Hypersensibilität

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!

Wie geht ihr mit eurer Hypersensibiltät um?

Ich ziehe mich möglichst von der Welt zurück und versuche mich an ruhigen Orten aufzuhalten.
74
44%
Ich benutze Ohrenprofen, Augenklappen, u.ä. wenn es möglich ist.
21
13%
Ich nehme Medikamente dagegen.
20
12%
Ich versuche sie durch Meditation oder andere Fokkussierungsübungen zu veringern.
17
10%
Regelmäßiger Sport hat mir geholfen.
26
15%
Ernährungsumstellung hat mir geholfen.
10
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 168
Ambergris
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 17. März 2007 16:17

Hypersensibilität

Beitragvon Ambergris » 18. März 2007 13:43

Ich leide ganz fürchterlich unter meiner Hypersensibilität, die durch die Reizfilterschwäche natürlich noch verstärkt wird. Daher würde ich gerne wissen, wie ihr damit umgeht.
Benutzeravatar
Timothy
Foruminventar
Beiträge: 2974
Registriert: 10. Oktober 2005 00:00

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Timothy » 18. März 2007 15:01

Wieso Hyper?

hälst du dich für Übersensibel?

Das ist was anderes als Hochsensibel ??

lg
timothy
~ Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen läßt, wovon sie ablenkt. ~  Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden. ~ What the hack do I know...
Ambergris
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 17. März 2007 16:17

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Ambergris » 20. März 2007 13:21

Nö, ist das Gleiche!

Aber es ist schrecklich die Welt so viel detaillierter wahrzunehmen, als alle Menschen um mich herum. Meine Nase treibt mich zum Wahnsinn!!! Aber da kann ich ja nicht auch noch Propfen reinstecken! Ich bin echt am Verzweifeln, da mich alles ungemein nervt. Das kann kaum jemand verstehen, dessen olfaktorischer Sinn nicht auch so ausgeprägt ist.

Mit Geräuschen geht es mir ähnlich!
Benutzeravatar
Timothy
Foruminventar
Beiträge: 2974
Registriert: 10. Oktober 2005 00:00

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Timothy » 20. März 2007 17:35

Für mich ist es eine ganze Ecke besser geworden, mit Ritalin.

für mich ist Hyper und Hoch nicht das Gleiche.

Hyper ist für mich ein zuviel. Hoch sagt für mich nur etwas über die Menge aber nicht die Qualität aus.

Allerdings so wie du es beschreibst, empfindest du sicherlich als Hyper...

War das schon immer so extrem?

lg
timothy
 
~ Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen läßt, wovon sie ablenkt. ~  Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden. ~ What the hack do I know...
Ambergris
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 17. März 2007 16:17

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Ambergris » 26. März 2007 14:17

Soweit ich mich erinnern kann, ja!
Die exakte Bezeichnung ist mir auch nicht so wichtig. Es geht mir eher um sinnvolle Strategien, die es einem ermöglichen in dieser Welt zu leben ohne sich nicht ständig völlig gestresst zurückziehen zu müssen.

Leider nehmen ja nicht so viele Leute an der Umfrage teil!  :fr:
Ich habe ehrlich gesagt gedacht, dass andere ADS'ler auch so unter der Reizfilterschwäche leiden. Aber bei mir scheinen wohl die Komponenten Hypersensibilität + Reizfilterschwäche zusammenzukommen, was meine Nerven immer bis kurz vor dem Reißen anspannt.
Benutzeravatar
Timothy
Foruminventar
Beiträge: 2974
Registriert: 10. Oktober 2005 00:00

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Timothy » 26. März 2007 14:50

Naja, vielleicht schauen hier nicht soviele rein.

Ist doch recht speziell und denke ich, wenn du die anderen Threads liesst, eine etwas andere Baustelle.

Ich z.B. bezeichne mich nicht als Hochsensibel, denn mir reicht sensibel und kenne das Buch bzw. das Konzept was dahintersteht nicht.

Mal davon ab, mag ich Schubladen nicht, da ist es immer so eng und dunkel. ;)

Vielleicht wenn du die Frage als etwas allgemeinere Hilfeanfrage bei Erwachsenen reinstellst, ohne die Bezeichnung Hypersensibel?

Einfach beschreibst wie es dir mit deiner Umwelt geht?
Sodas du auf dies:
Es geht mir eher um sinnvolle Strategien, die es einem ermöglichen in dieser Welt zu leben ohne sich nicht ständig völlig gestresst zurückziehen zu müssen.

vielleicht brauchbare Antworten bekommst.

Mir hilft MPH dabei von meiner Umwelt nicht so gestresst zu sein. Aber ich nehme die Medis nicht gegen die Hypersensibilität. Somit kann ich z.B. deine Auswahlmöglichkeiten nicht auswählen.

Und wie ich sonst mit Reizen von aussen umgehe kommt auf Tagesform und Möglichkeiten an.

lg
timothy
Zuletzt geändert von Timothy am 26. März 2007 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
~ Leben ist eine fortwährende Ablenkung, die nicht einmal zur Besinnung darüber kommen läßt, wovon sie ablenkt. ~  Geduld ist die Kunst nur langsam wütend zu werden. ~ What the hack do I know...
Benutzeravatar
Hekty
Pagemaster
Beiträge: 72
Registriert: 6. März 2007 19:29
Wohnort: Dunkelhausen
Alter: 40
Kontaktdaten:

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Hekty » 25. April 2007 07:56

Ich weiß nicht ob ich es bin (Hyper sensible)

Aber was ich weiß ist das ich wenn ich genervt bin mich zurück ziehe um nicht mal ganz hochzugehen wie ein HB Männchen. Bin dann echt froh wenn sich niemand meldet. Schlafen mag ich dann auch nicht oder ich kann es dann nicht. Zur Arbeit mag ich auch nicht gehen.

Lg Hekty
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin..?!?
Ich lache über euch, weil ihr alle gleich seid..

*Quelle* Kurt Cobain
sepia
Foruminventar
Beiträge: 1073
Registriert: 8. Juni 2007 15:06
Wohnort: Salzburg
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Hypersensibilität

Beitragvon sepia » 8. Juni 2007 16:03

Mir ist alle zu laut, zu heiß, zu grell (aber im Dunkeln seh ich nichts).
Vielleicht ist das Hypersensibilität.
Auf jeden Fall versuche ich mich zurückzuziehen und das besst draus zu machen. Vor etwa einem Jahr zum Beispiel bin ich draufgekommen, dass ich von Orchesterwerken jedes Instrument einzeln raushören kann. Das ging bis zu 6 verschiedenen gleichzeitig, vorausgesetzt, sie spielen unterschiedliche Melodien. Über 6 hab ichs noch nicht versucht, oder es gibt nichts mehr darüber.
das tao, über das man reden kann, ist nicht das tao.
Märlin
Pagemaster
Beiträge: 225
Registriert: 26. April 2007 18:22

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Märlin » 15. Juni 2007 02:15

Hoch oder Hyper,

mir is alles zu hell, zu laut, zu wenig detailiert (Computerbildschirme, Videofilme, Musik).
Ich höhre einfach zu viele Details, und betrete einen Raum und erkenne derart viele Details. Aber ein wirkliches Problem stellt es nicht her, so lange ich ruhig schlafen kann, und keine Mäuse in de Wänden laufen, keine Mücken fliegen, keine Uhren ticken, keine Autos unter meinem Fenster einparken (grrr die Frau nachts um 3 hätte letztens beinahe dran glauben müssen), es also im Allgemeinen sehr still ist. Desweiteren bin ich der meinung besonders äußerst hochfrequente Töne gut höhren zu können. Da halte mich aber alle für verrückt. Handynetzteile (alle elektronischen Netzteile) pfeifen halt alle (Das ist auch technisch bewiesen). Wenn ich Auto fahre, höhre ich jedes Klappern und Knacken und muss dem Geräusch nachgehen. Da ich einen alten Golf II Diesel mein eigen nenne, gibts da natürlich jede Menge Geräusche.

Wegen all dem muss ich Musik höhren, das lenkt von den anderen Geräuschen ganz gut ab.
Jeannine
Pagemaster
Beiträge: 53
Registriert: 7. Januar 2007 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Jeannine » 15. Juni 2007 11:31

Hallo,

ich hab auch das Problem Reize abzuschirmen.
Ich spüre Stimmungen von anderen Leuten,
und bin auch extrem flatterig wenn ich
Ex Freunden begegne oder Leuten
die mich verletzt haben.
Ich zieh mich dann schnell zurück oder geh
ihnen aus dem Weg.

Ich weiss nicht ob Ritalin da hilft.
Ritalin hilft mir mehr bei Lernschwierigkeiten.

Gute Erfahrungen hab ich seit kurzem mit Seroquel gemacht.
Ich fühle mich besser und ausgeglichener.
Stimmungen gehen mir nicht mehr so nahe,
so komme ich auch mehr heraus.
Schade dass das Medikament so teuer ist..

lg Jeannine
Ananas
Spezial User
Beiträge: 379
Registriert: 13. September 2006 18:05
Wohnort: zuhause
Alter: 54

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Ananas » 15. Juni 2007 14:38

Märlin schrieb:
Hoch oder Hyper,

mir is alles zu hell, zu laut, zu wenig detailiert (Computerbildschirme, Videofilme, Musik).
Ich höhre einfach zu viele Details, und betrete einen Raum und erkenne derart viele Details. Aber ein wirkliches Problem stellt es nicht her, so lange ich ruhig schlafen kann, und keine Mäuse in de Wänden laufen, keine Mücken fliegen, keine Uhren ticken, keine Autos unter meinem Fenster einparken (grrr die Frau nachts um 3 hätte letztens beinahe dran glauben müssen), es also im Allgemeinen sehr still ist. Desweiteren bin ich der meinung besonders äußerst hochfrequente Töne gut höhren zu können. Da halte mich aber alle für verrückt. Handynetzteile (alle elektronischen Netzteile) pfeifen halt alle (Das ist auch technisch bewiesen


GENau darunter leide ich auch. Seit der ADS Abklärung weiss ich edlich mindestens WIESO.

Hirnreizfilterschwäche auf taktile, akustische und visuelle Reize.

Mit dem Ritalin hat es sich drastisch gebessert. Vorher tickte ich AUS, wenn ich Fernsehen guckte und nebendran die Tochter auf dem PC tippelte. War der blanke horror.

das Ger¨äusch allein vom Pc.. ist schon störend genug. Die Helligkeit in den Räumen passe ich indessen mir an.

also alles abgedunkelt. Weil je schattiger es ist, desto länger bleiben meine Augen einigermassen, gut genug um zu sehen.

Entweder oder, Fernsehen oder PC..  Visuell angespannt sein und akustisch.. das geht immer noch kaum, nur in Ausnahmefällen, und gut dosiert.

Uhren ticken, jeder Pieps, das ist es, wieso ich seit 3 Jahrzehnten Ohropax brauche.Wusste nie wieso.

Mein rechtes Ohr hört zeitweilig, um ein zig faches stärker , als es sollte. Da hilft nur eins, keine akustischen Reize zulassen, oder rechts ein Ohropax rein.


Will ich eine Reise machen, weit und will mich schonen, muss ich entweder das Visuelle ausschalten, oder das akustische.. so übersteh ich alles bestens.
bis ich das aber rausgefunden hatte.. gings doch SEHR lange.

Also diese hirnreizfilterschwäche sit einiges Schlimmer, als nur ein ADS Problem.

vielleicht finden wir hier noch andere Punkte zum zusammen austauschen. Gruss Ananas

--


muss immer drauf achten, schon vor der ADS Abklärung, dass ich KEINE Medikamente erwische, die die Lichtempfindlichkeit verstärken.. denn die ergeben dann ein komplettes Dillemma. Bis wir das merkten, vergingen effektiv JAHRE.
unter neuen Medikamenten, ist unter Nebenwirkungen das WICHTIGSTE.. dass nicht steht, erhöhtes Lichtempfinden oder so.
"Musik drückt das aus,was nicht gesagt werden kann
und worüber schweigen, unmöglich ist."
VICTOR HUGO
sepia
Foruminventar
Beiträge: 1073
Registriert: 8. Juni 2007 15:06
Wohnort: Salzburg
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Hypersensibilität

Beitragvon sepia » 16. Juni 2007 14:02

[quote="Märlin"]
mir is alles zu hell, zu laut, zu wenig detailiert (Computerbildschirme, Videofilme, Musik).
[/quote]

Mann, Popmusik ist erst undetailliert! Das halt ich auch nicht aus :smt023:

@Ananas:
Tickende Uhren sind mir auch immer zu laut!

Und für alle empfindlichen Gehöre hier im Forum hab ich noch das ultimative Grauen auf Lager:
ÜBERSCHALLFLUGZEUGE
weil die den schall quasi hinter sich herzuehen, hört man vorerst nichts. Und dann, wenn er an euch vorbeigerast ist, dann gibt es einen Knall, so laut, dass er nich nie aufgenommen werden konnte. Entweder die Micriphone werden dabe kaputt, oder die Soundkarte.
Wenn man ihn hört, wird man taub. :baw: Und das wär schade, und desshalb müssen solche Flugzeuge immer einen großen Abstand zu bewohnten Gebieten manchen!
das tao, über das man reden kann, ist nicht das tao.
Märlin
Pagemaster
Beiträge: 225
Registriert: 26. April 2007 18:22

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Märlin » 17. Juni 2007 01:45

@ Ananas: Ja reitzfilterschwäche:

Alle Details prasseln auf mich ein, ich kann mich nicht währen (Mein kleiner Bruder kommt soeben mit dem Auto, und ich kann den Motor erkennen, und das er fährt;-) ). Naja und jedes Details is doch so interessant.
Ich leide tatsächlich unter meinen guten Ohren, desweiteren auch indirekt unter meinen guten Augen. Alle halten mich für einen Freak, weil ich Dinge aus großer entfernung lesen kann (ich stelle mich schon künstlich dumm).
Naja, alles lenkt ab, es ist schlimm, aber das mit Ritalin zu bekämpfen, ist das richtig. Hab mich hier ja schon mal geoutet, dass ich nicht so der Medifan bin, aber nur weil ich gut höhre mir Pillen einwerfen??

@sepia: Popmusik lässt oft komische Bilder vor meinem inneren Auge ablaufen, die Bilder sind nciht schön, und meistens fehlt auch viel in der Musik. Besser ist da Trance (aufs wesentliche Kompirmiert, und die Bilder sind nur sehr schwach (Bunte linien auf schwarzem Grund)) oder halt klassisch. Aber dann nur von wirklichen Genies, wie Beethoven oder den frühen Mozart, gepsielt von genialen Solokünstlern, oder Wiener/Berliner Symphonikern.

Naja, wir sind halt wählerisch.
Ananas
Spezial User
Beiträge: 379
Registriert: 13. September 2006 18:05
Wohnort: zuhause
Alter: 54

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Ananas » 17. Juni 2007 08:54

hallo Märlin

ich bin auch nicht Medikamenten fan, obwohl ich doch einige brauche.

aber das Ritalin.... hat auf die Reizfilterschwäche,

einen absolut massiv super Erfolg. Ich leide immer noch darunter,
aber nie mehr in dem Ausmaas, wie ohne Ritalin.

für mich hat sich das Ritalin mehr als nur gelohnt. Ich habe es in den normalen
10 mg Tabletten, so kann ich auch die Medikation *vorweg* auf die kommende Situation einstellen.

das ist für mich so, ein mega, Pluspunkt. Gruss Ananas
"Musik drückt das aus,was nicht gesagt werden kann
und worüber schweigen, unmöglich ist."
VICTOR HUGO
Daria Munch
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 29. Mai 2007 18:20
Wohnort: Kiel
Alter: 42

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Daria Munch » 17. Juni 2007 11:25

Hallo,


ich habe bis dato übelste Probleme wegen meiner Hypersensibilität. Ich suche einen Rückzugsort, aber ohne mich völligst abzuschotten von der Außenwelt, denn ich möchte ja auch irgendwie am Leben teilhaben können - so dass es auch lebenswert ist  cry

Aber es ist alles so wahnsinnig laut und hektisch und das macht mich wahnsinnig und dann bin ich sehr reizbar...

Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass ich ADHSler (der Mischtyp = "hyperaktiver Träumer") bin. Davor habe ich die absolute(n) Hölle(n) durchgemacht und meinte bis vor einigen Tagen auch noch, dass ich den Rest meines Lebens nur noch in die Psychiatrie weggesperrt werden müsste (zumindest, dass ich niemandem mehr schade und niemandem mehr zur Last fallen kann - auch wenn es für mich alles andere als gut wäre...)


Aber nun habe ich eine gute Anlaufstelle gefunden (eine Selbsthilfegruppe vom BV-AH und meinen neuen Doc und meine alte Thera, die da sagt, dass ich an die Uni gehöre und nicht in die Psych...). Das ist gerade wie ein Neustart, wie ein neues Leben...


Aber die Reizüberflutung ist immer noch sehr schlimm :( , weswegen ich wohl bald wieder unbedingt meine Wohnung wechseln werde...


Irgendwo raus auf's Land, wo es nicht so viele Autos und "unnatürliche" Geräusche gibt...


Ich habe ein sehr empfindliches Gehör und wurde (bzw. werde) oft deswegen schon für verrückt erklärt (-> leider kein Spruch :( )

Z. B. haben die von der Stadt hier an einer Kirche in der Nähe so ein Teil angebracht, das Leute davon abhalten soll, sich zu lange dort aufuhalten. Das Gerät sendet Nachts permanent einen Ton aus, der wohl schon im Ultraschallbereich liegt -> die Menschen fühlen sich dann plötzlich unbehaglich und verlassen diesen Ort, aber wissen nicht warum, da die meisten Menschen diesen Ton ja nicht hören... Wenn ich denn mal überhaupt die Wohnung verlasse und an dieser Kirche vorbei muss nachts, dann ist das schier unerträglich für mich  :heulen: Das tut richtig übelst weh und ist saulaut!!! Das jetzt nur mal ein kleines Beispiel dafür...


Dann ist es so, dass ich ein fast schon "übersinnliches" Gespür für die Stimmungen und Gefühle anderer Menschen (aber auch Tiere und Pflanzen) habe. Ich kann alles fühlen... Nur habe ich so gut wie gar keinen Schutz dagegen :( ich kann da garnichts dagegen tun. Besonders heftig ist es bei Menschen, die mir nahe stehen oder die ich gerne mag, aber auch häufig bei Personen die ich gar nicht kenne... Und es ist ziemlich egal, wie weit diese Person von mir entfernt ist...


Immerhin schaffe ich es schon besser als noch vor einiger Zeit, es zu merken, dass das in solchen Momenten nicht meine Gefühle, sondern die von jemand anderes sind. Meist kann ich sogar genau sagen von wem... Ich hab das schon als Kind gehabt. Sehr heftig manchmal...


Bis vor gut einem Jahr oder so habe ich immer sämtliche Emotionen von ausserhalb in mich aufgesaugt wie ein Schwamm (mit dieser Begründung von therapeutischer Seite musste ich damals auch eine Gruppentherapie abbrechen, weil ich eigentlich nie etwas gesagt habe, denen aber nach der Gruppe immer voll zusammengebrochen bin wegen der Reizüberflutung...).

Mittlerweile ist es so - v. a. wenn ich engeren oder näheren Kontakt mit Menschen habe - dass ich regelrecht so etwas wie ein "Spiegel" für deren Emotionen bin. Ich kann nichts mehr "aufsaugen" oder runterschlucken, nur noch ein wenig... Ich habe viel zu sehr mit meinen eigenen Emotionen zu tun und das ist schon viel zu viel für mich... Also bricht es raus... Entweder indem ich der Person das sage oder aber ich werde superimpulsiv und explodiere förmlich (was durch das Ritalin - wenn es mir auch das Leben ansonsten um vieles erträglicher gemacht hatte - noch verstärkt wurde...) oder aber ich breche zusammen... Ich konnte das (und kann das immer noch zum Teil) nicht mehr kontrollieren und bräuchte einfach nur Ruhe - aber gleichzeitig will ich aus dieser Isolation raus und Menschen nahe sein dürfen - v. a. denen, die ich liebe und die mich gerne haben... Aber ich war ja kaum noch zu ertragen...  :heulen:


Jetzt bekomme ich seit gut einer Woche Medikinet retard und Mirtazapin  \:D/ und gestern habe ich es gewagt und eine Systemaufstellung meiner Herkunftsfamilie gemacht  :icon_eek:...und es ist schon viel viel besser  :smt023: Ja, ich spüre sogar wieder richtige Lebensfreude und Kraft in mir, vieles ist klarer und das Chaos im Kopf ist deutlich sortierter jetzt  :grii:



Allerdings bin ich sehr schnell aus dem Takt zu bringen ( :aufsmaul_2: v. a. die Autos, die da alle 2 Sekunden vor meinem Fenster vorbeifahren etc. pp. ...  :108: :auu:...)


und ich fühle mich auch jetzt so, als dass ich nun nicht mehr so überreizt reagieren werde  :icon_redface:, sondern mich ab nun besser mitteilen kann, weil ich Ursachen und Gründe für meine Gereiztheit nun besser erkenne (und Ritalin nur noch im äußersten Notfall nehme...)


Nur leider kann ich einige Dinge - v. a. eine Sache...  cry - nie mehr ungeschehen machen...  :heulen:


...ich habe - wegen saublöden Missverständnissen - am Telefon meinen Süßen (der er da nun nicht mehr ist  :fr: ??) angeschrien weil ich völlig die Nerven verloren hatte und weil er so "gestichelt" hat  :dash: (-> Kontrollverlust...  :icon_rolleyes: -> ADHS & Disso lassen grüßen...)  :heulen: Er ist auch hypersensibel - und verträgt sowas ja garnicht...  :heulen: Ich habe ihm sehr sehr weh getan... Es tut auch mir unerträglich weh... Ich denke, mit Medikinet wäre mir das nicht passiert! Das merke ich die letzten paar Tage nun, denn ich bin viel ruhiger und gelassener und kann plötzlich denken bevor ich rede oder zubeiße...  :icon_eek:



Ach, sorry  :icon_redface: Tut mir leid  :icon_frown: Jetzt bin ich völlig vom Thema abgeschweift... Es tut halt sehr weh und ich bin etwas verzweifelt deswegen und mache mir Sorgen, dass ihm irgendetwas zugestoßen sein könnte  :icon_frown: habe ein ungutes Gefühl... aber auch ein Gutes gleichzeitig...  :fr:



Tschuldigung  :icon_redface:
Benutzeravatar
Tarsilla
Pagemaster
Beiträge: 123
Registriert: 2. September 2007 11:53
Wohnort: Nrw
Alter: 42

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Tarsilla » 7. Oktober 2007 13:00

Wenn ich es habe was ziemlich oft ist, versuche ich es auszugleichen mit Musik.
Ich höre Techno (house musik) und das so laut das ich wohl möglich mit den falschen Nachbarn und falschem vermieter schon längst eine Kundigung erhalten hätte....
Mir hilft es ein gleichgewicht wieder herzustellen.....  :icon_rolleyes:

ansonsten bin ich mit den jahren immer unnahbarer geworden, ich habe mittlerweile für mich festgestellt das wenn ich etwas trockener und kälter auf meine menschen wirke das ich dann besser klar komme, nur vertraute menschen lasse ich an mich heran...
Sonst käm ich damit nicht klar wenn alles auf mich einprassen würde, ich verspüre auch starke gefühlsempfindungen meines gegenübers und das will ich meistens gar nicht.

Geräusche waren ne zeitlang äusserst wichtig, ich war durch eine Explosion schwerhörig und bekam es durch selbstdisziplin und durch tabletten nach paar jahren in den griff, seit ich wieder perfekt hören kann stören mich oft sehr viele geräusche, ich habe sehr starke ausgesprägte gefühlsempfindungen und gleiche sie dann wie oben beschrieben mit lauter musik aus oder ich mach totenstille und verbarrikadiere mich in meiner wohnung und will nix hören und sehen!
ich bin nicht anders, die anderen sind anders.
Phile1983
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 26. Oktober 2007 20:33

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Phile1983 » 28. November 2007 00:41

Hallo

Mein erster Beitrag  :winken:

Bei mir ist auch so, dass ich alle Gefühle und deren Stimmungen spüre, die Stimmungen in einem Raum und die Energien. Ich sehe auch sehr gut und höre sehr differenziert.

Was mir geholfen hat ist Sport - also Laufen, Schwimmen und Radfahren.. unter dem Einfluss der Endorphine und den anderen ausgeschütteten Neurotransmittern habe ich die Möglichkeit gefunden meine Gedanken zu fokussieren (vermutlich ADHS aber nie diagnostiziert) und meine Gefühlsleben von der Umwelt besser abzutrennen (Das sehen bleibt zwar aber viel getrennter von meinem Empfinden). Ich kann mich auf einzelne Sachen konzentrieren und den Rest im Hintergrund rieseln lassen - ohne es jedoch ganz auszublenden. Ich fühle mich dann richtig wohl  \:D/

Gruss Phile

edit: Im überfüllten Stadtverkehr hilft mir auch mein Ipod  :icon_mrgreen:
Zuletzt geändert von Phile1983 am 28. November 2007 00:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Struwwel
Foruminventar
Beiträge: 1946
Registriert: 12. März 2007 07:45
Wohnort: NRW
Alter: 54

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Struwwel » 9. Dezember 2007 07:17

[quote="Daria Munch"]


Dann ist es so, dass ich ein fast schon "übersinnliches" Gespür für die Stimmungen und Gefühle anderer Menschen (aber auch Tiere und Pflanzen) habe. Ich kann alles fühlen... Nur habe ich so gut wie gar keinen Schutz dagegen :( ich kann da garnichts dagegen tun. Besonders heftig ist es bei Menschen, die mir nahe stehen oder die ich gerne mag, aber auch häufig bei Personen die ich gar nicht kenne... Und es ist ziemlich egal, wie weit diese Person von mir entfernt ist...



Bis vor gut einem Jahr oder so habe ich immer sämtliche Emotionen von ausserhalb in mich aufgesaugt wie ein Schwamm

Mittlerweile ist es so - v. a. wenn ich engeren oder näheren Kontakt mit Menschen habe - dass ich regelrecht so etwas wie ein "Spiegel" für deren Emotionen bin. Ich kann nichts mehr "aufsaugen" oder runterschlucken, nur noch ein wenig...




Allerdings bin ich sehr schnell aus dem Takt zu bringen ( :aufsmaul_2: v. a. die Autos, die da alle 2 Sekunden vor meinem Fenster vorbeifahren etc. pp. ...  :108: :auu:...)



[/quote]


hallo Daria
  :winken:

ich habe hier heute morgen eher 'zufällig' mal reingesehen ....

das was du da geschrieben hast kann ich voll bejahen  :icon_rolleyes:

Ich hoffe dir geht es gut  !

Ich bin übrigends vor einigen jahren von der Großstadt in die kleinstadt gezogen ... erst ländlich (das klappte nicht so gut) dann stadtnah. - Das ist der ideale Wohnort für mich !
Nicht zu vile rieze - aber dennoch das gefühl menschen nah zu sein.

Hoffe das dein leben die richtung nimmt die du dir wünscht

lg struwwel
- Adieu, sagte der kleine Prinz
- Adieu, sagte der Fuchs
Hier ist mein Geheimnis; es ist ganz einfach:
Man sieht nur mit dem Herzen gut;
das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!
Benutzeravatar
Lucky891
Andersweltler
Beiträge: 12
Registriert: 25. Januar 2011 22:20

Re: Hypersensibilität

Beitragvon Lucky891 » 20. September 2011 17:47

ich bin auch sehr sensibel( in wie fern  es übersensibel ist kann ich nicht beurteilen nur so viel ich hab sehr ausgeprägtes adhs)

ich nehm ritalin dagegen... hab aber des gefühl ein e art gabe zu besitzen ich spür wie personen in meinem umfeld auf mich reagieren und wie es ihnenb geht.. ich kann mich sehr gut in andere hinein versetzen und ungewohnte geräusche machen mich wahnsinnig...ritalin hilft mir einiges aus zu blenden doch das gespür wie es anderen geht und sie auf mich reagieren hab ich trotzdem..das kann positiv und negativ sein..ich will gern wissen wie ihr mit sowas umgeht?
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Re: Hypersensibilität

Beitragvon cajo81 » 21. Oktober 2011 19:55

Also Ritalin hilft mir die Reizflut besser zu verarbeiten aber "ausklammern" kann ich sie trotzdem nur schwer.
Heißt also dass es mich zwar deutlich weniger stresst (z.B. mitzubekommen dass mehrere Leue reden) aber ich bekomme dennoch mit dass sie alle reden und vor Allem sogar was sie reden. Mit MPH wird dies sogar noch deutlicher weil ich sie alle dann richtig klar verstehe und kein stressiges Durcheinander im Kopf entsteht.

In Sachen Reize "ausklammern" habe ich bessere Erfahrungen mit ADs mit starker Noradrenalinhemmung gemacht. (z.B. Moclobemid)
Da ist es mir, ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, quasi einfach gleichgültig was um mich herum passiert und dementsprechend konzentriere ich mich nicht auf die Außenreize bzw., besser gesagt, sie kommen gar nicht erst in meinen Kopf rein.  :108:
Das "Filtersystem" scheint also, jedenfalls meiner Erfahrung nach zu urteilen, eher stärker mit dem Noradrenalinspiegel zusammenzuhängen als mit dem Dopaminspiegel.
Bin deshalb am Überlegen ob ich doch mal Strattera ausprobieren sollte.  :fr:   

Zurück zu „HSP Hochsensible Persönlichkeit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste