Hypnosetricks und NLP fühlt sich bedrohlich an?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Degradierter Kyniker
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 12. Oktober 2008 15:55
Alter: 34
Kontaktdaten:

Hypnosetricks und NLP fühlt sich bedrohlich an?

Beitragvon Degradierter Kyniker » 17. Dezember 2012 13:34

Hallo.

Habe am Freitag mit ner Verhaltenstherapie angefangen. Das erste Gespräch empfand ich vermutlich zeitweise genauso unheimlich, wie die Therapeutin:

NLP: neurolinguistische Programmierung (mit bestimmten Worten bestimmte Verhaltens- / Reaktionsrahmen setzen, die das Gefühl einer freien Wahlmöglichkeit lassen


Ist es jemanden von euch schonmal passiert, dass ihr mitbekommt, wenn euer Gesprächspartner euch einen Gedanken versucht, "in den Kopf zu pflanzen" den ihr von euch aus nicht denken würdet?

Mir ist es in besagter Therapie mal wieder richtig krass in's Auge gestochen, wie immun ich dagegen bin, und wie mächtig solche Techniken eigentlich sind:

Sie redet mit einer ganz bestimmten Tonmodulation, während sie langsam - das perfekte Timing erwischend - aufsteht, um eine Kamera die unser Erstgespräch aufzeichnen soll anzumachen. Ich brauchte ungelogen mind. eine Sekunde - was verdammt lange ist, um überhaupt revue passieren zu lassen, DASS sie aufgestanden war. Sie war indess, als ich mir darüber klar wurde schon im Begriff sich zu setzen.

Ich schaue sie an, wir reden kurz im eigentlichen von ihr geplanten Rahmen weiter. Aber ich fühle mich so unwohl, weil ich nicht sicher bin, ob ich sah, was ich sah und hörte, was ich hörte, dass ich sie frage: "Sind Sie gerade aufgestanden, um das Gespräch aufzuzeichnen?" Sie erwidert leicht verblüfft: "Ja. Eigentlich war es so geplant, dass Sie das garnicht merken sollten, um sich besser entspannen zu können. Scheint ja nicht GANZ geklappt zu haben." Der nächste unterschwellige Satz wo ich sofort merke, dass Sie davon ausging, das timing falsch eingeschätzt zu haben. Darauf erwiderte ich dann nur sehr nüchtern: "Ich sollte an dieser Stelle vermutlich anmerken, dass ich extremst anfällig..." - das nächste Wort sehr wissentlich aussuchend - "...GEGEN NLP und Hypnosetechniken bin und es in 90 Prozent der Fälle mitbekomme, wenn man mir versucht, etwas in den Kopf zu "pflanzen". Ich benutze solche Techniken teilweise selber, insbesondere, wenn es darum geht, mich zu schützen oder aber zu bekommen, was ich will." - Darauf wurde ihr Blick von leicht verblüfft zu very verunsichert und kurzzeitig fast eingeschüchtert. :S

Ich muss gestehen: sie hatte mich beinahe soweit, dass ich es nicht mitgekriegt hätte, was ich sehr beunruhigend und teilweise bedrohlich finde.

Geht es noch jemanden so, wenn er auf solche Techniken stößt und mitbekommt, wie jemand ihm etwas vorgaukeln möchte? Wie geht ihr mit dem Thema insgesamt um und bedient sich evtl. auch hier jemand solcher Techniken?
"Wie gehts dir?" "Gut. Ich hab Kekse."

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste