Schilddrüse und co

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 12. April 2017 22:29

Hast Du auch Referenzwerte zu den freien Werten? Die sind überall unterschiedlich.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 12. April 2017 22:41

Elchi hat geschrieben:Hast Du auch Referenzwerte zu den freien Werten? Die sind überall unterschiedlich.


Ja:
fT3: ohne Kontrazeption 3.55 - 6.37 (Ich nehme keine Verhütungspille)
Mein Wert: 4.8

fT4: 12.4 - 20.2
Mein Wert: 15.3

TSH: 0.16 - 4.25
Mein Wert: 1.62
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 12. April 2017 22:44

Die Werte sind zwar nicht besonders hoch, aber auch nicht nur knapp im Referenzbereich.
Ich habe jetzt Deine Geschichte nicht mehr im Kopf, ging es nur um die Kontrolle vor der Medieinnahme, oder hast Du Probleme wie bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Müde, unkonzentriert, frieren...)?
Benutzeravatar
Maya18Max
Spezial User
Beiträge: 395
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 34

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Maya18Max » 12. April 2017 22:53

Huhu,

klar lese ich mit.

Hast du auch die Normwerte vom Labor? Dann kann man eher etwas sagen.
LG Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Meine Wenigkeit (Drama-Queen): AD(H)S-Volltreffer
Meine bessere Hälfte (impulsiver Elefant im Porzellanladen): 3. AD(H)Sler im Bunde
Unser Nachwuchs (Rotzlöffel und Sonnenschein): AD(H)S-Mischtyp mit ordentlicher LRS

Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 12. April 2017 23:07

Danke Elchi

Ich hatte mit dem MPH nicht so gute Erfahrungen...eine davon war mein Blutdruck, der sank...wobei er ohnehin schon tief ist.

Und ja, ich bin zur Zeit sehr müde, zwischendurch ziemlich schusselig und eher etwas depressiv, jedoch nicht so sehr, dass ich das als klassische Depression werten könnte. Letzte Woche war mir leicht kalt, während ein Mitstudent fragte, ob ich krank sei, weil er es warm fand und ich meine Jacke anhatte.
Ich habe die letzte Zeit nicht so gut schlafen können, viel unruhigen Traumschlaf. Das hat sich, nachdem ich vor dem Schlafen drei mal Ibuprofen nahm, aber gebessert.

Ich habe gerade etwas viel um die Ohren, deshalb finde ich es schwierig, das alles richtig einzuordnen. Stress...oder was körperliches...oder doch stress...?

Die getesteten Blutwerte sind alle relativ gut in den Normwerten drin. Auch Eisen, B12 und D. Ausser das Cholesterin ist leicht erhöht.

Maya, das sind Werte, die das Labor mir neben meine Werte gelistet hat, wobei es ein unabhängiges Labor ist.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 12. April 2017 23:09

Oh...und der Tremor, also leichtes Zittern insbes. der Hände ist im Moment auch spürbarer als auch schon.
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 12. April 2017 23:34

Also, ich selbst habe keine solchen Probleme, kann also nicht aus eigener Erfahrung schreiben.
Aber meine Tochter hatte mit knapp 18 auf einmal Schilddrüsenprobleme. Angefangen hat es damit, dass sie bei einem Sportwettkampf fast zusammengebrochen ist und kein Luft mehr bekam. Im Krankenhaus wurde alles mögliche untersucht, ohne Ergebnis. Als ich bei der Entlassung nach den Schilddrüsenwerten fragte, waren keine vorhanden.
Dadurch, dass meine Mutter keine Schilddrüse mehr hat und die Symptome erkannte, haben wir weiter in diese Richtung gesucht. Die Ärzte waren aber der Meinung, da sie auch Werte in der Norm hatte und außerdem so jung (in dem Alter hat man sowas nicht), muss es irgendwas "zwischen den Ohren" sein.
Symptome hatte sie auch. Leider zwar passend zu Schilddrüse, aber nicht eindeutig Über- oder Unterfunktion:
Niedriger Blutdruck, müde, Konzentrationsstörungen, körperliche Schwäche, Verstopfung (Unterfunktion), aber auch das Zittern in den Händen, Schwitzen, ab und zu Durchfall... (Überfunktionssymptome).

Wir haben immer wieder Werte machen lassen, meistens wurde trotz Nachfrage nur TSH gemacht. Der war nie aus der Norm, einmal mit 2,78 bei einem Labor mit Grenzwert bei 2,5 etwas drüber. Aber alles "nicht schlimm".

Über ein Forum habe ich dann einen Arzt gefunden, der keine Werte, sondern Menschen behandelt. Er hat Ultraschall der SD gemacht und aufgrund der Symptome einen Versuch mit L-Thyroxin vorgeschlagen. Es hat eine Weile gedauert, bis die Einstellung gepasst hat, aber man hat schnell gemerkt, dass es der richtige Weg ist. Inzwischen geht es ihr wieder weitestgehend gut.

Was ich damit sagen will: Die Werte sind nicht alles. Wenn du den Eindruck hast, es könnte ein Schilddrüsenproblem vorliegen, bleib dran.
Dass Du mit Mph keine so guten Erfahrungen gemacht hast, könnte ein Hinweis sein.
Nicht behandelte SD- Unterfunktion macht psychische Probleme (Depressionen). Der Arzt, bei dem meiner Tochter geholfen wurde, hat sehr viele SD-Patienten. Seiner Aussage nach war davon ein Drittel schon stationär in der Psychiatrie. Es konnte ihnen dort nicht geholfen werden, weil bei SD-Problemen Antidepressiva nicht wirken.
Der Cholesterinwert ist bei SD-Unterfunktion auch oft erhöht. Manche haben auch mit den Leberwerten Probleme.

LG
Elchi
Benutzeravatar
Maya18Max
Spezial User
Beiträge: 395
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 34

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Maya18Max » 12. April 2017 23:43

Sorry, hatte vorhin angefangen zu antworten und wurde dann unterbrochen....

Du kannst auch mal gucken, manche rechnen die freien Werte auch in Prozent um. Da gibt es spezielle Rechner. Aber von der Auswertung kenne ich mich nicht aus.

Der Meinung von Elchi schliesse ich mich an. Der TSH sagt nicht unbedingt etwas aus. Meine SD-SHG sagt, dass oftmals bei einer Unterfunktion der TSH unter 1 liegen darf/soll und die meisten sich erst da wohl fühlen.

Bei mir hat sich gerade alles etwas eingependelt. Fühle mich ganz wohl, TSH von 5,5 auf 1,6 runter. Allerdings mit MPH. Konzentrationsprobleme habe ich aber immer noch.

Wenn du einen Versuch mit Thyroxin hinbekommst (vom Arzt), dann probiere es aus.

LG Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Meine Wenigkeit (Drama-Queen): AD(H)S-Volltreffer
Meine bessere Hälfte (impulsiver Elefant im Porzellanladen): 3. AD(H)Sler im Bunde
Unser Nachwuchs (Rotzlöffel und Sonnenschein): AD(H)S-Mischtyp mit ordentlicher LRS

Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 13. April 2017 00:14

So weit ich weiß, drückt Mph den TSH. Aber mehr SD-Hormone hat man dadurch nicht. Wenn es also eine Unterfunktion gibt, wird die durch einen durch Mph gesenkten TSH ja nicht besser.
So lange es Dir gut geht, ist das in Ordnung, aber wenn Du SD-typische Probleme bekommst, solltest Du das bedenken.

LG
Elchi
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 13. April 2017 00:18

Vielleicht noch eine Erklärung zu den Referenzwerten der Labore:
Der TSH ist einigermaßen "genormt". Bis 2 ist wahrscheinlich ok, über 2,5 eher schon auffällig. Komischerweise versucht man bei Kinderwunschpatienten den TSH auf ca 1 zu bekommen. Ich gehe davon aus, dass das dann ein Wert ist, der eigentlich gut ist, wenn der Körper dann bereit für Kinder ist. Für alle anderen sol aber auch bis 4 oder 4,5 (oder was die Labore so angeben) in Ordnung sein :roll:

Für die freien Werte macht jedes Labor seine eigenen Werte. Sie gucken, welche Werte ihre eigenen Patienten hatten und bilden daraus einen Mittelwert. Ob DU dann mit DEINEN Werten gesund oder krank bist, hängt also davon ab, ob vorher viele SD-Kranke oder SD-Gesunde zur Blutabnahme dort waren. Ziemlich bescheuert.

Da hilft es, immer in das gleiche Labor zu gehen und seine eigenen Wete zu vergleichen, wenn man in der Einstellung ist. Und sich dann nach dem Befinden zu richten.
Das mit den Prozentwerten hilft deshalb auch nicht wirklich weiter.

Bei meiner Tochter ist der TSH übrigens seit der LT Einnahme nicht merh nachweisbar ;-) Trotzdem hat sie keine Überfunktion.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 13. April 2017 03:54

Ein Arzt der Menschen behandelt und nicht Werte...Elchi, wo finde ich den???

Nein wirklich. Ich habe so genug von Ärzten...deshalb habe ich diesen Laborbesuch in Eigenregie vorgenommen...weil Werte anschauen...das kann ich auch, dazu braucht es kein Medizinstudium...und dann sagen: Ist ja alles ok, kerngesund! Kann ich auch. Aber davon verschwinden die Symptome nicht, die mir das Leben schwer machen und die fühlen sich tatsächlich alles andere als psychisch an, ausser die Depris...wobei auch die sich ab und zu mehr körperlich anfühlen.

Das mit dem Cholesterin habe ich gedacht, weil es Sinn macht. Das Fett wird sozusagen ungenügend abgebaut...als Möglichkeit.

Ich habe eigentlich eine Empfehlung für einen Nuklearmediziner in einem Krankenhaus in meiner Nähe. Ich müsste nur mal den Mut aufbringen, da anzurufen um zu fragen, ob ich eine Überweisung vom Hausarzt benötige oder nicht.

Ich hoffe, dass ich euch nicht mehr zu lange nerve mit der Sache. Aber gerade fühle ich mich so komisch, müde, kann nicht schlafen...also nicht so müde, bis ich dann wohl aufstehen muss...und dann den ganzen Tag Unterricht morgen...bin froh ist dann Karfreitag...

Danke euch!

Ah, die Werte sind wie ich es verstehe allgemeine Werte und nicht Laborintern. Teilweise steht da auch, seit wann die Werte gelten und welche Instanz dies festgelegt hat. Bei den SD-Werten steht auch, wie die Werte in welchem Teil der Schwangerschaft sein sollten. Dazu machte ich aber keine Angaben (also ob ich schwanger bin).
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 13. April 2017 09:57

Eine schlaflose Nacht hat mir den Kick gegeben. Termin gemacht. 26. April in der Sprechstunde. Puh...
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1878
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Elchi » 13. April 2017 10:56

Das klingt doch gut, ich drücke Dir die Daumen, dass das ein brauchbarer Arzt ist.
Es gibt sehr viele gute Nuks, aber natürlich auch da Nieten. Meine Tochter hat 9 Ärzte gezählt, bis wir den "Richtigen" hatten.

Dieser Arzt ist in Südhessen, wenn das für Dich eine Option ist, schreibe ich Dir gerne eine PM mit seiner Adresse.

LG
Elchi
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 13. April 2017 12:48

Danke Elchi

Mir wurede der von einer Arbeitskollegin empfohlen. Mal sehen. Positiv war schon mal, dass keine doofen Fragen gestellt wurden am Telefon.

Deutschland ist halt blöd für mich, nicht nur weil weit, sondern auch Kassentechnisch. Danke dennoch!
Benutzeravatar
Maya18Max
Spezial User
Beiträge: 395
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 34

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Maya18Max » 19. April 2017 21:47

Elchi hat geschrieben:So weit ich weiß, drückt Mph den TSH. Aber mehr SD-Hormone hat man dadurch nicht. Wenn es also eine Unterfunktion gibt, wird die durch einen durch Mph gesenkten TSH ja nicht besser.
So lange es Dir gut geht, ist das in Ordnung, aber wenn Du SD-typische Probleme bekommst, solltest Du das bedenken.

LG
Elchi


Ja Elchi, das werde ich noch drauf achen. Da ich momentan in der Umstellung bin Ritalin zu Elvanse werde ich wenn das eingestellt ist noch mal ggf. auf Thyroxin zurückgreifen bzw. dann das noch ausprobieren. Aber alles auf einmal geht leider nicht... Habe sogar meine Beta-Blocker seit zwei Wochen ziemlich ausgeschlichen :-) Hoffe ich bekomm die Dauerhaft los, sodass es mir gut geht.

LG Maya
Eine völlig Chaotische Familie:
Meine Wenigkeit (Drama-Queen): AD(H)S-Volltreffer
Meine bessere Hälfte (impulsiver Elefant im Porzellanladen): 3. AD(H)Sler im Bunde
Unser Nachwuchs (Rotzlöffel und Sonnenschein): AD(H)S-Mischtyp mit ordentlicher LRS

Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Benutzeravatar
Maya18Max
Spezial User
Beiträge: 395
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 34

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon Maya18Max » 19. April 2017 21:48

laetitia hat geschrieben:Eine schlaflose Nacht hat mir den Kick gegeben. Termin gemacht. 26. April in der Sprechstunde. Puh...


Gratuliere! Freu mich, dass du es geschafft hast! :D

Bin gespannt, was du erzählst.
Eine völlig Chaotische Familie:
Meine Wenigkeit (Drama-Queen): AD(H)S-Volltreffer
Meine bessere Hälfte (impulsiver Elefant im Porzellanladen): 3. AD(H)Sler im Bunde
Unser Nachwuchs (Rotzlöffel und Sonnenschein): AD(H)S-Mischtyp mit ordentlicher LRS

Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 26. April 2017 12:19

So...heute war also die Untersuchung.

Der Ultraschall zeigte nichts aussergewöhniches, ausser dass die Schilddrüse etwas stärker durchblutet sei als üblich. Musste noch Blut und Urin da lassen, um zu sehen, ob Antikörper da sind.

Resultate und Bericht sollte ich in 10 bis 14 Tagen erhalten.

Dann bin ich mal gespannt.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 791
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Schilddrüse und co

Beitragvon laetitia » 17. Mai 2017 11:33

Also...Die Ergebnisse habe ich vor einer Weile erhalten. SD scheint in ordnung zu sein. Sie sei etwas stärker durchblutet als gewöhnlich, jedoch normalgross und nicht entzündet, auch keine Knötchen etc. Keine Antikörper in Blut oder Urin. Leichter Jodmangel besteht. Ich hätte eher grosse Arterien in der Halsregion. Was das genau bedeutet weiss ich allerdings nicht.

Wir haben in der Klasse einen Psychiatriepfleger der meinte, der tiefe Blutdruck kann auch mit der Niere zu tun haben. Das macht für mich soweit Sinn, dass ich wenn der Blutdruck so tief ist, dass ich mich unwohl fühle, ich oft auch das Gefühl habe, dass was ich trinke gleich wieder unten raus geht.

Im Moment habe ich allerdings weniger Probleme damit, ev. weil ich zugenommen habe, da ich zur Zeit (gerade an den langen Hochschultagen...jeweils bis zu 11 Lektionen) viel Kuchen und so esse.

Soweit ist mal der Stand der Dinge. Ich werde aber weiter beobachten und auch das Thema Medis nochmal angehen...sobald ich die Prüfungen vorbei habe.

Zurück zu „Körper und Gesundheit*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast