therapieunterstützendes Spiel

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
BeArtifeX
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 29. Mai 2014 17:25

therapieunterstützendes Spiel

Beitragvon BeArtifeX » 29. Mai 2014 17:44

Sehr geehrte Leser,
wir sind Schüler aus der Region Heidelberg und hatten in einem Projekt die Aufgabe eine soziale Geschäftsidee zu entwickeln.
Bei dieser Geschäftsidee handelt es sich um ein therapieunterstützendes Spiel für ADHS Kinder im Alter von 7-13.

Das Spielkonzept des therapieunterstützenden Spiels:

- Grundstein des Spiels sind die Storykarten, sie enthalten eine Anfangsstory, Actionaufgaben und Brückenstorys
- Gestützt durch die Anfangsstory und die Brückenstorys versucht der Spieler seine eigene Version der Geschichte zu verfassen und erledigt dabei in Verbindung stehende Aktionen

Der Ablauf
1. Die Anfangsstory wird gelesen
(Stelle dir vor, du gehst mit deinen Eltern nahe einer Burg spazieren. Plötzlich findest du etwas leuchtendes. Schnell gehst du zu dem Punkt an dem du es entdeckt hast und du findest eine Flasche. Was sich wohl in dieser Flasche verbirgt? Es ist auf jeden Fall nichts flüssiges..)

2. Es gibt eine Aufgabe zu der Story, z.B. Zeichnen, etwas aus Knete erstellen etc.
( Suche dir eine Flasche, oder versuche dir so vorzustellen welche Möglichkeiten du hast die Flasche zu öffnen und schreibe sie auf)
3. Brückenstory wird gelesen
(Endlich bist du wieder daheim. Du kannst es nicht abwarten die Schatzkarte aus der Flasche anzuschauen. Du holst sie ganz vorsichtig aus deiner Tasche und faltest sie auf. Ohje, du kannst ja kaum noch etwas erkennen, was nun?..)

4. Es soll eine Verbindung von der  Anfangsstory zur Brückenstory erstellt werden, dies kann mit Hilfe einer Skizze, Stichpunkten oder einem Text geschehen
5. Die Punkte 2, 3 und 4 können sich nun mehrmals in Bezug auf die vorherige Brückenstory wiederholen
6. Es kann ein frei gewählter Ausgang der Geschichte gewählt werden

Da wir eine Marktanalyse durchführen müssen habe ich ein paar Fragen an sie. (Alle angaben werden anonym ausgewertet und ausschließlich zu schulischen zwecken genutzt)

1. Denken sie das spiel ist sinnvoll für eine Therapie gegen ADHS ?
2. Wie ist ihre Meinung zu dem Spiel?
3. Würden sie das Spiel kaufen?
4. Wenn ja zu welchem Preis?

Wir würden uns sehr über ihre Unterstützung freuen
MFG, BeArtifex
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4629
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 51

Re: therapieunterstützendes Spiel

Beitragvon Falschparker » 29. Mai 2014 20:26

Liebe(r) Beartifex,

schön dass ihr über ADHS nachgedacht habt.

Ich kann deine Frage jetzt aber kaum sinnvoll beantworten, wenn ich nicht mehr Hintergrundwissen über euer Projekt habe.

Wie genau habt ihr euch im Laufe dieses Projektes mit ADHS beschäftigt?

Wenn das Spiel "therapieunterstützend" sein soll, was ist nach eurer Vorstellung Ziel der Therapie?

Was du über das Spiel schreibst, hört sich durchaus interessant an. Aber warum soll dieses Spiel ausgerechnet für ADHS-ler geeignet sein, das könnten andere Kinder und Jugendliche doch auch spielen?

Ein Gesellschaftsspiel ist ja durchaus besser für Kinder und Jugendliche als passiver Konsum von Filmen usw., regt die Kommunikation an usw. Was ist jetzt der Mehrwert (für ADHS-ler und ihre Angehörigen), den dieses Spiel anderen voraus hat?

Habt ihr neben eurer Marktanalyse auch Probespiele von ADHS-lern durchgeführt?

Als selbst ADHS-Betroffener und Vater eines inzwischen jungen Erwachsenen mit ADHS würde ich dieses Spiel gerne mal spielen. Aber kaufen? Das würde ja voraussetzen, dass ich (oder meine Kinder) mich über längere Zeit damit beschäftigen wollte, damit es sich lohnt. Woher soll ich wissen, ob es nicht nach zwei bis drei Spielen öde wird? ADHS-Kinder (und Erwachsene  :zwink: ) sind ja auch bekannt dafür, dass sie ihre Interessen schnell wechseln. Von daher erst einmal höchstens ausleihen.
<><
Brummilator
Spezial User
Beiträge: 281
Registriert: 5. Juli 2011 17:10

Re: therapieunterstützendes Spiel

Beitragvon Brummilator » 29. Mai 2014 21:04

in Hd gibts 2 SHG s  über SEHT und über den ADHS Deutschland e.v. oder übers Selbsthilfebüro zu finden- warum nicht mal kontaktieren und Spiel testen lassen?? Oder mit dem Zi Mannheim Kontakt aufnehmen- da sitzen Spezialisten .

Hier beim Lesen hats mich schon nach dem 3. Satz " Rausgebeamt" , sorry.

Gruß B

Zurück zu „ADHS - Therapien*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste