Synästhesie, kennt ihr das?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 4. März 2012 12:26

und das ist doch bedeutend für mein leben, wirkt sich ganz direkt aus.

ich bin verheiratet mit jemandem, der berufsbedingt ein schrecklicher wortklauber ist.
inhaltlich sind wir uns in den meisten fällen einig.
und doch streiten wir uns (und ich meine streiten) immer wieder, weil er sich auf irgendein wort stürzt, das ich "falsch" verwende, er hat probleme mit meinen wortschöpfungen, weil er sie nicht versteht + ich sie schlecht erklären kann.

erst gestern habe ich versucht, ihm zu erklären, daß ich halt ein bild sehe + die stimmung des bildes rüberbringen will.
ob nun vokabel a oder vokabel b zuständig ist, geht mir da sonstwo vorbei.
weil es mir darum geht, den pinselstrich rüberzubringen, den inhalt eben.
(außerdem finde ich, daß der duden einige wörter völlig falsch definiert, weil sie eine komplett andere bedeutung haben, weil sie sich völlig anders anfühlen  :icon_mrgreen: )

ich werde dann auch zickig + stur, weil er mir mein bild kaputt macht mit seiner erbsenzählerei.

:eusa_doh: :eusa_doh: :eusa_doh:
ich glaub, ich kapier da grad was.
Zuletzt geändert von graffiti am 4. März 2012 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Eva » 4. März 2012 12:43

eusa_doh eusa_doh eusa_doh
ich glaub, ich kapier da grad was.


Geht mir gerade ebenso.  :icon_eek:
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 4. März 2012 19:22

nun, da ich die alten beiträge von 2007 durchgelesen habe, bin ich eher erschreckt.
da habe ich gedacht, ich hätte mit adhs rausgefunden, warum für mich das erleben, fühlen + denken so viel anders ist als für andere.

nun bin ich auf dinge gestoßen, über die ich noch nie nachgedacht habe, weil sie für mich einfach so sind ... ich kann ganz viel aus den beiträgen der vorschreiber nachvollziehen.
ich scheine in einer welt zu leben, die sich tatsächlich stärker von der anderer unterscheidet, als ich dachte.

das wirkt sich auf kommunikation aus - in etwa wie oben beschrieben.

außerdem gibt es einiges, was ich einfach nicht aushalten kann - was andere menschen affektiert, albern + lächerlich finden, weil sie es nicht sehen oder spüren.

es kommt z.b. nicht gut, wenn man auf einen bestimmten stimmenbeiklang so reagiert, daß man entweder überstürzt den raum verläßt oder aggressiv wird.
selbst wenn man dann versucht zu erklären, daß sich diese frequenz (w. mayerhöfer - leider, ich würde ihm so oft gern zuhören, degenhardt - ein jammer bei dieser sprachkunst, c. bruni - mein mann mag sie) so anfühlt wie dieser dicke zahnarztbohrer, bei dem der ganze kiefer vibriert, ist man halt eine theatralische drama-queen.

es gibt dinge, die ich zum leben brauche - was auch keiner verstehen kann.
z.b. essenstechnisch.
ich werde unzufrieden, wenn ich länger als ein paar tage lang nichts zu essen bekomme, was rund schmeckt, was im nachklang sanft hellorange schimmert und auf eine bestimmte art im körper schwingt :icon_eek:
das schlimme ist: ich esse dann lieber gar nichts als etwas, das mich nicht zufrieden macht.
(+ das sind in der hauptsache mahlzeiten, die aufwendig in der zubereitung sind).
ich habe mich in der letzten zeit schon gefragt, ob man eine snobistische eßstörung haben kann  :icon_eek:

da ist noch viel mehr + es tut sich wieder mal eine neue welt auf.
ich sehe durchaus interessantes, aber im moment bin ich eher verzagt.
noch mehr freak als ich dachte.

wenn ich durch diese resignation wieder durch bin, bin ich gespannt auf das buch.
ich bestelle es mir heute noch.
Zuletzt geändert von graffiti am 4. März 2012 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 5. März 2012 09:13

eine diplomarbeit von 2 synästhetikerinnen zum thema:
http://www.synaesthesie.info/dokumentat ... oerman.pdf

bin zwar erst auf s.32, aber bisher ist sie als allererster einstieg ins thema wirklich interessant.

grade bin ich in dem text hängengeblieben bei arten von körperlichem schmerz:

- farbzuordnung: ja - und zu farben gehört auch immer eine lichtqualität (wie bei den farbzuordnungen für andere eindrücke auch).
es gibt grell blendende schmerzfarben, die wie eine lichtquelle sind oder stumpf staubige, die nur von außen beleuchtet werden.
damit ist auch temperatur verbunden, aber nicht im vordergrund.

- tonzuordnung: jein
ich höre schmerzen nur ganz entfernt mit ton, aber sie haben einen bestimmten takt.
auch schmerzarten, die man konventionell nicht mit pochen o.ä. in verbindung bringt.

farbe + licht herrschen eindeutig vor.
war mir nicht bewußt.
klingt das kompliziert  :icon_eek:
war bisher ganz einfach ... weil es halt so war.
___________________________________________________________________________

kurzer ausflug in die erinnerung:
meine mutter hat sich immer drüber mokiert, daß mein vater blau als warm empfindet + rot als kalt.
bei mir ist es zwar nicht so (kommt nämlich auf die schattierung an  :icon_mrgreen: ), aber grundsätzliches verständnis für so etwas hatte ich auch damals.
____________________________________________________________________________

und ich verstehe endlich diese seltsamkeit:

[quote=&quot;graffiti&quot;]

- farbzwänge:
paßt die unterwäsche farblich nicht zu dem, was ich drüber anhabe, fühle ich mich den ganzen tag nicht wohl - obwohl ich die einzige bin, die das weiß.

manche dinge kann ich nicht kaufen, weil ich die farbkombi auf der packung schrecklich finde.

schon mit gut 2 jahren habe ich beim friseur meiner mutter haarsträhnen auf dem boden auseinanderklamüsert, weil ich es nicht ertragen konnte, daß die verschiedenen haarfarben sich gebissen haben.
usw.

es geht nicht einmal darum, daß ich manche farben mögen würde & manche nicht - es geht immer um kombinationen, die für mich einfach unerträglich sind.
was DAS nun ist, weiß ich nicht  :icon_eek:
aber es ändert sich nicht mit den jahren.
nachdem es auch nix schlimmes ist, hake ich es einfach unter bekloppt ab.

[/quote]
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon BlackLady » 5. März 2012 17:38

Hmm ich weiß nicht, inwieweit ich mich selbst auch dazu einordnen kann.


Musik und Zahlen liegen für mich auch sehr dicht aneinander.

Und was ganz wesentlich ist, ich gibt Dinge, die schmecken grün, und die kann ich dann nicht essen.
Oftmals ernte ich unverständnis, weil die mir dann sagen, "aber das ist doch garnicht grün".

Stimmt.......es gibt Dinge, die sind nicht grün, und schmecken trotzdem grün, und es gibt grüne Dinge die nicht grün schmecken.
Bislang war ich komplett allein damit.


Oftmals wurde mir gesagt, dass das Aspergerzüge sind.
Dann hab ich letztes Jahr, das erste mal was von Synästhesie gehört.
Aber bei mir sind es wirklich nur sehr wenige Dinge (zumindest die, welche mir dazu spontan einfallen), so dass ich auch nicht weiß, ob ich mich wirklich dazu zählen kann.

Ich bin halt wie ich bin.......nur manchmal ist es schwierig für die anderen, weil sie es nicht verstehen, und ich nicht in der Lage bin, es verständlich zu erklären.

Grundsätzlich bin ich aber auch an weiteren Infos interessiert
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 5. März 2012 22:43

in einer unterhaltung mit meinem vater tauchte heute u.a. auf:

es ging um küchenmesser.
dann um küchenmesser mit zacken.
er hat kein einziges messer mit zacken - ich genau eins + zwar das brotmesser (zu dem ich lange ein ambivalentes verhältnis hatte).

beide finden wir messer mit zacken eklig.
beide haben wir beim gedanken an solche messer das gesicht verzogen.
beide deshalb, weil es sich anfühlt, als ob es ganz widerlich kreischt, wenn man durch material schneidet  :icon_eek:
(wir hatten vorher noch nie drüber gesprochen - ich hab das also auch nicht von ihm übernommen ... + so lange meine mutter lebte, gab es in ihrem haushalt schon das ein oder andere sägemesser)

jeder andere in unserer jeweiligen umgebung würde nur denken: völlig durchgeknallt  :icon_rolleyes:

was ich interessant daran finde, ist die genetische komponente:
so weit ich bisher gelesen habe, sind synästhesien ja höchst unterschiedlich.
mir fallen jetzt auf anhieb einige dinge ein, wo mein vater heftig genickt hat, als ich beschrieben habe, wie das schmeckt oder sich anfühlt oder warum ich ein wort nicht mag oder oder oder.
umgekehrt genauso.
anscheinend ist nicht nur die anlage zur synästhesie, sondern auch die spezielle sinnes-koppelung erblich  :confused:
Zuletzt geändert von graffiti am 5. März 2012 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Kaina » 5. März 2012 23:55

[quote=&quot;BlackLady&quot;]
...()...Stimmt.......es gibt Dinge, die sind nicht grün, und schmecken trotzdem grün, und es gibt grüne Dinge die nicht grün schmecken.
Bislang war ich komplett allein damit....()..
Ich bin halt wie ich bin.......nur manchmal ist es schwierig für die anderen, weil sie es nicht verstehen, und ich nicht in der Lage bin, es verständlich zu erklären.[/quote]

Das kann man wohl auch  - bis auf Ausnahmen - nicht erklären, weil jeder eine andere "Verbindung" hat, sogar wenn diese Verbindungen ähnlich sind.
Beispiel:
[quote=&quot;Märlin&quot;]Für mich ist ein Jahr rund, der Winter unten, der Sommer oben[/quote]
Für mich ist das Jahr ebenfalls "rund", oder wie ein Riesenrad. Aber: der Winter ist oben, der Sommer unten.

Hab' mal arg scharf und reichlich viel gekocht. Aufgewärmt war 's dann noch schärfer. Ananas reingeschnippelt. War für mich superlecker und schmeckte mir "oasisch".
War für Göga ein absoluter Brüller, den er heute noch gerne erwähnt (...."kochste wieder oasisch?"  :aufsmaul_2:)
Aber für mich passte das absolut: scharf und heiß wie Wüstenhitze, mit den Erholungs-Oasen.


Andrerseits hätte ich mich gerade wegquieken können:
[quote=&quot;graffiti&quot;]beide finden wir messer mit zacken eklig.
beide haben wir beim gedanken an solche messer das gesicht verzogen.
beide deshalb, weil es sich anfühlt, als ob es ganz widerlich kreischt, wenn man durch material schneidet  icon_eek
[/quote]
Das kam mir derartig bekannt vor :A:
Mein Vater hatte mal sämtlichen "Sägezähnen" des aktuellen Bestecks den Garaus gemacht, weil er 's widerlich fand - zum Ärger meiner Mutter (Besteckset war neu) und zu  meiner Freude.

Sägemesser machen mir zwar mittlerweile nix mehr aus, nix desto trotz habe ich meine gaaaanz speziellen Frühstücks- und Essmesser, die nicht zum Besteck passen: schön glatt, und von mir immer scharf gehalten. :floet:
(Hab' mir nie Gedanken drum gemacht, fand nur auch glatte Messer, äh :grübel:  "richtiger" als gesägte :abc:übrigens auch wieder zur Erheiterung meines Göga)


[quote=&quot;graffiti zur Synästhesie&quot;]
aber ich hab da nie recherchiert, weil ich gar nicht auf die idee gekommen bin.
was einen nicht behindert, worüber nie gesprochen wird, daran denkt man eher selten.
ich denke / fühle halt so.[/quote]

Das stimmt.
Aber durch den Thread bin ich wieder drauf gekommen, dass ich mir als Kind so manchen Rüffel damit eingefangen habe.
"Red' kein so dummes Zeug" etc.
Und als Kind fängst du .... nee. Ich habe als Kind darüber wild nachgegrübelt.
"Manno, bei mir ist alles falsch, anders, unverständlich... ich kann ja wohl nicht normal sein"
Zusammen mit den anderen Phänomenen des ADS hat mich das ganz gewaltig gebeutelt. Ich war immer fremd, wie von einem anderen Stern.

Vllt.  mussten sich andere Kinder einfach schlicht und ergreifend die selben "Rüffel" anhören? Vllt. hätte ein  Austausch oder eine Info uns allen gut getan??

Aufgabe in der Schule: Ein Bild mit kalten, ein Bild mit warmen Farben. Hääää??? :icon_eek:
Für mich waren alle Farben "warm", nur Silber und grau waren kalt, schwarz kühl.
Und rosa kann ich, nur nebenbeigesagt,  nicht ausstehen, weil es schwülsüß und ziemlich muffig ist
Diskussion mit Pauker.... Dann im Lexikon nachgeschlagen.
Ah ja. Bin mal wieder anders  :icon_rolleyes: Boah, was wollen die eigentlich? Und was will der Pauker??

Meine "bunten" Zahlen hab' ich nie mehr erwähnt, auch nicht, dass mir Ziffern und Zahlen sympatisch sind.
Dann las' ich irgendwas über Synästhesie. Ui, gibt noch andere Spinner wie mich.

Dass etwas rund schmecken muss, nicht rauh oder splitterig; dass ich Schoko-Eis nicht ausstehen kann, weil es 'staubig' schmeckt.
Dass Wurst, wenn sie kurz vorm Vergammeln ist, bitter riecht und was weiß ich noch.....

Nee, es macht mir selbst auch keine Probleme.
Aber ich muss mir (normalerweise) meine Kommentare verkneifen, um Leute nicht zu irritieren. Und das finde ich, mit meinem losen "Spontan-Mundwerk", nicht immer einfach.



(nebenbei:
Eva
graffiti: eusa_doh eusa_doh eusa_doh
ich glaub, ich kapier da grad was.


Geht mir gerade ebenso.  :icon_eek:



Ich leider nicht. Wollt ihr mich dumm sterben lassen??  :schäm:)
Zuletzt geändert von Kaina am 5. März 2012 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
cefi
Foruminventar
Beiträge: 601
Registriert: 6. Juli 2008 21:23
Wohnort: Kaufbeuren
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon cefi » 6. März 2012 00:29

Sanna hat mich grad auf diesen Fred gestoßen - ich hab grad im Chat schon erzählt, dass ich gestern mal wieder für total bekloppt erklärt wurde :D

Da gings um irgend ne Rechnung  mit Kommazahlen, die ich ratzfatz raushatte.
Auf die Nachfrage, wie ich das denn mache habsch spontan rausgehauen, dass das doch ganz einfach sei - Links  n pinkes Sternchen, Rechts ne blaue Kugel - die geben zusammen ein gelbes Dreieck, und drum kommt das und das Ergebnis raus. (In der Kurzfassung)

Geantwortet hat mir keiner  - ich wurd nur bisschen schräg angeguckt :confused:
Ich glaub, ich hätt besser mal lieber nix gesagt... :upsi:

Umgekehrt funktioniert das aber scheinbar nicht (leider).
D.h. ich kann sagen, dass für mich die 7 Braun ist, aber von Farben und Formen Rückschlüsse zu ziehen, funktioniert nicht so wirklich. Sicher, beim rechnen - aber wenn ich mir z.B. ne Zahl merken muss, hab ich sofort n Bild im Kopf - aber um dann wieder auf die Zahl zu kommen müsst ich glaub die ganze reihe durchgehen.


Das gleiche ist mir auch schon auf dem Gymnasiumm passiert - so in der sechsten oder siebten Klasse rum... Gleichungssysteme mit mehreren unbekannten.
In der Klassenarbeit wäre der Lösungsweg wichtig gewesen - gibts ja auch Punkte drauf. Ich hab ihm erstmal nur das Ergebnis hingeschrieben. Später hat er mal ne Runde durch die Klasse gemacht und das zufällig gesehen - er meinte dann, ich möge doch bitte den Rechenweg auch aufzeigen..
Ich hätte nicht gewusst, was ich da nu eigentlich hinschreiben sollte... Ich hab das dann irgendwie ziemlich holperig erklärt, warum aus einer (beispiel) gelben und ner grünen gleichung ne rot-gelb-blaue 7,25 rauskommt und noch ne lila 11, noch was über die jew. Formen geschrieben - naja, gebracht hats nix...

Wie soll ein Mathematiklehrer sowas auch nachvollziehen können?? :ichboss:
Da versucht er mit Müh und Not seinen Schülern beizubringen, wie man ordentlich rechnet und so, und dann verwechselt das ne Schülerin mit Kunsterziehung :6094:
Wer Lesen kann ist klar im Vorteil!!

Schon die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht vergessen darf!!

Es gibt Leute, die in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt.

Lg; Cefi OH-amD :biene:
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Kaina » 6. März 2012 01:07

Genau das meinte ich!!!!

Frage von Engl.-Pauker, wie die Regeln "für derartig verknotete if-Sätze" sind.
Antwort: "Keine Ahnung. Ich kann die Regeln nicht erklären"

"Wie bist du dann auf diese Sätze gekommen? ich hab' n' Engländer fragen müssen, ob das so überhaupt korrekt ist"
"Äh, öh, es hat sich richtig angefühlt und gut geklungen"
:icon_eek: "ich glaub 's ja nicht  :eusa_doh:"

Er dachte vermutlich, ich hab' 'n Hau. Aber die Sätze waren tatsächlich brauchbar.
Die Regeln weiß ich bis heute nicht :me:

Aber wie soll man sowas erklären? Hätte ich ihm noch gesagt, dass der richtige Satz eine sanfte Farbe hat und glatt ist, hätte ich mich wahrscheinlich in der Klapse wiedergefunden.
Nee, einfach finde ich das Thema nicht! Zumindest nicht, wenn man sich mit Stinos drüber unterhalten soll.

Ob das aber etwas mit ADS zu tun hat, oder nur zufällig auch noch meinen Weg "gekreuzt" hat - absolut keine Ahnung.  :nachdenk:
Zuletzt geändert von Kaina am 6. März 2012 01:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
cefi
Foruminventar
Beiträge: 601
Registriert: 6. Juli 2008 21:23
Wohnort: Kaufbeuren
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon cefi » 6. März 2012 03:41

Jaah!! :froi1:
Das isses, Kaina! :totlach:

In Englisch, Französisch, egal welche Sprache... Sprachlich war ich gut... Ohne Frage - einfach weil ich schon immer dieses Sprachgefühl hatte...
So n korrekter Satz hat für mich ein sanftes Beige - ohne Zacken und rauhe Stellen

Sobald ich dann nach der Regel dazu gefragt wurde: Ähh... öhh... Keine Ahnung?

Und wie überprüfst du dann, ob der Satz richtig ist? Woher willste das wissen?

Na weil er richtig klingt - und weil er Beige ist! :totlach:



Allerdings hab ich solche "unnormalen" Erklärungsansätze auch unabhängig von Farben, Formen und Melodien gebracht....

Einmal sollten wir in Mathe Beweisen, dass zwei Seiten eines Dreiecks immer länger sind als die dritte.

So... Cefi stellt sich an die Tafel (vllt. 13 oder so) und erklärt im Brustton der Überzeugung, dass die zwei Seiten als Dreieck nach oben stehen, und wenn ich die jetzt nach "unten" auf die Grundlinie drücken wollte, wäre diese "2erLinie" Länger als die Grundlinie - das sieht doch jeder... Wenn ne Tischdecke mit den Ecken genau auf den Tisch passt und Falten wirft (eben Dreieck), muss man diese Tischdecke glattziehen. Dann hängt sie an den Seiten runter, is doch klar. Ich glaube, mit der Erklärung war er nicht so zufrieden.

Aber das nur am Rande - eigtl OT
Wer Lesen kann ist klar im Vorteil!!

Schon die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht vergessen darf!!

Es gibt Leute, die in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt.

Lg; Cefi OH-amD :biene:
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 6. März 2012 10:13

cefi:
ch hab das dann irgendwie ziemlich holperig erklärt, warum aus einer (beispiel) gelben und ner grünen gleichung ne rot-gelb-blaue 7,25 rauskommt und noch ne lila 11, noch was über die jew. Formen geschrieben

:totlach: :totlach: :totlach:
*räusper*
arme cefi. armer lehrer.
:totlach:
kenn ich zwar überhaupt nicht - zu zahlen hab ich überhaupt kein verhältnis - aber vom prinzip her kann ich es mir lebhaft vorstellen.

black lady:
Musik und Zahlen liegen für mich auch sehr dicht aneinander.

das hab ich schon von ein paar menschen gehört.
selber kenn ich es nicht - wie gesagt, zahlen  :icon_rolleyes:

aber/und:
ich habe schon seit jahren vor, das glasperlenspiel von hesse noch einmal zu lesen, weil ich mich an diese aufregung erinnern kann, die mich gepackt hat, als ich es zum ersten (+ einzigen) mal gelesen habe.
da geht es ja um die geheimnisvolle verbindung von mathematik + musik.

aufgeregt war ich damals (war noch in der schule) deshalb, weil ich mathe bis dahin gehaßt hatte + über dieses buch anfing, zu ahnen, daß mathe ein spiel ist, genauso wie sprache.
daß es auch in der mathematik dimensionen gibt, wo sich eins mit dem anderen verbindet, bis etwas herauskommt, das die richtige farbe, form, schwingung usw. hat.

kaina:
Frage von Engl.-Pauker, wie die Regeln "für derartig verknotete if-Sätze" sind.
Antwort: "Keine Ahnung. Ich kann die Regeln nicht erklären"

:totlach:
klein-graffiti hatte in der schule in den sprachen super noten.
mich nach grammatik-regeln zu fragen, haben die lehrer sehr schnell aufgegeben (weil ich ihnen ähnlich interessante erklärungen geliefert habe wie cefi in mathe ... nur auf das ding mit den farben hab ich verzichtet, das hab ich ihnen dann doch nicht zugemutet)

latein war für mich immer dasselbe wie algebra:
ich hab das system nicht verstanden, nicht verstanden, wie man da harmonie herstellt.
das war mir beides zu buchhalterisch.
über den hesse-roman + eine montessori-ausbildung hab ich einen anderen zugang zur mathematik bekommen - ich bin da inzwischen neugieriger.
hab mir auch schon öfter gedacht: schade, daß ich da nicht nochmal von vorne anfangen kann, denn das kann bestimmt auch faszinierend sein.
(natürlich könnte ich - aber so wichtig ist es auch nicht, daß ich da die zeit jetzt noch aufwenden würde)

kaina:
Wollt ihr mich dumm sterben lassen??

ich laß dich überhaupt nicht sterben, so fängts schon mal an  :ichboss:
was eva kapiert hat, weiß ich nicht.
ich habe zum ersten mal kapiert, daß es vielleicht doch nicht so nebensächlich ist, daß ich der einzige (mal abgesehen von meinem vater) in meiner umgebung bin, der so drauf ist.

nachdem ich eure beiträge gelesen habe, geht es mir grade so:
  :Sun: :urlaub: :flossi: :schaukel:


kennt ihr das auch?
passiert nicht mit allen farben, aber mit denen, die am heftigsten sind.
z.b. dieses gelblich-hellgrüne frühlingsgrün.
das geht bei mir hinten am lendenwirbel rein + explodiert durch den ganzen körper.
einmal hab ich versucht, jemandem so was zu erzählen.
dann nicht mehr  :icon_mrgreen:
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Luzerne
Pagemaster
Beiträge: 57
Registriert: 24. September 2011 11:28

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Luzerne » 6. März 2012 13:18

Sooooooo  selten kommt Synästhesie gar nicht vor. Allein in meiner Familie gibt es 3 Personen und im Bekanntenkreis drei weitere. Einige wußten nur nicht, dass sie diese Begabung haben.

Wenn man drüber spricht, gibt es den einen der anderen Aha-Moment.

Ich bin eher wahrnemungsreduziert .....und kann immer nicht mit reden...

Oder ich weiß nur noch nicht, was ich habe....schon komisch, dass ich mich immer mit diesen besonderen Menshen befreunde und zusammen lebe  :zwink:

Gruß Luzerne
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Purzelchen » 7. März 2012 14:52

Ich habe das auch. :D Ich weiß allerdings schon lange, dass ich Synästhetikerin bin, weil meine Mutter es auch ist. Am ausgeprägtesten habe ich die Kombination von Farben zu Zahlen. 8 ist sowas von blau, blauer kann gar nichts mehr sein - 6 ist rot, 0 ist weiß. Manche Zahlen ausgeprägter, andere weniger ausgeprägt, aber farbig sind sie alle. Ich erkenne in Mathe auch bei Gleichungen an der Farbe, ob das Ergebnis stimmen kann. Wenn das Ergebnis eine total disharmonische, schrille Farbkombination hatte, dann war in meiner Gleichung etwas falsch und ich musste nochmal nachrechnen. Kam etwas sanftes, beruhigendes heraus, dann war meine Gleichung richtig.

Da gab's auch mal eine lustige Situation mit einem meiner Lehrer - 8. Klasse. Wir mussten irgendwelche linearen Gleichungssysteme lösen (das lag mir auch am allermeisten) und ich wusste, dass meine Lösung stimmt, weil das Ergebnis ein warmes, sanftes, pastellfarbenes rosa-hellblau-Gemisch hatte. Mein Mathelehrer sammelte unsere Aufgaben ein und kontrollierte sie Zuhause. In der nächsten Stunde bekamen wir sie zurück und diese Aufgabe war als falsch angestrichen. Ich protestierte auf der Stelle, dass das aber gar nicht falsch sein könne - er war sehr irritiert, wieso ich da so sicher war, schließlich hatte ich die Aufgabe seit über einer Woche nicht mehr gesehen und nur einen Blick drauf geworfen und sofort Protest angemeldet, dass die aber GARANTIERT richtig sei. Verblüfft fragte er, was mich so sicher mache, dass ich Recht habe - aber ich konnte ja schlecht sagen, dass die warme, pastellfarbene, ruhige Farbe mir ein ruhiges, ausgeglichenes Gefühl geben würde und ich daher ganz bestimmt wüsste, dass das Ergebnis stimmt, sonst würde es sich anders anfühlen. Ich stotterte dann herum, dass ich das eben bestimmt wüsste und es würde doch so richtig "aussehen" und ob er es nicht doch nochmal angucken könnte??? (Letztendlich rechnete er nach und ich hatte Recht - mein Ergebnis stimmte!)

Auch Buchstaben haben Farben, aber nicht so stark ausgeprägt wie Zahlen. A ist dieselbe Farbe wie die 8. B ist grün, ähnlich wie 5. Deshalb sind A und 8 auch verwandt miteinander und B und 5 sind auch verwandt. C ist orange, aber dafür gibt es keine passende Zahl, C hat also gar keine Familie und tut mir deshalb Leid.

Sprachen "fühlen sich richtig an" - oder eben nicht. Grammatikregeln? Was ist das denn? Braucht die jemand? Ich jedenfalls hab jedenfalls die Regeln weder in Französisch noch in Spanisch noch in Englisch je gelernt und war in Sprachen trotzdem sehr, sehr gut. Einfach, weil sich Sätze richtig oder falsch anfühlen. Falsche Sätze "klingen gequält". Als würden die Wörter gegen die Misshandlung protestieren.

Ich arbeite heute etwas mit Zahlen. Sie geben mir ein gutes Gefühl und mein Job ist wunderbar bunt! :zwink: Das darf ich aber keinem erzählen, im Prinzip wird meine Abteilung eher als staubig und langweilig eingestuft... *hihi* (Buchhaltung)

Auch Musik "sehe" ich. Wobei ich mich schwer tue, das in Worte zu fassen. Es sind keine richtigen Formen, aber auch keine richtigen Farben, das ist alles irgendwie ineinanderfließend. Ich mag deshalb auch keine disharmonische Musik.

Bei mir verbindet sich sowieso ständig eines mit etwas anderem. Häufig involviert sind "Gefühle" jeglicher Art. Mir sind manche Zahlen sympathischer als andere (die 17 zB ist eine total arrogante Zahl, völlig von oben herab, die kann ich gar nicht leiden!), ich empfinde Räume oder Wohnungen als "sympathisch" oder als "mir wohlgesonnen" oder als "beruhigend" - oder eben das Gegenteil, als "abweisend", als "zickig", ... Ich empfinde vieles als warm oder kalt, was mit Temperaturen aber gar nichts zu tun hat (weiß ist zB viel kälter als schwarz, und Spiegel sind kalt, während Backstein warm ist).

Für mich ist das normal. Und mein Mann findet mich total faszinierend.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 8. März 2012 09:40

ich bitte um entschuldigung, wenn meine beiträge hier so unstrukturiert durcheinandergehen - aber genauso sieht es in meinem kopf aus.

diese welt war schon immer da.
sie war mir auch schon immer bewußt.
aber ich habe nicht hingeschaut.

jetzt prasseln die ganzen eindrücke auf einmal auf mich ein.
so, als würde ich diese welt betreten, hierhin rennen, dann dorthin.
hier was in die hand nehmen, da drüben was anderes sehen, das erste wieder hinlegen + zum nächsten rennen.

ich kann auch eure beiträge gar nicht aufs erste mal richtig lesen, weil ich bei irgendeinem aspekt hängenbleibe, ohne zunächst die anderen aufnehmen zu können.
denn jeder aspekt löst bei mir was aus, das ich mir zumindest flüchtig anschauen muß.

mit dem buch hab ich gestern abend angefangen.
ich werde es noch einmal lesen müssen, weil es mir da genauso geht:
overload *blink* *bling* *blink* *bling* *bling* *bling* overload

kaina schrieb:
Ein Bild mit kalten, ein Bild mit warmen Farben. Hääää???


alle farben sind bei mir mit temperatur verbunden + mit lichtqualität.
auch bei mir haben die temperaturen nichts mit der gängigen zuordnung auf der farbskala zu tun.
alle farben sind auch mit lichtqualität verbunden.

es gibt farben, die leuchten warm + organisch wie im sonnenlicht oder wie sonnenlicht selber.

es gibt welche, die haben mondlichtqualität, sind auch warm --> mag ich auch.

dann welche, die sind wie kunstlicht (neon- oder halogenlicht), kalt + abstoßend.
dazu gehören eine menge rosa-schattierungen (kaina,  :hoii: ) obwohl es auch bestimmte rosa-arten gibt, die organisch leuchten + die ich mag.

organisch oder künstlich ist nicht davon abhängig, ob die farbe in der natur vorkommt oder vorkommen kann.
hat auch nichts mit pastell oder starker farbe zu tun.

und dann gibt es nichts-farben.
grau - obwohl es rot-, blau-, grüntöne sein können.
ich empfinde sie als staubig + von grauer qualität.
ohne licht.
und ohne richtige temperatur, lauwarm, so richtig nichts halt.
deprimierend.
Zuletzt geändert von graffiti am 8. März 2012 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 8. März 2012 09:52

nu hab ich mich doch schon wieder verzettelt.
worauf ich eigentlich rauswollte:

nichts-farben meide ich.
die mag ich einfach nicht.

bei allen anderen farben macht es die kombination.
manches geht, auch wenn die gängige farblehre es anders vorsieht.
manches geht gar nicht, auch wenn ich es immer wieder sehe - also andere menschen das offensichtlich anders sehen.

auch kalte kunstfarben gehen - als statement.
sie dürfen nicht vorherrschen, aber sie bewahren eine farbkombi manchmal vor der nirvana-harmonie ... die öd ist.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Zipf Zoppel
Pagemaster
Beiträge: 115
Registriert: 23. Januar 2012 09:07
Wohnort: Schweiz
Alter: 48

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Zipf Zoppel » 23. April 2012 09:03

Hallo ihr synies :winken:

Schon bevor ich vom ADS wusste, erkannte ich synästhetische Züge- seit Kindheit.
vieles habe ich aber tief begraben, weil ich im leben nicht damit zurecht kam. es wird wohl zeit, diese feinheiten wieder auszubuddeln :icon_rolleyes:

In der Waschküche, beim Wäsche aufhängen sortierte ich  lange Kleidungsstück zu Wächeklammerform und farbe
schon als Kind sortierte ich sehr gerne farben nach meinem Gefühl. Wenn ich den Stundenplan anmalte, hatte jeder Tag seine Farbe- die Farbtage blieben .
Es war in der Schule ein erschütterndes Gefühl, an einem Tag schwimmmen zu gehen, der nicht blau war!

ich muss mich wohl wirklich mal fragen, weshalb mir ein essen nicht schmeckt: form farbe konsistenz.....

Und  Graffiti hat mich gerade daran erinnert, wieder mehr das zu essen, was ich wirklich will!
dinge die mir seelisch gut tun und das ist nicht Schokolade- braun mag ich eh nicht, als Farbe für Lebensmittel!
Ich würde eher wieder etwas Gewicht verlieren, wenn ich mehr auf meine sinne hören würde.

klavier spielen: Da bin ich ein absoluter Notenanalphabet! aber spielen was ich fühle und sehe, verarbeiten was ich erlebe ist wunderbar!
Oft läuft innerlich ein Film ab mit schönen  bildern und Farben die meiner Stimmung guttut. für diese Gabe bin ich dankbar.
schöne Töne bringe ich aber selten aus meiner Kehle, also singen ist nicht meine stärke.Obwohl ich weiss, wie es klingen müsste damit es mir gefällt :up_to_something:

einmal in einer Freizeit, hatte mir eine Frau ein kleines saiteninstrument in die Hand gedrückt zum Begleiten der Lieder, ich kannte das ding nicht, konnte aber nach wenigen Versuchen richtig mitspielen, die wunderten sich  über mein können- ich auch :breitgrinse1:

einige menschen klingen in meinen sinnen auch extrem nervend und ich werde agressiv,anderen könnte ich stundenlang zuhören.
mich nervt im TV jeweils, wenn ich finde, dass eine Stimme nicht zum typen dazupasst, da kann ich Film oder sendung schlecht geniessen.

Es gäbe noch viel aufzuzählen, doch jetzt muss ich leider los!
Freu mich auf weitere statements

achja, die richtige Musik zur richtigen Arbeit ist auch sehr wichtig!
Versuche niemals jemanden so zu machen, wie du selbst bist.
Du solltest wissen, dass einer von deiner Sorte genug ist.
Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
Zipf Zoppel
Pagemaster
Beiträge: 115
Registriert: 23. Januar 2012 09:07
Wohnort: Schweiz
Alter: 48

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Zipf Zoppel » 23. April 2012 09:20

@Graffiti: Unstrukturiert und verzettelt? Geht mir auch so!
deshalb muss ich gleich nochmal schreiben, weil ich etliches schon wieder vergessen habe, verschwunden in einem dunkelblauen Loch! :108:

Ich versuche gar nicht erst, irgendjemandem meine andere denkweise zu erklären, die verstehen das sowieso nicht, was soll ich mir da die Mühe machen?!
Ich sag einfach stell das ab, das nervt mich oder verlasse den Raum, wenns geht- wenn nicht werde ich aggro und leide höllische qualen :baw: :aufsmaul_2:

wir -mein Partner und ich - hören beide gerne Jazz.unterdessen wiess er, dass er den Sender wechseln muss, wenn  die GLONG-Musik kommt, also vibraphon- einlagen, das bringt mich fast um den Verstand und ich kann es nicht erklären weshalb, es ist einfach so! :backsteine:

Ich vermute ja,mein ältester sohn sei auch ein ADS und ganz sicher auch Synnie.
Er hört viel ,was man unter dem Titel Techno einordnen könnte und macht auch selber bisschen DJ.
er erklärte mir einmal dass er "Hands-up" die fröhlichen leichten dancerythemen vorallem dann hört, wenns dunkel, kalt und seine Stimmung schlecht ist. Und Hardcore Techno, Goa usw hört er wenn es sonnig ist und seine Laune gut. Finde ich speziell, aber auch verständlich, wenn ich etwas länger darüber nachdenke..... :Frag: :wu:
Versuche niemals jemanden so zu machen, wie du selbst bist.
Du solltest wissen, dass einer von deiner Sorte genug ist.
Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Purzelchen » 23. April 2012 11:16

Ich glaub auch, dass mein Sohn die Synästhesie "geerbt" hat - er drückt seine Launen in Musik aus (aber nicht in selbst gemachter, sondern er hört eben das, was seine Stimmung ausdrückt). Allerdings "versteht" mein Mann ihn nicht, obwohl auch er über Musik seine Stimmungen kommunizieren kann - aber er benutzt da eine andere "Sprache" als mein Sohn. Ich verstehe aber meinen Sohn sehr viel besser als meinen Mann, denn ich scheine dieselben Codes zu nutzen wie unser Sohn. Ich müsste das Kind mal fragen, ob für ihn Zahlen auch Farben haben oder ähnliches.
Wasabi
Spezial User
Beiträge: 391
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon Wasabi » 23. April 2012 12:20

Ecken sind salzig/sauer und Rundungen/Kreise vollmundig deftig .  :nicken:
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Synästhesie, kennt ihr das?

Beitragvon graffiti » 26. November 2012 19:57

ich hol wieder mal den staubwedel, um einen uraltfred abzupuscheln  :staub:

hab mich mit dem thema synästhesie lange nicht mehr beschäftigt, hab auch (ich zauberkünstler  :upsi: ) das - angefangene + sehr interessante - buch über das thema völlig unauffindbar gelagert  :kk:

etwas allerdings zieht sich durch die letzten wochen - ganz ohne buch, ganz ohne recherche, ganz ohne austausch:
mir wird mehr + mehr bewußt, daß ich farben nicht nur anders wahrnehme als andere leute (das wußte ich vorher), sondern daß ich den umgang mit farben ganz gezielt einsetzen kann, um mir innere ruhe zu verschaffen, um mentalen kurzurlaub zu machen.

drauf gekommen bin ich, als ich nach jahren wieder angefangen habe zu malen.
eine ungestörte ruhige stunde farbmatscherei entspannt mich mehr als ein paar stunden schlaf ... und mit farbmatscherei meine ich: es ist für den entspannungseffekt egal, ob ich an einem richtigen bild male, ob ich nur farben ausprobiere und farbverläufe pinsle oder ob ich stur an einem mandala kritzle.

die farben machen es aus.
volle konzentration.
das gefühl, das von menschen beschrieben wird, die massagen mögen - also muskelentspannung.
weiter raum mit angenehmen klangfolgen im kopf.
völlig erholtes auftauchen.

das finde ich - neben den unbestreitbar praktischen einsatzmöglichkeiten - faszinierend.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste