Psychogener Anfall

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
schuldig
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 18. Januar 2011 22:45

Psychogener Anfall

Beitragvon schuldig » 14. August 2011 15:12

:winken:

Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, ich versuche es Euch so gut wie möglich zu schildern!
Unser Sohn hat das ADHS (Hochgradig und Hochsensibel), deshalb habe ich diese Kategorie gewählt, denn es geht mehr um die Hochsensibilität unseres Sohnes!
Letztes Jahr fing die Klassenlehrerin (4. Klasse) an, unseren Sohn psychisch auf übelsterweise (Indirekt) fertig zu machen! Wir (Eltern) mussten alles zuhause auffangen! Im Mai haben wir die Notbremse gezogen und sind mit ihm in die Tagesklinik (KJP) gegangen, weil es einfach nicht mehr ging! Nach einiger Zeit konnte Psychologin & Ärztin ihn wieder so aufbauen und medikamentös gut einstellen, das er wieder er selbst war!
Ich (Mutter) war das Jahr Schwanger und bekam letzte Woche seinen kleinen Bruder, als ich zuhause ankam mit Baby, hatte er vor lauter Aufregung Übelkeit & Erbrechen bekommen! Einen Tag später ging es ihn wieder gut und dann der absolute  :icon_eek:  Erst bekam er Fieber, ich gab ihm sofort Paracetamol, dennoch ging das Fieber nicht runter (Abend/Nacht) Alles half nichts und dann geschah das entsetzliche  :icon_eek:  er krampfte und konnte sich absolut nicht mehr kontrollieren. Mein Mann ist ausgerastet vor großer Sorge um unseren Sohn, weil er durch den  :fr:  Krampfanfall absolut verändert war und nicht das Kind war, das wir kennen!

Dazu muss ich sagen, wir hatten zusätzlich eine schwere Zeit, weil wir nicht wussten wo unser Sohn zur Schule gehen kann (nach Sommerferien 5. Klasse) und dies nahm ihn auch sehr stark mit!

Meine Frage an Euch: Wenn ein Kind an ADHS mit Hochsensibilität leidet, kann es dann zu einem Psychogenen Anfall kommen?
Denn ein Fieberkrampf ist es aus Neurologischer Sicht nicht!
Sie wollen noch ein celebrales EEG machen, damit eine Unverträglichkeit auf das Methylphenidat (Ritalin) ausgeschlossen werden kann! Doch, wenn es so sein sollte stehen wir vor einem nächsten Problem bzw. kann es bei diesen Kindern zu einem Psychogenen Anfall kommen! Denn den indirekten Verdacht äußerte die Psychioaterin seiner Tagesklinik (KJP)!

Mir scheint es auch so, das er sich so rein gesteigert hat, das er sich selber nicht mehr kontrollieren konnte und so oder so keinen Zugriff auf seine Gehirnströmung (ADHS) hatte und somit alles was er erlebte aus ihm ausbrach!

Wäre das eine Erklärung, denn solche Psychogenen Anfälle sind dadurch gekennzeichnet! - Oder nicht?  :eusa_doh: :fr:

Danke für´s lesen...

schuldig
Zuletzt geändert von schuldig am 14. August 2011 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4738
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 41

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon EmmaGSLehrerin » 14. August 2011 22:46

Hallo swantje,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby!!!!!!!  :wu:  :blumen: :Ruby:
Ich hoffe, ihr habt trotz allem eine schöne Kennenernzeit.

Zu deiner Frage: Wenn ich Tante google richtig verstanden habe, hat ein Psychogener Anfall stets seelische bzw. psychische Ursachen.

Wenn abgeklärt ist, dass der Anfall keine Nebenwirkung des Medikaments war, müsst ihr also eure Ursachenforschung in diese Richtung betreiben.

LG Emma
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon No User » 15. August 2011 00:27

Auch von mir Gratulation zum Familienzuwachs, alles Gute für dich und dein Baby und gute Besserung für den Großen!

Ich bin etwas verwirrt, was die neurologische Sicht auf einen Fieberkrampf sein soll, denn ein typischer Fieberkrampf ist längst vorbei, bevor man einen Neurologen erreicht hat.

Fierberkrämpfe sind viel harmloser als sie aussehen, trotzdem: Bei Symptomen wie Krämpfen würde auch ich bzgl. der diagnostischen Möglichkeiten lieber aus dem Vollen schöpfen, d.h. ab ins Krankenhaus, notfalls auch mit Rettungsdienst.

Auch wenn sich das zu 99% als übertriebene Panik herausstellen wird, wäre es mir das Wert, um das letzte Prozent ernsthafterer Ursachen definitiv auszuschließen.

Natürlich sind hier besonders mögliche psychische Ursachen sehr naheliegend und sollten AUCH abgeklärt werden. Ganz allgemein sollte man dennoch nicht vergessen, dass weder ADHS oder die Medikation deswegen, noch die Ankunft eines Geschwisterchens gegen ganz normale Kinderkrankheiten immunisieren. Im Gegenteil:

So kann eine gewisse Aufregung als Form von Stress durchaus das Immunsystem zweitweilig schwächen und damit z.B. Infekte wie die üblichen grippalen bzw. Magen-Darm-Infekte begünstigen. Das wäre auch eine Erklärung für Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Wirklich vermeiden lässt sich diese Aufregung aber ohnehin nicht.

Auch wenn es einiges beeinflusst, lässt sich doch nicht alles mit ADHS, Hochsensibilität und den Erfahrungen mit der Klassenlehrerin erklären. Statt eigenen Spekulationen oder blinden Ferndiagnosen aus Internetforen wäre ein interdisziplinär arbeitendes Ärzteteam etwa aus Kinderarzt, Psychologe, Neurologe (oder besser Neuropädiater) und anderen erfolgversprechender.

Bei unserer Tochter stellte sich damals - bei Krämpfen und Zuckungen - eine eher seltene Komplikation einer bestimmten Infektion als Ursache heraus. Bevor das Laborergebnis da Klarheit brachte, musste auch an alles gedacht werden, von sexuellem Missbrauch bis Hirntumor. Ich bin jedenfalls froh, dass der Kinderarzt damals seine Grenzen kannte und statt wild herumzuspekulieren gleich die Klinik zur sofortigen Einweisung kontaktierte.

Übrigens: Auch wenn Krankheitssymptome psychisch verursacht werden, sind sie dann leider oft kein bisschen weniger ernst, auch leidet der Betroffene nicht weniger darunter. Die Behandlung ist dann oft sogar schwieriger als bei rein körperlicher Ursache. Besonders fies treffen die Erkrankten dann Vorwürfe, sie würden ihre Probleme vortäuschen oder sich einbilden, dabei haben sie sich diese sicher nicht ausgesucht. Eine psychogene Störung kann sogar durchaus auch bleibende körperliche Folgen haben.

Letztlich ist die strikte Trennung zwischen Physis und Psyche sowieso albern, beides funktioniert generell nur zusammen.

LG
Steffchen
schuldig
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 18. Januar 2011 22:45

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon schuldig » 15. August 2011 15:40

@steffchen  :winken:

Danke für die lieben Gratulationswünsche zu unserem Nachwuchs Mika Jeremias  :wu:

So, endlich hat sich alles geklärt, WARUM-WIESO-WESHALB, dieser "Lebensbedrohlicher" Krampfanfall in der Donnerstagnacht auftrat!
Unser Sohn kann rein garnichts dafür, denn die Untersuchungen (Neuropädiatrisch) haben ergeben, das dass zerebrale Nervensystem bei ihm im Gehirn etc. alles gut ist - es ist nichts - Entwarnung :froi1:

Ihm gehts es gut unud heute kommt er nach Hause!
Ich habe nach Fieberkrämpfen recherchiert und unser Sohn hat einen Fieberkrampf gehabt, auch wenn die Kinderärzte in der Kinderklinik es verneinen, bin ich als Mutter davon überzeugt das es einer wahr, denn auch im Alter von 10 Jahren oder im Erwachsenenalter ist man nicht davor gefight! Dann spricht man von 1 Fall von 1.000
Unser Sohn war der Fall von 1.000
Jetzt werde ich bei unserem Hausarzt Diazepan verschreiben lassen für den Notfall!
Er hatte innerhalb von 3 Stunden einen rapiden Temperaturanstieg trotz Fiebersenkendes Mittel und das löste diesen Fieberkrampf aus! (Magen-Darm Infekt mit schnellem Fieberanstig)
Dennoch war er in der Donnerstagnacht mit Blaulicht ins KH gebracht worden!

Vergisst und entschuldigt meinen Thread alles was drin Stand, es geht ihm gut und unsere Familie kommt endlich zu ihrer Zusammenführung und zu ihrer Ruhe!

Danke für´s lesen und Danke für die lieben treffenden Worte, denn es stimmt alles was Du dazu gesagt hast!

LG
Swantje
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon sassa » 15. August 2011 16:00

auch wenn die Kinderärzte in der Kinderklinik es verneinen,


hallo swantje,

was meinen denn die kinderärzte in der klinik was es war????

lieben gruss *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon sassa » 15. August 2011 16:02

hallo emma,

Wenn ich Tante google richtig verstanden habe, hat ein Psychogener Anfall stets seelische bzw. psychische Ursachen.


genauso ist es !!! quasi ....der körper zieht die notbremse.....nichts geht mehr!!!

lieben gruss *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
schuldig
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 18. Januar 2011 22:45

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon schuldig » 15. August 2011 20:01

@sassa  :winken:
Die Kinderärzte haben gesagt: Im Schulkindalter gäbe es keine Fieberkrämpfe mehr!" Das war alles was "man" uns sagte! Mein Schwiegervater sagte, das sei überhaupt nicht selten, das käme 1:100 vor sogar im Erwachsenenalter! Dann allerdings nur 1 mal! Mh  :eusa_doh:

Jedenfalls geht es ihm wieder besser und es war kein Psychogener Anfall!

Danke  :ja:

LG
Swantje
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon qc » 16. August 2011 10:23

Überlegt Euch evtl. auch, ob eine Paracetamolunverträglichkeit oder ggf. auch eine durch Kombination von Paracetamol mit Ritalin ausgelöste Reaktion vorliegen könnte.

Bei Menschen mit untypischer neurologischer Disposition - und dazu zählt u.a. Hochsensibilität und AD(H)S - finden sich nicht selten gehäuft Medikamentenunverträglichkeiten und untypische oder gar paradoxe Medikamentenwirkungen. Aspirin und Paracetamol sind da nicht selten mit dabei.

Ich persönlich vertrage z.B. Paracetamol auch nicht gut und der Effekt wird deutlich stärker bis hin zu Schweissausbrüchen und Herz-Kreislaufproblemen, wenn ich unter Belastung stehe oder körperlich bzw. geistig stark erschöpft bin. Wenn ich überlege, dass so eine Medikamentenreaktion durch beim Zusammenkommen von Kindheit, Hochsensibilität, Aufregung und Fieber und gleichzeitiger Aktivierung durch Ritalingabe durchaus noch einiges stärker ausfallen könnte, würde ich mal eine "Krampfattacke" für durchaus denkbar halten.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
schuldig
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 18. Januar 2011 22:45

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon schuldig » 16. August 2011 21:52

:winken:

Hallo melde mich nochmal!
Upps  :icon_eek:

Das ist durchaus möglich! Aber das Ritalin hatte er am Morgen und die Wirkung war schon längst raus! Sein Fieber kam um ca. 19:00h daraufhin habe ich sofort Paracetamol Saft gegeben! Nichts! Ich rief in der Kinderklinik an und sprach mit einer Diensthabenden Ärztin, die hatte empfohlen, das im Wechsel (alle 4 Std.) Paracetamol und Noroven! Gleicher Wirkstoff, doch das half alles nichts, trotzdem stieg das Fieber sehr schnell an und daraufhin hatte er einen Fieberkrampf erlitten! Mit allen Symptomen die dazu gehören!

Deshalb die Wirkung vom Ritalin war vom Vormittag und der Fieberkrampf war um 01:00h Nachts! Passt alles nichts zusammen!
Trotzdem Danke, das gibt es durchaus und das hatten die im KH gecheckt - aber NICHTS!

Danke
LG
Swantje
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon No User » 16. August 2011 22:20

Ich nehme mal an, du meinst Nurofen, das ist aber ein anderer Wirkstoff, nämlich, wie der Name schon andeutet Ibuprofen.

LG
Steffchen
qc
Foruminventar
Beiträge: 1019
Registriert: 19. September 2008 19:24
Wohnort: Far out of nowhere

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon qc » 16. August 2011 22:25

Zur Klarstellung: Das Ganze könnte auch völlig ohne Ritalin allein aufgrund einer Überreaktion auf Paracetamol im angeschlagenen oder erregten Zustand passiert sein.

Muss nicht sein, aber ihr könnt ja ein Auge darauf haben, falls Ihr ihm noch einmal in irgend einer Situation Paracetamol gebt.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Einstein)

:narr:
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon sassa » 17. August 2011 12:09

Die Kinderärzte haben gesagt: Im Schulkindalter gäbe es keine Fieberkrämpfe mehr!"


hallo swantje,

dann ist ja gut.....frug auch nur nach weil ich weiß wie sich psychogene krampfanfälle äussern und wie schnell sie da sind und es vertale folgen haben kann wenn genau diese art von krampfänfalle nicht erkannt werden. und zwar für das eigene kind!!!!!!

liebe grüsse *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon sassa » 17. August 2011 12:12

hallo qc,

zwei meiner 3 kinder reagieren auch anders als erwartet auf paracetamol. und bekamen falls die notwendigkeit bestand ibuprofen .

paradoxe wirkung l!!!!

lieben gruss *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
sassa
Spezial User
Beiträge: 366
Registriert: 17. Januar 2005 16:16
Wohnort: hückelhoven/doveren

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon sassa » 17. August 2011 12:24

hallo swantje,

hatte er vor lauter Aufregung Übelkeit & Erbrechen bekommen! Einen Tag später ging es ihn wieder gut und dann der absolute  icon_eek  Erst bekam er Fieber, ich gab ihm sofort Paracetamol, dennoch ging das Fieber nicht runter (Abend/Nacht) Alles half nichts und dann geschah das entsetzliche  icon_eek  er krampfte und konnte sich absolut nicht mehr kontrollieren


tja......übelkeit und fieber waren erste reaktionen das dein sohn mit dem ganzen stress nicht mehr fertig wurde. er steuert das noch nicht mal selber.


Meine Frage an Euch: Wenn ein Kind an ADHS mit Hochsensibilität leidet, kann es dann zu einem Psychogenen Anfall kommen?


zu diesen anfällen kann es kommen wenn die seele und psyche nicht mehr im gleichgewicht sind zuviel druck entsteht .....das gehirn stellt auf off modus und der körper gerät ausser kontrolle.

neurologisch (eeg) kann alles in ordnung sein.....die ärzte denken oftmals erst an eptilepischen anfall der sich dann aber nicht bestätigt.

ich wollte eigentlich nichts mehr dazu schreiben.......aber genau das habe ich bei meiner tochter selber erlebt und es ist einfach schlimm....denn im grunde genommen kann man nichts tun ausser warten bis der anfall vorbei geht.

sie hatte immer eine notfallkarte dabei .....für den notfall und die leute vom rtw sofort wussten welche klinik und welcher arzt. ansprechpartner war die KJP!! und nur die ärzte dort konnten uns und vor allem ihr richtig helfen.

und ehrlich gesagt hast du hier selber nachgefragt ob es vielleicht so ist und dann .........????

augen verschliessen wird deinem sohn jedenfalls nicht weiterhelfen!!!

lieben gruss *sassa*
Die Kunst des Lebens besteht darin, die Höhen unseres Denkens mit den Tiefen unserer Gefühle in Einklang zu bringen.
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon Farah » 17. August 2011 12:39

offTopic, mir aber dennoch wichtig:

Vorsicht mit Paracetamol! Gerade bei Kindern! Es ist lebertoxisch.

Bei Fieber würde ich immer zuerst Wadenwickel machen. Macht Mühe, braucht Zeit - hat bisher aber immer geholfen.
:biene: 2
junimond46
Pagemaster
Beiträge: 123
Registriert: 7. Dezember 2008 18:31

Re: Psychogener Anfall

Beitragvon junimond46 » 11. September 2011 10:24

Hallo Swantje,

Glückwunsch zum Baby !

Ich habe nach Fieberkrämpfen recherchiert und unser Sohn hat einen Fieberkrampf gehabt, auch wenn die Kinderärzte in der Kinderklinik es verneinen, bin ich als Mutter davon überzeugt das es einer wahr, denn auch im Alter von 10 Jahren oder im Erwachsenenalter ist man nicht davor gefight! Dann spricht man von 1 Fall von 1.000
Unser Sohn war der Fall von 1.000
Jetzt werde ich bei unserem Hausarzt Diazepan verschreiben lassen für den Notfall!


Ich finde es schon bezeichnend, dass du auch hier wieder besser Bescheid weißt als die Fachleute. Das ließe mich schmunzeln, wenn es nicht wirklich mal gefährlich für deinen Sohn sein könnte.

Weißt du, was Diazepam ist?
Ich hoffe doch sehr, dass ihr einen vernünftigen Hausarzt habt.


Gruß

Junimond

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste