Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Soul
Pagemaster
Beiträge: 139
Registriert: 23. Oktober 2010 17:25

Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Soul » 5. Dezember 2011 12:18

Moinsen,

gerade hat die Depressionsliga ( www.depressionsliga.de) auf Facebook folgenden Beitrag gepostet:
Derzeit läuft eine Petition im Bundestag, die fordert, nötige Verhältniszahlen von Psychotherapeuten je Einwohner neu zu berechnen. Wenn in den nächsten 2 Wochen 50 000 Menschen Online mitzeichnen, muss sich der Bundestag mit diesem Thema beschäftigen - möglicherweise ist das ein entscheidener Schritt zur Reduktion der Wartezeiten auf Psychotherapie. Falls ihr mitmachen möchtet müsst ihr euch zunächst registrieren.
Hier geht es zur Petition: https://epetitionen.bundestag.de/index. ... on%3D21194

Es geht um eine bessere Versorgung für psychisch Kranke, was ich persönlich sehr wichtig finde. Angeblich bekommt nur jeder 10. Patient eine
ausreichende Behandlung/Therapie!

Hier der Text der Petition:
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie zu einer Neuberechnung der nötigen Verhältniszahlen von Psychotherapeut je Einwohner auffordern.
Begründung

Mit Besorgnis nehme ich zur Kenntnis, dass eine Umsetzung des geplanten GKV-Versorgungsstrukturgesetzes zu einer Reduktion der psychotherapeutischen Kassensitze um bis zu 30%, in Deutschland führen kann. Laut Bedarfsplanung ist Deutschland insgesamt mit Psychotherapeuten überversorgt. Faktisch ist es jedoch so, dass selbst in Städten mit einer deutlichen rechnerischen Überversorgung noch immer Wartezeiten von mehreren Wochen bis einigen Monaten bestehen. Ein Zustand, der für die Erkrankten als unzumutbar anzusehen ist.

Während verschiedene Studien der Gesetzlichen Krankenkassen und der Psychotherapeutenkammer darauf hinweisen, dass die Anzahl von Personen, die psychotherapeutischer Hilfe bedürfen, zunimmt und es Aufgrund der Unterversorgung zu einem kontinuierlichen Anstieg der Arbeitsunfähigkeit und Frühberentungen aufgrund von psychischen Erkrankungen kommt, soll nun das bereits jetzt unzureichende Angebot von Psychotherapeuten mit Kassensitz reduziert werden.

Die aus den Praxisschließungen vermeintlich entstehenden Einsparungen werden schnell durch die Folgekosten zunichte gemacht werden. Hierzu gehören vermehrte, mit hohen Kosten verbundene stationäre Aufenthalte von Betroffenen in psychiatrischen Kliniken, eine unnötige, die spätere Behandlung verkomplizierende Chronifizierung von Erkrankungen und nicht zuletzt hohe volkswirtschaftliche Kosten als Folge von Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung.

Die rechnerische Überversorgung mit psychotherapeutischen Leistungen in vielen deutschen Städten geht auf die 1993 eingeführte Bedarfsplanung für Ärzte sowie die 1999 recht willkürlich festgelegte Höchstgrenze für Psychotherapeuten zurück, die sich bereits bei ihrer Einführung nicht am tatsächlichen Bedarf orientierte und deutlich zu niedrig angesetzt war. D.h. eine an der Morbidität der Gesellschaft gemessene Bedarfsplanung hat es nie gegeben. Hinzu kommt der bereits oben erwähnte deutliche Anstieg der psychischen Erkrankungen in den letzten Jahren, der die Situation zusätzlich verschärfte und zu einem weiteren Anstieg der Wartezeiten für eine psychotherapeutische Behandlung führte.

Ich fordere daher eine Neuberechnung der Verhältniszahlen von Psychotherapeut je Einwohner. Hierbei sollte die tatsächliche Häufigkeit von Krankheiten (Morbidität) als Grundlage für die Bedarfsplanung herangezogen werden.

Jan Kassel
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Farah » 12. Dezember 2011 16:38

"Nach oben schieb"  :zwink:
:biene: 2
Soul
Pagemaster
Beiträge: 139
Registriert: 23. Oktober 2010 17:25

Re: Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Soul » 12. Dezember 2011 18:43

:ja:
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Farah » 21. Dezember 2011 14:57

Und nochmal nach oben  :berg: ups, falsche Richtung  :6005:

Bis zum 10. Januar ist noch Zeit, die Petition mitzuzeichnen - und es geht uns doch alle an!
:biene: 2
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Farah » 9. Januar 2012 09:32

  :flüsti: Endspurt  :ponpon: :ponpon: :ponpon:

Diese Onlinepetition ist doch für uns wichtig, also sollten sich auch möglichst Viele dran beteiligen!
:biene: 2
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 607
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 32

Re: Petition zur Neuberechnung Psych. pro Einwohner. Bitte lesen!

Beitrag von Chaos-Weib » 9. Januar 2012 12:21

Warum hab ich das jetzt erst gesehen?? Hat ja gerade noch gereicht  :zwink:

Zitat aus der Petition:
"Wartezeiten von mehreren Wochen bis einigen Monaten"

Das ist ja noch STARK untertrieben. Schön wär`s wennn man "nur" Monate warten müsste.
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“