Kopfschmerzen...

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Kopfschmerzen...

Beitrag von Quirlchen » 3. März 2013 22:06

Hi!  :winken:
(Ja, ich schon wieder-das Mädchen mit den 1000 Problemen :baw:) Ich habe seit heute Nachmittag nahezu unerträgliche Kopfschmerzen! Ich habe es schon mit Hausmitteln und Aspirin versucht- hilft alles nix! Kennt einer vielleicht noch andere Mittel?
LG,
Quirlchen
(im nach hinein glaube ich, dass das Thema hier nicht hin gehört, allerdings habe ich noch nicht kapert, wie man Themen verschiebt! :upsi:)
Zuletzt geändert von Quirlchen am 3. März 2013 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1918
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Elchi » 3. März 2013 22:56

Da kann ich Dir leider nicht wirklich helfen.
Meine Kinder frage ich immer zuerst, ob sie genug gegessen und getrunken haben. Oft bekommen sie Kopfschmerzen, wenn sie das vergessen haben.

Nur als Tipp: Wenn Du Aspirin genommen hast, solltest Du nicht, z.B.weil es nicht wirkt, auf Ibuprofen umsteigen (am selben Tag). Es gibt Hinweise, dass das Trombosen und Schlaganfälle begünstigen kann. (Gilt, so weit ich weiß, nur für die Kombination ASS und Ibuprofen).

Gute Besserung
Elchi
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von No User » 4. März 2013 03:05

Elchi, das ist aber ein Missverständnis bzw. ein Stille-Post-Effekt. 

Fakt ist nur, dass Iboprofen die thrombozytenaggregationshemmende Wirkung der Acetylsalicylsäure verringern kann. Aber auch wenn das in die gleiche Richtung geht, ist das noch lange nicht dasselbe.

Wer also wegen Herzinfarkt, Schlaganfall oder aus anderen Gründen prophylaktisch ASS zur Blutgerinnungshemmung bekommt, sollte Ibuprofen meiden, weil dadurch dieser Schutz vor (weiteren) Gefäßverschlüssen abgeschwächt würde. Das gilt bei (für diesen Anwendungszweck üblicher) niedriger ASS-Dosis. Die Wechselwirkung wäre dann schlimmstenfalls, als hätte man das Aspirin vergessen einzunehmen. Was allerdings im Einzelfall tödlich sein kann.

Bei Aspirin in Schmerzmitteldosierung ist die Blutgerinnungshemmung eher eine unerwünschte Nebenwirkung, die auch mal zu Blutungen der Magenschleimhaut oder anderen inneren Blutungen beitragen kann.

Wer Aspirin nicht zur Thrombozytenaggregationhemmung, sondern zur Schmerzlinderung einnimmt, für den ist die Wechselwirkung mit Ibuprofen nicht von Bedeutung. Eine schmerzlindernde Wirkung (wenn vorhanden) von ASS wird durch die gleichzeitige Einnahme von Ibuprofen nicht negativ beeinflusst.

Das soll jetzt aber niemanden auffordern, diverse Schmerzmittel munter zu kombinieren. Es bleibt generell, dass schon einzelne Medikamente hinreichend Risiken und Nebenwirkungen haben, je mehr es gleichzeitig sind, desto unübersichtlicher bis unberechenbar werden die möglichen (auch unbekannten) Wechselwirkungen.

LG
Steffchen
greentown
Foruminventar
Beiträge: 4291
Registriert: 7. Dezember 2007 17:37
Alter: 40

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von greentown » 4. März 2013 09:41

Quirlchen, wie schaut es den mit Muskelverspannungen und -Verhärtungen im Schulter- und Nackenbereich bei dir aus?
Ich habe dadurch chronische Schmerzen und zum Teil helfen Ibuprofen oder Aspirin nicht dagegen.
Wichtig ist, wenn du Schmerzmittel nimmst vorher genügend zu essen. Dann ist der Magen besser geschützt.

Und was ist eigentlich bei der Geschichte mit dem Tinnitus bzw. Ohr herausgekommen?
Zuletzt geändert von greentown am 4. März 2013 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Was manche für Unachtsamkeit halten, ist in Wirklichkeit das Ergründen des Unergründlichen.
Magic the Gathering
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Quirlchen » 4. März 2013 11:15

@Elchi und Steffchen:ich habe genug gegessen und getrunken. Leider darf ich kein Iboprofen mehr nehmen, ween einem Pseudotumor cerebi, den ich vor 2 Jahren hatte. Mein Arzt sagte, mein Hirndruck könnte sich durch den Wirkstoff wieder erhöhen. Kann so etwas tatsächlich passieren?
@ greentown: Nein, da ist alles klar. Habe ich schon einmal überprüfen lassen. Danke für den Tipp mit dem Essen. Die Geschichte mit dem Tinnitus? Ich war beim Ohrenarzt, der mit mir verschiedene Hörtests gemacht hat. Alle fielen überdurchschnittlich aus. Für den Arzt hieß das, dass ich weder einen Hörsturz, noch wieder einen Pseudotumor hab. Er ist nun davon überzeugt, dass der Tinnitus durch Stress oder zu lautes Kopfhörer hören entstand und dass es schon in den nächsten 5 Wochen weggeht. Wenn nicht, soll ich in 6 Wochen wiederkommen. Na super! Wenn ich erst dann komme, ist es doch sowieso zu spät, um was dagegen auszurichten! Jetzt besteht ja noch eine gewisse Möglichkeit, was zu tun, später kann man nur sagen:"Oh, es war doch was ernsteres. Ich muss mich aufrichtig für die Fehldiagnose entschuldigen. Ich hoffe, sie können sich an den Tinnitus, der sie nun für den Rest ihres Lebens begleitet, gewöhnen!" oder so. (ich bin in dieser Hinsicht etwas pessimistisch)
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Purzelchen » 4. März 2013 11:30

Ich bin absolute Kopfschmerzpatientin und bei mir sind ungefähr 100 verschiedene Dinge Auslöser...
Zu wenig Koffein (ja, leider bin ich da mittlerweile tatsächlich körperlich abhängig, zum Glück genügen aber 2 Tassen pro Tag um jegliche Schwierigkeiten zu vermeiden), ein Wetterwechsel, Hormonschwankungen während des Zyklusses (noch schlimmer ist jedoch die Pille, damit habe ich dann pro Zyklus ungefähr 4-5 heftigste Migräneattacken, bei denen ich das Bett nicht verlassen kann ohne mich zu übergeben), Stress, Verspannungen, ausnahmsweise mal zu wenig getrunken, Alkohol, ..........

Es gibt unendlich viele Auslöser und nicht alle habe ich selbst in der Hand (-> Wetter).
Was ich kann, vermeide ich inzwischen (ich trinke brav meine 2 Tassen Kaffee pro Tag, ich verhüte hormonfrei, ich beuge Verspannungen vor so gut ich kann oder gehe in die Badewanne oder bestrahle mich mit Infrarotwärme, ich trinke kaum noch Alkohol, ...).

Ansonsten hilft mir Asprin mal GAR NIX, da könnte ich genauso gut ein Smartie schlucken.
Ibuprofen schlägt mir auf den Magen, mir wird total schlecht davon.
Also bin ich bei Paracetamol hängen geblieben und wenn es mal ganz schlimm ist, dann eine Thomapyrin, die hilft noch etwas besser.

Da ich auch sehr zu Migräne neige und mir dann auch immer gleich total übel wird (und ich im schlimmsten Fall im Büro fest säße und auch nicht mehr alleine heimfahren könnte), habe ich nun noch Migränetabletten, die ich beim kleinsten Anzeichen nehme. Das ist im Prinzip erstmal nix anderes als Paracetamol und MCP ("Anti-Kotz"), reicht aber meist, um den Kreislauf zu durchbrechen, so dass ich die Migräne noch verhindern kann.

Paracetamol darf übrigens auch gleichzeitig zu Aspirin eingenommen werden, soweit ich weiß.

Wenn Du generell kein Ibu nehmen darfst, frag man den Arzt, ob es mit Paracetamol anders aussieht! Einen erhöhten Hirndruck würde ich jedenfalls nicht riskieren, solange man das vielleicht umgehen kann, indem man auf ein anderes Medikament umsteigt.
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von No User » 4. März 2013 12:16

@Quirlchen, ja, dieses Risiko ist bekannt, somit ist bei der Vorgeschichte der Rat deinen Arztes verständlich und Ibu fällt für dich aus.

Nun liegt nahe, auch dein aktuelles Kopfschmerzproblem im Zusammenhang mit dieser Hirndruck-Problematik zu sehen. Mir fehlt damit jegliche Erfahrung, um dir da einen hilfreichen Rat geben zu können. Ich würde dich nur bitten, deswegen den Arzt aufzusuchen.

@Purzelchen: Kombipräparate wie etwa Thomapyrin enthalten deshalb als Wirkstoffe z.B. gleichzeitig Aspirin (ASS), Paracetamol und Koffein. Also auch Koffein ist ein "offizielles" (Kopf-)Schmerzmittel. Da wirkt bei mir manchmal allein schon Kaffee, obwohl ich nicht wirklich süchtig bin (ich halte es auch mal länger kaffeefrei aus, ohne davon schmerzhafte Entzugserscheinungen zu bekommen).

Sicher dürfte Boehringer Ingelheim nicht ASS und Paracetamol zusammenschütten, wenn da gefährliche Wechselwirkungen bekannt wären. Trotzdem sind solche Kombipräparate umstritten, für den Grund bist du ein schönes Beispiel: Dir hilft zwar die Parcetamol-Koffein-Kombination, nicht jedoch das ASS (Aspirin). In Thomapyrin schluckst du diese "Smarties"-Portion aber unnötigerweise mit und bekommst zum Dank die ASS-Nebenwirkungsrisiken als Zugabe. Also z.B. wird deine Blutgerinnung garantiert für einige Tage gehemmt. Die Fähigkeit der Blutplättchen, sich zusammenzuballen, ist ihnen aber im Normalfall aus gutem Grund gegeben.

LG
Steffchen
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Purzelchen » 4. März 2013 12:54

@steffchen: Komischerweise hilft mir ASS alleine nichts, aber in Kombination mit Paracetamol hilft es aber sehr gut - mir hilft Thomapyrin besser als Paracetamol alleine. Warum auch immer. Weil ich aber weiß, dass Kombipräparate umstritten sind, nehme ich die Thomapyrin nur, wenn ich anhand der Schmerzen schon abschätzen kann, dass die Paras nicht genügen würden.
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Quirlchen » 4. März 2013 13:25

@Steffchen:Danke!
@All:Was für Ursachen wären noch möglich?
@Purzelchen:Koffein kann bei mir nicht sein, das letzte Mal, als ich (bewusst) etwas Koffeinheltiges zu mir genommen hab, war zu Sylvester. Auch die Sache mit dem Alkohol kann nicht sein, da ich noch nie Alkohol zu mir genommen hab, außer einmal versehentlich, in einer Schwarzwälder  Kirschtorte. Der Wetterwechsel kann theoretisch auch nicht sein, was so etwas angeht, bin ich auch relativ unempfindlich. Verspannung haben wir überprüft. Stress wäre (auch [neben dem Pseudotumor cerebri und einigen anderen]) eine Möglichkeit.
LG,
Quirlchen
Benutzeravatar
Purzelchen
Spezial User
Beiträge: 436
Registriert: 31. Mai 2011 13:14

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Purzelchen » 4. März 2013 13:50

Ich hab auch manchmal Kopfweh, ohne dass ich den Auslöser wirklich ausfindig machen kann (im Zweifelsfall schiebe ich es immer auf das böse, böse Wetter *g*). :zwink: Das passiert. Der Körper ist ja keine Maschine. Solange das Kopfweh auch wieder verschwindet nach wenigstens 2 Tagen, bin ich da auch nie großartig beunruhigt. Aber gut, vielleicht gehört für mich Kopfweh schon viel zu sehr zum Leben dazu, so dass ich es deshalb schon nicht mehr weiter verwunderlich finde... :schäm:
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Kopfschmerzen...

Beitrag von Quirlchen » 4. März 2013 22:14

Naja, bei meiner Hintergrundgeschichte ist Wachsamkeit wirklich nötig. Ich muss aber auch aufpassen, dass ich nicht hypochonderisch werde!
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“