Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 9. Januar 2009 16:23

Hallo,
wollte mal wissen, ob Ihr das auch kennt.
Wenn mein Kind traurig ist, (muß nicht mit mir im selben Raum sein) aus einer bestimmten Situation, und weint, laufen mir auch die Tränen runter.
Wenn die Kids sich wehgetan haben, schmerzt es innerlich bei mir ziemlich.
Ich spüre wenn mich jemand anlügt (davon abgesehen das ich es sehe) oder Lügen wird (Wenn er noch nicht zu Hause ist).
Wenn jemand aus meiner Familie/Oder Eng verbundener etwas tut (irgendwo anders, nicht direkt neben mir, an irgendeinem Ort, weiter weg) das mir weh tut.
Das ich jemandem bestimmten begegnen werde. Das Telefon klingelt und ich weiß wer dran ist, oder das was passiert ist.
All sowas halt. Kennt das jemand?

LG Frosch
rapideyemovement
Pagemaster
Beiträge: 49
Registriert: 12. März 2008 19:21

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon rapideyemovement » 9. Januar 2009 20:17

Kann bei sowas nicht unbedingt mitreden, aber ich vermute mal, dass es mitunter etwas mit der Ausschüttung des Hormons Oxytocin zu tun hat, ich vermeine es mal so gelesen zu haben. So als einer von vielen Einflüssen.

Liebe Grüße.
Benutzeravatar
sweetChucky
Andersweltler
Beiträge: 17
Registriert: 12. Dezember 2008 11:27

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon sweetChucky » 9. Januar 2009 23:22

[quote="rapideyemovement"]
Ausschüttung des Hormons Oxytocin
[/quote]

Kann mir ehrlich gesagt das mit dem Hormon nich so ganz vorstellen.
Wie soll ein Hormon die Person spüren ?  :abc:

Gruß
sweetChucky
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 10. Januar 2009 07:40

Das glaub ich auch nicht, dann wäre es ja im verlauf des Monats unterschiedlich ausgeprägt. Ist aber nicht.
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon boralmar » 30. Januar 2009 10:22

Mir geht es genau so. Ich übernehme dann auch die Gefühle der anderen, wie du auch beschrieben hast. Manchmal bin ich mir sogar nichtmal sicher, ob das nun meine  oder die Gefühle des anderen sind, oder eine Stimmung die in der Luft liegt. Die Situation ist besonders prekär mit Leuten die selbst unsicher sind, das steigert meine eigene noch mehr.

Ich war zb. mal mit einem Arbeitskollegen einen heben, und ich hab gemerkt, dass er sich unter Leuten nicht wohl fühlt und Angstzustände bekommt. Ich konnte dann nicht einfach sitzenbleiben, sondern hab gesagt, komm wir gehn. Obwohl ich eigentlich vorhatte den Abend dort zu verbringen. Ich habe schon fast körperlich gespürt wie der andere innerlich kämpft. Das stellt mich manchmal auf die Zerreissprobe.

Ich bemerke jede Unehrlichkeit, auch wenns nur Kleinigkeiten und Floskeln sind. Das ist mitunter anstrengend, nicht nur für mich selbst.

Das kann manchmal sehr nützlich sein.. Mir macht keiner was vor. Meistens empfinde ich das aber als sehr lästig. Wenn ich wählen könnte, dann hätte ich diese Form von Empathie (?) lieber nicht. Ich vermute man bekommt so viel mehr mit, wie Menschen wirklich sind. Das kann eine desillusionierende Erfahrung sein.
Welcome to Postpanoptia
nixe
Foruminventar
Beiträge: 2397
Registriert: 7. Januar 2006 17:53

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon nixe » 30. Januar 2009 10:46

Mir ging es so in bestimmten Situationen, bevor ich eine VT machte und mit der Medikation anfing. Dort habe ich zu meiner unendlichen Erleichterung lernen können, mich und meine Gefühle von anderen und deren Gefühlen zu unterscheiden und wirksam abzugrenzen. Wenn ich will, kann ich immer noch so sein- aber ich will nicht mehr.

Ich bin inzwischen zu der Überzeugung gelangt, dass es viel mehr mit dem Selbstverständnis zu tun hat, als mit irgendwelchen übersinnlichen unkontrollierbaren Empfindungen und/oder Erfahrungen, ob man von Außen soviel "empfängt" oder diesen Empfang eben auf ein brauchbares Volumen ´runterdreht.

Nicht falsch verstehen, ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese Form der Wahrnehmung existiert. Nur habe ich auch erfahren, dass ich es selbst in der Hand habe, so wahrzunehmen oder eben nicht.
Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar. (Ingeborg Bachmann)
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon boralmar » 30. Januar 2009 11:08

Übersinnlich bestimmt nicht.. aber es hat sich schon zu oft bewahrheitet und bestätigt was ich da gespürt habe um zu denken, dass ich mir etwas vormache oder es eine Sinnestäuschung wäre.

Mir stellt sich einfach die Frage, ob du damit einfach einen Teil deiner selbst abtötest oder ob es danach wirklich ein "gesünderer" (mir fällt grad kein besseres Wort dazu ein) Zustand ist.
Welcome to Postpanoptia
nixe
Foruminventar
Beiträge: 2397
Registriert: 7. Januar 2006 17:53

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon nixe » 30. Januar 2009 12:33

Ich fühle mich ehrlich gesagt wesentlich gesünder so - vor allem auch handlungsfähiger. Auch und gerade im Sinne von für jemand anderen da sein können.

Und nein, abgetötet habe ich es ganz sicher nicht, denn ich will kein Stein sein. Aber alles und jedes bei allem und jedem mitzufühlen und feinste Antennen nach außen zu richten, um einen größeren Teil dessen, was in der Luft liegt, wahrzunehmen, bringt weder mir noch meinem Gegenüber etwas. Eine feine Antenne genügt, sie muss nicht supersuperhaarfein sein und sie muss auch nicht ständig ausgefahren sein.

Diese Dinge mit den sich bestätigenden Vorahnungen usw. kenne ich selbst. Meiner Beobachtung nach ist das ein relativ normaler Prozess, wenn man eben sein ganzes Empfinden nach Außen richtet.

Mal ganz platt ausgedrückt: beschäftige ich mich ganz furchtbar viel mit dem Außen, dann trage ich bewusst und unbewusst viel mehr Informationen über mein Gegenüber in mir zusammen, als wenn ich auch mal etwas mehr bei mir bleibe und mich mit mir und meinen Aufgaben beschäftige. Dieses "Mehr" an Informationen führt eben dazu, dass ich mir viel mehr schon selbst denken kann oder sogar wissen kann, als wenn ich dem Außen mehr Raum gebe, selbst auf mich zu zukommen. Das bezieht sich auch auf Dinge, die wie man so schön sagt, "in der Luft liegen", auch außergewöhnliche Vorkommnisse. Denn wenn ich das Schema des normalen Ablaufs in allen feinen Verästelungen beobachte, fallen mir natürlich auch die Abweichungen viel deutlicher und schneller auf.

Dazu kommt, dass man anfängt, mit den Gedanken um den Anderen zu kreisen und dabei natürlich ständig auch Gedanken auftauchen wie zB "heute könnte der Person ja dies oder jenes" zustoßen. Geschieht das dann einmal tatsächlich, bleibt in der Erinnerung nur haften "Ich hab´mir an dem Morgen noch gedacht.... und dann kam es so....". Man macht sich ja nicht klar, dass derartige Gedanken vorher schon unzählige Male da waren, ohne zufälligerweise bestätigt worden zu sein. Je mehr man dann anfängt, auf solche vermeintlich unerklärlichen Zusammenhänge zu achten, desto mehr scheinen sie sich zu häufen. Eben weil man sich noch mehr beobachtet, noch mehr solcher Gedanken hat und statistisch gesehen notwendigerweise auch mehr davon sich bewahrheiten. Und davon erinnert man dann auch mehr......

Dazu kommt auch, wenn man Schwierigkeiten hat, sich abzugrenzen, legt man den Reaktionen des Anderen viel mehr Gewicht bei. Also fängt man sicherheitshalber mal vorher an, sich schon mal Gedanken zu machen, wie der andere fühlen und reagieren könnte...... Capisce ?

Es ist meine ganz persönliche Erfahrung, dass diese Form der Wahrnehmung ein angemesseneres Maß annimmt, wenn ich die Grenzen zwischen Innen und Außen klarer definiere. Gleichzeitig habe ich für mein Empfinden mehr Respekt für den Anderen, wenn ich im zugestehe, eigenverantwortlich signalisieren zu können, wenn was ist.
Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar. (Ingeborg Bachmann)
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 30. Januar 2009 14:32

Natürlich ist es gesünder sich Gefühlsmäßig abzugrenzen, das klappt bei mir auch manchmal, aber leider nicht immer (ist auch der Grund, bei Gesprächen nicht immer in die Augen zu gucken, oder weg zusehen, nämlich, dadurch nicht alles "empfangen" zu müßen, das hören, reicht ja dann schon aus). Außerdem ist es ja schon genug, wenn man fühlt, wie ein Gespräch oder eine Situation verlaufen könnte (ob man ein ungutest Gefühl hat, oder ob man sich sicher ist, das es für sich selber positiv verläuft). Versuche mich dann aber auch sehr auf MICH zu konzentrieren, und denke mir, das mein Gegenüber schon selbst vertreten kann, was er/sie/es sagt.
Ich würde mir nur manchmal wünschen, ich hätte diese "Fähigkeit" nicht, da wäre mir vieles erspart geblieben, - wobei es manchmal auch sehr von Nutzen sein kann, will ich gar nicht abstreiten. Seit ich Mph nehme, ist es auf jeden Fall schon in soweit besser geworden, das ich mich ein Stück weit besser abgrenzen kann, immerhin, muß aber auch noch viel lernen, 7 Monate ,seit dem weiß ich vom ADHS, gegen 37 Jahre in den ich das nicht wußte, ist nicht gerade viel, das ist innerlich ein noch ziemlich ungleicher Kampf mit den alten und neuen Verhaltensweisen, besonders wenn es um Menschen geht, an denen mir viel liegt. Trotzdem, bin ich schon ziemlich stolz auf mich das ich es diesbezüglich schon immer öfter, schaffe, mich mehr auf meine Person zu konzentrieren, und es kann ja nur besser werden.
Was ich aber immer noch nicht nachvollziehen kann, das es tatsächlich Menschen gibt, die so gut wie null Empathie haben. Genau in die müßte man "reinschlüpfen" können, dann wäre man ja da, wo einem solche Situationen, in denen man automatisch drin ist am A....vorbeigehen.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Angie » 31. Januar 2009 10:49

Ja und der 6. Sinn ist manchmal richtig beänstigend. Seit meinen 12. Lebenjahr kann ich nämlich merken, wenn einer in meiner Umgebung nicht mehr lange zu leben hat.

Ich wurde mal von einen Jungen namens Ingo im Schulbus gefoppt, ich dacht ach was solls, nächste Woche ist er nicht mehr da. Er wurde nächste Woche vom Auto überfahren.

Dann hatte ich einen Traum über meine Freundin Natscha dessen Eltern in Russland leben, ich träumte von einen Haus auf einen Kometen Natascha rannter immer um das Haus herum und ich hinterher, ich hatte angst Natascha würde vom Rand des Kometen fallen.
Ich habe den Traum ihre Schwiegermama erzählt, die darauf:"Wenn man von Häusern träumt, stirbt einer." Am gleichen Abend kam die Tante und berichtete von einen Anruf, das Natschas Vater gestorben ist.

Einen Tag ich wollte Morgens einkaufen, irgendetwas hielt mich aber auf, das ich nicht pünktlich aus dem Haus kam. Ein Anruf:"Der Hund ist gestorben."
Meine Mutter rief an, wegen unseren kranken Hund.

Ich war 16 Jahre schrieb einen Mathetest, machte noch die erste schwierig Aufgabe richtig, danach kreisten die Gedanken, warum erzählt Mama nicht das Oma gestorben ist.
Mama hat sich nur gefragt, woher ich das ahnte.

Papa im Krankenhaus, neben ihn ein Mann operiert am Gehirntumor. Ich seh ihn so an, mir wird es ganz schwindelig. Der Arzt zu mir:"Geht es ihnen nicht gut?"
Alles in Ordnung, brauch nur mal frische Luft. Und wieso macht der Arzt den Angehörigen noch Hoffnung und erzählt, die Hand hat er schon gedrückt.
Am nächsten Tag, ich frag Papa, der von Intensiv dann runter war, was war mit den Mann."Den haben sie die Nacht, die Apparturen abgestellt."

In der Nachbarschaft sah immer ein Mann aus dem Fenster, ich seh ihn an und denke :"Nächste Woche sitzt er nicht mehr da." Die andere Woche ist er am Lungenemphisem gestorben.

Ich parke mein Auto vor der Garage der Nachbarin. Sie dann aufgeregt zu mir:"Ich würde immer da parken, was ist, wenn sie raus müsste...blablabla:"
Ich dann:"Stimmt nicht, ausserdem steh ich nur mal für 5 min hier."
Sie wettert weiter. Ich denke mir, hat keinen Sinn mich auf Diskussionen einzulassen, die ist nächste Woche sowieso nicht mehr da. Sie starb dann die Woche darauf an einen Herzinfarkt.

Ich glaube, vielleicht habe ich noch paar Beispiele vergessen, aber dieser 6. Sinn ist doch erschreckend.

Und Gefühle oder das wahre Ich von den Anderen nehme ich grundsätzlich wahr. Wenn ich eine Freundin besuche, "ich geh wieder, du fühlst dich nicht so gut und willst nicht darüber sprechen." Gegenfrage:"Woher merkst du das?"
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 31. Januar 2009 13:56

Ich denke, abschalten wird man das nie ganz können, ist auch gut so, ist ja wie gesagt nicht immer schlecht. wie bei Momenten die positiv spürbar sind. Na ja und bei den negativen, kann man ja versuchen sich darauf einzustellen, was aber ja dann wieder mit unendlichen Gedankenspiralen zusammenhängt (muß nicht wirklich sein), aber wenn es dann soweit ist, ist man ein Stück weit gewappnet, obwohl es einen doch immer wieder aus den Schuhen haut, ich versuche "neuerdings" darsuf einzuwirken, und anders zu "lenken", was aber nicht immer so klappt wie ichs gerne hätte, aber ein versuch ist besser, als ein ängstliches drauf zu laufen, und einfach hinnehmen.
Wie du beschreibst das du merkst wenn jemand stirbt, das kenne ich auch, einmal war das ziemlich heftig, aber das war auch wo mein Vater krank war (war er lange  Jahre, die waren lle nicht einfach, aber so die letzten Monate habe ich sehr stark empfunden, das es nur noch ein warten auf den Tod war, auch den ganzen damit verbundenen Schmerz, bin dann auch zuhause ausgezogen, konnte das nicht mehr ertragen, und wollte ihn nur noch selten besuchen, obwohl ch ihn sehr geliebt habe. An dem tag bevor er starb, bin ich aber noch mal hin, und habe mich verabschiedet, wußte gar nicht warum ich an dem Tag unbedingt alles stehen und liegen gelassen habe um zu meinem Elternhaus zu fahren, bin nur rein habe mich von Ihm verabschiedet (er hat auch dann, noch mal kkurz die Augen geöffnet und meine Hand gedrückt - hatte aber Wochen vorher (lag im Koma) null Reaktion mehr) Am nächsten Tag klingelte auf der Arbeit das Telefon, und ich sagte noch zu meiner Kollegin, das ist meine Mutter, bestimt ist mein Vater gestorben, und so war es auch. habe immer gdacht, das hast Du dir eingebildet, gibt es nicht, aber auch heute noch spüre so ziemlich alles, weiß aber jetzt weningsten, das ich das nicht alleine so empfinde, und das ist sehr viel Wert. Bin eigentlich ein sehr Positiv denkender Mensch, und möchte mich von solchen Dingen nicht aus der Bahn werfen lassen, aber geht halt nicht immer. Aber was ich ganz bestimmt nicht mehr mache ist nicht nach meinen Gefühlen zu handeln, wo ich eine Zeitlang auf meine liebe Familie gehört habe, als auf das was ich  empfinde ist das ziemlich in die Hose gegangen.
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon polarlicht » 10. Februar 2009 01:44

Also wenn ich einen schönen weißen Pulover meiner Frau mit meinen schwarzen Socken gemeinsam gewaschen habe, dann spüre ich schon beim Öffnen der Waschtrommel, dass meine Frau enttäuscht sein wird.
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 10. Februar 2009 18:05

@ Polarlicht,

nicht gerade eine nette, enst gemeinte Antwort für einen Thread der sehr ernst gemeint war, der war nicht witzig, ich habe den aufgemacht, weil mir das Thema Kummer bereitet.
Weiß ja nicht ob Du Deine Threads (weiß nicht ob Du selber welche gestartet hast), aus Spaß an der Freude startest, oder weil Du vielleicht Rat benötigst, in einer für Dich schwiereigen Situation)
Auch wenn Du eine lächerliche Antwort parat hast, wenn es spaßig sein sollte, hätte ich im Fun bereich den Thread gestartet.

LG Frosch
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon polarlicht » 10. Februar 2009 18:45

Lieber Frosch,

trage es mir bitte nicht nach, es war nicht bös gemeint. Ich hatte anhand des Threadtitels nicht entnommen, dass du Rat suchst. Mein Beitrag diente nicht dazu etwas lächerlich zu machen. Ironischer Weise ist rührt der Grund meiner Assotiation leider aus unferner Vergangenheit.

LG
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 11. Februar 2009 07:13

Hallo Polarlicht,

es sei Dir verziehen, mußte das aber mal loswerden, ging mir eh gestern nicht gut, und dann noch so ein Kommentar, auf ein Thema, was mir Todernst ist.
Geht ja auch darum, das es nicht nochmal passiert, weil nun mal alle Threads hier ernst genommen werden sollten, es schreibt ja keiner aus Spaß irgendwelche Sachen, hier in das Forum.
dazu kommt, genau wie Du reagiert hast, tut es mein Umfeld auch sehr oft, wenn ich sowas in der Richtung mitteile, und wenn dann wirklich was in der Richtung passiert und ich recht habe, bin ich zwangsläufig der Besserwisser, obwohl sie es am eigenem Leib erfahren. (Den lezten Satz schreib ich jetzt mal, wel Du gesagt hast, das Du vor einigen Tagen, genau so ne Situation hattest)

LG Frosch
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon wulihubi » 11. Februar 2009 07:23

Hallo Frosch,

da ich gerade auf dem Sprung bin, nur knapp:
Niemand kann die Gefühle des anderen spüren! Es sind schon Deine eigenen, die hier angeschwungen werden.
Deine Empfindsamkeit durch die Funktion Deiner Spiegelneuronen kannst Du aber tatsächlich trainieren, was ich Dir auch wünsche, damit Du Dich besser abgrenzen kannst.

LG!
Frosch
Foruminventar
Beiträge: 2073
Registriert: 6. April 2008 17:23

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon Frosch » 11. Februar 2009 14:52

Hallo Werner,

auch nur kurz, hab auch nicht so viel Zeit, im Moment.

Aber Wie???

Kannst Du es mir erkären?

LG Frosch
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon boralmar » 11. Februar 2009 17:36

mh.. selbst dumpfe menschen können gefühlsregungen am gesicht vertrauter menschen ablesen, warum sollte ein hochsensibler mensch nicht noch mehr können bzw spüren?

dass man andere menschen weniger gut wahrnimmt wenn man sich mehr auf sich selbst konzentriert ist ja auch nicht grade eine erstaunliche erkenntnis und hat eigentlich wenig damit zu tun ob man nun die gefühle von anderen tatsächlich spüren kann oder nicht. oder?
Zuletzt geändert von boralmar am 11. Februar 2009 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon wulihubi » 11. Februar 2009 18:03

Hallo Frosch!

Klar ist es erheblich schwieriger sich zu schützen, wenn man ein besonders ausgeprägtes Gespür für Emotionen besitzt.
Vor allem, man kennt es ja nicht anders, als die Antennen auf vollen 'Empfang' zu haben!

Wie auch boralmar schreibt, geht es nicht, ohne sich auf sich selbst zu besinnen.

Eine Übung könnte beispielsweise sein, in guter Laune jemanden zu ärgern und dabei zu versuchen, seine Stimmung zu behalten.

Das mag sich zunächst anfühlen wie ein Gewaltakt, es dient jedoch der eigenen 'Gesundung', an welcher dann auch wiederum andere teilhaben können...

Und es ist genau das, wovon ich immer versuche zu schreiben: Dass es nämlich die Möglichkeit gibt, sich seine Gefühle selbst zu machen!

LG!
nixe
Foruminventar
Beiträge: 2397
Registriert: 7. Januar 2006 17:53

Re: Könnt Ihr auch die Gefühle eures Gegenübers spüren?

Beitragvon nixe » 11. Februar 2009 18:22

Ja,

Boralmar, höchst erstaunlich ist die Erkenntnis nicht, Andere weniger wahr zu nehmen, wenn man sich selbst mehr fokusiert.

Umgekehrt wird allerdings auch ein Schuh draus: wer ständig damit beschäftigt ist, sein Gegenüber emotional abzutasten, "erspürt" eben auch mehr, bzw. scheint mehr zu erspüren.

Ist sogar noch banaler. Ja. Allerdings ist es häufig so, dass man den Wald vor Bäumen nicht sieht, wenn man drinsteckt. Man fühlt sich einem Übermass an Emotionen "von außen" ausgeliefert und übersieht, dass man selbst die Möglichkeit hat, den Empfang herunterzuschrauben.
Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar. (Ingeborg Bachmann)

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste