Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Nette
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 15. Mai 2008 18:49
Wohnort: Nahe Köln bzw. Euskirchen

Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Nette » 16. Mai 2008 21:41

Hallo,

mein Sohn (damals 11 Jahre alt) erhielt beim Zahnarzt eine Betäubungsspritze, die nicht wirkte. Zweimaliges Wiederholen brachte auch kaum Erfolg. Die Aktion wurde abgebrochen und eine provisorische Lösung für den Zahn gefunden. Mein Sohn ist jetzt 12 Jahre alt und lebt immer noch mit dem Provisorium. Ich traue mich kaum, einen zweiten Versuch zu starten. Der erste Versuch war für ihn schon ziemlich traumatisch.

Habt ihr sowas schon erlebt und gibt es Alternativen außer einer Vollnarkose?

Nette :zahn:
Daria Munch
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 29. Mai 2007 18:20
Wohnort: Kiel
Alter: 41

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Daria Munch » 17. Mai 2008 16:14

Hallo Nette  :winken:


Ja, das kenn ich sehr gut :) Mein neuer Zahnarzt wollte mir das erst garnicht glauben, aber ich brauch mindestens die 3-fache Dosis, damit die Spritze wirkt. Und dann muss er sich auch noch beeilen, weil die Wirkung recht schnell nachlässt. Bin da echt ein Pferd  :icon_mrgreen:

Manche Zahnärzte bieten alternativ zur Betäubungsspritze auch Hypnose an - hab ich bisher noch nicht ausprobiert, weil ich mich auch nicht wirklich darauf einlassen kann - aber vielleicht ist das ja was für deinen Sohn?

Ein früherer Zahnarzt von mir hat während der Behandlung auch Zeichentrickfilme laufen lassen, das hat auch immer schön abgelenkt - aber ohne Betäubung hab ich mich das auch nicht getraut... Hab' eh voll Angst vom Zahnarzt - wie gesagt: die Betäubungsspritze wirkt eben meist nicht wirklich, da hatte ich doch auch schon recht unschöne Erlebnisse damit...


LG - Daria
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Sandor » 17. Mai 2008 22:51

Hat er denn irgendwelche Medikamente vorher genommen? Gerade bei MHP...
Was hat der Zahn genau? Manchmal ist es auch so dass bei Eiter oder aufgrund anderer Entzündungen das Narkotikum nicht wirkt.
Hat der Zahnarzt richtig getroffen?
Kann es sein dass es vielleicht psychisch bedingt ist weil dein Sohn - generell Angst vorm Zahnarzt hat?
Ich würde aber sonst nach einem stärkeren Narkotikum fragen und auch einem Sedativum wie Dormicum dass den Stress nimmt.
braniac
Pagemaster
Beiträge: 63
Registriert: 6. Mai 2008 09:57
Wohnort: NRW
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon braniac » 9. Juni 2008 11:06

Oha wenn ich da an meine Weisheitszahn OP denke.. alle 4 Zähne wurden auf einmal unter örtlicher Betäubung entfernt, blöderweise waren diese tief im Kiefer - also musste Knoche weggebohrt werden. Über 2 Stunden lag ich da und ich bekam sage und schreibe 14 Spritzen.  :baw:

Ich denke man sollte immer sehr genau abwägen, ob eine Vollnarkose erforderlich ist. Denn dieser birgt bei jedem Menschen (egal ob jung oder alt) enorme Risiken. Hypnose halte ich für Blödsinn, da hier der Patient offen dafür sein muss - und Kinder als auch Erwachsene mit Angstzuständen sind ganz sicher die falschen Probanten für eine solche Geschichte. Bei einer Hypnose vergisst derjenige nur vieles um sich herum, nimmt jedoch seine Umwelt wahr und reagiert darauf. Schmerz ist also vorhanden, vielleicht nicht so stark, aber eine Betäubung ersetzt dies leider nicht.
Zuletzt geändert von braniac am 9. Juni 2008 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind Special Effects meiner Tastatur
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon michael » 9. Juni 2008 14:00

Habe auch nie wirklich was von den spritzen gemerkt, außer das alles da wo nicht gebohrt wurde, taub wurde und ich mit die wangen kaputt gebissen hab. Seitdem nehme ich keine Spritzen mehr und habe genausoviel/wenig Schmerzen, aber ohne einen tauben Mund zu haben.
MacHippo
Foruminventar
Beiträge: 2300
Registriert: 15. Januar 2008 19:50
Wohnort: Frrrrrrrrrrranken
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon MacHippo » 9. Juni 2008 14:32

Ja, ich hab das einmal erlebt. Der ganze Mund rundherum war pelzig, aber der Nerv um den es ging war stur - der meinte das ganze geht ihn nix an.
Da meinte der Zahnarzt wenn er noch ein Tröpfchen einspritzt kipp ich ihm vom Hocker.
Also Behandlung abgebrochen und auf nächsten Tag verschoben.
Er begann mit einer Minidosis - und siehe da - es war ausreichend.
Anschließend meinte er, wenn ihm selbst das nicht auch schon mal passiert wäre, hätte er gedacht ich simuliere.
Eine Begründung hatte er damals aber auch nicht.
Insofern - versucht es nochmal, erklär es Deinem Jr. was damals mit mir passiert ist und versprich ihm, wenns wirklich weh tut dann brecht ihr ab. Und was z.B. bei mir wichtig ist daß der ZA erklärt was er grade treibt und mich drauf hinweist daß es jetzt kurz mal heftig werden kann.
      MacHippo

Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabei haben - wegen der Schlangenbisse.
Und man sollte immer eine kleine Schlange dabei haben
Benutzeravatar
Freiheit
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 6. Juni 2008 22:13
Alter: 51

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Freiheit » 9. Juni 2008 16:30

Hallo Halli,

also bei mir muss auch immer mehr gespritzt werden ;o)

@mc HippO  :winken:
habe ADS gemischt eher Träumer und zwei Töchter mit ADS und eine die sich nicht testen lassen will.
derzirkel64
Spezial User
Beiträge: 290
Registriert: 3. Januar 2008 07:37
Wohnort: Chemnitz
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon derzirkel64 » 11. April 2009 13:42

Hallo,
allein der Anblick der Zahnarztwerkzeuge hat vorher meinen Kreislauf auf das Äußerste beansprucht. Spritzen taten dann das Übrige.
Deshalb werde ich heute nur noch unter Hypnose behandelt. Brauche seitdem nicht mal mehr eine Spritze. Selbst beim Zahnziehen nicht. Hypnose muß aber nicht bei jedem so gut wirken, aber probieren sollte man es m.E., wenn die Spritzen versagen oder die Angst vor dem Zahnarzt zu groß wird.

Lieber Gruß
andreas :genuss:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Angie » 11. April 2009 14:08

Hihi, bin noch in Behandlung. Allerdings tat der Zahn so weh, dass das Bohren ehrlich gesagt nen klacks dagegen ist.
Vor 20 Jahren hat man mir mal einen Weisheitszahn herausgezogen, dreimal hat der Arzt die Spritze gesetzt, weil die nicht so richtig wirkte.
Eigentlich egal welche Narkose, ich brauch immer eine Elefantendröhnung.
Und Beruhigungsspritzen lassen mich aufdrehen.  :icon_rolleyes:
Auch Beruhugungstabletten, ich bekam mal eine Tranquillizer, ich glaube ich war wie auf Speed.
Ein hin und her gerenne, ein Wirrwarr im Kopf und wusste gar nicht mehr, was ich überhaupt machte.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Lynes
Foruminventar
Beiträge: 942
Registriert: 13. Januar 2009 19:51

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Lynes » 11. April 2009 14:33

:breitgrinse1: Ich werde beim Zahnarzt auch immer total zugedröhnt. Andere würde da wahrscheinlich kollabieren.
Mein Zahnarzt will mir das auch nicht so wirklich glauben, daß örtliche Betäubungen bei mir nur ganz schlecht
anschlagen.

Ich hatte mal ne Hand-OP, die sollte unter örtlicher Betäubung gemacht werden. Oberflächlich war alles okay...
aber drunter....uuuuaaaaahhhhh...ich hab den Doc fast weggetreten, OP mußte abgebrochen werden :baw:


Auch die PDA bei der Entbindung meiner Tochter wirkte nur oberflächlich. Aber das Resultat hat für alles
entschädigt :ja:
Liebe Grüße
Lynes
Benutzeravatar
Tanja171
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 17. Februar 2007 12:26
Alter: 46

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Tanja171 » 11. April 2009 15:16

Ich kenne das nur von meinem Vater.
Dem musste man auch immer mehrere Spritzen verabreichen, damit er nichts mehr spürte!
Wir hatten damals (ich habe mal beim Zahnarzt gearbeitet) ein Betäubungsmittel, welches etwas stärker war, als das Übliche.
Davon zwei und mein Vater war behandelbar.

Wie schon hier erwähnt wurde, wenn ein Zahn stark vereitert ist, dann hilft generell kein Betäubung!
In dem Fall müsste zuvor Antibiotisch behandelt werden.

Oha wenn ich da an meine Weisheitszahn OP denke.. alle 4 Zähne wurden auf einmal unter örtlicher Betäubung entfernt,

Das ist ja ganz krass! :icon_eek:
Ich finde, daß grenzt schon an Körperverletzung!
Wie hast du dich denn danach ernährt?
Und dein Gesicht muss doch total entstellt gewesen sein im Anschluss?

Wir haben nie mehr als einen Weisheitszahn auf einmal raus operiert!
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Angie » 27. Juni 2012 15:30

Kann das sein, dass unter MPH die örtliche Betäubung besser wirkt?
War grad beim Zahnarzt, er Spritze gesetzt und mir kam es vor vielleicht eine halbe Minute, da war meine gesamte untere rechte Kauleiste betäubt.
Scheint wohl irgendwas mit den Rezeptoren zu tun haben, dass MPH so wirkt, dass sogar die Betäubung besser einsetzt.
Oder welche Erklärung habe ich sonst dafür  :Frag:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4738
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 41

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon EmmaGSLehrerin » 27. Juni 2012 16:15

Hier haben mal User beschrieben, dass die Betäubung ohne Adrenalin unter MPH besser wirkt.
Also, nach dem Zeugs für Schwangere fragen!  :6094:

Ich lass mir das übrigens auch lieber geben, weil ich finde dass es genauso gut wirkt... hält nur nicht so lange an.

Also nur 1-2 statt 5 Stunden sabbern!  :froi1:
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Purzelchen » 28. Juni 2012 09:07

[quote="Tanja171"]
Oha wenn ich da an meine Weisheitszahn OP denke.. alle 4 Zähne wurden auf einmal unter örtlicher Betäubung entfernt,

Das ist ja ganz krass! :icon_eek:
Ich finde, daß grenzt schon an Körperverletzung!
Wie hast du dich denn danach ernährt?
Und dein Gesicht muss doch total entstellt gewesen sein im Anschluss?

Wir haben nie mehr als einen Weisheitszahn auf einmal raus operiert!
[/quote]

Bei dem Arzt, bei dem ich damals war, war es üblich, entweder zweimal jeweils 2 Zähne zu machen (also einmal links, nächstes Mal rechts) oder eben tatsächlich alle vier auf einmal.

Ich hab auch alle vier auf einmal machen lassen, weil ich große Angst vor dem Eingriff hatte und ich genau wusste, dass ich kein zweites Mal hingehen werde, wenn das erste Mal schmerzhaft sein wird. Den Mut hätte ich nie wieder aufgebracht. Also habe ich mich für EINEN Eingriff entschieden - der dann eben heftiger, aber wenigstens bloß einmal. Und ja, das war natürlich schon krass - ich sah aus wie ein bunter Hamster mit den geschwollenen Backen...

Bei mir (kein diagnostiziertes ADHS) braucht's übrigens auch immer mindestens die doppelte Menge, manchmal noch mehr, bevor wirklich alles betäubt ist. Zum Glück ist das aber bloß selten überhaupt bislang nötig gewesen...
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 533
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Chaos-Weib » 28. Juni 2012 10:35

Hallo zusammen,

kenne ich! Habe zwei Weißheitszahn OPs hinter mir (einmal die rechte Seite und einmal die linke Seite). Die erste OP unter den normalen Spritzen war ein Horror, wirkte bei mir null! Allerdings hat der Arzt auch noch gepfuscht und die Zähne waren mit dem Knochen verwachsen und er hat nicht geröntgt und wusste somit gar nicht was da auf ihn (und mich) zukam.... näher möchte ich nicht drauf eingehen, es war ein Horror-Erlebnis und ich werde NIE WIEDER irgendwas, und wenn es noch so ein kleiner Furz ist, mit örtlicher Betäubung machen lassen.

Die Zweite OP habe ich in einer Fachpraxis machen lassen, die den ganzen Tag nichts anderes machen... Dort wurde der sogenannte Dämmerschlaf angeboten, leider muss man das selber bezahlen. Das war dann bei mir wie vollnarkose, ich bekam nix mit und auch als ich aufwachte hatte ich überhaupt gar keine Schmerzen. Ich bekam da erst Valium und dann das Mittel für den Dämmerschlaf, ich weiß allerdings nicht mehr wie das hieß (Dormicum oder so was) und sogar zusätzlich örtliche Betäubung, die sogar gewirkt hat. Im Aufwachraum war alles taub. Die Schmerztabletten, die ich mitbekam habe ich überhaupt nicht gebraucht.

Ich habe übrigens weder bei der ersten OP, noch bei der zweiten irgendwelche Medikamente eingenommen.

Vielleicht wäre der Dämmerschlaf eine alternative zur Vollnarkose?

Viele Grüße und alles Gute
:winken:
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Hexe76 » 28. Juni 2012 11:45

Das Thema gab's schon mal, glaub ich. Egal, hier mein Senf dazu:
Mein Zahnarzt fragte mich mal in aller Ruhe, ob ich Drogen nehmen würde. Es hätte keine Konsequenzen für mich, wenn ich ja sage, er muss es nur wissen, weil er dann die Dosis anpassen muss. Manche Drogen besetzen die Rezeptoren und das Schmerzmittel greift dann nicht mehr.
Mein "nein, ich nehme keine Drogen" hat er mir nicht geglaubt  :108:
Ich habe auch Elefantendosis gebraucht und trotzdem weiter Schmerzen gehabt.
Damals wusste ich noch nichts von ADHS.

Bei OP's reagiere ich eigentlich immer gleich. Bin kaum in Narkose zu bringen und komme dann schlecht wieder raus und mir geht es tagelang total schlecht.
Beim letzten Mal wurde ein neues Narkosemittel an mir ausprobiert. Hat hervorragend funktioniert  :froi1:
Ich war weg und kam problemlos wieder zu mir und hatte keine Schwierigkeiten.

Erklär Deinem Jungen dass es wichtig ist den Zahn zu reparieren und dann sprich mit dem Zahnarzt darüber. Vielleicht hat er ne Idee, was man anders machen könnte. Vielleicht anderes Mittel ausprobieren.
:hexe76:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Betäubungsspritze beim Zahnarzt und keine Wirkung?

Beitragvon Angie » 28. Juni 2012 12:08

[quote="Chaos-Weib"]

Vielleicht wäre der Dämmerschlaf eine alternative zur Vollnarkose?

Viele Grüße und alles Gute
:winken:
[/quote]

Das kommt darauf an, wieviel bei mir. Das hatte ich bekommen bei einer Darmspiegelung - hatt ziemlich lange gedauert bis ich eingeschlafen war, ich sah mich noch im OP-Raum interessiert um mich herum und war dann wie auf einen Schlag nach einer Stunde wieder wach. War ok. Aber nur als Beruhigung ...........  :icon_rolleyes: ........... ich renne davon hyperaktiv wie ein hypnotisiertes Huhn davon durch die Gegend. Und Vollnarkose mit Beatmung und co hatte ich noch nie, zum Glück. Sonst immer örtliche Betäubung, also Lokalanästhesie. Zwar merke ich darunter immer noch etwas, aber das ist mehr ein Zwiepen oder Kribbeln, das ist zum Aushalten.

Demnächst merke ich mir, bei Lokalbetäubung vorher MPH nehmen.  :breitgrinse1:

Ach übrigens, mein Zahnarzt weiss, welche Medikamente ich nehme. Ich habe da mal vor einen Jahr einen Fragebogen ausgefüllt.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.

Zurück zu „Körper und Gesundheit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste