Tinnitus

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Tinnitus

Beitrag von Quirlchen » 24. Februar 2013 00:25

Hallo :winken:
Ich habe (mal wieder) ein Problem (hört aber auch nicht auf, mit den Problemen. :baw:) Ich habe seit ca. einer Woche einen Tinnitus! Das Piepen nervt mich zu Tode!!!!! Aber ich habe auch extreme Angst, dass ich ihn nie wieder loswerde!!! Ich habe zwar gelesen, dass man im Laufe der Zeit das Geräusch einfach ausblendet,aber funktioniert das auch bei mir (besonders weil ich ADHSlerin bin und wir ja die unwichtigen Geräusche nicht so gut herausfiltern können)? Weiß einer Rat?
LG,
Quirlchen
:mopp:
PS:Der Ton ist ein etwas schiefes A#!
Zuletzt geändert von Quirlchen am 24. Februar 2013 00:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
eire
Foruminventar
Beiträge: 2759
Registriert: 6. Juli 2005 07:46
Wohnort: Soest
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von eire » 24. Februar 2013 08:16

Hallo Qurilchen,

du hast den Tinnitus erst seit einer Woche?

Ein Tinnitus weist oft auf einen Hörsturz hin, eigentlich weiß das doch jeder, warum bist du nicht sofort hingegangen?
Du solltest schnellstmöglich zum HNO gehen, das abchecken lassen. Jetzt könntest du noch Chancen haben den Tinni los zu werden. Wenn er sich erstmal in deine Hirnareale eingegraben hat, wird es sehr schwer werden den Tinnitus mit Therapie auszublenden.
Ich denke das ein Tinnitus gerade uns ADSLern das Leben noch schwerer macht, wir haben zumeist eh Probleme Signale auszufiltern und dann noch einen permanet anwesenden Tinnitus?
Ich kann das beurteilen, habe auf beiden Ohren ein Pfeifen.

Sei vernünftig und gehe zum Arzt, nicht abwarten ob der von alleine wegläuft.

LG

eire
Rule No. 5: Verschwende nichts Gutes!
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Tinnitus

Beitrag von Quirlchen » 24. Februar 2013 11:45

Hallo erie :winken:
Danke  für die Antwort! :top: Was genau ist ein Hörsturz :Frag:? Ich werde mir so schnell wie möglich einen HNO Arzt suchen! Ich habe allerdings noch einen anderen Verdacht, wo der Tinni herkommen könnte: ich hatte vor ungefähr 2 Jahren einen Pseudotumor cerebri und ein mögliches Synptom ist ein Tinnitus! Damals hatte ich zwar keinen, aber das muss ja nichts heißen! Und meine Oma ist davon überzeugt, dass ich den Tinni durchs Kofhörer hören habe! Kann das sein?
LG,
Quirlchen
:mopp:
Benutzeravatar
laclairelune
Foruminventar
Beiträge: 1321
Registriert: 24. Januar 2009 09:52
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Alter: 48

Re: Tinnitus

Beitrag von laclairelune » 24. Februar 2013 11:50

die kopfhörer kannste stecken lassen, quirlchen.
einen tinitus bekommt man meist von stress - wikipediere einfach mal  :zwink:
und egal von was er kommen könnte - schleunigst zum hno.
man kann sich zwar ziemlich gut an einen tinitus gewöhnen, aber was nicht sein muß, muß nicht sein.
:bienchen3: 0        :putzen: 0

die welt wär' nur halb so nett, wenn keiner einen vogel hätt'.

:caticat:
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Tinnitus

Beitrag von Quirlchen » 24. Februar 2013 12:05

Hallo laclarielune :winken:
Ja, wäre auch eine Möglichkeit! Fahre gleich zur Ambulanz! Das nervt nämlich total !!!!
(Wieso heißt das eigentlich Tinnitus (lat. Klingeln der Ohren)? Wäre es nicht logischer, das Geräusch Nervensäge zu nennen?)
LG,
Quirlchen!
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Tinnitus

Beitrag von Hanghuhn » 24. Februar 2013 12:36

:up:  hat etwas länger gedauert, bis der Beitrag fertig war

Bei mir hat der HNO-Arzt auch nicht viel tun können. Er hat nach organischen Ursachen, die es durchaus auch geben kann, gesucht und mir empfohlen, meinen Stress 'runterzuschrauben.

Das gelang mir auch so mir nichts, dir nichts dadurch, dass ich meine Familie komplett aus der Wohnung geschmissen habe, meinem Chef gesagt habe, ich möchte gefälligst mehr Geld und Anerkennung, und meinen Kollegen gesagt habe, dass sie gefälligst meine Arbeit mitmachen sollen, wenn es mal wieder zu viel wird.  :811:

Ich hatte keinen Hörsturz.

Den merkt man, soviel ich weiß, daran, dass das Gleichgewicht total aus dem Ruder läuft. Da ist der Drehschwindel, nachdem man sich 10min gedreht hat, nix dagegen (wollte nur damit sagen, das hättest Du gemerkt). Manche Leute übergeben sich auch bei einem Hörsturz. Dann hätte Dich der Arzt aber auch in ein Krankenhaus geschickt, weil dann jede Minue zählt, eine Woche ist da schon ein viel zu großer Abstand. Nicht umsonst gilt der Hörsturz als "Herzinfarkt im Ohr" oder "Schlaganfall im Ohr". Nach dem, was ein guter Bekannter von seinem Hörsturz berichtete, ist das Zeitfenster, in dem man wirksame Maßnahmen gegen den Hörsturz ergreifen kann, ca. 2 Wochen groß. Alles Weitere ist nur Therapie, besser damit umgehen zu können, dass einem einer ständig im Ohr 'rumsitzt und unverschämterweise pfeift.

Geh vorsichtshalber zum Arzt, um einen Hörsturz auszuschließen! Ich rate Dir, auch dann zum Arzt zu gehen, wenn Du Dir sicher sein kannst, keinen Hörsturz gehabt zu haben.

Was mir wirklich etwas geholfen hatte, waren blutverdünnende Tabletten, die ich nur vorübergehend nehmen sollte (von der Hausärztin verschrieben). Dadurch dass ich keinen Hörsturz hatte, sind meine Probleme auch nicht so groß. Der Tinnitus hörte damals tatsächlich wieder auf.

Für eine Zeitlang für Entspannung zu sorgen, gelang mir, weil mir mein Gehör erstmal wichtiger als alles andere war. Jetzt ist der Tinnitus so etwas wie ein Warnsignal für mich. Wenn er wieder da ist, weiß ich, dass ich irgendwie für Entspannung sorgen muss. Da reicht es auch manchmal, dass ich, Nachteule, mich einfach mal auf 's Ohr haue. Meine Kinder sind nicht mehr so klein, dass ich wach und immer dabei bleiben muss - das ist, glaube ich, das Hauptproblem bei der Entspannung, wenn man kleine Kinder hat.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 24. Februar 2013 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Tinnitus

Beitrag von Hanghuhn » 24. Februar 2013 12:46

[quote="Quirlchen"]
(Wieso heißt das eigentlich Tinnitus (lat. Klingeln der Ohren)? Wäre es nicht logischer, das Geräusch Nervensäge zu nennen?) [/quote]

Man hat das Gefühl, das Geräusch käme aus dem Ohr. Es entsteht aber im Kopf. Deshalb kann der HNO-Arzt auch so wenig dagegen tun. Wahrscheinlich heißt es deshalb nicht "Nervensäge", weil es viele Nervensägen außerhalb des Kopfes gibt. Auch wenn der Tinnitus nicht im Ohr entsteht, hat man aber doch das Gefühl, dass es so ist. Ich habe bloß nicht das Gefühl, dass die Ohren klingeln, sondern dass da jemand in oder hinter meinem Ohr sitzt und pfeift.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 24. Februar 2013 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Tinnitus

Beitrag von Quirlchen » 25. Februar 2013 14:02

Danke an alle! :top:
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Hexe76 » 25. Februar 2013 18:32

Ich hatte nen Hörsturz vor einigen Jahren und seitdem Tinnitus. Ging nie wieder ganz weg. Der Hörsturz machte sich durch den fast vollständigen Verlust des Hörens auf meinem linken Ohr bemerkbar. Als hätte einer Watte reingestopft. Ganz viel Watte. Unmengen an Watte...  :108:
Der Hörsturz ging weg über ein paar Tage hinweg und kam wieder 1 Woche später und seitdem höre ich schlechter auf dem Ohr und hab eben permanent irgend eine Geräuschkulisse. Bin dran gewöhnt. Die normalen Alltagsgeräusche reichen normalerweise um es auszublenden.
:hexe76:
Benutzeravatar
Quirlchen
Pagemaster
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2013 15:37

Re: Tinnitus

Beitrag von Quirlchen » 10. März 2013 12:36

Danke für eure Ratschläge und Erfahrungen.  :top:
Mir wurde gesagt, dass der Tinnitus immer da ist, so wie das Geräusch beim Schlucken da ist, wenn ich schlucke. (Also, dass praktisch jeder einen Tinnitus hat) Und dass ich das nur so bewusst mitbekomme, weil ich die ganze Zeit denke:"Hab ich den Tinnitus noch? Ist er noch da?" Ich finde allerdings, dass das Quatsch ist. Was meint ihr dazu?
LG
Quirlchen
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Hexe76 » 10. März 2013 12:50

Finde ich auch Quatsch. Ohne das medizinisch belegen zu können oder zu wollen. Tinnitus ist Tinnitus und hat nichts damit zu tun, ob man irgendwelche Geräusche im Ohr hat, wenn man keinen Tinnitus hat.
Ich hatte vor dem Hörsturz immer wieder mal Geräusche im Ohr, die aber weggingen nach ein paar Minuten. Der Tinnitus geht nicht weg. Er ist da und lediglich mal mehr und mal weniger intensiv. Egal ob ich drauf höre oder nicht.
:hexe76:
Benutzeravatar
Rerina
Pagemaster
Beiträge: 34
Registriert: 4. November 2010 18:33
Wohnort: Verl
Alter: 23

Re: Tinnitus

Beitrag von Rerina » 20. März 2013 23:39

Mir wurde gesagt, dass der Tinnitus immer da ist, so wie das Geräusch beim Schlucken da ist, wenn ich schlucke.
Das kommt mir bekannt vor, ich hatte ne Zeitlang bei übermäßigem Stress dieses Knacken im Ohr (es machte mich WAHNSINNIG!), aber leider nicht nur beim Schlucken. Meine Therapeutin meinte dazu ich sollte vorsichtig sein und den Stress zurückschrauben, weil das vor allem in meinem Alter (ich bin 17) sehr ungewöhnlich und sicher nicht zu unterschätzen sei.
Dabei muss man auch sagen, dass meine Mutter und meine Oma auch beide einen Hörsturz hatten (aber nur auf einer Seite) und das Knacken auch permanent in meinem linken Ohr hauste.  :smilie_wut_122:

Meine Mutter hat seit ihrem Hörsturz auch einen Tinnitus. Sie sagt mir immer, dass sie das Pfeifen nach einiger Zeit kaum noch wahrnimmt (trotz AD(H)S :zwink: ).
Allerdings kann sie es nicht ertragen, wenn man in ihrer Gegenwart pfeift  :breitgrinse1:
Ich träumte, ich spielte im Sandkasten mit meiner besten Freundin. :)
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“