AD(H)S und Demenz

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Ente59
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 12. September 2011 22:39

AD(H)S und Demenz

Beitrag von Ente59 » 20. Januar 2013 18:53

Klingt ja nicht so toll das Thema. :icon_rolleyes:

Ich bin ja unheimlich vergesslich. Und das schon lange. Zerstreut - bis zum abwinken.

Naja - stören tut mich das natürlich schon - aber es ist halt so.

Denke mein Gehirn ist durch das ADS und die PTBS und Depression schon ziemlich gelöchert um nicht zu sagen: Lädiert.

Seit einiger Zeit arbeite ich nun als Küchenhilfe in einem Altenheim auf Station, bei schwer dementkranken Menschen.

Naja - das ist echt eine Welt für sich. Manchmal bin ich sogar fasziniert von diesem Phänomen - manchmal aber auch ganz schön entsetzt.

Das ist schon heftig manchmal.

Jetzt hab ich mich gefragt, ob ADS'ler besonders anfällig sind für Demenz.

Sagen meine Kinder ja schon scherzhaft: Hast wohl Alzheimer?

Nicht dass ich denke, dass ich das JETZT schon habe.

Aber - sind 'wir' von vornherein vielleicht etwas anfälliger für Demenz?
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: AD(H)S und Demenz

Beitrag von Eule » 20. Januar 2013 20:46

Meines Wissens hat die Vergesslichkeit von Alzheimerkranken andere Ursachen als die Vergesslichkeit von ADHSlern,

Was es gibt ist wohl ein Zusammenhang zwischen Depressionen und Demenz, bei schweren Depressionen gehören auch verlangsamtes Denken und Vergesslichkeit zu den Symptomen. Und es scheint daß Menschen mit unbehandelter Depression anfälliger für Hirninfarkte sind, die wiederum Ursache von Alzheimer sein können.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5013
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: AD(H)S und Demenz

Beitrag von Falschparker » 21. Januar 2013 14:04

Hallo Ente59,

ADS-ler sind nicht anfälliger für Demenz, aber das Risiko mit 80 oder 90 eine Demenz zu bekommen ist auch ohne AD(H)S nicht gering.

Je besser die ADHS (auch medikamentös) behandelt wird, desto länger kann man die ersten Ansätze einer Demenz (die ja schleichend über Jahre beginnt) kompensieren. Denn wenn beides zusammenkommt, sind die Voraussetzungen schlechter. Ein guter Grund, MPH auch im Rentenalter nicht abzusetzen.

Ich habe da mal was zu geschrieben, siehe
http://www.adhs-anderswelt.de/index.php ... #msg400760
und
http://www.adhs-anderswelt.de/index.php ... #msg496540

Viele Grüße
Falschparker
<><
Ente59
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 12. September 2011 22:39

Re: AD(H)S und Demenz

Beitrag von Ente59 » 21. Januar 2013 21:26

Ah - Danke!  :ja1:

Naja, das muß ich mir dann wohl in einer ruhigen Minute durchlesen. Das ist ja richtig viel.
Antworten

Zurück zu „Körper und Gesundheit*“