Zusammenhang von AD(H)S und manisch depressiv?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
chippi243
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 4. November 2010 23:26

Zusammenhang von AD(H)S und manisch depressiv?

Beitragvon chippi243 » 16. Mai 2011 09:37

Hallo

Nachdem bei mir die Diagnose ADS gestellt wurde, war ich letzte Woche beim Psychiater um mir Medikamente verschreiben zu lassen.

Dieser wies mich darauf hin, dass AD(H)Sler häufig auch eine bipolare Störungen entwickeln bzw. daran erkranken (nachdem ich ihm schilderte wie
stark meine Stimmungsschwankungen sind..).
Aufgrund des "Transmitterungleichgewichts" im Gehirn sind wir wohl dafür prädestiniert.

Hat jemand Erfahrungen damit oder ist selbst betroffen?
Kennt sich jemand auf biologischer/medizinischer Ebene damit aus?
Hätte den Arzt gern mehr darüber gefragt, wollte nach 45 Minuten Gespräch aber nicht noch länger dort sitzen...

Bin gespannt auf eure Beiträge!

:ja:
On4wheels
Pagemaster
Beiträge: 198
Registriert: 1. Januar 2008 18:03
Wohnort: Haarbach
Alter: 36

Re: Zusammenhang von AD(H)S und manisch depressiv?

Beitragvon On4wheels » 16. Mai 2011 13:35

Hallo chippi,

ich schlag mich selbst noch sehr mit dem Thema herum. Die bipolare (manisch-depressive) Störung gehört zu den häufigen Fehldiagnosen bei ADS & und umgekehrt. Die Stimmungsschwankungen sind wohl sehr ähnlich, das auf jeden Fall.

Allerdings sagt da auch fast jeder Arzt etwas anderes. Prinzipiell denke ich, dass wenn man AD(H)S & Depressionen abgrenzen kann, sollte das auch bei AD(H)S und bipolar möglich. Wie ergründe ich selbst gerade noch.

LG,
Wheely
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Zusammenhang von AD(H)S und manisch depressiv?

Beitragvon Angie » 16. Mai 2011 14:57

Mir wollte so ein Arzt Bipolare Störungen andichten. Zwei Andere haben rezidevierende depressive Störungen diagnostisiert und zwar gesichert, da ging der Arzt doch auf die gesicherte Diagnose eher ein.
Ich habe aber wirklich sehr starke Stimmungsschwankungen, die dauern mal 1-2 Wochen an. In Wechsel, tief betrübt antriebslos, hektisch gereizt euphorisch, aggressiv wütend.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste