Ärztefrust und Vitamin B12 Mangel

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Struwwel
Foruminventar
Beiträge: 1946
Registriert: 12. März 2007 07:45
Wohnort: NRW
Alter: 54

Ärztefrust und Vitamin B12 Mangel

Beitragvon Struwwel » 9. Dezember 2011 15:27

Ich fürchte mein Bericht ist langatmig - aber kürzer konnte ich Ihn nicht halten - Ich war mir nicht sicher ob ich Ihn nun in der Sandsack setzen sollt , oder in's Thema Ernährung , oder ob er hier richtig ist ...
Ich fand er ist hier richtig (obwohl es hauptsächlich  um Ernährung, Magen Darm Problemen - aber auch um einiges anderes geht)
Eigentlich hoffe ich mit diesem Beitrag helfen zu können
Schon Anfang diesen Jahres (Januar, Februar)  fühlte ich mich schlapp und lustlos und hatte keinen Appetiet mehr, ein bisschen Erkältet war ich wohl auch
Obwohl ich es als 'wischi waschi'  empfand ging ich nach einer Weile zum Arzt – da ich doch besorgt war weil ich so schlapp und so appetietlos war . Er verordnete mir ein Erkältungsmittel und sagte mir das ich doch was Essen müsse …..

Seit dem Jahr davor ( also 2010 ) hatte ich häufiger Schwierigkeiten mit dem Magen , Gastritis, Magenschmerzen ...eine Magenspiegelung hatte  ergeben das wohl ein Rückflux da war.
Zu der Zeit nahm ich teilweise vorbeugend Tabletten um die Magensäure zu regulieren.
Ich frug meinen Arzt ob ich vielleicht ein bisschen mit Vitaminen ( also in Form von Tabletten nachhelfen sollte ) - aber er verneinte ….

Tatsächlich aß ich nun teilweise ohne Hunger oder Appetietgefühl , damit ich etwas aß und nahm an Gewicht zu !
(Zwischen Februar und April hatte ich : 1 Bandscheibenvorwölbung, die mein Arzt mit starkem Schmerzmittel behandelte – da er einen Stein in der  Nieren und Blasegegend vermutete ,(ich werpare euch die Einzelheiten)  - der Urologe der diesen Verdacht dann  untersuchte mir letztendlich eine Überweisung zum Ortopäden gab ;  der dann (nach ca. 4 Wochen starken  Schmerzmitteln) die Bandscheibenvorwölbung erkannte... , mir  Entzündungshemmer gab,  direkt danach hatte ich noch eine Nervenentzündung im linken Arm die mit Cortison behandelt wurde ) - diese Mittel die ich da eingenommen hatte verursachten wiederum Ducrhfall – meinem Magen ging es nicht gut ….

Seit April ungefähr hatte ich öfters das Gefühl das mein Herz rast , richtig poltert – schon  bei der kleinsten Anstrengung … und ich fühlte mich immer noch wischi waschi – hatte mich aber irgendwie daran gewöhnt .
Irgendwann zwischen Februar und  ?? April?? hatte ich noch einen merkwürdigen Bläschenausschlag, im Mund  den mein Arzt als Pilzerkrankung behandelte ( ich musste Lutschtabletten nehmen ) – tatsächlich klang das ganze nach einer Weile  ab .

Magenprobleme hatte ich nun fast ständig !
Ab dem Sommer ( Juni, Juli ? ) fiel mir dann ein 'merkwürdiger Geschmack' im Mund  - irgendwie süsslich, manchmal salzig, metallisch … ganz komisch, halt. Gleichzeitig hatte ich schmerzen in der Brust ( also in den Bronchien) und ich hustete auch manchmal stark . - Das obwohl mein Arzt mir inzwischen Antibiotikum gegeben hatte …

Ich kam mir ziemlich dämlich vor als ich mich beschloss noch einmal zu meinem Arzt zu gehen – insbesondere weil ich vorher gegoogelt hatte (wegen diesem merkwürdigem Geschmack im Mund) und nun mit den wildesten Befürchtungen (ich dachte es währe ein Pilz der sich in den Bronchien angesiedelt hatte (wir hatten einen riesigen rosa Fleck in der Schlafzimmerwand))  … es hätte ja die schmerzen auf der Brust auch erklährt.... Und immer wieder hatte ich den Durchfall...

Mein Arzt zögerte nicht : Ich bekam 1 Überweisung zum Röntgen, - Die Lungen waren o.k. !
Er machte einen Ultraschall  - alle inneren Organe waren o.k !
Er gab mir eine Überweisung zum HNO Arzt, der die Mund / Rachenbakterien überprüfen sollte (er tendierte wohl wieder zur Pilzerkrankung – auf der Überweisung stand : Mundgeruch … - was mich einigermaßen entsetzte – denn ich hatte keinen übermäßigen Mundgeruch) …. Das Ergebnis war : Ohne Befund – es waren nur die Bakterien da die da sein sollten. - Der Geschmack im Mund war immer noch da

Ich kam mir schon sehr lästig und einigermaßen shitzophren vor als ich meinem Arzt noch von meinem Herzrasen erzählte – aber er ordnete ein Belastungs EKG und ein Langzeit EKG an.
Die Auswertung beprach ich dann mit Ihm, - er sagte das es wohl ab und zu etwas polterte – aber es währe nichts besorgniss erregendes : Ich sollte mir mal Caliumtabletten besorgen und diese nehmen  ….
Ich ging also zur Apotheke um mir diese zu besorgen, - die Apothekerin frug sogleich ob denn Blut untersucht wurde, ich verneinte und sagte Ihr aber das ich auf Anordnung des Arztes Calium nehmen wollte, - so  verkaufte sie es mir. Zuhause angekommen las ich mir die Packungsbeilage durch , da stand tatsächlich dasman mit Caliumeinnahmen vorsichtig sein sollte,- da sie den Herzschlag verringern – Ich sprach meinen Arzt darauf an und er sagte mir ( wieder in einem so beschwichtigenden Tonfall) das es völlig ungefährlich sei …. Ich habe die Caliumtabletten dann aber nicht genommen !!!


Noch immer ging es um den Geschmack im Mund (teilweise war es sehr salzig)  – der Magen auch nicht 100 % o.k. , mein Arzt sagte das der Salzgeschmack im Mund :
„Salzsäure währe die aus dem Magen kommt“  ( Ich konnte das gar nicht glauben – das hörte sich einfach utopisch an, für mich einfach nicht vorstellbar... ) Er gab mir Tabletten um 1. Die Magensäure zu hemmen und 2.Tabletten um die Verdauung anzuregen ( In der Packungsbeilage stand um Erbrechen zu vermeiden )
Er schickte mich zum Zahnarzt – Ich gestehe ich war sicherlich schon über 2 Jahren nicht mehr beim Zahnarzt – Der Zahnarzt hatte also ein bisschen was zu tun …. der Zahnarzt sprach aber auch etwas aus was ich schon längst im Hinterkopf hatte , - wenn ich eine Pilzerkrankung hätte, - oder vorher gehabt hätte dann hätte ich (lt. Zahnarzt) „aus dem Mund gestunken wie Hulle“ - und das war offensichtlich nicht der Fall!! (dank dem Himmel)

Er hatte mir auch eine Überweisung zur Magenspiegelung, - da  er wohl der Meinung war das wieder ein Rückflux da war ( daher also der Geschmack im Mund und die Schmerzen auf der Brust)
Der Arzt der die Magenspiegelung machte frug mich ob ich den Sodbrennen hätte  - ich antwortete wahrheitsgemäß das ich Schmerzen auf der Brust hatte (schon fast in der Narkose , dachte ich das das kein Sodbrennen ist … )
Nachdem ich aus der Narkose aufwachte teilte mir der Arzt mit das kein Rückflux da war – er hat einen Durchfall festgestellt …

Mein nächster Arztbesuch hätte nun eigentlich angestanden, jedoch bekam ich vom Zahnarzt einen Zahn gezogen – das ganze entzündete sich erbärmlich ( das heißt mein Mund,- und Mundgeschmack Gefühl war jetzt eh erst einmal hinüber ) – ich nahm ein Antibiotikum, das auch wohl dafür sorgte das Ich einiges an Last von meinen Bronchien abhusten konnte – somit war ich diese Schmerzen zumindest los …
Nachdem sich mein Mundgefühl nach der Entzündung wieder normalisierte hatte ich das Gefühl das der Geschmack jetzt auch weg sei ( Hatten die Tabletten von meinem Arzt jetzt doch gewirkt ?? )
… aber nach kurzem  stellte sich dieser Geschmack auch wieder ein , es fing mit 'süsslich' an – und ich war am Ende – hatte das Gefühl das ich es mir einbildete , wusste einfach nicht mehr was ich machen sollte  … Ich hatte Schwierigkeiten nachts einzuschlafen, war unruhig , hatte teilweise heftiges Herzrasen. Eigentlich wollte ich schon gar nicht mehr deswegen zu meinem Arzt gehen. Ich sprach mit meinem Mann , sagte Ihm das ich mir schon richtig Bescheuert vorkam …

Es nützte ja nichts , ich hatte keine Tabletten mehr, der Geschmack war wieder da … - also ging ich wieder zu meinem Arzt.
Der hörte sich das ganze an: Bla, Bla : Ich habe einen merkwürdigen Geschmack im Mund : ... süsslich  …. ( der Durchfall war grad weg ) und zum 2.Mal sprch ich Ihn auf erhebliche Blähungen an die ich nun auch schon seit Monaten hatte
Er frug wann wir denn die letzte Magenspiegelung gemacht hätten  !!!!! - ich sagte gerade erst ,- es ist kein Rückflux da …. Er gab mir die gleichen Tabletten, Magensafthemmend und gegen Erbrechen !  ( Die Blähungen ignorierte er nun auch wieder Noch einmal holte ich aus ( Ich wollte doch wissen was mit mir los ist !)
„Aber“, sagte ich, „ woher kommt das denn – es muss doch irgenwo dran liegen ?? - soll ich denn diese Tabletten nun ewig nehmen ?? „
Er sagte mir lapidar : Das der Magen halt ab und zu einen Anschub braucht  … ?????? !!!!

Ich nahm das Rezept entgegen, holte die Tabletten und fing an sie zu nehmen –  Hatte die Schnauze  gestrichen voll von meinem Arzt und versuchte mein Glück nochmal im Internet – gab es hier keine Auskunft ??? … Immer hatte ich seine Worte im Ohr , das es Salzsäure sei die da hochkäme, und immer weider sagte mir mein Bauch das da nichts hochkam – sondern das es irgendwas mit den 'Körperflüssigkeiten (Ich  meine Blut, Schweiz … Spucke ) zu tun hat
Nach einigem hin und her gegoogel stieß ich auf Heilerde,( Tonerde) die zum : Entschlacken, Entgiften und gegen Blähungen, Magen Darm Beschwerden.


Ich besorgte mir die Tonerde , fing an sie Einzunehmen (auch noch die Tabletten die ich von meinem Arzt bekommen hatte)  und stellte meine Ernährung um :

Bisher war sie sehr schlecht : Tagsüber aß ich kaum (hier bin ich ein Typischer ADHSler – ich vergaß auch schon mal zu essen – oder sß sehr schlecht)  , Abends wenn mein Mann nach Hause kam, gab es die Hauptmahlzeit . Teilweise war es dann 20 Uhr wenn wir warm, mehr oder weniger schwer gegessen haben – und da ich tagsüber wenig aß, aß ich abends umso mehr …

Ich versuchte nun also tagsüber zum Frühstück eine Kleinigkeit zu essen (Obst, Müsli oder Brot – worauf ich Appetiet habe) Und für Nachmittags hatte ich mir die schwere Aufgabe gestellt warm zu essen ( aus dem Bauch heraus habe ich dafür 4 Uhr angesetzt) , das ist nicht leicht denn man kocht für sich alleine nicht ausgiebig) und Abends gibt es dann das allseitsbekannte Abendbrot  - Mein Mann versorgt sich während der Arbeitszeit nun auch mit einer Mittagsessensmalzeit , abends gibt’s dann Abendbrot, das ich auch versuche abwechslungsreich zu gestalten – damit mir der Appetiet nicht ausgeht




Psychisch war bei mir nun auch viel los: Da ich zuvor damit gekämpft habe (und es wohl noch immer tat) mich zu fragen ob ich mir denn nun alles nur einbildete, stellte sich nun die Frage mir eine 2 ärztliche Meinung zu holen und wenn ja – dann bei welchem Arzt ???
Insbesondere weil mich mein Arzt vor Jahren in einem psychisch labilem Zustand erlebt hatte, dachte ich nun ob ich vielleicht alles zu eng sehe, - Gedankenkreisel und Schuldgefühle meinem Arzt gegenüber stellten sich ein
Dank meinem Mann, stellte ich sie ab : Fakt war das mein Arzt bisher mit jedem Befundverdacht meistens  lag ( eigentlich hatte ich bei  Ihm von Anfang an das Gefühl das er mich nicht Ernst nahm das er in ein Richtung geht und ich in die Andere .. ) – Weis der Himmel was er sich nun gedacht hatte … ich glaube ich will es wirklich nicht wissen.

Im Internet gibt es eine Ärzteseite auf der Ärzte bewertet  werden können.  Da habe ich nach einer Ärztin gesehen, die ich eventuell besuchen wollte,- sie hatte eine sehr positieve Bewertung und ich raffte mich auf sie zu besuchen – nachdem mein Mann mich noch einmal dazu aufgebaut hatte.

Also bin ich zu Ihr hin, Erzählte Ihr von meinem Geschmack im Mund, dem Gefühl auf der Zunge  .. so als wenn ich sie mir verbrannt hätte , Bläschen auf der Zunge  … Ich zeigte Ihr auch einen Ausschlag den ich inzwischen links und rechts unter den Mundwinkel und neben der einen Nasenseite bekommen hatte (ein schuppiger Ausschlag der ein wenig an einer Neurodermitis erinnerte )  von meinem Durchfall und NichtDurchfall, , von meinen Blähungen von der Tatsache das ich schon immer eine schlechte Esserin war … und sie hörte zu ! Sie fragte mich nach 'Veränderungen ' in meinem Leben  - wobei Ich Ihr eigentlich nur von meinen  vielen Medikamenteneinnahmen in diesem Jahr berichten konnte und das ich eigentlich immer schon so etwas wie einen Reizmagen hatte,  ( der Magen auch bei Aufregung reagiert) - ich mir aber völlig sicher bin das dies etwas anderes ist. Ich erzählte Ihr von der Magenspiegelung , die keinen Rückflux anzeigte …. sie fagte mich ob ich denn das Gefühl hatte das vom Magen was Hochkommt (so das der Geschmack entsteht )  – ich verneinte ….
Ich sagte  Ihr noch  das ich nun die Tonerde nehme … und die Tabletten von meinem Arzt … und meine Ernährung gerade umgestellt hatte .

Alles in allem war ich sicherlich über ½ Std bei Ihr im Behandlungszimmer, Sie ordnete erst einmal eine nüchterne Blutabnahme  an,eine Stuhluntersuchung  und eine Testung auf Lactose, - und Fructose Intolleranz . Sie sagte mir das durchaus eine Mangelerscheinung da sein könnte . Ich fragte sie wegen den Tabletten und wir behielten die Magensafthemmer bei – die Tabletten

Die Testung erfolgte wenige Tage später und war Negativ . Den Termin bei meiner neuen Ärztin hatte ich direkt danach.
Meine Ärztin  und ging mit mir die Blutergebnisse durch : Sie hatte ein großes Blutbild angelegt, die Ergebnisse waren einwandfrei , entsprachen fast alle der Norm – nichts Besorgniserregendes also …. (schon wieder fühlte ich mich sprachlos – verstand es nicht .. )
Aber dann sagte sie mir das sie auch auf 'Mangelerscheinungen'  - also Vitaminmangel untesucht hat – Tatsächlich  einen erheblichen Vitamin B12 Mangel, und einen  minimalen Foliosäuremangel – daher kamen meine Beschwerden .

http://studentischer-arbeitskreis-praev ... Itemid=142

http://www.gesundheit.de/krankheiten/mu ... uer-faengt

Überraschender Weise hatte dieser  Geschmack in meinem Mund nachgelassen,Bläschen die ich auf der Zunge hatte und auch ein 'rauhes Gefühl darauf waren verschwunden.
Der Durchfall hatte sich gebessert ( obwohl ich die Magensafthemmer vom Arzt auch weggelassen hatte )  – auch die Blähungen waren nicht mehr so arg … Ich sagte es der Ärztin , - dafüür machte ich die Ton erde und die Essensumstellung verantwortlich . Die Ärztin sagte mir das wir auch noch eine Darm Symbiose anlegen Können ( soetwas in der Art)
Sie verordnete mir ein hochdosiertes Vitamin B12  Praparat ( muss ich natürlich selber bezahlen – die Krankenkasse übernimmt solche Rezepte nicht) , auch Fohlsäure in geringer Dosis .

Inzwischen nehme ich das B12 Präparat seit ca. 10 Tagen, auch die Tonerde nehme ich noch . Mein Durchfall ist weg, die Blähungen haben nachgelassen, - inzwischen habe ich auch nicht mehr das Gefühl das ich 1 +1 nicht mehr zusammenzählen kann ( ich hatte erhebliche Konzentrationsprobleme – über den 'normalen ' ADHS Konzentrationsproblemen hinaus ) .. und so langsam habe ich auch das Gefühl  das das Herz nicht mehr so oft rast . Und ich habe noch den psychischen Nebeneffekt – Es ist gut das ich auf meine intuition gehört habe ind mich nicht von meinem 'vorherigen Arzt' beschwichtigen lassen habe – Mir nicht ein A für ein U vormachen lassen habe !

Ich bin sehr froh das ich meinen Arzt gewechselt habe . Ich mag mir nicht vorstellen was passiert währe wenn ich das nicht getan hätte. Ich bin froh das mein Mann mir den Mut zugesprochen hat einen anderen Arzt aufzusuchen, denn ich kam mir tatsächlich schon  vor wie ein eingebildeter Kranker, der derbe 'ein an der Klatsche hat'
lg Struwwel
- Adieu, sagte der kleine Prinz
- Adieu, sagte der Fuchs
Hier ist mein Geheimnis; es ist ganz einfach:
Man sieht nur mit dem Herzen gut;
das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!
Benutzeravatar
sanna
Foruminventar
Beiträge: 4249
Registriert: 20. Dezember 2006 21:44
Alter: 43

Re: Ärztefrust und Vitamin B12 Mangel

Beitragvon sanna » 9. Dezember 2011 16:00

Kuckuck Struwwel,

au weia, was du alles durchgemacht hast...umso mehr freut mich zu lesen, dass du an eine gute Diagnostikerin geraten bist, die das Problem dann erkannt hat! 

Schön, dass es mit deiner Gesundheit jetzt aufwärts geht!     :knuddel:



Alles Gute weiterhin für dich;
Sanna
Zuletzt geändert von sanna am 9. Dezember 2011 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Struwwel
Foruminventar
Beiträge: 1946
Registriert: 12. März 2007 07:45
Wohnort: NRW
Alter: 54

Re: Ärztefrust und Vitamin B12 Mangel

Beitragvon Struwwel » 11. Dezember 2011 08:48

Hallo Sanna,
vielen Dank für deine AW .
Ja, endlich geht es den Berg hoch !! Eine Psychotherapie habe ich Anfang des Jahres beendet - Aber was nützt es wenn es einem dann doch schlecht geht und man nicht weis was los ist , dann kann man auch nicht 'weitermachen' bzw. 'weiterkommen'.
lg Struwwel
- Adieu, sagte der kleine Prinz
- Adieu, sagte der Fuchs
Hier ist mein Geheimnis; es ist ganz einfach:
Man sieht nur mit dem Herzen gut;
das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Zurück zu „Körper und Gesundheit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste