrag von dosenlilie » 5. Juli 2009 15:15

Danke für Eure Meinungen. Das war sehr hilfreich!  :winken:
Antworten

Zurück zu „ADHS - ähnliche Erscheinungsbilder*“