AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Jiricrha
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 15. April 2007 13:10

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon Jiricrha » 6. Mai 2009 19:56

Hallo Englishrose,

da ich Neugierig war, habe ich den ADS-BERN Test mal kurz gemacht, nun, bei mir ist der Pfeil ganz Oben, was bedeutet das nun genau ?

Ich kenne auch das ganze Zeugs mit Dingen voraussehen ( passiert mir ständig ), auch stellen sich mir grundsätzlich die Haare , wenn , sagen wir mal neutral, schlechte Menschen den Raum betreten, indem ich mich befinde. Und das ist wirklich so, ich kann Stimmungen und Böses/Gutes förmlich spüren , mit allen körperlichen Reaktionen die dazugehören. Dummerweise folgen dann auch oft Panikattacken hinterher.., aber das ist ein anderes Thema.

Auch die Geschichte mit der Hochbegabung hatte ich in meiner Kindheit hinter mir ( angeblich habe ich laut meinen Eltern ein Rekordergebnis beim IQ Test anläßlich des Besuchs eines Kinderpsychologen vor vielen jahren erreicht ) , aber geholfen hat es mir im weiteren Leben nicht, das Gymnasium war ein Reinfall und ich habe bis heute ständig Probleme, trotz oder weil ich wohl so hochsensibel bin und das hat sich niemals geändert bis heute

, auch bin ich mir ziemlich sicher dass ich ADS habe , aber was bedeutet der von Dir angesprochene Test denn genau ??

Du hast geschrieben, dass Du die einzigste in deiner Umgebung warst, die den Pfeil oben hatte, 

Ich bin Neugierig :breitgrinse1:

Liebe Grüße
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon Frosch » 7. Mai 2009 07:38

Das mit dem spüren der Aura eines Menschen wenn ich den Raum betrete (ob gut oder böse, oder die gesamte Situation) ist ziemlich schlimm, es macht sich bei mir auch so bemerkbar wie bei Dir, bi nfroh das es mit MPH erträglicher ist, aber ohne, das war furchtbar, immer alles zu ahnen, oder kommen zu sehen, kann sehr belastend sein, leider gibt es nicht nur schöne Anhnungen.
englishrose
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 8. April 2009 10:53
Wohnort: Schweiz
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon englishrose » 15. Mai 2009 11:48

Hallo ihr Lieben

Sorry, dass ich mich länger nicht hab blicken lassen, aber ich hab voll den Stress... :baw:

Ich hab nämlich auf der Fahrt nach München (meine Freundin hatte mich zu einem Wochenendtrip eingeladen) mein Portemonnaie verloren, oder es wurde gestohlen, keine Ahnung, jedenfalls ist es weg...

Gefunden wurde nichts, so fing München schon bescheiden an...

In meinem Portemonnaie waren nämlich all meine Bankkarten, mein Ausländerausweis sowie mein Führerschein... :baw: :baw: :baw:

Mein Schatz hat Ferien, so hatte ich wenigstens ein wenig Hilfe bei dem ganzen Behördenkram. Jetzt muss ich noch einen Sehtest machen und zum Strassenverkehrsamt, dann sollte das Chaos ein Ende haben...

Ausserdem waren wir noch ein WE bei meinem Sohn in D. Es war ein schönes Wochenende ohne Zwischenfälle... :breitgrinse1:
Aber die Hin- und Rückfahrt war trotzdem anstrengend für mich, weil mich lange Autofahrten mittlerweile doch sehr stressen.

Mit dem Test habe ich mich auch auseinandergesetzt, man sollte, wenn der Pfeil ganz oben ist, dies mit einem Arzt besprechen, wozu ich bis jetzt noch nicht gekommen bin, es aber innert der nächsten Wochen machen werde, weil ich eh wieder zur Kontrolle muss...

Ach und was die von euch beschriebene Aura betrifft, das ist bei mir auch ganz schlimm ausgeprägt. Bei mir ist es sogar so schlimm, dass wenn jemand krank ist, ich plötzlich hinterher diese Krankheitssymptome an mir selber spüre. Wenn also jemand erkältet ist, fühle ich mich hinterher auch erkältet, mir läuft sogar die Nase. Oder wenn jemand Migräne hat, hab ich hinterher ebenfalls heftiges Kopfweh usw. Dies scheint eine typische HSP-Eigenschaft zu sein, denn durch mein HSP-Forum weiss ich, dass viele HSPs diese Eigenschaft ebenfalls haben, ohne dass sie auch AD(H)S hätten.

Das belastet mich natürlich auch noch zusätzlich und zum Arzt gehen bringt da gar nix, weil es ja eigentlich nicht meine Krankheit ist. Klingt sicher merkwürdig, schreibe es hier auch nur, weil ich weiss, dass ich damit nicht alleine bin.

Auch schlimm ist es für mich, wenn Menschen, die irgendwie bösartig oder hinterhältig sind, mit mir in einem Raum sind. Mein Hirn schaltet in eine Art Alarmzustand, ich fühle mich zum Zerreissen gespannt. Ich glaube sogar, dass in genau solchen Momenten das Stresshormon Chortisol in grossen Mengen ausgeschüttet wird. Zusätzlich zur normalen Ausschüttung bei allen Arten von Stress und vielleicht auch noch nicht so gesundem Essen bildet sich so eine sehr gefährliche Zeitbombe im Körper (Herz- und Hirninfarkt).

Ich hab ja schon einen Hirninfarkt hinter mir, der zum Glück nur ein ganz leichter war, nun nehme ich einige Medis, damit nicht noch einer folgt.

Da mein RR zeitweilig zu hoch ist (für mich sind es Attacken, die wahrscheinlich auch mit dem o. a. verknüpft sind), weiss ich nicht, ob ich ein gutes Medi für (oder gegen) AD(H)S bekomme. Aber ich denke, dass diese Störung im Gehirn beimir für viele meiner Probleme verantwortlich ist. Ich werd euch jedenfalls berichten, was mein Doc zum ganzen meint...

Und mit den Vorahnungen, da hab ich leider immer nur die negativen und die dann auch noch sehr heftig und mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 100 %. Als ich noch Kind war, hatte ich sehr viele Vorahnungen, sie wurden nachher weniger. Irgendwann waren sie ganz verschwunden und plötzlich, wie aus heiterem Himmel wieder da und mit voller Wucht...

Das macht mir natürlich noch zusätzlich Angst, dies führt wieder zu Stress, der RR steigt ebenfalls und die Cholesterol-Ausschüttung knallt auch wieder rein...

Das ist für mich ein schlimmer Teufelskreis, den ich endlich mal durchbrechen möchte. Laut HS-Forschung bauen wir HSPler das Cholesterol nicht richtig ab...

So, jetzt muss ich gleich wieder los, aber ab Montag wird es wieder etwas ruhiger und ich hab wieder etwas mehr Zeit zum Schreiben...

Lieben Gruss
Englishrose
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon Frosch » 15. Mai 2009 15:09

In den meisten Fällen sind es die negativen Vorahnungen, wobei? Sind sie immer negativ? Oder sieht man es nur so, weil man aus der Erfahrung her negativ herangeht. Eigentlich könnte man soch meinen, das man sich dadurch schon vorher darauf einstellen kann, ich versuche es immer, aber dennoch erwischen sie einen immer wieder eiskalt, wenn sie sich Bewahrheiten, ich glaube ich möchte sie am liebsten verdrängen (funktioniert aber nicht :baw:), weil aus der Vergangenheit alle Vorahnungen die sich Bewahrheitet haben, sehr schmerzlich waren.
Die Aura von Menschen erwischt mich auch jedesmal, mir geht es da wie Du beschreibst, das ich den Schmerz fühlen kann, aber zum Glück ist das wieder weg, wenn Der/Die jenige wieder ausser reichweite sind.
Bei Menschen die irgendwie "bösartiges" ausstrahlen geht es mir genauso, neulich hatte eines meiner Kinder, Freunde zu Besuch, mir war die ganze Zeit übel (es waren andere als sonst), weil ich irgendwie weiß, daß einer von Ihnen, nicht unbedingt, als Freund durchgehen sollte, wenn man so will, als er weg war, war auch die Angespanntheit, und die Übelkeit wieder weg, ist immer wieder ein Phänomen.
englishrose
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 8. April 2009 10:53
Wohnort: Schweiz
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon englishrose » 16. Mai 2009 01:53

Liebe Frosch

Ich habe vielleicht ein bisschen untertrieben, was die Vorahnungen angeht... :ichboss:

Ich hatte früher ein und denselben Traum, wenn er drei Nächte nacheinander kam, wusste ich, dass es kein Traum bleibt. Mittlerweile hat es sich verschlimmert, da kommt mir plötzlich etwas in den Sinn, keine Ahnung woher, aber was mir da in den Sinn kommt, bestätigt sich dann. Das ist echt schlimm für mich....  :108:

Auch habe ich nicht das Glück, dass ich mich wieder besser fühle, wenn "böse" Menschen aus meinem direkten Umfeld wieder verschwinden. Bei mir ist es eher so, dass sich die negativen Gefühle eher verstärken, was mir ständig das Gefühl einer Hexe o. ä. gibt.

Das tut mir echt weh, zumal mich andere, wenn ich mal eine Vorahnung aussspreche, auch so sehen.... (mittlerweile sage ich es heute nicht mehr laut)

Früher war es leicht eine Hexe zu sein, aber heute? (Wobei ich mich selber nie als solche sehe)

Ich bin spirituell noch ganz am Anfang, weshalb ich mir da auch kein Urteil über mich erlaube. Mittlerweile habe ich schon Angst vor mir selbst...  :108:

Langsam aber sicher zweifle ich echt an meinem Verstand. Vielleicht mögt ihr jetzt nicht mehr mit reden, ich kann euch verstehen, mir geht es auch nicht besser....  :108:

Lieben Gruss
Englishrose
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon Frosch » 16. Mai 2009 07:40

Hallo Englishrose,

Nein, Du hast nicht untertrieben, vielleicht habe ich das, weil ich versuche es anders zu sehen.
Bei Träumen, die oft wiederkehren, weiß ich auch, das sie sich Bewahrheiten, aber ich versuche! :icon_rolleyes: mich darauf vorzubereiten, damit es nicht so krass wird, oder zu vermeiden in diese Situation zu kommen, Du kannst diese Träume doch auch als Warnungen sehen, versuchen kannst Du es doch, bei mir klappt es (manchmal).
Ebenso, bei den Menschen mit der "bösen Austrahlung", wenn sie weg sind, ist die "Gefahr" die von Ihnen ausgeht schon mal nicht mehr da (jedenfalls nicht mehr in der Nähe), und so kannst Du doch versuchen, weitere Kontakte mit ihnen zu vermeiden, ist natürlich schwierig, wenn Du beruflich oder privat immer mit Ihnen zu tun hast.
Mir geht es da wirklich genauso, und mich nimmt auch niemand ernst, wo ich aber jetzt weiß, das es andere Menschen gibt, denen es genauso geht, bekomme ich in der Hinsicht mehr Vertrauen in diese Fähigkeit, und an dem was ich in den Momenten empfinde, wenn so was vorkommt, manchmal habe ich dann auch noch mal (bei so Kleinigkeiten, die vorausgeahnt werden) eine Mitteilung an meine mir nahestehenden Mitmenschen :icon_mrgreen: (sprich meine Familie gemacht), und die dummen Gesichter sind manchmal nett anzusehen, wenn ich recht habe, und siehe da, es kommt ein minimaler Respekt rüber, was vorher nie zu merken war, sie scheinen mich in der hinsich langsam ernster zu nehmen.
Es gibt diesbezüglich nur 2 Möglichkeiten (so denke ich das für mich) damit klar zu kommen, entweder Du machst Dich verrückt, und das ganze sieht so aus das Du ängstlich Durch die Welt läufst, oder Du nimmst diese Fähigkeit für Dich an, und versuchst sie als schutzfunktion, zu sehen, und so zu lenken, das sie auch diese Funktion hat.
Daß, das leider nicht immer möglich ist, ist auch klar zumal sich immer nur negatives meldet, aber wenn Du schon einen Teil versuchst anders zu betrachten, oder zu umgehen, ist das schon ein großes Stück, findest Du nicht?
Ich weiß vom ADHS jetzt knapp 1 Jahr und auch das es diese Fähigkeit tatsächlich gibt, und sie hat mich immer sehr belastet, aber je mehr ich versuche mich darauf einzulassen, und danach zu handeln, um so mehr krieg ich auc das umlenken hin, zwar nicht immer, aber immerhin :zwink:
Und dazu sei noch gesagt, ich bekomme seit dem auch MPH, dann ist es nicht mehr ganz so schlimm :zwink:

LG Frosch
englishrose
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 8. April 2009 10:53
Wohnort: Schweiz
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon englishrose » 18. Mai 2009 11:54

Liebe Frosch

Es tut wirklich gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Und besonders gut tut es, dass ich hier auch über diese Sachen reden kann. Ausserhalb der Foren (hier und meinem HS-Forum) wüsste ich nämlich nicht, mit wem ich darüber reden könnte, ohne dass man mir die Männer mit der lustigen Jacke, die die Ärmel auf dem Rücken hat, schickt... :breitgrinse1:

Also, dass was ich bisher an schlimmen Vorahnungen hatte, waren Unfall, Krankheit und Tod. Es sind eben leider keine Sachen, wo ich irgendwie Einfluss drauf nehmen könnte oder als Warnung o. ä. ansehen könnte... :108:

So kleinere Vorahnungen, z. B. dass irgendeine Sache nicht so reibungslos klappt wie versprochen, da kann ich zwar die Leute drauf ansprechen und vorwarnen, aber sie hören trotzdem nichtt auf mich. Und dann hinterher hingehen und sagen: "Ich hab es dir ja gesagt..." find ich auch nicht wirklich prickelnd... :8:

Auch betreffen diese Vorahnungen immer andere, also nicht mich. Bei mir selber habe ich oft das beste Gefühl bei einer Sache und falle so richtig auf die Schnauze...

Ich würde es besser finden, wenn mir manche Projekte, die ich starten möchte, mich nicht auch noch mit einem super positiven Gefühl begleiten würden, die dann hinterher um so schlimmer crashen. Da hätte ich gern ein bisschen meiner Vorahnungen für mich selber.

Lieben Gruss
Englishrose
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: AD(H)S im Vergleich mit Hochsensibilität

Beitragvon Frosch » 19. Mai 2009 07:11

Hallo Englishrose,

das srimmt, ich denke auch immer, wenn ich jemandem das erzähle, das ich irgendwann, in dieser außerordentlich "modischen Jcke" lande. Wer soll das schon glauben? Aber ich kann mich Deinen Ausführungen da anschließen, bis auf, das ich auch für mich ab und an diese Vorahnungen habe, ja eigentlich öfter, aber wie gesagt ich versuche sie zu "lenken", so daß ich mich meistens rausziehen kann, oder ich wachsammer bin, ich hatte das einmal als ich einen Autounfal hatte, habe es aber vorher schon gemerkt, und bin zum Glück in der Straße langsam gefahren (war am Anfang der Fahrt, ist auch dann gleich passiert) ich wußte, das ich an dem Tag einen Unfall  haben werde, aber nicht wann, und war darauf eingestellt, es hat geklappt, es ist außer einem Blechschaden nichts passiert. Aber erzähle so was mal, es glaubt Dir kein Mensch.
Da tut es schon gut, wie hier im Forum jemanden zu treffen, der bestätigt, das es solche Eigenschaften WIRKLICH gibt, ich habe schon so oft gedacht, das ich spinne, an solchen Dingen kann man sehr verzweifeln, besonders an dem eigenen Verstand :icon_mrgreen:

LG Frosch

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste