Helfen Probiotika gegen Autismus?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Helfen Probiotika gegen Autismus?

Beitragvon No User » 6. Dezember 2013 21:37

Zugegeben: Schon die Frage klingt nach einer seltsamen Idee. Und bevor jetzt Aspi-Mamas und Eltern ähnlich autistisch angehauchter Kinder in den Supermarkt rennen, um probiotischen Joghurt zu kaufen, hier drei nicht ganz nebensächliche Einschränkungen:

- Bislang geht es nur um autistische Mäuse, wobei selbst das schon stark vereinfacht wäre, denn inwiefern dieses Mausmodell für Autismus allzuviel mit menschlichem Autismus zu tun hat, bleibt ziemlich offen.
- Die hier verwendeten Bacteroides fragilis sind zwar üblicher Bestandteil der Darmflora, aber nicht der handelsüblichen Probiotika, schon gar nicht der eher nutzlosen "probiotischen" Joghurts.
- Selbst wenn es am Menschen eine mit diesem Mausmodell vergleichbare Enstehung autistischer Symptome gäbe, wäre es nach den Jahren bis zur Diagnostik für diese Art von Therapie möglicherweise zu spät, wäre die Beeinträchtigung einzelner Hirnfunktionen durch bakterielle Toxine vielleicht nicht mehr rückgängig zu machen.

Interessant ist's trotzdem: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56855

LG
Steffchen
Zuletzt geändert von No User am 6. Dezember 2013 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Helfen Probiotika gegen Autismus?

Beitragvon Angie » 7. Dezember 2013 18:31

Naja, ich glaube nicht, dass ich eine schwere Virusinfektion während der Schwangerschaft hatte.  :xpb_fg:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Sheldon
Pagemaster
Beiträge: 93
Registriert: 2. Mai 2015 19:25

Re: Helfen Probiotika gegen Autismus?

Beitragvon Sheldon » 4. Mai 2015 16:10

Hallo Steffchen,

ich habe vor einiger Zeit eine Dokumentation auf ARTE gesehen. In dieser war die Rede davon, dass viele Menschen mit Autismus auch eine Magen- oder Darmerkrankung haben. (Ich selbst weise übrigens auch autistische Züge auf und habe eine chronisch-entzündliche Darmkrankheit).

Man hat auch herausgefunden, dass bestimmte schädliche Bakterien mit ihren toxischen Stoffwechselprodukten beim Menschen (nicht nur bei Mäusen!) autistisches Verhalten hervorrufen und dass letzteres vorübergehend verschwindet, wenn Antibiotika eingesetzt werden. Nach kurzer Zeit bilden die Bakterien jedoch Resistenzen aus und können nicht mehr wirksam bekämpft werden.

Probiotika können helfen, die Darmflora mit nützlichen Bakterien anzureichern, sodass langfristig die "Schädlinge" zurückgedrängt werden könnten. Dafür müsste man aber dauerhaft große Mengen an Probiotika zu sich nehmen, was nur schwer realisierbar ist. Oder aber die gesamte Darmflora austauschen, was derzeit wohl noch nicht möglich ist. Es soll aber auch helfen, sich möglichst glutein- und kaseinfrei zu ernähren.

LG, Sheldon

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste