Therapeutisches Reiten?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
RadioFlyer
Pagemaster
Beiträge: 115
Registriert: 30. März 2012 11:59

Therapeutisches Reiten?

Beitrag von RadioFlyer » 18. Juli 2012 07:48

Ich wuerde das gern meiner Tochter ermoeglichen, man hoert soviel Gutes und sie ist ein totaler Pferdenarr.
Und wenn wir 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen koennen, umso besser!

Ausser Ergo hatte ich bei der KK noch nie was beantragt, deshalb hab ich null Ahnung.
Wie packt man sowas an? Wer ist der richtige Ansprechpartner?
Krankenkasse?
Hausarzt?
Psychiatrische Praxis?

Danke!
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von ripley » 18. Juli 2012 08:39

Ggf. hier einlesen: http://www.adhs-anderswelt.de/index.php ... 643.0.html

.... und KK einfach mal fragen!
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Diamon » 18. Juli 2012 09:07

Das find ich ne gute Idee  :smt023:

Wir haben einen Goldi Hund und er ist der Einzige bei dem mein Sohn Gefühle zeigen kann, und der ihm unglaublich gut tut, mit Pferde hat ers nun nicht so,aber bei Interesse kann das sicher wunder bewirken oder zumindest sehr hilfreich sein.Auskenne tu ich mich allerdings nicht,aber ich wünsch Dir das Ihr da noch weiter kommt...

LG
Diamon  :winken:
||Lener
Pagemaster
Beiträge: 91
Registriert: 24. Oktober 2010 19:55
Alter: 25

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von ||Lener » 18. Juli 2012 17:26

Hiii,

ich würde sagen das Reiten auch ohne spezielle Reittherapeuten gut sein kann. Es geht mehr um die Pferdepflege usw. Vllt kann man es ja auch mit normalen Reitunterricht probieren.
Ich beispielsweise hatte ohne Reiterfahrung ein Pflegepferd bekommen und konnte mich langsam rantasten. Am Ende habe ich sogar ein Turnier geritten und musste für mein Pferd auch nichts zahlen. Vllt ist auch erstmal Pferdepflege oder so sinnvoll,
nur mal als Anregung gedacht :)

Lg Lener
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Angie » 18. Juli 2012 17:43

Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
die.bergmeier
Foruminventar
Beiträge: 923
Registriert: 28. September 2008 13:28
Wohnort: Region Hannover
Alter: 50

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von die.bergmeier » 18. Juli 2012 18:34

Geht es um deine 15-jährige Tochter?
LG Mutter mit Riesenherz für Großtochter (10/99) ads/hb und frech wie Humpatz und Kleintochter (10/04) noch frecher
Benutzeravatar
Kevschen91
Pagemaster
Beiträge: 108
Registriert: 5. August 2012 00:01
Wohnort: Potsdam
Alter: 27

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Kevschen91 » 5. August 2012 19:44

Meine Frage dazu ist: Was bringt einem so ne Tiertherapie? Was sind die Vor- und Nachtteile?
:Signatur:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Angie » 5. August 2012 21:30

Die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd ist als ganzheitliche Unterstützung angelegt. Das Pferd bietet neue Wege im Beziehungsaufbau und gibt eine unmittelbare Rückmeldung. Die jungen Menschen lernen, Beziehungen zu gestalten, Ängste zu überwinden, gemeinsam zu handeln, sich gegenseitig zu helfen und Hilfestellung zu akzeptieren.

Der Umgang mit den Tieren kann die Persönlichkeit stärken und die Kontaktaufnahme zum sozialen Umfeld erleichtern.
Es ist eine bewährte Fördermethode für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Verhaltensauffälligkeiten, Lernstörungen, psychischen Erkrankungen und Behinderungen. Im Vordergrund der Therapie steht nicht die sportliche Förderung, sondern die individuelle ganzheitliche Förderung des Menschen mit Hilfe des Pferdes. Zum Beispiel kann beim Traben im Sattel die Rhythmisierung eines hyperaktiven Kindes gefördert werden und mit Hilfe von Voltigierübungen die Koordinationsfähigkeit eines wahrnehmungsgestörten Kindes verbessert werden.

Im Umgang mit dem Pferd, d. h. beim Beziehungsaufbau, Pflegen, Versorgen, Führen und Reiten wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial.
Von:  http://heilpferde.de/cms/das-konzept
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Kevschen91
Pagemaster
Beiträge: 108
Registriert: 5. August 2012 00:01
Wohnort: Potsdam
Alter: 27

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Kevschen91 » 6. August 2012 06:11

Das ist gut zu wissen! Danke. Dann werde ich mich entsprechend umhören.
:Signatur:
Niceprincess
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 26. Januar 2013 18:40

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von Niceprincess » 16. Februar 2013 20:44

Also wir haben vor kurzen tiergestützte Ergotherapie angefangen. Mit Hasen,Hun und Pferd. Hase + Hund wird von Krankenkasse übernommen.Pferd muss man anfragen .Zahlen ziemlcih viele außer AOK ( zu der sind wir Anfang dieses Jahres gewechselt). Ob sich was verändert kann ich noch nicht sagen waren erst 3 Mal aber meinem Sohn macht dies ganz arg Spaß und beim reiten hat er sich auch schon mehr zugetraut.
nik2001
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 14. April 2013 17:33
Wohnort: NRW
Alter: 51

Re: Therapeutisches Reiten?

Beitrag von nik2001 » 5. Mai 2013 09:29

Ist Dein Sohn noch bei der Reittherapie?
Antworten

Zurück zu „ADHS - Therapien*“