Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
liandra240
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 25. Mai 2019 21:48

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von liandra240 » 29. Mai 2019 22:46

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Hey danke, Alpha Centauri

ich hoffe ja nicht, dass sie sich bei ihm wieder melden durch ein Medikament. Aber bisher kamen sie nicht wieder vor. Ich denke auch, dass es bei ihm wegen emotional schweren Erlebnissen war.
Aber gut zu wissen, dass sie wieder gehen meistens. Wenn sie richtig stark sind, dann hätte ich jetzt gedacht, gibt es chemische Medikamente für. Cannabidiode ist ja pflanzlich. Aber sicher gibt es auch chemische Substanzen auf dem Markt dafür ?
Ach so, und ich solle ihn darauf dann nicht ansprechen. Okay, gemerkt. :)
[/quote]
liandra240
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 25. Mai 2019 21:48

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von liandra240 » 29. Mai 2019 22:47

[
[/quote]
liandra240
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 25. Mai 2019 21:48

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von liandra240 » 29. Mai 2019 22:48

OMG
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1632
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von AlphaCentauri » 29. Mai 2019 22:50

Selbst wenn sie wiederkommen, hab keine Angst davor. Ich will jetzt nichts forcieren, aber es ist besser, mit einem möglichen Wiederauftreten zu rechnen, das dann vielleicht gar nicht passiert, ... als umgekehrt, davon auszugehen, es sozusagen zu verbannen und dann unvorbereitet sein, falls es doch mal wieder kommt.
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
liandra240
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 25. Mai 2019 21:48

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von liandra240 » 29. Mai 2019 22:52

AlphaCentauri hat geschrieben:
29. Mai 2019 22:45
Etwas Schlimmes oder Lebensbedrohliches ist sowas nicht, sieht halt in der Öffentlichkeit "nur" doof aus. Hier im Ort rennt manchmal einer an einer Ladenmeile vorbei und lacht unvermittelt immer wieder ganz komisch und laut ... und als ich eine andere Passantin mal fragte, was der wohl hätte, tippte sie auf Tics. Der Mensch selber merkt das vermutlich kaum. Ich schätze, er ist vielleicht auch irgendwie intellektuell benachteiligt, sodass es ihm selbst wohl auch nicht mal peinlich ist. Und die meisten Leute kennen ihn schon und schauen ihm auch kaum noch hinterher. Befremdlich ist das schon, aber den kennt man gar nicht anders. Es gibt auch Betroffene, die stoßen immer wieder unvermittelt, meist obszöne Wörter aus, weil sie es nicht unterdrücken können, sind sich dessen aber bewusst und haben gelernt, die Peinlichkeit, die damit einhergeht, auszuhalten. Wenn sich jemand nach ihnen umdreht, dann tut der das eben...

Aber sowas hat dein Sohn ja nicht.

Es gibt milde und heftige Formen, wie bei vielen Störungen/Krankheiten.
Danke. Ich habe jetzt Angst hier nochmal zu antworten, denn meine Antworten wurden so oft kopiert. Danke für die lieben Worte. Ich stelle es mir schlimm vor, wenn man das hat. Aber gut wie du darüber denkst-- Also das Nicht zu dramatisieren. :)
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1632
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von AlphaCentauri » 29. Mai 2019 22:53

Mit Cannabinoiden kenne ich mich nicht aus, aber da kannst du vielleicht einfach mal einen Arzt oder Apotheker fragen, wie der Stand der Dinge da ist. Aber so wie du es beschrieben hast, wird sowas bei deinem Sohn gar nicht nötig sein. Pflanzlich müsste das per se sein, aber wie gesagt, da habe ich keine Ahnung von.
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1632
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von AlphaCentauri » 29. Mai 2019 22:54

liandra240 hat geschrieben:
29. Mai 2019 22:52
Ich habe jetzt Angst hier nochmal zu antworten, denn meine Antworten wurden so oft kopiert. Danke für die lieben Worte. Ich stelle es mir schlimm vor, wenn man das hat. Aber gut wie du darüber denkst-- Also das Nicht zu dramatisieren. :)
Ach Quatsch, von technischen Merkwürdigkeiten lässt man sich doch nicht aufhalten... ;)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 1009
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von Raupi » 30. Mai 2019 07:46

Mein Sohn bekam zu Anfang eines Medikamentes leichte Tics. Das gab sich innerhalb von 2 Wochen wieder.

Muss man halt mal kurz durch...

Ich glaube aber, dass die richtige Medikation zur Entspannung von Kind und Situation führen wird und dann Tics aufhören werden.
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Weggetreten
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 21. Juni 2019 16:28

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von Weggetreten » 7. Juli 2019 01:54

Ob Logorhoe, Impulsivität und Tics zusammenhängen?
Benutzeravatar
Daydreamer
Foruminventar
Beiträge: 663
Registriert: 23. März 2018 21:17

Re: Sind das Ticks und bekommen es ADS-Kranke leichter ?

Beitrag von Daydreamer » 7. Juli 2019 13:29

Raupi hat geschrieben:
30. Mai 2019 07:46
Mein Sohn bekam zu Anfang eines Medikamentes leichte Tics. Das gab sich innerhalb von 2 Wochen wieder.

Muss man halt mal kurz durch...

Ich glaube aber, dass die richtige Medikation zur Entspannung von Kind und Situation führen wird und dann Tics aufhören werden.
Das ist gut zu wissen. Ich habe nämlich bei mir selbst die Beobachtung gemacht, dass "Tics" wie Augenzwinkern oder bestimmte Muskelgruppen anspannen bei mir wieder verstärkt auftritt (habe es als Kind gelegentlich gehabt). Und zwar seit ich Elvanse aufdosiere. Aber seit zwei Tagen glaube ich, dass es wieder weniger wird. Zumindest ist es beruhigend zu wissen, dass das vom Medikament kommen kann und auch wieder aufhört - hatte schon Sorge, dass ich Elvanse wieder lassen müsste, dabei wirkt es wirklich super.
Das Leben ist ein Spiel. Wir spielen es nur mit höherer Schwierigkeitsstufe ;)
Antworten

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“