ADS und Burnout: Ich kann "eigentlich" nicht mehr...

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
vollverpeilt
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 12. Juni 2011 13:15

ADS und Burnout: Ich kann "eigentlich" nicht mehr...

Beitragvon vollverpeilt » 11. Oktober 2011 18:14

Hallo liebe Leute!
Ich wende mich hier an Euch mit meinem derzeitigen Problem. Vor etwa 2 Jahren ist bei mir ADS diagnostiziert worden. Ich habe mich um den Tests bemüht weil ich einen gewissen Leidensdruck hatte.
Wie das vielleicht einige von Euch kennen: Meine Motivation reichte nicht, mir einen Therapeuten zu suchen weil Hypo...

Jetzt hatte ich neulich 3 Wochen frei und Pläne noch und nöcher!

Was passierte? Nichts... Ich war nicht in der Lage, irgendwas zu erledigen, hab mich kaum verabredet, hab den Tag vorm Compi verbracht und  alles über AD(H)S gelesen was man so im Netz findet. Fast alles...
Mein Verhalten hatte zur Folge, daß ich mich selber einerseits verflucht habe und teils laut als Schlampe beschimpft habe (hab in 3! Wochen zB nicht geschafft aufzuräumen).

Mein Gedankenkreisen wurde täglich schlimmer. Dieses ewige Chaos im Kopf  macht mich derart verrückt.Ich hab oft das Gefühl gleich auszuklinken deshalb.

Was mich vollends fertig machte, war das Beschäftigen mit dem Thema: Mein Gefühl ist, ich bin total traumatisiert, ich pack das alles nicht mehr. Ich heul ständig, bin hundskaputt, schlaf mieserabel. :baw:

Ende November habe ich einen Termin bei einer Psychotherapeutin, einer Dr. med, die mir auch Ritalin verschreiben kann.
Ich ertrag es nicht so lange zu warten.Ich bräuchte auch ratzfatz ne Auszeit vom Job, Alltag, usw aber es geht grad nicht. Ich muß noch mindestens bis Februar, März durchhalten, nur wie?

Hat hier jemand eine Idee wie ich mich noch ne Weile aufrecht halten kann?
Die Situation kennen vielleicht noch andere, nicht ausfallen zu können???

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit :winken:
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: ADS und Burnout: Ich kann "eigentlich" nicht mehr...

Beitragvon Menolly » 11. Oktober 2011 20:18

Erst mal
:Hi:
joa, das mit den Plänen die man macht und nicht auch durchführt kenn ich nur zu gut.

Du könntest ja auch zum Hausarzt gehen, ob er dich für einige Zeit Krankschreiben kann.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
himbeere84
Pagemaster
Beiträge: 81
Registriert: 14. November 2011 11:46
Alter: 33

Re: ADS und Burnout: Ich kann "eigentlich" nicht mehr...

Beitragvon himbeere84 » 27. September 2012 12:05

Hallo vollverpeilt  :winken:

Wollte mal fragen, was sich bei dir so getan hat?
Ich warte noch auf meine Diagnose, denke aber das ich auch ADS hypo habe.

LG
hinbeere84
:biene: 3

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste