Hilfe! Diskussionen ohne Punkt und Komma

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Nadine-Elisabeth
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 9. April 2018 20:30
Alter: 36

Hilfe! Diskussionen ohne Punkt und Komma

Beitrag von Nadine-Elisabeth » 26. April 2018 08:36

Hallo,

meine Sohn ist jetzt 12 Jahre halt und seit Jahren hat er das Diskutieren für sich perfektioniert. Ich weiß nicht mehr weiter, es hilft kein Stop, kein "Punkt", nichts....er lässt einen nicht ausreden und wenn ich ihm mitteile das ich nicht mehr diskutiere, bzw. das jetzt "Schluss" ist, hört er sich diesen einen Satz an, holt Luft und redet und diskutiert einfach weiter. Alles muss diskutiert werden und wenn er mal nicht weiter kommt, kommt die Aussage "Ich mach ja eh nur alles falsch". Dabei hat niemand gesagt das es so ist.....
Er kann sich tagelang ein und der selben Diskussion hingeben und versucht dann auch immer, mit dem Satz "Aber ihr habt gesagt....", sein Ziel zu erreichen. Dabei hat nur einer oder sogar keiner das gesagt, was er am Tag vorher verstanden hat/verstehen wollte....

Beispiel: "Wenn morgen das Wetter schön ist fahren wir vielleicht ins Freibad"......der nächste Tag ist da, es ist regnerisch und eben schlechtes Wetter.....Sohn:" Wann fahren wir schwimmen?"......Ich: "Heute nicht, da es schlechtes Wetter ist, es ist zu kalt fürs Freibad".....er: "aber ihr habt doch gesagt das wir schwimmen fahren!"......Wutanfall.....diskussion.....bestimmt über 2 Stunden oder mehr, auch wenn ich garnicht mit diskutiere.....Bis dann von meiner Seite der Kompromisvorschlag - Hallenbad - kommt.....er: "nein keinen Bock, weil ihr habt VERSPROCHEN das wir ins Freibad gehen".....

Es gab kein Versprechen und auch die Erklärung das es bei Regen keine gute Idee ist ins Freibad zu gehen, bringt nichts.....er ist beleidigt.....

Ich weiß nicht mehr wie ich Absprachen mit ihm treffen soll, wenn er immer alles als Versprechen sieht und es ihm auch egal ist, das manchmal einfach die äußeren Umstände nicht passen.....Keine Absprachen mehr am Vortag? Keine Vorschläge mehr?
Kennt ihr diese Endlos-Diskussionen? Wie reagiert ihr da?

LG
mephisto
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 17. April 2018 18:55

Re: Hilfe! Diskussionen ohne Punkt und Komma

Beitrag von mephisto » 26. April 2018 09:05

Beispiel: "Wenn morgen das Wetter schön ist fahren wir vielleicht ins Freibad"......der nächste Tag ist da, es ist regnerisch und eben schlechtes Wetter.....Sohn:" Wann fahren wir schwimmen?"......Ich: "Heute nicht, da es schlechtes Wetter ist, es ist zu kalt fürs
Wir ADHSler brauchen klare, eindeutige verlässliche Orientierung.

Also: Wenn morgen das Wetter schön ist fahren wir ins Freibad. (Ohne vielleicht!)
...
der nächste Tag ist da, es ist regnerisch und eben schlechtes Wetter.....Sohn:" Wann fahren wir schwimmen?"
...

Gegenfrage: Ist das Wetter schön?

Besser wäre vielleicht zu sagen: Wenn es morgen 18 Grad sind, dann fahren wir ins Freibad.


Der Punkt ist das man ADHSler in einer Diskussion nicht wirklich überzeugen kann, sie/wir brauchen klare Positionen.

Es muss dann aber auch zwingend eingehalten werden, ggf. auch wenn er keine große Lust hat. Absprachen müssen von beiden Seiten eingehalten werden. Immer, ohne darüber zu diskutieren.
(Wobei es natürlich nicht geht wenn jemand krank wird oder etwas anderes, wirklich(!) unvorhersehbares, Eintritt. )

"Ich mach ja eh nur alles falsch". Dabei hat niemand gesagt das es so ist.....
Nein, das hat sicherlich keiner gesagt, aber er hat etwas anders verstanden als Du es gesagt hast. Also hat er "es mal wieder falsch gemacht". In seiner eigenen Wahrnehmung.

ADHSler hören schlecht hin, hören nur Teile, insbesonders werden Einschränkungen wie "vielleicht" oft überhört. Für Deinen Sohn hat er da also (mal wieder) einen Fehler gemacht. Daher sind eindeutige, klare Worte so wichtig.

ADHSler denken in Schwarz/Weiss. Fast immer.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Hilfe! Diskussionen ohne Punkt und Komma

Beitrag von ripley » 26. April 2018 10:23

Nächste Diskussion: Tür auf, Sohn durch, Tür zu.

Falls Sohn zu massiv:
Tür auf, Elternteil durch, Tür zu

Zm Diskutieren braucht es zwei. So lange du mitmachst, hört das nicht auf. Und SELBST die Klappe zu halten, ist mit das Wichtigste, was man als Elterteil eines schwierigen Kindes lernen muss. Sobald der liebe Kleine aber lernt, dass er genauso gut gegen die leere Wand reden kann, wird er das Diskutieren einstellen.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“