Ändern?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
ex0tic
Pagemaster
Beiträge: 177
Registriert: 10. Januar 2008 17:55
Alter: 29
Kontaktdaten:

Ändern?

Beitragvon ex0tic » 16. Mai 2008 19:09

Hi,
ich würde gerne mal eure Meinung dazu wissen.
ich versuche zur zeit gegen meine sensibelheit anzukämpfen. Versuche mich zu ändern in dem Sinne das ich mir nicht mehr um jeden und alles Gedanken mache und einfach mal versuche den Gedanke im entscheidenden Moment unterdrücken und einfach mir zu sagen "So Schlimm ist das doch jetzt nicht". Manchmal funktionierts, manchmal aber auch nicht  :icon_mrgreen:
An dieser Stelle meine Frage: Glaubt ihr es ist möglich sich ein bisschen "zurecht zu biegen"? Legen sich manche Symptome mit dem Alter auch ein wenig?

Ich weiß nicht ob es da verschiedene schwere Grade gibt aber mich würde das einfach mal interessieren  :winken:

LG ex0
Ich bin Ich.
Nicole/Rene
Foruminventar
Beiträge: 4876
Registriert: 14. Februar 2008 15:32
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon Nicole/Rene » 16. Mai 2008 19:22

hallo ex0

also ich hab zwar kein ads, aber ich habe das auch immer gehabt...alle anderen kamen an erster steelle und ich stand irgendwo ganz hinten an...

bei mir lags irgendwie an der kindheit.

Irgendwann habe ich erkannt dass das so nicht weitergeht, das ich selber untgergehe.. und habe angefangen mich zu ändern..

und bin immer noch dabei

für mich beinhaltete das ziemlich krasse schritte.. der erste war wohl der auszug und die scheidung von meinem ex mann...

mittlerweile hab ich ganz gut dadrin gefunden, habe gewisse kontakte unter anderen aus deisen gründen abgebrochen

weil nie hat sich jemand gedanken um mich gemacht.. mir kams so rüber das die anderen dac hten.. "Ach das ist nur Nicole, die nimmt das ja eh so wie es kommt und wenn nicht dann beruhigt die sich auch wieder"

ich hab mich absolut nicht ernst genommen gefühlt.. deswegen auch der bruch zu gewissen Leuten.

Ich weiss nicht obs was mit dem alter zu tun hat.. denke eher- zumindest bei mir- das weil alles zusammen kam.. renes schwierigkeiten, mir gings immer schlechter, meine ehe ging absolut den bach runter ect.

Ob man sich zurecht biegen kann.. weiss ich nicht... denke eher nicht, hab mit dem ausdruck auch so meine schwierigkeiten. Ich denke aber sehr wohl das man sich ändern kann, wenn man es selber will (und es nicht ads bedingt ist) und wenn man den Sinn und zweck der ganzen sache einsieht.

Ist aber schwierig.. von jetzt auf gleich gehts wohl nicht und ich habe entscheidungen getroffen die teilweise mir und aber auch den die ich sehrt lieb habe weh getan haben...

mein bislang letzter schritt war ein Umzug von über 600 kilometer

Ich nenne es Die Suche nach mir selber. Wie bin ich wirklich.
8x :willi:
sepia
Foruminventar
Beiträge: 1073
Registriert: 8. Juni 2007 15:06
Wohnort: Salzburg
Alter: 27
Kontaktdaten:

Re: Ändern?

Beitragvon sepia » 21. Mai 2008 12:25

Gegen sensorische Sensibilität wirds schwer was geben. Gegen emotionale kannst vielleicht was machen. Vielleicht versuch mal, dass dri alles egal ist. Probiers einfach mit dem anderen Extrem.
Eien zweite Möglichkeit wäre einfach Selbstbeobachtung. Beobachte mal, wie du dich so verhältst, das hilft.
das tao, über das man reden kann, ist nicht das tao.
maed-doc
Spezial User
Beiträge: 373
Registriert: 6. Dezember 2007 03:21
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon maed-doc » 21. Mai 2008 12:48

hmm...

mach mal ein beispiel, tu mich gerade schwer einen bezug herzustellen
sepia
Foruminventar
Beiträge: 1073
Registriert: 8. Juni 2007 15:06
Wohnort: Salzburg
Alter: 27
Kontaktdaten:

Re: Ändern?

Beitragvon sepia » 21. Mai 2008 14:47

So ,wei ich das las, gings mehr um die Emotionale Seite.

Diese Selbstbeobachtung ist in Tibet sehr verbreitet und in ähnlicher form kommt sie vielleicht auch in der Psychotherapie vor.
Wenn du zum Beispiel wütend bist, dann versuche, dich einfach zu beobachten. Wieso bist du wütend? Wei fühlt sich das an? Warst du schon mal in einer ähnlichen Situation.
Dadurch, dass du dich so vernünftig mit einer emotion (die ja nicht rational ist) auseinandersetzt, kannst du dann besser damit umgehn.
Ich mach das ziemlich oft, ich machte es eigentlich auch schon, bevor ich von Buddhismus was gewusst hab.
Im Buch "Dialog mit dem Dalai Llama" wird es als "Heilmittel für alle destruktiven Emotionen" oder so ähnlich beschrieben.
das tao, über das man reden kann, ist nicht das tao.
Benutzeravatar
ex0tic
Pagemaster
Beiträge: 177
Registriert: 10. Januar 2008 17:55
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Ändern?

Beitragvon ex0tic » 21. Mai 2008 18:23

Danke für die vielen Antworten!
Mein Problem ist einfach folgendes:
Wenn jemand z.b. den ich ganz gut kenne, aufeimal ruhiger mir gegenüber ist oder wenn ich vorbei laufe nix sagt was er sonst eigentlich immer tut frag ich mich sofort: Hab ich was falsch gemacht oder gesagt? War mein Verhalten eben nicht gut aus seiner sicht?
und das plagt mich dann die ganze Zeit. Das ist nur ein Beispiel ... aber so gehts mir oft, vorallem auf Arbeit  :icon_wink:


Und ich frag mich ob man solche Gedanken vielleicht mit der Zeit unter Kontrolle kriegen kann oder unterdrücken kann oder wie auch immer?
Zuletzt geändert von ex0tic am 21. Mai 2008 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Ich.
Nicole/Rene
Foruminventar
Beiträge: 4876
Registriert: 14. Februar 2008 15:32
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon Nicole/Rene » 21. Mai 2008 18:26

ja das kenne ich..

iommer die schuld zuerste auf mich.."Was hab ICH falsch gemacht, das der andere womöglich sauer auf mich ist" und unittelbar danach die frage "Was kann ICH tun, damit sich das wieder ändert"

fürchterlich das gefühl..

wenn ich jemanden etwas länger kenne kommtbei mir immer unheimlich schnell der verdacht das er doch eigentlich sauer auf mich sein müsste. oder das der jenige vielleicht nur nett zu mir ist weil er sonst ein schlechtes gewissen haben könnte..

das letzte mal das ich das gefpühl bekam, hab ich mich von mir selber erschrocken, weil ich es zwar schon immer gewusst habe, aber nie so wahrgenommen habe... ich habe es ganz bewusst ignoriert und nach ein paar tagen gings weg
8x :willi:
maed-doc
Spezial User
Beiträge: 373
Registriert: 6. Dezember 2007 03:21
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon maed-doc » 21. Mai 2008 23:57

hmm... ich trags in so einer situation nach sofort nach außen.
hilft meist und die meisten leute sind echt erfreut, wenn sie jemand real wahrnimmt oder verwirrt weil man ihnen die gefühlswelt ansieht und was am wichtigsten ist man bekommt eine mehr oder weniger klare auskunft in wie weit man anteil an der situation trägt.
gut gut ich will nicht sagen das es nicht auch einige gibt die sich dann erwischt fühlen oder unangenehm berüht, aber zu mindest ist man seine gedanken los und kann sagen man hat sein möglichstes getan, um aus der situation zu kommen. :D


brgd
maed/martin
Benutzeravatar
ex0tic
Pagemaster
Beiträge: 177
Registriert: 10. Januar 2008 17:55
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Ändern?

Beitragvon ex0tic » 22. Mai 2008 00:27

aber ich kann ja keinem nen vorwurf machen wenns eigentlich gar nicht so ist, ich das nur wieder mal sofort denke  :icon_wink:
ich kann zwar auch mal ausrasten bin aber immer mehr in mich gekehrt und kann einem nur schwer die meinung sagen.
Vorallem weil es Menschen gibt vor denen hab ich Respekt oder die fühlen sich schnell angepisst und da stößt man nur wieder auf Probleme.
Ich bin Ich.
bellaria

Re: Ändern?

Beitragvon bellaria » 22. Mai 2008 01:14

Ich bin etwas verwirrt - die Begriffe AD(H)S und Hochsensibel gehen mir hier zu viel durcheinander. Nein, das ist NICHT dasselbe.

Und hochsensibel bedeutet auch nicht, ständig wegen was beleidigt zu sein.

Wovon reden wir hier also eigentlich?!
Zuletzt geändert von bellaria am 22. Mai 2008 01:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Findus
Foruminventar
Beiträge: 1124
Registriert: 20. November 2007 17:00

Re: Ändern?

Beitragvon Findus » 22. Mai 2008 01:38

Hm... Hochsensibilität könnte hier durchaus vorliegen...

Allerdings bezeichnet das auch meines Wissens nach, dass man sich extrem viele Gedanken, Sorgen usw. macht und auch ein extrem hohes Einfühlungsvermögen und Nachempfinden. Eben überempfindlich reagieren auf allen Ebenen.

Die Frage ist nur inwieweit es echte Hochsensibilität ist und inwieweit da ein angekratztes Selbstbewusstsein reinspielt, weil man immer Angst hat, dass hinter einem gelästert wird oder man es eh keinem Recht macht, weil man sooo unfähig ist.

Ich fände es daher wichtig Exotic, wenn Du da mal in Dich reinhorchst wo das her kommt.

LG Findus
maed-doc
Spezial User
Beiträge: 373
Registriert: 6. Dezember 2007 03:21
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon maed-doc » 22. Mai 2008 05:39

AD(H)S und Hochsensibel


läßt sich an dieser stelle aber auch ziemlich schwer von einander trennen, ich weis zum beispiel das ich hochsensibel bin.
woher ich das wissen will ist schwer zu definieren, ich versuchs mal an zwei bespielen.

wenn ich mich in eine situation meistens gespräche begebe, in der mir sowohl die leute als auch die situation bekannt ist, kann ich trotz dessen ziemlich schnell ohne mich wirklich anzustrengen sämtliche charaktere zuordnen inklusive ihrer empfindungen, das ganze nehm ich allerdings nicht nur für jeden einzelnen wahr sondern auch bzw. sogar mehr als ein... ja mist - wie beschreib ich das jetzt... *kopfkratz* uhmm... ist vergleichbar mit einem bild oder besser mit einem klangbild... jaa... nee... trifft des auch nicht ganz, ist halt das ich die situation als ganzes wahrnehm und mir einpräge mit so allem was man erleben kann, also gerüche, beleuchtung, stimmungen, emotionen, mimik, gestik und so. später passiert es mir(wenns nicht gerade 10-20 jahre her ist) das ich dieses "bild" beim wiedererleben eines der angesprochene faktoren, wieder mit meine dazugehörigen emotionen auftaucht, das kann dann angst sein oder ein gefühl von heimat oder einfach nur sich absolut wohlfühlen ohne einen tatsächlichen grund in der gegenwart.

anderes beispiel, ich analysiere menschen hin und wieder auch mal ganz gern und mein job verlangt dies eigentlich sogar von mir.
ich hab allerdings festgestellt das ich dies garnicht wirklich brauche, da ich instinktiv auf andere reagiere, das ist ziemlich seltsam, passiert vor allem ohne das ich es richtig steuern kann. so gibt es stellen da stehst du vor leuten und redest mit ihnen oder besser sie mit dir, aber ich höre ihnen bzw. dem gesprochenen nicht so sehr zu, eher dem was zwischen den zeilen "gesprochen" wird, sprich mir sind die emotionen des gegenüber so bewußt, als wenn's die eigenen wären.
das geht soweit, das ich freunden zuhöre die über etwas reden was sie innerlich traurig stimmt und ich mitunter eher feuchte augen hab wie sie :00000285:.

witzig ist es bei meinem sohn, der ist total generft davon - denke der hasst mich dafür - weil ich intuitiv wahrnehme, wann er mir was vom pferd erzählt.
er entwickelt jetzt mittlerweile abwehrmaßnahmen, aber bisher hat er ziemlich dumm aus der wäsche geschaut, wenn ich ihm gesagt hab, das er mich gerade anlügt und das er es bitte lassen soll. die reaktion ist niedlich, wenn er selbstverständlich (haben ja alle anderen auch so geschluckt) daher kommt und mir seine geschichte erzählt und ich ihn dann auf dem viertel, beiseitenehm und ihn bitte mir die wahrheit zu sagen, da kommt nämlich dann ungefähr sowas hier  :heull: :denknach: :abc:

der faktor ad(h)s, macht sich bei mir immer dann bemerkbar, wenn ich selbst stark emotional eingebunden bin in diese situation, sprich jede form von negativem stress für mich, dann kann ich mich nämlich darauf verlassen, das ich komplett daneben lieg.
das ganze steigert sich meist ohne das ich es merke in eine ziemlich heikle situation, denn zum einen kann ich mich auf meine wahrnehmung hier immer verlassen und zum anderen kann ich es tatsächlich, auf grund der emotionalen erregung, gerade nicht und so kommt es in einer unterhaltung zu fehlwahrnehmung und auf grund meiner art, dann zu unterstellungen (manchmal sollte man einfach die backen halten :icon_rolleyes:), die dann zwar meist verneint werden, aber ich weis es ja besser (denkste  :00000285:), dadurch kommt das gefühl auf das ich angelogen werde... und das hass ich ja mal wie die pest und ehe ich mich verseh, steh ich mit heftig klapperndem deckel unter volldampf... da is sie dann wieder die emotionale dampfwalze... ...das is so eine pest, vorallem muss man sich ja dann auch immer wieder danach entschuldigen... -.- (aber wem erzähl ich das)

selbstverständlich gibet das ganze auch in der stillen variante, ist prinzipiell der selbe ablauf, nur das ich die unterstellung nicht wörtlich vornehme, sonder das gespräch und der ratenschwanz der folgt, in der fantasie abläuft, beides endet meist in einem mittelschweren desaster.  :icon_twisted:


aber schlussendlich isses wie es ist, die dampfwalze wird zwar nicht unwesentlich durch die feinfühligkeit/hypersensibilität/empathie gestützt, aber ich würd sie ebenfalls dem ad(h)s zuordnen.
hypersensibilität macht sich allerdings dadurch bemerkbar, das man in vielen situationen die wahrheit hört, ohne das sie jemand ausspricht, daraus ergibt sich zum einen, ein segen und zum anderen platzt einem auch manchmal einfach nur der kopf und es fördert in nicht unwesentlichem maße, die eigene verwirrung, sobald man sich aus kräftemagen mehreren wahrnehmungen hingeben muss und 1+1 und 2+2 nimmer 2 und 4 ergeben, sonder 3 und 3  :00000285:


brgd
maed/martin

PS: ...und ich hatte mir vorgenommen mich in zukunft kürzer zu fassen... naja irgentwas ist ja immer, sry ;)
Zuletzt geändert von maed-doc am 22. Mai 2008 05:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ex0tic
Pagemaster
Beiträge: 177
Registriert: 10. Januar 2008 17:55
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Ändern?

Beitragvon ex0tic » 22. Mai 2008 13:20

Ich denke das liegt auch viel an meinem angekratzten Selbstbewusstsein.
Es ist in allem sehr schwer zu erklären was ich meine und wie ich es meine.
Aber ich versuchs einfach mal:
Nehmen wir mal als Beispiel an ich habe 2 Arbeitskollege die an 2 verschiedenen Stationen schaffen. Beide "lästern" üebr den andren imm hinterm Rücken aber ich komme mit beiden klar. Arbeite ich jetzt bei dem einen traue ich mich nicht mehr dem andren ins Gesicht zu gucken und denke als "was hält der jetzt von mir", arbeite ich bei dem andren ist es genau umgekehrt, jede Situation wo dann der Arbeitskollege wo ich nicht schaffe an mir vorbeiläuft wird mir dann unangenehm und ich weiche mit meinem Blick aus. Das sind Dinge die mir dann irgendwie schwer im Magen liegen bis ich merke das dem gar nicht so ist.

Anderes Beispiel:
Ich bin sehr mitfühlsam und mache mir relativ "viel" Gedanken über Situationen anderer Menschen, manchmal tuts mir sogar richtig richtig leid.

Ich fühl mich immer beobachtet, meine jeder guckt mich an und denk immer jeder Mensch denkt schlecht von mir (wenn ich z.b. Einkaufen gehe).

Mir macht das schwer zu schaffen sich immer um alles und jeden Gedanken zu machen, wo es einem doch eigentlich "scheiss egal" sein sollte.

Wenn mein Vater mal sauer ist und mir die Meinung sagt krieg ich das nich ausm Kopf könnt grad rot anlaufen fühl mich irgendwie total gedemütigt und mir fällt es sehr sehr schwer direkt danach wieder normal mit ihm zu sprechen.

Noch so ein Ding ist vill, ich gehe wegen jeder kleinigkeit die mir nicht passt hoch wie eine Rakete, meistens nur für mich, manchmal aber auch äuserlich.

@Findus Allerdings bezeichnet das auch meines Wissens nach, dass man sich extrem viele Gedanken, Sorgen usw. macht und auch ein extrem hohes Einfühlungsvermögen und Nachempfinden. Eben überempfindlich reagieren auf allen Ebenen.


Ich mach mir z.b. extrem viele Gedanken über meine Zukunft, weiß nicht ob ich jemals den Start packe. "gefühlvolle" Ereignisse, seis im Fernsehn oder z.b. ein Unfall lassen mich nicht mehr los, manchmal kommen mir sogar die Tränen.

Vielleicht trägt auch ein bisschen dazu bei das ich hypo bin.

Liebe Grüße

P.S. In dem Selbsttest hatte ich glaube 223 Punkte. Weiß nicht mehr genau!

Vielleicht sollte ich noch hinzufügen das es mich z.b. sehr mitnimmt wenn meine Eltern stress haben oder ich irgendwie sehr nervös werde wenn ich z.b. auf einen Thread von mir eine negative Antwort erhalte. Fühl mich dann immer gleich schuldig und meine ich hab was falsch gemacht.
Zuletzt geändert von ex0tic am 22. Mai 2008 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Ich.
maed-doc
Spezial User
Beiträge: 373
Registriert: 6. Dezember 2007 03:21
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: Ändern?

Beitragvon maed-doc » 23. Mai 2008 00:31

Vielleicht sollte ich noch hinzufügen das es mich z.b. sehr mitnimmt wenn meine Eltern stress haben oder ich irgendwie sehr nervös werde wenn ich z.b. auf einen Thread von mir eine negative Antwort erhalte. Fühl mich dann immer gleich schuldig und meine ich hab was falsch gemacht.

denke das musst du nicht, du bist wie du bist ;)
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Ändern?

Beitragvon Sandor » 23. Mai 2008 19:27

Ich weiß jetzt nicht ob ich besonders hochsensibel bin, ich weiß auch nicht wie man diesen Begriff definiert und wie er bei wem anzuwenden ist.
Fakt ist allerdings, dass ich mich mit exotics problem recht gut identifizieren kann.
Das mit diesen Schuldgefühlen anderen gegenüber kenne ich auch sehr gut. Ich hatte vorallem mit Ablehnung und Kritik totale Probleme gehabt.
Es hat sich sicherlich gebessert ist aber lange noch nicht gut.

Ich denke sehr wohl dass man das auch ändern kann.
Vielleicht ist es nicht unbedingt eine reine Hypersensibilität vielleicht kommen einfach mehrere Faktoren zusammen wie niedrige Frustrationstoleranz,
mangel an Selbstwertgefühl, schwache Ich-Struktur.

Ja in deine Beispiele kann ich mich gut einfühlen, das kommt mir sehr bekannt vor. Wenn es Streit gibt, das sich immer schuldig und schlecht fühlen - auch wenn
man nichts getan hat, wenn man von jemand anderem nicht gegrüßt wird, sofort der Hintergedanke es könnte was nicht stimmen.
Ja auch das sich sofort beobachtet fühlen, oder wenn jemand anderer lacht (am besten noch eine Gruppe von Personen) sofort der Gedanke sie könnten über dich lachen.
Das man sich überschwänglich für etwas entschuldigt obwohl keine Entschuldigung angebracht wäre, Streit schlichtet obwohl es noch Klärungsbedarf gibt.
Wenn man in Gedanken immer bei den Problemen anderer ist. Nur wann ist es mal umgekehrt?

Die "sensorische" Hypersensibilität sofern sie vorhanden ist, denke ich ist nicht einmal ein Problem und vielleicht könnte man auch hier arbeiten. Stichwort Kälte --> abhärten.

Psychisch denke ich aber kann man ganz sicher was ändern. Normal ist sowas nicht und wenn man nichts ändert ist man in Gedanken und Sorgen immer nur bei anderen und deren Probleme. Mit dem Ergebnis, selber nie für sich zu leben. Andere machen das ja auch nicht - die Wahrscheinlichkeit ausgenutzt zu werden ist besonders hoch. Oder es geht so, man fühlt sich schuldig versucht es zu bereinigen wobei es gar nichts zu bereinigen gibt und erst dadurch kommt sich der Gegenüber befremdet vor und empfindet es als Aufdringlich oder Lästig...
Bei mir hängt das auch eher gegenteilig mit Hyperaktivität zusammen. In solchen Situationen machen sich deutliche Erregungszustände bemerkbar, ich werde nervös, es treten angstähnliche Symptome auf, es fällt schwer das Gedachte irgendwie auszublenden. Jaja und diese Schuldgefühle, die kenn ich nur zu gut  :icon_wink:

Ich bin selber in tiefenpsychologischer Behandlung und auch wenn ich sonst mit dem Resultat nur bedingt zufrieden bin - in dem Punkt hat sich wirklich viel gebessert. Wenn heute jemand lacht, vielleicht auch über mich ist mir das eigentlich egal. Ne Menge Arbeit wird es aber dennoch sein...
und nur so kann man es überwinden, inwieweit man es alleine schaffen kann ... keine Ahnung.
Zuletzt geändert von Sandor am 23. Mai 2008 19:31, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste