Derealisation Frage

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 533
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Derealisation Frage

Beitragvon Chaos-Weib » 19. Mai 2017 14:58

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage. Und zwar, ich leide ja immer wieder mal an Derealisation. Mir kam schon öfter mal der Gedanke/die Sorge, dass man bei einer sehr heftigen Derealisation evtl. Dinge tut, die man eigentlich nur in einem richtigen Traum machen würde.
Also ich meine damit, dass man so heftig derealisiert ist, dass man sich selber zu 100% sicher ist, dass man sich tatsächlich in einem Traum befindet und dann z.B. aus dem Fenster springt. (Das mache ich nämlich, wenn ich wirklich träume).

Ich hatte so einen Fall zwar bisher noch nie, nichtmal im Ansatz. Aber manchmal bin ich mir bei einer Derealisation wirklich nicht sicher, ob es sich um eine Derealisation handelt, oder ob ich träume. Und ich mache mir manchmal Sorgen darüber, ob diese Unsicherheit sich irgendwann mal so zur "Sicherheit" entwickeln kann, dass man wirklich glaubt zu träumen.

Versteht ihr was ich meine?
Hat jemand schonmal von so einem Fall gehört?

Bisher war bei mir immer so eine Unsicherheit da, dass ich sicherheitshalber nicht aus dem Fenster hüpfe (als Beispiel).

Viele Grüße
Benutzeravatar
undjetzterst
Andersweltler
Beiträge: 9
Registriert: 19. Oktober 2016 17:06

Re: Derealisation Frage

Beitragvon undjetzterst » 12. Oktober 2017 07:55

Hallo Chaos-Weib,

Ich hatte in letzter Zeit auch mit starker Derealisation zu tun, fand es auch sehr unangenehm. Wenn es sich um dieselbe Art von Derealisation handelt, die du erlebst, glaube ich, dass du dir keine allzu großen Sorgen machen musst. Was du beschreibst klingt eher nach einer Psychose, also danach, vollkommen den Bezug zur Realität zu verlieren. Davor hatte ich auch immer Angst, aber es ist nie passiert. Auch wenn ich meinte, ich wäre kurz davor, stelle ich im Nachhinein fest, dass ich in solchen Situationen Realität und Traum immer und ganz sicher auseinanderhalten kann. Den Gedanken kenne ich sogar: Was, wenn ich glaube, dass ich fliegen kann und irgendwo runterspringe...? Aber ich bin mir sicher, dass das nicht passiert und schlimm ist nur die Angst, verrückt zu werden.

Ich habe wegen Derealisation und Angst Amisulprid verschrieben bekommen. Das ist ein atypisches Neuroleptikum, was relativ gut verträglich ist - ich habe bei 50mg (geringste Dosis) fast keine Nebenwirkungen. Wenn ich mehr nehme werde ich unruhig und unkonzentriert (definitiv blöd bei ADS ;) ). Die Derealisation ist dadurch tatsächlich verschwunden, was mich irgendwie fasziniert, und weniger Angst habe ich auch. Das wäre jedenfalls eine Möglichkeit, falls es ganz schlimm wird.

So ich hoffe das hilft dir weiter :)
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 533
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: Derealisation Frage

Beitragvon Chaos-Weib » 12. Oktober 2017 16:14

Hallo,

lieben Dank für deine Antwort. Das deckt sich mit der Erfahrung meiner Psychologin. Ich habe ihr die gleiche Frage gestellt und sie meinte, dass sie noch nie von einem solchen Fall gehört habe. Wahrscheinlich brauchen wir uns da keine Sorgen machen.

Viele liebe Grüße

Zurück zu „Psychologie / Neurologie*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste