Sauerstoff Therapie gegen Durchblutung?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Stewy0310
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 13. September 2018 15:37

Sauerstoff Therapie gegen Durchblutung?

Beitrag von Stewy0310 » 13. September 2018 15:42

Hallo zusammen,

ich habe Probleme mit der Durchblutung und mir wurde empfohlen diese Ozon Sauerstoff Therapie zu machen. Aus der Beschreibung geht hervor, dass dies eine sehr wirksame Methode ist. Mich würde interessieren, ob es irgendwelche Nachteile oder Nebenwirkungen hat?
Zum Beispiel ich wurde einmal in einem RTW behandelt und habe da sehr unregelmäßig geatmet wegen Stress. Der Arzt meinte, dass dadurch Beinkrämpfe entstehen können, weil ich zu viel Sauerstoff einatme. Irgendwie so... ganz genau weiß ich selbst nicht mehr, es war ja ca 3 Jahre her... Also, weiß jemand etwas über diese Therapie?

Ich bedanke mich im Voraus

Liebe Grüße
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4971
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Sauerstoff Therapie gegen Durchblutung?

Beitrag von Falschparker » 14. September 2018 00:08

Stewy0310 hat geschrieben:
13. September 2018 15:42
Mich würde interessieren, ob es irgendwelche Nachteile oder Nebenwirkungen hat?
Ganz sicher hast du hinterher weniger Geld.

Ob es Nebenwirkungen hat weiß ich nicht. Verwunderlich wäre allerdings, wenn es irgendwelche positiven Wirkungen hätte. Außer der Placebowirkung natürlich.
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 343
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Sauerstoff Therapie gegen Durchblutung?

Beitrag von ULBRE » 15. September 2018 21:03

Hallo,

bei unregelmässiger Atmung wegen Stress kann Ergotherapie helfen.
Mittels einer visualisierten Messung von Atmung und Herzratenvariabilität kannst Du lernen, Deine Atmung auf ganzzahlige Herzschläge zu synchronisieren, was Stress reduziert.

Was man da auch lernen kann, ist dass schnelles einatmen durch die Nase (3 Zeiteinheiten), 1 Zeiteinheit warten, und 4-5 Zeiteinheiten langsames ausatmen durch den Mund (wichtig, dass durch den Mund) den Parasympathikus aktiviert. Der Parasympathikus ist bei vielen ADHS-Betroffenen unteraktiviert.

Bei ADS kann es genau umgekehrt sinnvoll sein um den Sympathikus zu aktivieren - lang und langsam einamten, schnell ausatmen.

(Kein Humbug, bin Esoterikhasser).

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Antworten

Zurück zu „Körper und Gesundheit*“