emotionale effektlabilität

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
stanley
Andersweltler
Beiträge: 9
Registriert: 19. September 2007 15:52
Wohnort: borken
Alter: 35

emotionale effektlabilität

Beitragvon stanley » 21. September 2007 12:56

mein arzt meinte ich würde unter dieser labilität leiden, nur ist für mich die frage,woher kommt sie, kommt si durch verlust der menschen die mnan verloren hat, meine familie oder durch ads? wer kaqnn mir da seine erfahrungen schreiben?
ADHStan
juergenbrain
Pagemaster
Beiträge: 33
Registriert: 30. September 2007 10:58
Wohnort: Frankfurt
Alter: 52

Re: emotionale effektlabilität

Beitragvon juergenbrain » 30. September 2007 19:09

Hallo,

ich bin kein Arzt, und ich weiss daher nicht genau was er meint, aber ich habe eine Vorstellung.

Wahrscheinlich bist du ein Typ, der in Gefühlssachen unkontrolliert bzw. labil reagiert?
Ich kenne das schon von mir. Sicher. der Tod von Menschen, also die Verlustangst bzw. Panik kann dabei ebenso eine Rolle spielen wie durch ADS. Ich kann dir von mir sagen, dass ich nicht danach frage, woher es kommt, sondern wie ich es unter Kontrolle bekomme.

Ich vermute, dass du dich so sehr auf etwas konzentrierst (z. b. auf den anderen), dass du auf jede Irritation von aussen überempfindlich reagierst.

Mein Arzt hat mir das hier empfohlen, ob es dir auch hilft?

- Blickkontakt vermeiden
- Bei Riesen-Ärger: RAUS GEHEN (aus dem Zimmer, nicht aus dem Haus)... Luft holen ! Schulter locker ! Sagen "Ich bin ganz ruhig" und das 20 mal langsam sagen
- Das Problem ist: Enttäuschung, nicht zuviel vertrauen. Zu viel reden löst keine Probleme. Andere können es nicht verstehen, was in einem selber vorgeht, weil sie den Einfluss nicht kennen, unter dem man selber steht.
- Sport machen
- jeden Abend aufschreiben: "Was ist gut gelaufen heute?" (und nicht: was schlecht lief)
- spazieren gehen (20 Minuten, schnell) oder klettern, Tanz. Danach: Musik hören (5-10 Minuten)
- Regelmässig Schlafengehen (23.oo Uhr): Stabile Schlafenzeiten!
- Keine Vorwürfe machen, sondern sagen "Ich wünsche mir..."

Viele Grüsse

Jürgen

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste