Ist das schon krank?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
ronan191xy
Spezial User
Beiträge: 378
Registriert: 6. November 2008 23:55

Ist das schon krank?

Beitrag von ronan191xy » 3. Juli 2009 22:34

Hi Leute,


bei uns in der Therapierunde (ADHS) hat sich einer offenbart. Er habe eine komische Neigung:

Und zwar hat der sich neulich einen Hamster gekauft. Es war 4 Wochen alles gut. Er hat sich gut zusammen mit seiner Freundin um das Tier gekümmert.
Irgendwann schnappte der Hamster zu. Der Typ wurde nun agressiv und fing an das Tier zu ärgern bis hin zum quälen (baden, im Hamsterrad quer so sehr drehen wie in einem Karussell bis dem Hamster schwindelig wurde etc.).
Am nächsten Tag tat es ihm leid aber der Hamster war so sehr verängstigt, dass er vor ihm wegrannte. Jetzt wurde er noch wütender und fing bewusst an schlecht mit dem Tier umzugehen (wenn die Freundin nicht da war).

Es endete damit, dass er das Tier draussen aussetzte; weil er sich im klaren war, dass er es sonst töten würde.

Wir waren etwas geschockt! Ich meine ich bin jetzt kein achso toller Tierschützer, der wie es in Deutschland leider üblich ist mehr dem Tier- als dem Kinderschutz verbunden ist, aber das fand ich schon heftig!
Können das ADHS bedingt Agressionen sein?#

Ich meine ich ticke auch manchmal ganz schön aus. Wollte mir bald einen Hund anschaffen und hoffe doch mal, dass sowas nicht typisch für ADS Leute ist oder? :icon_rolleyes:

Was könnte es sonst sein? Ist das schon krank oder ist das eine Neigung?
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Kaina » 3. Juli 2009 23:52

[quote="ronan191xy"]
Können das ADHS bedingt Agressionen sein?#

Ich meine ich ticke auch manchmal ganz schön aus. Wollte mir bald einen Hund anschaffen und hoffe doch mal, dass sowas nicht typisch für ADS Leute ist oder? :icon_rolleyes:
Was könnte es sonst sein? Ist das schon krank oder ist das eine Neigung?
[/quote]
Au Backe  :icon_eek:  das arme Tier ... eine Neigung ?!??? Das hat nichts zu tun mit auf Frauenwäsche stehen oder gerne schmutzige Heftchen gucken, auch nicht mit SM in gegenseitigem Einvernehmen!

Also: ich bin kein Psychotherapeut oder Psychiater, aber mir erscheint das ernsthaft krank - einem so kleinen hilflosen Zwerg zu quälen, weil man sich beleidigt oder nicht gewürdigt fühlt????

Wie gesagt - kein Profi.
Kann dir nur schreiben:
1. Ich kann ab und zu sehr jähzornig reagieren, wenn es sein muss, das ganze Haus zusammenschreien. Bin also nicht gerade ein Lämmchen. Und es darf mich kein Gleichgroßer (oder größer) körperlich angreifen - dann kann ich auch austicken.

2. Hatte einen Hamster (gestorben an Altersschwäche), im Laufe der Jahre 3 Hunde, mehrere Katzen aufgepäppelt, Vögel in Pflege gehabt und.. und..
Aber ich musste noch nie irgendeinen alten Groll  an so einem Tier(chen) auslassen, obwohl ich schon einiges an Blessuren einstecken musste - bleibt halt nicht aus, schon gar nicht bei Katzen, wenn sie auf dir bremsen oder beim Spiel zu heftig werden, oder du zwischen die Fronten gerätst.... :icon_mrgreen: 

Ich möchte auch lieber nicht wissen, was passiert, wenn der mal ein schreiendes Baby alleine versorgen muss... Und diesem Typ würde ich sicher keinen Hund empfehlen, sondern dringend erst mal eine intensive Therapie - nicht nur wegen ADHS. :aufsmaul_2: (Sorry, aber da vergeht mir jegliches Mitgefühl)

(Wir werden wahrscheinlich bald wieder einen Hund haben, obwohl hier (mindestens) 2 ADHSler sind  :breitgrinse1: , allerdings nur, wenn unsere alte Katzendame wieder mit einem Bell-Kumpel einverstanden ist  :jaa: )

MfG Kaina
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Skorpionkind2010
Pagemaster
Beiträge: 35
Registriert: 28. Oktober 2010 00:15
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Skorpionkind2010 » 14. November 2010 02:44

Ich habe mit Tierquälerei schon meine Erfahrung......... Es ist keine Neigung, sondern ganz übel.......

Ich hatte mir als Kind so sehnlichst eine Katze gewünscht, auch eine bekommen.........
Und ich fing nach einem Jahr leider an, sie zu quälen.

Ich pflanzte mich zB auf sie drauf, als wäre es ein Sitzkissen oder quälte sie mit einer Decke, sie bekam keine Luft,
ärgerte Sie mit dem Staubsauger und Wischmopp, jagte Ihr somit Angst ein oder oder schlug sie damit.
Ich jagte Sie durch die Wohnung, würgte sie, trat sie, oder konfrintierte Sie mit Wasser, indem ich die Wanne füllte und
die Katze da eintauchte. Katzen sind größtenteils wasserscheu. Als ich ihr das angetan habe, mauzte und fauchte
sie ganz fürchterlich, zappelte herum, reiste sich von meinen Händen los und schüttelte sich ganz merkwürdig.

Das ganze Drama hat sich immer abgespielt, wenn ich von der Schule nach Hause kam und alleine war, da es sich oft ergab,
dass meine Eltern beide nicht da waren, weil beide Arbeit hatten, einkaufen waren oder aus anderen Gründen.
Es wiederholte sich ständig, wurde im Laufe der Jahre zwar weniger, doch es hörte nie 100% auf, ich wurde
immer wieder rückfällig :baw:
Zwischendrin also ,,2002" durfte ich einen Hasen bekommen, dem habe ich ,,Gott sei Dank" nichts zugefügt.
Es ist ein sehr niedliches Wesen, wird im Juni nächsten Jahres 9 und ist unversehrt, das einzige was falsch
läuft ist leider, dass ich den Käfig nicht regelmäßig sauber mache und mein Mann mich dazu anschieben muss.
Doch im Nachhinein bin ich froh, wenn er wieder sauber ist. Ich muss zugeben, es ist eher Faulheit.

Als meinen Eltern auffiel, dass dies Spuren hinterlies, bekam ich natürlich Ärger, doch ich hatte es zu oft nicht
im Griff.  :eusa_doh: Doch es tat mir leid....

Der Jenige, der sich bei ,,ronan191xy" offenbarte ist also nicht allein.......
Der einizge Unterschied ist, dass ich kein ,,ADHS" sondern ,,Asperger-Autismus" habe :eusa_doh:
Zuletzt geändert von Skorpionkind2010 am 14. November 2010 02:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Senseless
Spezial User
Beiträge: 495
Registriert: 21. Juni 2007 20:51

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Senseless » 14. November 2010 08:53

Ist zwar schon alt, aber ich schreibe trotzdem mal etwas.

Als Kind habe ich auch öfters Tiere geärgert und gequält. Vor ein paar Jahren auch noch etwas. Keine Ahnung wieso. Mir tat es auch immer leid. Total merkwürdig. Dabei mag ich Tiere sehr gerne und liebe unseren Hund. Heute mache ich es nicht mehr.

Ob das krank ist? Muss jeder selbst entscheiden. Ich denke aber, die meisten essen Fleisch und dafür werden auch meist Tiere gequält und getötet. Naja, was Milch und Eier betrifft meist ja auch. Also ist es für mich Heuchelei. Ich esse zB. keinen Fisch und kein Fleisch. Gelatine (Tierknochen) meist bei Süßkram, Lab (Kälbermagen, soweit ich weiß) ist meist im Käse drin und ich habe auch ein paar Lederschuhe u.ä. Ich achte trotzdem darauf die letzten 3 Sachen meist zu vermeiden. Also, Hardcore bin ich bisher noch nicht. :D Okay, darum geht es ja auch nicht wirklich.

Okay ist es trotzdem nicht sein Haustier zu quälen, egal ob das ein Hamster oder ein Hund ist. Ich glaube aber, wenn man sich beim Tierschutz melden würde, wegen eines Hamsters, würden die nur lachen. Kein Plan. ^^
Zuletzt geändert von Senseless am 14. November 2010 08:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Merkur
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 7. Januar 2011 22:51

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Merkur » 16. Januar 2011 06:35

Bin echt sprachlos wenn ich mir die beiden Posts über mir angucke.
Auch wenn es psychisch bedingt ist. Wie kann man einem
süßen Tier das antun?  :icon_eek:

"Auf sie draufgesetzt." ... Ich kann echt nicht mehr.
Bitte leg dir niemals wieder ein Haustier an, auch wenn du denkst
dass du darüber hinweg bist. wirklich grausam.
Benutzeravatar
Merkur
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 7. Januar 2011 22:51

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Merkur » 16. Januar 2011 07:28

[quote="Merkur"]
Bin echt sprachlos wenn ich mir die beiden Posts über mir angucke.
Auch wenn es psychisch bedingt ist. Wie kann man einem
süßen Tier das antun?  :icon_eek:

"Auf sie draufgesetzt." ... Ich kann echt nicht mehr.
Bitte leg dir niemals wieder ein Haustier zu, auch wenn du denkst
dass du darüber hinweg bist. wirklich grausam.
[/quote]
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von No User » 16. Januar 2011 13:35

Das ist zweifellos "krank", auch wenn man bei psychischen Erkankungen eher von "gestört" spricht.

Tierschutzgesetze gelten auch für Hamster.

Der Vergleich mit Nutztieren hinkt, auch für diese gelten Tierschutzgesetze, auch wenn sie in der Praxis oft verletzt werden. Sie dürfen jedenfalls nicht sinnlos oder zum Spaß gequält werden, was aber nicht ausschließt, uns von ihnen zu ernähren und die sonst noch anfallenden, weniger schmackhaften Tierprodukte auch wertschätzend zu verwenden.

Es ist verständlich, wenn die Haltungsbedingungen oder die Abläufe beim Schlachten unserer Nutztiere viele abschreckt, aber zur Überraschung vieler Konsumenten wächst das Schweineschnitzel nunmal nicht in der Kühltheke und der Gulasch vom Super-Sonderangebot ganz sicher nicht auf der idyllischen Alm.

Weder dies noch das Fressen und gefressen Werden in der freien Natur kann aber ein Quälen von Tieren zur Befriedigung abartiger Bedürfnisse relativieren. Krank bleibt krank. Nachzulesen in den Listen typischer Symptome einiger psychischer Störungen.

Etwas anderes ist es, dass auch gesunde Kinder bis zu einem gewissen Alter brauchen, um zu lernen das Mitgeschöpf Haustier mitfühlend zu behandeln. In diesem Fall liegt die Verantwortung für bei den Eltern.

LG
Steffchen
Benutzeravatar
Merkur
Andersweltler
Beiträge: 8
Registriert: 7. Januar 2011 22:51

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Merkur » 16. Januar 2011 13:41

[quote="steffchen"]
Das ist zweifellos "krank", auch wenn man bei psychischen Erkankungen eher von "gestört" spricht.

Tierschutzgesetze gelten auch für Hamster.

Der Vergleich mit Nutztieren hinkt, auch für diese gelten Tierschutzgesetze, auch wenn sie in der Praxis oft verletzt werden. Sie dürfen jedenfalls nicht sinnlos oder zum Spaß gequält werden, was aber nicht ausschließt, uns von ihnen zu ernähren und die sonst noch anfallenden, weniger schmackhaften Tierprodukte auch wertschätzend zu verwenden.

Es ist verständlich, wenn die Haltungsbedingungen oder die Abläufe beim Schlachten unserer Nutztiere viele abschreckt, aber zur Überraschung vieler Konsumenten wächst das Schweineschnitzel nunmal nicht in der Kühltheke und der Gulasch vom Super-Sonderangebot ganz sicher nicht auf der idyllischen Alm.

Weder dies noch das Fressen und gefressen Werden in der freien Natur kann aber ein Quälen von Tieren zur Befriedigung abartiger Bedürfnisse relativieren. Krank bleibt krank. Nachzulesen in den Listen typischer Symptome einiger psychischer Störungen.

Etwas anderes ist es, dass auch gesunde Kinder bis zu einem gewissen Alter brauchen, um zu lernen das Mitgeschöpf Haustier mitfühlend zu behandeln. In diesem Fall liegt die Verantwortung für bei den Eltern.

LG
Steffchen
[/quote]


ich wollte bewusst keine disussion über's fleischessen anzetteln, aber wenn du von "fressen und gefressen werden"
sprichst, stellst du dich mit tieren auf eine stufe. wir sind ihnen aber geistig überlegen und können deshalb frei
wählen. wir benötigen kein fleisch zum überleben. schade dass du vegetarier indirekt als dumme, naive, verweichlichte menschen darstellst.
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von No User » 16. Januar 2011 14:08

Merkur, wenn du dich so dargestellt fühlst, werde ich das wohl nicht ändern können. Denn das ist allein deine Interpretation.

Muss ich mich jetzt als grausam und unnötigerweise Fleisch fressendes Tier indirekt dargestellt fühlen? Wenn ich von irgendetwas spreche, warum stelle ich mich damit automatisch auf dessen Stufe???

Du benötigst auch kein Internet zum Überleben und noch so manch anderen Ressourcenfresser nicht. Auch die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion tötet viele Tiere, die Energie- und Rohstoffgewinnung usw. auch. Der extreme naturentfremdete Vegetarismus mit seinem geheuchelten Moralanspruch treibt nicht nur mich geradezu zu trotzigem Fleischesser-Widerstand. 

Mit positivem Beispiel, etwa leckerem vegetarischen Essen, mit sympathischen, physisch wie psychisch gesunden Veganern ohne missionarische Absicht wäre der Fleischverzicht viel ansteckender, als mit moralinsaurer Predigt.

Vielleicht könnten wir uns wenigstens darauf verständigen, dass die weit verbreitete Praxis des Fleischverzehrs kein Freibrief für sadistisch motiviertes Tierequälen sein darf.

LG
Steffchen
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Sandiris » 16. Januar 2011 15:16

ADHS oder Asperger haben rein gar nichts mit Tierquälerei zu tun. Gerade AD(H)Sler haben eine große Liebe zu Tieren! Ich bin erschüttert, was ich hier zum Teil lese.

Wer Tiere quält, übt zum einen Macht aus, zum anderen sind das sadistische Züge. Kleinkinder nehme ich davon aus, denn "quälen" diese Tiere, so ist das i.d.R. unabsichtlich, z.B. wird der Hamster ungeschickt zu feste gehalten, oder es versucht, die Katze am Schwanz hoch zu ziehen usw.

Um deine Frage zu beantworten: Ja, das ist krank.
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
Benutzeravatar
Bud
Spezial User
Beiträge: 283
Registriert: 22. September 2004 10:36

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Bud » 17. Januar 2011 20:10

Hallo,

Habe jetzt schon zum zweiten Mal diesen Bericht gelesen, und ich könnte kotzen, was ich hier lesen muss.

ch pflanzte mich zB auf sie drauf, als wäre es ein Sitzkissen oder quälte sie mit einer Decke, sie bekam keine Luft


All diese Sachen müsste man DIR auch mal antun.Wie würdest du dich fühlen?
Sowas macht man doch nicht aus Spass/Langeweile  oder weil die Eltern einen Nachmittags alleine Zuhause lassen.

Es wiederholte sich ständig, wurde im Laufe der Jahre zwar weniger, doch es hörte nie 100% auf, ich wurde
immer wieder rückfällig :baw:


Wieso verdammt nochmal schaffst du dir dann einen Hasen an, wenn du doch weisst, das du JEDERZEIT wieder rückfällig werden kannst....Das arme Tier.

Ob das krank ist? Muss jeder selbst entscheiden.


Muss jeder selber entscheiden?Häh?Es ist eindeutig krank und feige, einem schwächeren, wehrlosen Tier was anzutun. Was soll es denn sonst sein?

Nur weil es ein "Hamster" ist, hat es kein Recht wie jedes andere Tier zu leben?
Was wäre wenn ich deinen Hund foltern würde?
Wäre ja nur ein Hund...

Vieleicht bin ich ja falsch informiert, aber ich glaube kaum das Eierlegen und Milch geben Tierqüalerei ist. Wenn einer Kuh die Milch nicht abgepumpt wird, hat sie soweit ich weiss nicht mehr lange zu Leben.
Und die meisten Tiere werden nicht aus Langeweile oder Frust geschlachtet, sondern deshalb, damit wir was zu essen auf dem Tisch haben.
Gut, das ist auch krank, gebe ich zu.Das ist meiner Meinung nach aber ein anderes Thema.


Ich bin kein grosser Tierfreund oder ähnliches, aber sowas geht echt zuweit, und sollte gemeldet werden, vor allem zum Schutz des Tieres, aber auch zum Eigenschutz...
Wer weiss was kommt, wenn einem das Foltern kleiner Tiere nicht mehr reicht....
„Ich fühle mich wie Jesus am Ostersonntag. Den hatten auch schon alle abgeschrieben und dann nach drei Tagen, so'n richtiges Comeback, mit dem keiner gerechnet hatte.“

Bernd Stromberg
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von No User » 18. Januar 2011 00:07

Hallo Bud,

ich verstehe dich da voll und ganz, so etwas lesen zu müssen ist schon die Härte.

Trotzdem müssen wir uns gut überlegen, wie wir damit am Besten umgehen. Verurteilen allein bringt vielleicht im Endeffekt nicht genug.

Tierquälerei ist tatsächlich Symptom diverser schwerer psychischer Störungen. Nicht ohne Grund wird das auch auf einigen Fragebögen zu psychologischen Diagnoseverfahren abgefragt.

Natürlich darf eine solche Störung nicht als Ausrede dienen, munter weiter Tiere zu quälen. So etwas muss gestoppt werden. Wer es selbst nicht in den Griff bekommt, der sollte sich ruhig verpflichtet fühlen, sich in Behandlung zu begeben. Zusätzlich zu Sofortmaßnahmen zum Schutz der Tiere (Haltungsverbot und strafrechtliche Konsequenzen).

Man muss aber den Betroffenen auch eine Chance lassen, sich zu offenbaren, wenigstens beim Arzt bzw. Therapeuten. Verstecken sie sich, weil ihnen ohnehin nur Hass und Unverständnis entgegenschlagen würde, wenn sie sich outen, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie weitermachen.

Bei allem Brechreiz gibt es bei Skorpionkind2010 und vielleicht auch bei ronan191xy's Bekanntem aus der Therapierunde (dort ist's nicht ganz klar) einen kleinen Lichtblick:

Sie beschäftigen sich mit dem, was sie getan haben und zumindest Skorpionkind2010 verharmlost das auch nicht, sondern findet es selbst ganz übel. Beide sind (unterschiedlich) diagnostiziert und in Behandlung. Bei Skorpionkind2010 scheint die Behandlung diesbezüglich auch Erfolge zu verzeichnen.

Noch schlimmer finde ich die zahlreichere Gruppe der Tierquäler ohne Diagnose, die sich selbst für "normal" halten. Der ganz "normale" Wahnsinn??? M.E. sind solche tatsächlich nicht gesund, sondern nur nicht gründlich genug untersucht.

Ein sehr unappetitliches Thema.

LG
Steffchen
Soul
Pagemaster
Beiträge: 139
Registriert: 23. Oktober 2010 17:25

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Soul » 18. Januar 2011 09:50

Die sind oft genug "gesund", Steffchen. Nicht jedes Fehlverhalten muss man zwingend mit einer Krankheit erklären.

Die hier erwähnten Beispiele zeigen ja, dass beide Reue zeigen und sich über ihr Fehlverhalten im Klaren sind.
Ein stumpfer "Normalo" ist sich daüber nicht im Klaren. Er denkt sich nichts dabei, findet es normal und wird
womöglich auch noch wütend, wenn man ihn deswegen kritisiert. Typsich Mensch halt, finde ich. Leider.
Benutzeravatar
Donovan
Foruminventar
Beiträge: 742
Registriert: 6. Januar 2011 03:22
Wohnort: Monster, Niederlande
Alter: 53

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Donovan » 18. Januar 2011 12:18

Da möchte ich wiederholen was Steffchen sagt: Es nützt nichts, wenn man hier von Leder zieht gehen die Leute die das hier offenbaren. Das finde ich sogar sehr falsch!

Die Tatsache, dass sie sich offenbaren ist der erste Schritt zur Lösung. Und wenn hier dann alle entsetzte Töne klingen lassen, dann ist denen glaube ich damit gar nichts geholfen. Im Gegenteil, ich denke, dass solche Bemerkungen machen, dass sie sich das nächste Mal nicht mehr melden und damit isolieren wir sie mit ihrem Problem. Damit ist den Tieren wohl auch nicht geholfen.

Also: Wenn man die Neigung hat Tiere zu Quälen: Zum Psychologen! Da gibt es Ursachen die man finden soll.

Ihr wisst oft selber, dass dieses Verhalten nicht normal ist und seit oft selber darüber beunruhigt, wie diese Beiträge zeigen. Und ich meine Euch kann geholfen werden!

Viel Glück und Erfolg dabei! Nicht warten!
Gruss, Donovan.

Ironie & rhetorische Fragen verstehe ich oft buchstäblich. Bitte um Verständnis, Verzeihung und falls möglich Vermeidung.

"Falls Du verpasst hast es zu Vermeiden: Mag es, Beende es oder Verändere es - Motzen ist nicht sinnvoll."
ria
Pagemaster
Beiträge: 91
Registriert: 13. Januar 2011 14:13

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von ria » 18. Januar 2011 13:39

Ich finde es noch mal wichtig zu erwähnen, daß es ihm offensichtlich leid tat und daß er es bereut aber trotzdem wegen seiner Unbeherrschtheit das arme Tier weiter gequält hat.
Da sieht man mal wie kompliziert so eine menschliche Psyche ist, denn eigentlich wollte er es nicht quälen, hat dies aber getan, weil das Tier ihm nicht die erwartete Reaktion gegeben hat.
So etwas muß man in den Griff bekommen, sonst artet es auf die hier beschriebenen Weiden aus. Aber er kann nur Hilfe bekommen, wenn er seine Problematik schildern kann. Wenn er dies doch in einer Therapiegruppe gemacht hat, dann will er Hilfe. Niemand erzählt so etwas, wenn er sich nicht etwas davon erhofft.
Benutzeravatar
Professor
Pagemaster
Beiträge: 61
Registriert: 24. März 2009 19:56
Wohnort: Dortmund
Alter: 45

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Professor » 18. Januar 2011 15:29

Also was ich hier lese ist einfach unglaublich. Von der Tierquälerei mal abgesehen, die ich absolut verabscheue, wo endet das denn. Wer so was tut, versucht es auch bei anderen Menschen.

Ich wollte ja gar nicht die Oma mit dem Rolator in Brand setzen, aber sie ist mir über den Fuß gerollt. Tutu mir ja auch leid. (Ist jetzt mal hypothetisch und soll nicht als zündene Idee dienen! )

Der/Die Kerl/ Frau, der seine Frau/ Mann und seine Kinder prügelt, dem tut es auch hinterher auch oft leid.

Sorry, das ist absolut inakzeptabel. :108:
...ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert  :ichboss:
Arual
Spezial User
Beiträge: 296
Registriert: 23. Oktober 2010 19:33

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Arual » 18. Januar 2011 15:54

Ich habe noch nie ein Tier gequält, hatte allerdings zeitweise im Schlaf so Albträume davon, dass ich kleine Hunde getreten habe.
In der Realität habe ich mich von diesen dann lieber ferngehalten, und zeitweise sogar Angst vor Hunden unter einer bestimmten Größe bekommen, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ich ihnen in der Realität etwas antun könnte.
Auch halte ich keine Tiere und hab das noch nie gemacht, aus Angst davor, diese verwahrlosen zu lassen, und Tiere sind keine Blumen, und um die kümmere ich mich schon nicht. Daher traue ich es mir bei Tieren auch nicht zu. Ich vermute, Tierhaltung würde mich überfordern.
Ich habe mal bei einer chaotischen Frau erlebt, wie deren Katzen verwahrlosten... Das hat gereicht, dass ich es mir nicht zutraue.

Gruß,

Laura
Zuletzt geändert von Arual am 18. Januar 2011 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bud
Spezial User
Beiträge: 283
Registriert: 22. September 2004 10:36

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Bud » 18. Januar 2011 18:36

Also was ich hier lese ist einfach unglaublich. Von der Tierquälerei mal abgesehen, die ich absolut verabscheue, wo endet das denn. Wer so was tut, versucht es auch bei anderen Menschen.


Kann ich teilweise unterschreiben.
Wieso schafft sich jemand wieder Tiere an, wenn er doch weiss, das er gefährdet ist?
Das finde ich sehr eigenartig, und zeigt mir, das dies Person es anscheinend nicht gelernt hat.
Sonst würde er sich NIE wieder ein Tier anschaffen, und sich dem erneuten Risiko ausetzen.
Was wenn Tierequälen nicht mehr reicht?

Na klar, tut es ihm/ihr hinterher leid, glaube ich auch.Aber das ist doch kein Freibrief.
Man hört ständig so einen Mist in den Medien.

Der Typ, der sein Baby totgeschlagen hat, hatte eine sooooo schwere Kindheit.
Der Kinderschänder wurde früher auch geschändet, und weiss es nicht besser.
Die Kids, die Obdachlose totschlagen, wurden als Kinder auch geschlagen und kennen nichts anderes als Gewalt.

Was für ein Käse ist das denn bitte?
Das klingt für mich immer nur nach Ausflüchten oder Ausreden, damit die Strafe geringer ausfällt.
Ok, es gibt soviele Menschen, die eine Scheiss Kindheit hatten, oder misshandelt wurden, aber das gibt niemanden das recht das jemand anderem auch anzutun, und hinterher noch das Opfer zu spielen.
Hier in Deutschland wissen die doch, das sie nicht viel zu befürchten haben.
Ein paar Jahre Knast mit eventl. Sicherheitsverwahrung.
Das heisst Vollpension, Dach übern Kopf,und keine Sorgen wie man was zu Essen auf den Tisch bekommt.Ist ein Hotel mit Gittern.
Da lachen die meisten doch nur drüber.
Die Opfer haben aber ein Leben lang Folgeschäden, keinen Spass mehr am Leben, oder im schlimmsten Fall sind sie Tod.
In den USA oder ein paar anderen Ländern geht man meiner Meinung nach richtig mit ihnen um.
Ab auf den Stuhl, und aus die Maus.

Bevor jetzt aber einige den Finger heben.
NEIN, ich vergleiche Tierqüaler nicht mit Kinderschändern oder Mördern, aber die anschliessende Begründung nach der Tat  ist sogut wie gleich.

Und wenn jemand doch  weiss, das er gefährdet ist,weil es schon zig Mal passiert ist, wieso schafft man sich dann weitere Tiere an?
Das will nicht in meinen Kopf..
Zuletzt geändert von Bud am 18. Januar 2011 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
„Ich fühle mich wie Jesus am Ostersonntag. Den hatten auch schon alle abgeschrieben und dann nach drei Tagen, so'n richtiges Comeback, mit dem keiner gerechnet hatte.“

Bernd Stromberg
Benutzeravatar
Sterntaler
Foruminventar
Beiträge: 2564
Registriert: 4. März 2008 16:32
Wohnort: Köln
Alter: 35

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Sterntaler » 18. Januar 2011 19:06

Bud, da diese Art von Entschuldigung hier nicht vorgebracht wurde, weichst du für meinen Geschmack einfach nur vom Thema ab.

Zum eigentlichen Thema: Auch ich bin der Überzeugung, dass ein solches Verhalten für irgendeine Störung spricht. Das ist keine Entschuldigung, lediglich ein Erklärungsansatz. Menschen, die so ein Verhalten zeigen, sollten sich wirklich in Behandlung begeben und sich von Tieren möglichst fernhalten. Wenn es einem tatsächlich leid tut, kann man das Tier ja wenigstens abschaffen - und zwar nicht durch Aussetzen.
Life's disappointments are harder to take when you don't know any swear words.
[Calvin & Hobbes]
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Ist das schon krank?

Beitrag von Menolly » 18. Januar 2011 19:08

In den USA oder ein paar anderen Ländern geht man meiner Meinung nach richtig mit ihnen um.
Ab auf den Stuhl, und aus die Maus.

Das ist einfach gell!  :108:

Ich bin Missbraucht worden aber ich bin auch heil froh das es die Todesstrafe nicht in Deutschland gibt!
Als ob die Todesstrafe einen Missbrauch verhindern könnte oder das ganze Sühnt.  :eusa_doh:

Viel Wichtiger ist es doch das ganze nicht mehr Tot zu schweigen und Adäquate hilfe für alle zu gewährleisten!
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“