Neurofeedback empfehlenswert?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
lilalue
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 15. Januar 2017 21:20

Neurofeedback empfehlenswert?

Beitragvon lilalue » 17. Januar 2017 13:46

Hallo zusammen :)
Ich wollte mich erkundigen, ob jemand die Neurofeedbacktherapie ausprobiert hat und ob sie tatsächlich funktioniert..
Vielen Dank für die Antworten!
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Neurofeedback empfehlenswert?

Beitragvon Sheherazade » 18. Januar 2017 09:23

Wir hatten Neurofeedback eingebettet in eine Ergotherapie, zusammen mit einer Lerntherapie für unseren älteren Sohn (15, ADS). Unserer Ansicht nach hat es gut funktioniert, ist aber schwer zu beurteilen, wie gut jedes der einzelnen Therapiemodule für sich gewirkt hat. Meiner Meinung nach war der positive Verlauf der guten Zusammenstellung zu verdanken.

Eins noch: Bei ihm hat vor der Medikation KEINE Therapie einen nachhaltigen Effekt gehabt.
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 109
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Neurofeedback empfehlenswert?

Beitragvon Gutemiene » 19. Januar 2017 20:09

Das war bei einem meiner Söhne genauso wie es Sheherazade beschrieben hat.

Ist wohl sehr individuell, am besten funktioniert Neurofeedback offenbar, wenn alles stimmig ist.
Das gilt ja eigentlich immer...

Ich habe es übrigens selbst bezahlt.
Daher hatte ich die Hoffnung, dass es besser wirkt, als es sich schlussendlich gezeigt hat.
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:
lilalue
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 15. Januar 2017 21:20

Re: Neurofeedback empfehlenswert?

Beitragvon lilalue » 22. Januar 2017 17:33

Sheherazade hat geschrieben:Wir hatten Neurofeedback eingebettet in eine Ergotherapie, zusammen mit einer Lerntherapie für unseren älteren Sohn (15, ADS). Unserer Ansicht nach hat es gut funktioniert, ist aber schwer zu beurteilen, wie gut jedes der einzelnen Therapiemodule für sich gewirkt hat. Meiner Meinung nach war der positive Verlauf der guten Zusammenstellung zu verdanken.

Eins noch: Bei ihm hat vor der Medikation KEINE Therapie einen nachhaltigen Effekt gehabt.


Darf ich fragen welche Schwierigkeiten er vor der Therapie hatte und welche Fortschritte er machen konnte? :)
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Neurofeedback empfehlenswert?

Beitragvon Sheherazade » 23. Januar 2017 05:29

lilalue hat geschrieben:
Sheherazade hat geschrieben:Darf ich fragen welche Schwierigkeiten er vor der Therapie hatte und welche Fortschritte er machen konnte? :)


Sicher darfst du. Ich habe jetzt nur echt ein Problem damit, die letzten 7-8 Jahre in eine Kurzzusammenfassung zu bringen. ;)

Im Grund hatte er so ziemlich jede Schwierigkeit, die ein relativ spät diagnostizierter Junge mit ADS nur haben kann, es waren schon die ersten Ansätze von Depressionen zu erkennen. Jetzt geht es ihm (und uns) gut, sogar trotz Pubertät, er ist kommunikativ geworden, macht jetzt seinen Schulabschluß und beginnt dann (wir warten auf den Ausbildungsvertrag) seine seit 2 Jahren begehrte Ausbildung. Seit etwas über 4 Wochen nimmt er auf eigenen Wunsch kein Medikinet mehr (die anderen begleitenden Therapien hat er schon vor knapp 2 Jahren erfolgreich beendet, danach konnten wir die Dosierung laufend senken) und es läuft einfach super - das ist der längste Auslassversuch, den wir in den ganzen Jahren geschafft haben. Wir sind mächtig stolz auf ihn, auch der behandelnde KJP ist allerbestens zufrieden mit seiner Entwicklung.

Zurück zu „ADHS - Therapien*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste