Bikamerale Psyche

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Grashalm
Spezial User
Beiträge: 304
Registriert: 8. August 2007 20:12

Bikamerale Psyche

Beitrag von Grashalm » 8. Juni 2009 02:04

Bin dort eben drüber gestolpert und der begriff bikamerale psyche sagte mir bis jetzt rein gar nichts. Kann zwar noch nicht sagen ob ichs in ein paar tagen für ne duselige idee halte aber irgendwie hat sich nur durchs erste grobe überfliegen schon nen ziemlich großer kreis geschloßen. Macht irgendwie sinn...

Julian Jaynes Hauptanliegen in Der Ursprung des Bewusstseins (The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind), Reinbek bei Hamburg 1988, war es, die Möglichkeit eines vorbewussten Zustandes darzustellen, der in etwa gleichartig war einem Geisteszustand, den wir heute als schizophren klassifizieren würden. Diesen Geisteszustand nannte Jaynes bikamerale Psyche. Seiner Meinung nach herrschte er in der Zeit von 9.000 v. Chr. bis 1.000 v. Chr. vor. Die Entwicklung dessen, was wir Bewusstsein nennen, soll erst um ca. 600 v. Chr. abgeschlossen gewesen sein. Das bedeutet, das zahlreiche Hochkulturen der Antike in vorbewusster Zeit entstanden sein sollen.

Um seine These zu belegen führt Jaynes zahlreiche Beispiele an, analysiert unter anderem sowohl die Sprache der Ilias als auch die der Bibel. Denn seiner Meinung waren unten den ersten, die anfingen, ein modernes Bewusstsein zu entwickeln, die Habiru (Hebräer), nomadisierende Horden, größtenteils Menschen, die aus den Städten verbannt worden waren. Die Bibel ist demnach vor allem die Geschichte vom Verlust der bikameralen Psyche.
Der Weg der akustischen Halluzinationen

Wie soll nun der Geisteszustand der bikameralen Psyche ausgesehen haben? Die linke Hirnhemisphäre beherberte eine Repräsentation des Ichs, die von der rechten Hirnhemisphäre Befehle zumeist in Form akustischer Halluzinationen empfing. Diese Repräsentation des Ichs ist dabei jedoch keinesfalls mit einem Bewusstsein, wie wir es kennen, zu verwechseln. So versagte es immer dann, wenn eine über das Alltägliche hinausragende Entscheidung zu treffen war. Jegliches eigene Wollen war ihm fremd (vgl. mit dem Krankheitsbild der Schizophrenie). Entscheidungen wurden allein von der rechten Hirnhemisphäre getroffen. Die akustischen Halluzinationen entstanden in einem Hirnareal in der rechten Hemisphäre, das dem in der linken Hemisphäre liegenden Sprachzentrum (Wernicke-Zentrum) gegenüberliegt.......
Weiter gehts hier...http://www.m-d-cremer.de/frames.php4?i=bipsyche


http://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Jay ... ale_Psyche

Was haltet ihr davon, blödsinn oder durchaus möglich? Leider ist das Buch auf deutsch vergriffen und nur noch gebraucht für schlappe 60 € erhältlich...  :icon_rolleyes: Aber vielleichts kennts ja sogar jemand oder hat schon mehr dazu gelesen?!

EDIT:

Geht doch :)
Einführung
Buch  - Der Ursprung des Bewußtsein

http://www.julianjaynes.org

Wobei mir das nach weiterem stöbern jetzt schon alles ein wenig... :108:
Zuletzt geändert von Grashalm am 8. Juni 2009 03:11, insgesamt 1-mal geändert.
Kitetsu

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Kitetsu » 28. Juni 2009 18:02

Sieht ziemlich spannend aus.
Werds mir mal durchlesen wenn ich wieder bissl Zeit habe.
Dann schreib ich hier auch ma feedback rein :)
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Fido » 17. April 2011 20:18

Und somit hätte man den "ultimativen Beweis" das ein Mensch per se geisteskrank sein kann und die rechtfertigung dafür, gegen dessen Willen zu handeln (sofern er keine PatVErfü hat)....

so kommt es mir zumindest vor.
Er setzt vorraus, das es auch GENAU so GEMEINT ist in der Bibel u.ä.
Jeder der sich mit der Thematik (Religion, Spiritualität() auseinandersetzt bekommt da n Lachflasch, ebenso wie wenn Gläubige behaupten, das geschriebene Wort sei genau so zu verstehen wie sie es auslegen......
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von michael » 16. August 2011 17:03

[quote="Fido"]
Und somit hätte man den "ultimativen Beweis" das ein Mensch per se geisteskrank sein kann und die rechtfertigung dafür, gegen dessen Willen zu handeln (sofern er keine PatVErfü hat)....

so kommt es mir zumindest vor.
Er setzt vorraus, das es auch GENAU so GEMEINT ist in der Bibel u.ä.
Jeder der sich mit der Thematik (Religion, Spiritualität() auseinandersetzt bekommt da n Lachflasch, ebenso wie wenn Gläubige behaupten, das geschriebene Wort sei genau so zu verstehen wie sie es auslegen......


[/quote]

Was genau setzt Julian Jaynes voraus, was in der Bibel genau so gemeint sein soll?
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Fido » 30. September 2011 15:25

frag mich mal ;) Ich weiss es nicht mehr, was ich gemeint hatte oder auf was ich mich bezog.
Ich war zu dem Zeitpunkt oft ziemlich durcheinander (wegen ständiger Unterzuckerung). Sorry.
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von michael » 30. September 2011 15:38

[quote="Fido"]
frag mich mal ;) Ich weiss es nicht mehr, was ich gemeint hatte oder auf was ich mich bezog.
Ich war zu dem Zeitpunkt oft ziemlich durcheinander (wegen ständiger Unterzuckerung). Sorry.
[/quote]

Kein Thema. Das kenne ich von mir nur zu gut.

Im übrigen ist das Buch bzw. die Theorie von Julian Jaynes sehr spannend und interessant. Unabhängig davon, ob überhaupt was dran ist, ist das Buch wohl so ziemlich mit das faszinierendste, dass ich je gelesen habe.
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Fido » 30. September 2011 15:42

*puh* dann ist ja gut. Es war irgendwann so schlimm, das ich nur noch Salat von mir gab (was einem im Nachhinein natürlich sehr peinlich ist)....

hast dafür die 60 Gelöhnt? Glaub, das Teuerste Buch was ich je hatte, kosteste 20?
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von michael » 30. September 2011 15:58

[quote="Fido"]
*puh* dann ist ja gut. Es war irgendwann so schlimm, das ich nur noch Salat von mir gab (was einem im Nachhinein natürlich sehr peinlich ist)....

hast dafür die 60 Gelöhnt? Glaub, das Teuerste Buch was ich je hatte, kosteste 20?
[/quote]

Ich hab damals eine abegriffene Version für rund 20€ bekommen.
Das Buch ist von der Seite der Julian Jaynes Foundation komplett und auf deutsch verfügbar.
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Fido » 30. September 2011 16:31

http://www.julianjaynes.org/ da? find cih nicht :( 
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Benutzeravatar
laclairelune
Foruminventar
Beiträge: 1321
Registriert: 24. Januar 2009 09:52
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Alter: 48

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von laclairelune » 30. September 2011 17:00

hm, ich komm bei der these etwas in schwulitäten
- mal davon abgesehen, dass ich sie nur im ansatz verstehe.
nach meinen kenntnissen wird bei der schizophrenie ziemlich viel vom unterbewußtsein gesteuert,
auch bei den halluzinationen.
das hieße für mich, dass bei bei der bikameralen psyche auch nur das unterbewußtsein steuert und ich halte diese steuerung nach den erklärungen bei wikipedia dann allerdings für erlernt, also ein anderer zugang zum unterbewußtsein.
:bienchen3: 0        :putzen: 0

die welt wär' nur halb so nett, wenn keiner einen vogel hätt'.

:caticat:
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von michael » 30. September 2011 18:27

[quote="Fido"]
http://www.julianjaynes.org/ da? find cih nicht :( 
[/quote]

Hier
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von michael » 30. September 2011 18:39

[quote="laclairelune"]
hm, ich komm bei der these etwas in schwulitäten
- mal davon abgesehen, dass ich sie nur im ansatz verstehe.
nach meinen kenntnissen wird bei der schizophrenie ziemlich viel vom unterbewußtsein gesteuert,
auch bei den halluzinationen.
das hieße für mich, dass bei bei der bikameralen psyche auch nur das unterbewußtsein steuert und ich halte diese steuerung nach den erklärungen bei wikipedia dann allerdings für erlernt, also ein anderer zugang zum unterbewußtsein.



[/quote]

Es heisst Unbewusstsein. Sorry aber da bin ich etwas pedantisch  :up_to_something:

Außerdem sagt Julian Jaynes nicht, dass Schizophrenie gleich die bikamerale Psyche ist. Die bikamerale Psyche soll sozusagen, die Vorform des heutigen Bewusstseins darstellen, was deinen Vergleich mit Bewusst- und Unbewusstsein etwas schwierig macht, da zu dem Zeitpunkt eigentlich niemand wirklich "bewusst" war.
Zur Zeit der bikameralität hatten die Menschen noch kein "Ich-Bewusstsein" entwickelt, wie wir es heute haben.
Aber die Theorie lässt sich auch nicht so kurzen Abschnitten kaum glaubhaft erklärend, da sie dafür (Um bei Jaynes' Worten zu bleiben) zu grotesk ist.
Da lohnt es sich wirklich das Buch zu lesen.
Benutzeravatar
Fido
Spezial User
Beiträge: 396
Registriert: 2. Juli 2008 05:22
Wohnort: Berlin
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Bikamerale Psyche

Beitrag von Fido » 30. September 2011 19:11

danke Michael :)
Erst wenn man mich am Galgen hochgezogen, weiss ich , wieviel mein Arsch gewogen.
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“