Whiteboard fiept

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Luzerne
Pagemaster
Beiträge: 57
Registriert: 24. September 2011 11:28

Whiteboard fiept

Beitragvon Luzerne » 17. Dezember 2011 13:56

Hallo,

in der Klasse meiner Tochter wird ein Whiteboard benutzt.
Sie ist oft von dem Licht gestört, aber vor allem fiept das Ding. Allerdings hört das wohl sonst keiner.....

Ich hab schon versucht, was darüber heraus zu finden......aber leider nur Lobeshymnen über die tollen Einsatzmöglichkeiten gefunden

Nix zu evtl gesundheit. Auswirkungen.

Weiß eine(r) mehr?

LG Luzerne
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: Whiteboard fiept

Beitragvon maerenthaler » 17. Dezember 2011 16:39

Hi Luzerne,

[quote="Luzerne"]
..., aber vor allem fiept das Ding. Allerdings hört das wohl sonst keiner.....

Weiß eine(r) mehr?  [/quote]

nein,was das Whiteboard betrifft, da weiß ich nicht mehr.

Aber was das "mehr hören als andere" angeht,
davon muß ich mir von meiner Frau auch einiges anhören.

Die Erklärung ist da relativ einfach:
da wir als Menschen alle verschieden sind,
hören wir auch unterschiedlich.

Zu den Unterschieden gehören auch die gehörten Frequenzbereiche von Geräuschen.

Je älter Menschen werden,
desto schlechter hören sie gewisse Frequenzbereiche, besonders die mittleren Frequenzen.

Junge (je jünger, desto mehr) Menschen hören ein viel weiteres Frequenzspektrum als ältere.

Aber, so sehr das für "eine Allgemeinheit" gilt,
so sehr kann das aber auch für einzelne ein "Mehr oder Weniger" bedeuten.

Deine Tochter scheint zu denen zu gehören,
die heute und in dieser Situation unter einem "Mehr" zu leiden hat.

Ein Ohrenarzt sollte das eigentlich austesten können
und evtl. auch eine Empfehlung für das weitere Vorgehen aussprechen.

LG
maerenthaler
Luzerne
Pagemaster
Beiträge: 57
Registriert: 24. September 2011 11:28

Re: Whiteboard fiept

Beitragvon Luzerne » 17. Dezember 2011 23:19

Hallo,

Ohrenarzt und Pädaudiologen haben wir schon abgeklappert. Das Gehör ist in Ordnung. Ich weiß auch, dass es Menschen gibt, die Frequenzen hören ,  die nur wenige hören können.Meine Tochter mag deshalb auch nicht ihr Handy in dem Raum aufladen , in dem sie sich befindet.

Mich interessieren eher die gesundheitlichen Auswirkungen. Meine Tochter freut sich  immer, wenn das störende Ding defekt ist :breitgrinse1:

Na ja und die gute alte Tafel hatte auch ihre Vorzüge.....und gefiept und geflimmert hat sie auch nicht.
Stell ich mir schon nervig vor, wenn man eh ein Prolem hat,  Reize zu filtern und dann dort konzentrieret arbeiten soll....


Gruß Luzerne
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: Whiteboard fiept

Beitragvon maerenthaler » 17. Dezember 2011 23:32

[quote="Luzerne"]
Stell ich mir schon nervig vor, wenn man eh ein Problem hat,  Reize zu filtern und dann dort konzentrieret arbeiten soll.... [/quote]

Wenn Du das schaffst, das denen klar zu machen, die diese Probleme nicht haben,
dann werden nicht nur viele Menschen besser, würdiger und vor allem glücklicher leben,
nein, Du wirst dann auch meinen ganz persönlichen Friedens-Nobel-Preis überreicht bekommen!

Alles Liebe
maerenthaler
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Whiteboard fiept

Beitragvon No User » 17. Dezember 2011 23:43

Wenn - was unwahrscheinlich ist - der hochfrequente Ton auch noch SEHR laut wäre, könnte die Dauerbeschallung damit das Gehör schädigen, und zwar in eben diesem Frequenzbereich, was kaum auffallen würde.

Solche Geräte produzieren eigentlich nicht einen gehörschädigenden Schalldruck, ich schreibe das nur, weil es gelegentlich andere hochfrequente Schallquellen gibt, die von Menschen ungehört z.B. für Hunde regelrecht schmerzhaft sein können.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass der Ton einfach nervt, stresst, anstrengt und ablenkt und damit zu Erschöpfung, Müdigkeit, Kopfschmerz, Unkonzentriertheit oder sogar Hyperaktivität beitragen kann.

Es gibt einen unglaublich großen Markt für Ohrstöpsel. Die zeigen von Produkt zu Produkt unterschiedlich frequenzabhängige Dämpfung. Z.B. sind hier Testberichte zu Ohrstöpseln zu finden. Ihr braucht halt starke Dämpfung der Höhen bei trotzdem erhaltener Sprachverständlichkeit, was nicht ganz trivial ist, weil für Sprache die Höhen wichtig sind, wenn auch nicht die extremen Höhen wie das Fiepen. Am Ende hilft nur Probieren.

LG
Steffchen
Zuletzt geändert von No User am 17. Dezember 2011 23:44, insgesamt 1-mal geändert.
Luzerne
Pagemaster
Beiträge: 57
Registriert: 24. September 2011 11:28

Re: Whiteboard fiept

Beitragvon Luzerne » 18. Dezember 2011 10:54

@steffchen: ich hatte auch weniger an Hörschäden als an Kopfschmerzen und Co gedacht.

Musiker -Ohrstöpsel begleiten meine Tochter Schon lange durch den ( Schul) Alltag.


@maerenthaler: ich habe noch andere tolle Ideen, für die ich leider mangels Durchsetzungsmöglichkeit auf den Friedensnobelpreis verzichten muss :breitgrinse1:


Ich mach mir keine Illusionen, dass ich das Ding aus dem Klassenzimmer verbannen kann, glaube auch nicht dass das nötig wäre.

Aber die Kiste muss nicht den ganzen Tag flimmern. Da habe ich auch schon kleine Erfolge. Als das Ding neu war, hat der Sozialpädagoge in den kleinen Pausen Musik mit so graphischen Formen vom Media Player laufen lassen.......meiner T. wurde schlecht und insgesamt hat das nicht gerade für Entspannung gesorgt. Hat er dann auch eingesehen.

Manche Dinge will ich einfach nur wissen.... :ja:

Danke für eure Antworten,

Gruß Luzerne

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste