Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 18. März 2019 14:44

Hallo. Hat von euch jemand positive Erfahrungen mit CBD haltigen mitteln bei der Behandlung von A(D)HS Syptomem gemacht?Es soll ja angeblich ua beruhigend/entspannend & konzentrationsfördernd wirken & somit auch gg AD(H)S Symptome helfen
Kurze Erklärung für die, die es nicht kennen, CBD ist ein Canabinoid von der Canabispflanze wie ua THC das aber nicht Psychoaktiv wirkt.
Ich will es definitiv demnächst mal in Blütenform oder als Haschisch probieren
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 18. März 2019 18:03

Ok am Donnerstag starte ich meinen Selbstversuch und werde berichten
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 695
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaos-Weib » 19. März 2019 14:01

Hallo chaosqueen,

Dann wünsch ich dir ab Donnerstag viel Erfolg ;)

Ich hatte mal CBD-Tropfen. Aber keinerlei Wirkung.
Andere Dareichungsformen kenne ich gar nicht. Wirkt das unterschiedlich?
Bin gespannt auf deinen Bericht.

Liebe Grüße
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 19. März 2019 16:18

Chaos-Weib hat geschrieben:
19. März 2019 14:01
Hallo chaosqueen,

Dann wünsch ich dir ab Donnerstag viel Erfolg ;)

Ich hatte mal CBD-Tropfen. Aber keinerlei Wirkung.
Andere Dareichungsformen kenne ich gar nicht. Wirkt das unterschiedlich?
Bin gespannt auf deinen Bericht.

Liebe Grüße
Das das unterschiedlich wirkt kann ich mir nicht vorstellen es kommt wahrscheinlich eher auf den CBD Gehalt an.hoher gehalt bessere wirkung und somit auch höhere kosten :( wovon ich aber ausgehe das es inhaliert schneller wirkt.Ganz so wie wie wenn man normales thc haltiges canabis konsumieren würde.Ich hab jetzt ua mal ne haschsorte im auge die bis zu 20% CBD enthalten soll ansonsten hol ich mir noch knospen.wenn es net wirken sollte hat es sich immerhin geschmacklich gelohnt xD Ansonsten werd ich es evtl noch mit nem CBD kristall versuchen demnächst bzw den zu liquid für die e-zigarette verarbeiten.Am Donnerstag abend oder freitag kann ich da mehr zu sagen. Weil wenn will ich es eher für abends zum entspannen nutzen

Gruß zurück
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 21. März 2019 20:07

Kleiner Zwischenbericht

Heute Mittag hatte ich zunächst die Möglichkeit Liquid mit 300mg CBD zu Probieren und stand da aber noch unter dem Einfluss von MPH. Nach 4-5 Zügen an meiner Ezigarette merkte ich ein leicht berauschendes gefühlt in meinem Kopf das sich mit weiteren 2-3zügen als ich anschließend unterwegs war noch verstärkte und zudem merkte ich das meine Wahrnehmung anders als zuvor war ich würde sagen schärfer eig schon zu scharf was eher schon meinen normalen Ad(h)s Symptomen gleicht also nicht gut.Das schreibe ich jetzt mal auf den für mich wahrscheinlich zu hohen CBD gehalt ab.Ansonsten hatte ich mir noch 1g AK47 CBD Weed und 1g Schwarzer Afghane(20%CBD) und weniger als 0,2% THC gekauft. Wovon ich schätzungsweise eben insgesamt so 0,1g von beidem in einer miniacrylbong geraucht habe. Fazit bisher ich würde sagen das gerauchte hat auf jeden einen beruhigenden effekt (körperlich&geistig)und könnte schlaffördend sein was ich aber erst später Merken werde.

Fortsetzung folgt......
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 695
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaos-Weib » 22. März 2019 06:49

Danke für deinen Zwischenbericht.
Bin gespannt wie es weiter geht.
Aber "berauschend" find ich seltsam, oder?
Medikamente sollen ja keinen Rausch machen. Oder hab ich das falsch aufgefasst?

Liebe Grüße
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 22. März 2019 09:58

Nein Medikamente sollen natürlich nicht berauschen. Es ist nicht vom Arzt verordnet und ich glaube man kann auch keine CBD Produkte gegen ad(h)s vom Arzt verordnet bekommen. Das etwas berauschende gefühl vom Liquid könnte auch vom hohen PG anteil im Liquid kommen hab ich gestern noch gelesen.Der soll auch einen Flash verursachen können.Im Bong geraucht hatte ich das ja auch bissel aber das könnte vom Nikotin kommen.weil hatte es mit tabak gemischt.Deshalb müsste ich es noch pur geraucht versuchen und in Longpaper.
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 23. März 2019 15:24

So heute würde ich aus meiner Erfahrung sagen entweder es ist nix gegen adhs oder ich hab noch immer nicht die richtige dosis gefunden.Bisher hab ich immer nur so 0,1g geraucht denke wahrscheinlich schon zuviel. Mit dieser Menge entspannt es mich zwar aber macht mich auch irgendwie stark hypoaktiv vom gehirn her.Schlafen konnte ich aber seit dem ich das abends rauchte früher und schneller und ich konnte mir somit die abendliche kleine dosis mph zum einschlafen sparen. Jetzt frag ich mich trotzdem wieso wirkt CBD bei mir so wie es wirkt.CBD soll ja evtl auch gegen Schizophrenie wirken und Schizophrenie wird ja ua auch durch dopaminüberschuss verursacht.Jetzt denk ich mir das evtl CBD den Dopaminspiegel Senkt.Was ja schlecht bei adhs ist. Als ich früher normales THC haltiges Cannabis konsumierte wirkte das Perfekt was wahrscheinlich damit zusammen hängt das THC auf die dopaminrezeptoren wirkt und ua für eine Dopaminausschüttung sorgt . Naja mal weiter sehen
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1063
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von ULBRE » 23. März 2019 21:58

Hi,

rauchst Du sonst auch ? Sonst könnte das eine paradoxe Nikotin-Reaktion sein.
Um CBD alleine beurteilen zu können bräuchtest Du wohl einen Verdampfer.

Cannabis und Nikotin potenzieren sich zudem gegenseitig, bzw. sie beeinflussen sich gegenseitig.
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 24. März 2019 02:13

ULBRE hat geschrieben:
23. März 2019 21:58
Hi,

rauchst Du sonst auch ? Sonst könnte das eine paradoxe Nikotin-Reaktion sein.
Um CBD alleine beurteilen zu können bräuchtest Du wohl einen Verdampfer.

Cannabis und Nikotin potenzieren sich zudem gegenseitig, bzw. sie beeinflussen sich gegenseitig.
Ja ich rauche und das schon sehr lange von daher geh ich nicht davon aus das es am nikotin liegt.
Wie gesagt ich hab cbd (300mg) auch in meiner ezigarette geraucht und cbd canabis mittlerweile auch pur.ich denke es ist nix gegen adhs zumindest nicht für mich. Zum besseren einschlafen und entspannen ok aber ansonsten kann ich es nicht brauchen da es mich irgendwie stark beeinträchtigt. Ich finde da ist Thc haltiges canabis um welten besser. Aber da bin ich ja lange weg von. CBD ist für mich somit jetzt abgehakt
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 24. März 2019 02:22

Ach so das 300mg CBD Liquid war ohne Nikotin
Keine Ahnung ob ich hier nen link teilen darf aber dieses liquid https://www.breathe-organics.com/produk ... emon-haze/ war es
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Drei
Pagemaster
Beiträge: 63
Registriert: 11. Oktober 2018 21:31

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Drei » 27. März 2019 00:14

Chaosqueen1286 hat geschrieben:
24. März 2019 02:13
Ich finde da ist Thc haltiges canabis um welten besser.
Dito bei mir, wobei ich bei CBD-Liquid und CBD-Cannabis (8% CBD, <0,5% THC) nahezu gar keine Wirkung auf meine ADHS-Symptomatik verspürt habe. Bedrocan hingegen mit 22%THC und <1,0% CBD wirkt sehr gut.
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 27. März 2019 09:30

Bei mir hatte CBD auf die Symptomatik auch net wirklich wirkung zumindest nix positives. Zum besseren schlafen finde ich es wiederum gut
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Wasabi
Foruminventar
Beiträge: 622
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Wasabi » 13. April 2019 19:28

Drei hat geschrieben:
27. März 2019 00:14

Dito bei mir, wobei ich bei CBD-Liquid und CBD-Cannabis (8% CBD, <0,5% THC) nahezu gar keine Wirkung auf meine ADHS-Symptomatik verspürt habe. Bedrocan hingegen mit 22%THC und <1,0% CBD wirkt sehr gut.
THC Produkte ohne CBD lösen viel schneller eine Psychose aus. Davon würde ich die Finger lassen. Vorallem in Kombination mit Stimulanzien!

On Topic: Hatte mal 300mg CBD Liquid und fand das subtil, aber merkbar und angenehm. Eindeutig die bessere Alternative zu dem Feierabendbier. Leider mit 40e für 10ml doch etwas arschteuer.
Chaosqueen1286
Foruminventar
Beiträge: 500
Registriert: 11. Februar 2019 13:35
Alter: 32

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Chaosqueen1286 » 13. April 2019 19:48

Im shop vom Kollegen von mir kosten 10ml 300mg 25,95€ weiß aber nicht wie gut es ist. Hatte bei ihm von ner anderen Marke probiert die er nicht im Sortiment hat.kommt aber vllt noch
👉🏻Im Hippocampus leben keine Nilpferde👈🏻
Drei
Pagemaster
Beiträge: 63
Registriert: 11. Oktober 2018 21:31

Re: Erfahrungen mit CBD bei AD(H)S

Beitrag von Drei » 16. April 2019 12:47

Wasabi hat geschrieben:
13. April 2019 19:28
THC Produkte ohne CBD lösen viel schneller eine Psychose aus. Davon würde ich die Finger lassen. Vorallem in Kombination mit Stimulanzien!
Ich habe eine Monotherapie mit Bedrocan, manche Ärzte verschreiben es aber zusammen mit MPH.

Zu Cannabis, THC und Psychosen gibt es bisher nur retrospektive Studien, die eine Psychose-Gefahr in der Größenordnung von MPH vermuten lassen (bzw. von Medikinet Adult und Ritalin Adul laut Beipackzettel). Ein ähnliches Risiko geht man also auch bei der First Line-Behandlung ein.

Die Cannabis-Studien kranken alle daran, dass sie nicht zeigen können, ob Cannabis Psychosen auslösen kann oder ob Menschen, die anfällig für Psychosen sind, eher Cannabis konsumieren. Dazu möchte ich noch folgende Studie zu ADHS, Cannabis und Psychosen in den Raum werfen: Adult attention deficit hyperactivity symptoms and psychosis: Epidemiological evidence from a population survey in England
The link between higher ADHD symptoms and psychosis, paranoia and auditory hallucinationswas significantly mediated by dysphoric mood, but not by use of amphetamine, cocaine or cannabis. [...] Our analyses contradict the traditional clinical view that the main explanation for people with ADHD symptoms developing psychosis isillicitdrugs.
Antworten

Zurück zu „ADHS - Therapien*“