Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Nina111
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 12. März 2018 13:23

Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Nina111 » 12. März 2018 16:26

Hallo zusammen !

Ich werde direkt auf den Punkt kommen, also mache ich diese Nachricht nicht sehr lange. Wir kamen vor anderthalb Jahren nach Deutschland. Mein Sohn begann Ende Oktober hier die erste Klasse. Er begann einen Monat später Probleme zu haben aggressiv. Er lernte sehr schnell Deutsch. Die Schule entfernte ihn von der ersten Klasse in die zweite zwei Monate danach. Nachdem er wiederholt Verhaltensprobleme hatte, durfte er nicht mehr als 1,5-2 Stunden pro Tag an der Schule teilnehmen, z 4 Monate. Das hat sich negativ auf ihn ausgewirkt, weil er den Unterricht völlig aus den Augen verloren hat. Jetzt fühlt er sich, als wüsste er nichts und er weigert sich, im Unterricht zu arbeiten. Mein Problem ist eine Maßnahme, die die Schule gegen mich ergriffen hat Sohn: Sie haben gesagt, dass er die Regeln für Schwimmunterricht gebrochen hat und er durfte nicht mehr am Schwimmunterricht teilnehmen, wenn ich ihn nicht begleiten kann. Sie wissen, dass ich ihn nicht begleiten kann. Ich gehe gerade zur Schule um zu lernen Deutsche Sprache. Und ich habe eine kleine Tochter. Meine questio n ist: Ist das legal? Kann die Schule meinen Sohn für den Rest des Schuljahres ausschließen? Ich muss darauf hinweisen, dass mein Sohn mir immer wieder erzählt, dass er nicht ohne Erlaubnis und ein paar Kinder ins Wasser gegangen ist Klasse habe ich das bestätigt. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass er unfair behandelt wird. Er ist gerade im Prozess der AOSF, für besondere Bedürfnisse. Die Schule sagt mir immer, dass er in eine Sonderschule gehen muss. Der Lehrer hat sogar vorgeschlagen, dass ich meinen Sohn für ein paar Wochen in die psychiatrische Klinik schicken soll! Ärzte haben ihn bis jetzt noch nicht diagnostiziert. Wir sind dabei, aber es geht sehr langsam. Bitte kontaktieren Sie mich, wie ich verzweifelt bin.Mein Sohn und ich beide leiden und wahrscheinlich durch Depression.Ich danke Ihnen im Voraus für jeden Rat, den Sie für mich haben könnten. P.S. Wir leben in NRW, Solingen. Bitte entschuldigen Sie mein Deutsch, ich lerne, jetzt A2 Niveau.

Vielen Dank!
MfG, Nina
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4869
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 42

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von EmmaGSLehrerin » 12. März 2018 21:24

Hallo Nina,

erstmal ein herzliches :willkommen: im Forum! Schön, dass du hier bist!

Um deine Frage zu beantworten: Nein, nach meinem Kenntnisstand ist es nicht rechtens, dass dein Sohn von einem Fach komplett ausgeschlossen wird. Wenn du absolut sicher gehen wills (Gesetze ändern sich immer wieder), dann frage bei der Schulaufsicht nach. Google einfach mal "Schulrat Grundschule + (deine Stadt)" oder "Schulamt Grundschule + (deine Stadt)", dann dürftest du deinen Ansprechpartner finden.

Die Frage ist allerdings, ob du dir und deinem Kind einen Gefallen tust, wenn du jetzt auf dem Recht auf Schwimmunterricht bestehst. Lass deinen Sohn einmal beim schwimmen aggressiv werden und eine gefährliche Situation herbeiführen, dann hast du ihn komplett zu Hause sitzen - diese Möglichkeit hat die Schule über sogenannte Ordnungsmaßnahmen.

Für mich hört sich die Siituation sehr verfahren an. Du siehst die Lehrer als Gegner, die dein Kind abgestempelt haben - das ist gar nicht gut! So wird es sehr schwer sein, deinem Kind zu helfen, wieder gut in der Schule zu lernen.

Weißt du, Kinder die im Verhalten sehr auffällig sind denken sehr oft, dass sie ungerecht behandelt werden. Das muss aber nicht unbedingt zutreffen. Ich habe über das Problem vor einiger Zeit einen Artikel verfasst, den du hier nachlesen kannst. Vielleicht könnten wir danach nochmal gemeinsam überlegen, was weiter zu tun ist.

http://www.adhs-anderswelt.de/viewtopic ... 32&t=41565

Ich hoffe, es ist alles für dich gut lesbar. Dein Text ist für mich schon in sehr gutem Deutsch verfasst. Ich hätte auf ein höheres Niveau als A 2 getippt! :stolz:
Ich hoffe deshalb, dass du auch meinen verstehen kannst. Ansonsten bitte einfach nachfragen, dann formuliere ich es nochmal anders!

LG Emma :D
Nina111
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 12. März 2018 13:23

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Nina111 » 12. März 2018 23:36

Liebe Emma, ​​vielen Dank für deine herzliche Begrüßung und deine Antwort! Ich habe deinen Artikel gelesen und finde es großartig! Ich habe deinen Rat auch befolgt und nach Schulamt gegoogelt. Vielen Dank ! Jetzt denke ich, dass ich einige Details zu unserer Situation aufzeigen sollte. Ich weiß, es sieht so aus, als wäre ich gegen den Lehrer und die Schule, aber glaube mir, ich bin es nicht! Ich war von Anfang an sehr kooperativ mit der Schule. Ich habe alles getan, was sie gefragt haben und was möglich ist. Mein Sohn hat vor einem Jahr mit der Psychotherapie begonnen, er setzt sie jede Woche fort. Wir befinden uns im Prozess der Diagnose für Adhd (Verdacht), er absolviert derzeit auch ein Sozialkompetenztraining bei SPZ. Ich habe ihn für Kung Fu Training angemeldet, in der Hoffnung, dass diese Art von Sport ihm mit Selbstdisziplin und Selbstkontrolle hilft. Er bekommt auch Nachhilfe in Deutsch und Mathe. Ich spreche regelmäßig mit ihm, um ihm zu zeigen, dass er richtig und falsch ist, was akzeptabel ist und was nicht, und versucht, ihm Alternativen für eine bessere Reaktion auf schwierige Situationen zu geben. Ich meine, ich weiß einfach nicht, was ich noch tun kann! Nun zurück zur Schule, zuerst waren sie sehr verständnisvoll und hilfsbereit. Der Lehrer und ich würden regelmäßig über E-Mails sprechen. Das war letztes Jahr. Alles änderte sich in diesem Jahr, als mein Sohn seine dritte Klasse begann. Der Lehrer schreibt nicht mehr, kaum Antworten. Die Sache ist, dass das Verhalten meines Sohnes nicht schlechter ist als vorher, es ist genau das Gegenteil. Ich denke, sie sind endlich müde von ihm und jetzt offen zugeben sie, dass sie ihn gehen wollen, weil sie ihm nicht helfen können. Ein kleiner Hintergrund: Mein Sohn hat die erste Klasse angefangen. Zwei Monate nach der Lehrer Beschwerde über ihn aggressiv zu sein, aber sie ist sehr beeindruckt von seinem akademischen Niveau! Sie beschlossen, ihn in die zweite Klasse zu bringen. Ein großer Fehler. Mein Sohn hat noch nie ein deutsches Alphabet gesehen (gelernt) und jetzt sagt der Lehrer, dass er nicht buchstabieren kann! Natürlich nicht! Sie beschweren sich darüber, dass er nicht in der Lage sei, sich zu sozialisieren und zu integrieren, während sie sich weigern, ihn für Ogata anzunehmen. Sie haben seinen Schulbesuch für vier Monate im letzten Jahr auf nur 1,5 bis 2 Stunden pro Tag reduziert und jetzt sagen sie, dass er nichts weiß und nicht lernen will. Das Selbstvertrauen meines Sohnes ist in der Erde! Und nein, er sagt nicht immer, dass es jemandes andere Schuld ist, wenn etwas passiert, ja, er hat die Tendenz andere zu beschuldigen, aber letztendlich seinen Teil der Schuld zu akzeptieren. Über Schwimmen, das ist das erste Mal, dass er wirklich darauf besteht, dass er nicht ohne Erlaubnis ins Wasser gegangen ist. Aber er sagte tgat zwei drei Mal ist passiert, dass, wenn er frustriert war, er von der Gruppe wegging, aber blieb, wo Lehrer ihn sehen konnte. Jetzt will ich das nur noch mit der Schule klären, und wenn sie ihn wirklich für den Rest des Schuljahres vom Sportunterricht ausschließen, dann muss ich Schulamt usw. durchmachen. Weil mir klar ist, dass sie nur wollen um ihn loszuwerden, ist er zu viel Arbeit für sie. Und um die Wahrheit zu sagen, möchte ich an dieser Stelle auch die Schule wechseln, weil das unmöglich zu beheben ist. Die Etikettierung, der schlechte Ruf, das Mobbing. ..es ist einfach zu viel. Omg Ich habe so viel geschrieben! Ich muss nur schnell etwas hinzufügen: Ich lasse meinen Sohn nie wissen, wenn ich denke, dass der Lehrer falsch lag. Ich habe sie und andere Autorität nie vor ihm untergraben! Ich habe seinen Lehrer und die Schule im Allgemeinen immer gelobt. Ich verstehe die Auswirkungen des Gegenteils völlig. Ungefähr jetzt mit den Schwimmstunden habe ich meinem Sohn nur gesagt, dass ich mit der Schule sprechen muss, um ihre Seite der Geschichte zu hören (ich gebe meinem Sohn den Vorteil des Zweifels, am Ende bin ich alles, was er hat!) Ich Es tut mir leid, sooo lange zu schreiben! Bitte zögern Sie nicht, mit Ratschlägen oder irgendetwas anderes zu schreiben. Immer ist eine andere Meinung, vielleicht objektiver als meine. Vielen Dank!
Nina111
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 12. März 2018 13:23

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Nina111 » 12. März 2018 23:48

Eine sehr kleine Information dazu: Vor zwei Wochen am Mittwoch durfte er nicht am Schwimmunterricht teilnehmen. Natürlich kam er um 11 Uhr zu Hause. Ich sagte ihm, dass das eine Folge deiner Taten ist. Letzten Mittwoch habe ich ihn zusammen mit meiner kleinen Tochter am Pool begleitet. Das Poolpersonal ließ mich nicht drinnen, weil sie sagten, dass es nicht erlaubt sei, weil sie keine Versicherung für meine Tochter haben. Okey Ich ging nach draußen, übrigens konnte ich meinen Sohn überhaupt nicht sehen. Aber fünf Minuten, in denen ich noch drin war, sprangen drei Jungs aus der Klasse meines Sohnes ohne Erlaubnis in den Pool, bevor der Unterricht begann. Sie wurden angeschrien. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass sie nicht ausgewiesen werden oder dass ihre Mütter nicht gezwungen werden, sie zu begleiten! (und dann draußen warten). Ich habe einen Termin mit der Schule an diesem Mittwoch.Ich denke die ganze Woche über die respektvollsten Wege, mit ihnen über meine Sorgen zu reden! Aber ich bin so besorgt.
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 389
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von ULBRE » 13. März 2018 01:57

Hallo Nina,

wie war denn Dein Sohn bevor ihr nach Deutschland kamt ?
War er da ruhig und entspannt ? Seit wann hat er diese Unausgeglichenheit ?

Dein Kleiner scheint ja ganz fix im Kopf zu sein.
Eine andre Erklärung naben AD(H)S könnte eine unerkannt Hochbegabung sein.
Lass ihn doch mal testen ?
HB und AD(H)S schliessen sich auch nicht gegenseitig aus - gemeinsam können sie den Stress erhöhen, der die Symptome verursacht.

Unerkannt Hochbegabte fühlen sich oft wie von einem anderen Stern, nicht dazugehörig (wie AD(H)Sler auch).
Dieses anders-sein kann unglaublich viel Stress machen und Symptome verursachen, die so aussehen wie AD(H)S.
Mobbing kann ebensolchen Stress verursachen.
Der Unterschied zu AD(H)S ist: bei richtiger Umgebung (passend für HB) bzw. beseitigtem Mobbing verschwinden die Symptome wieder, wenn es kein AD(H)S ist.
Bleiben die Symptome, obwohl es keinen Anlass mehr gibt, spricht einiges für AD(H)S.

p.s.: Gab es einen Lehrerwechsel zur 3. Klasse ? Könnte das den geänderten Kommunikationsstil (weniger Mails) erklären ?

Alles Gute Dir

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Sonnenblume123 » 13. März 2018 09:09

Hallo Nina!

Erst einmal Glückwunsch zu Deinem guten Deutsch! Das ist wirklich super.
:D

Ich würde an Deiner Stelle versuchen, das Verfahren AOSF voran zu treiben, hier immer wieder nach zu haken. Sonst entwickelt sich ein Teufelskreis aus gegenseitigen Anschuldigungen und Unverständnis, der nun noch schwer zu unterbrechen ist. Gibt es an der Schule Schulsozialarbeiter, die sich möglicherweise als Vermittler zwischen Dir und der Schule einschalten können?
Gibt es die Möglichkeit, den Direktor mit ins Boot zu holen?
Ich habe mit meinem Sohn - wie wahrscheinlich die meisten hier - unzählig viele Gespräche in der Schule gehabt, von denen nur wenige wirklich produktiv waren. Ich vermute, man verstrickt sich in Dinge, die für die Gesamtheit des Problems stehen, aber nie zuhause geklärt werden können. Wer hat was wann gemacht,... die anderen haben doch auch... und andere Kinder.. andere Mütter.. und mein Kind hat nicht... Da ist das Schwimmen nur ein klitzekleiner Punkt von vielen.

Mein Sohn hatte nach jahrelangen Schwierigkeiten eine Schulbegleitung erhalten, für die ich sehr lange und schwierig gekämpft habe. Diese Frau hat ihn den Tag über begleitet und konnte eingreifen, wenn etwas aus dem Ruder lief. Was jedoch für mich viel wichtiger war, war die Tatsache, dass ich sie oft anrufen konnte, um zu hören, was passiert ist und welche Einschätzung sie im Moment von meinem Sohn hatte. Sie war neutral und das hat mir sehr geholfen. Die Meinung der Schule ist oft eine andere als meine. Und mein Sohn erzählt es wieder anders. Da kommt man nicht weiter. Man verstrickt sich.

Ich habe mir aus Empfehlungen einen Kinderpsychologen gesucht, der viele Tests gemacht hat und letzten Endes ADHS und eine Höherbegabung fest gestellt hat. Dieses Gutachten hat mich in der Schule nicht weiter gebracht, hat aber den Weg zur Schulbegleitung einfacher gemacht.
Suche Dir doch einen guten Kinderpsychologen und erzähle dort von Deinen Problemen. Ich würde nicht auf die Schule warten. Ich würde es selbst in die Hand nehmen, bevor die Situation sich so fest fährt, dass nichts mehr geht. Du bist zwar in Sachen Mitarbeit auf die Schule angewiesen, aber abklären was immer Du willst kannst Du ganz für Dich alleine.
:D
Nina111
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 12. März 2018 13:23

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Nina111 » 13. März 2018 09:38

Hallo Ulbre ,
Danke für deine Antwort!

Bevor er nach Deutschland kam, hatte er in seinem Kindergarten nie wirklich Verhaltensprobleme. Aber die Pädagogen würden sagen, dass er Konzentrationsschwierigkeiten hat und dass er sich nicht lange hinsetzen kann. Jeder hat immer gesagt, dass er sehr ist intelligent.His IQ hier wurde getestet und es ist 108. Denken Sie daran, dass sein Niveau der deutschen Sprache nicht so gut ist, so dass es mehr sein kann (Arzt sagte, um es wie vorläufige Test jetzt zu nennen). Ich dachte auch, dass es sein könnte, dass er ist Begabt, aber jetzt weiß ich es nicht.Also die Probleme begannen wirklich in meinem Land, als er seine erste Klasse mit 6 Jahren begann. Er würde sich nicht setzen, er sprach zurück zu dem Lehrer usw. Ich muss sagen, dass die Lehrer dort pflegte die Schüler Idioten und dumme und andere schlechte Namen zu nennen. Ich hörte sie selbst aus dem Fenster, sie würde die Kinder wie verrückt schreien! Als ich sie konfrontierte, sagte sie, dass das Sprechen von Kindern dumm ist erzieherisch! Ich hatte keine Worte nach dieser Aussage !!! ADHS oder nicht, mein Sohn ist anders Ich habe mich mein ganzes Leben lang gefühlt, was meinem Selbstvertrauen einiges an Schaden zugefügt hat. Aber ich war mein ganzes Leben lang ein exzellenter Schüler, und ich würde es nie wagen, zu dem Lehrer oder Elternteil zu sprechen. Aber das könnte sein, weil ich wusste, dass ich es wäre danach bestraft werden. Jedenfalls zurück zu meinem Sohn, er ist wirklich ein süßes Kind, sehr hilfreich, sehr lustige Persönlichkeit etc. Aber in letzter Zeit hat er nur eine sehr geringe Frustrationstoleranz, wird super schnell wütend und reagiert impulsiv. Der Lehrer ist derselbe.

Mit freundlischen Grüßen,
Nina
Nina111
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 12. März 2018 13:23

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Nina111 » 13. März 2018 14:15

Hallo Sonnenblume ! Ich übersetze mit Google Übersetzer aus dem Englischen; Also mein Deutsch ist noch nicht gut genug. Aber danke für dein Kompliment . Und Danke für deine Nachricht! Mit Ihrer Nachricht hörte ich zum ersten Mal von der Anwesenheit in der Schule. Ich wusste nicht, dass so etwas möglich wäre. Ich stelle mir vor, wie gut es wäre, dass mein Sohn es auch bekommt. Aber ich habe keine Ahnung, wo ich anfangen soll, danach zu fragen, so dass niemand es erwähnt hat. Nicht der Psychologe, noch SPZ oder die Schule. Kannst du mir bitte sagen, was sind die Schritte? Wohin soll ich zuerst gehen? Natürlich versuche ich selbst mehr über Google herauszufinden, aber bisher keinen Erfolg. Mein Deutsch Ebene hilft auch nicht .Heute rief mich die Schule wieder an, um meinen Sohn abzuholen. Zuerst fing er an, alle anderen zu beschuldigen, aber dann langsam (ich schrieb und zeichnete sogar alles, was nach ihm passierte), und als er darüber sprach, verstand er, dass es niemandes Schuld war. Jede Handlung, die er tat, war falsch. Vom Ungehorsam, den Lehrern zuzuschreien und sie und andere zu beleidigen, brach er die Lunchbox eines Mädchens. Lauf von der Klasse, renne wieder vom Sekretariat. !!! Uff! Ich bin verloren ! Nachdem wir uns unterhalten hatten, weinte er und sagte, dass er wirklich wirklich versucht habe, seine Frustration in sich zu behalten, aber irgendwann konnte er nicht mehr. Ich kenne niemanden sonst, aber ich sehe diese Seite von ihm, wenn es ihm wirklich leid tut, was er tut, und wenn er so hilflos versucht, es besser zu machen. Es ist einfach herzzerreißend! Weil ich ihn eine Stunde früher abholen musste, bevor er seinen Unterricht für heute beendete, sagte ich ihm, dass er heute nicht fernsehen darf. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll! Ich habe große Angst, dass ich mit meinem Ansatz schlechter als gut vorankomme. Der Lehrer sagte heute, dass wir morgen in Frieden reden werden. Ich bleibe die ganze Nacht wach und denke und denke, ich kann nicht schlafen. Das Schlimmste ist, dass ich in all dem allein bin. Ich fühle mich machtlos. :cry:
Benutzeravatar
Sonnenblume123
Pagemaster
Beiträge: 114
Registriert: 19. August 2012 13:26
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Sonnenblume123 » 14. März 2018 15:27

Hallo Nina!

Wir kommen aus Schleswig-Holstein und ich denke, das Verfahren zur Bewilligung einer Schulbegleitung läuft überall anders ab.
Gibt es an der Schule Deines Sohnes Schulsozialarbeiter? Vielleicht findest Du hierzu etwas auf der Homepage der Schule oder fragst im Sekretariat mal.

Warst Du mit Deinem Sohn bei einem Psychologen, der möglicherweise ein ADHS und/oder Hochbegabung testen kann? Nach einer Testung wärst Du einen großen Schritt weiter, so oder so. Wenn Du einen Platz für Deinen Sohn findest, werden die Kosten bei einem von der Krankenkasse zugelassenen Psychologen komplett von der Krankenkasse übernommen. Das kann von der Schule völlig unabhängig laufen.

Wir haben auch von alleine den schulpsychologischen Dienst der nächsten Stadt aufgesucht, um Hilfe zu bekommen. Das war hier bei uns jedoch in keinster Weise hilfreich. Aber ich will nicht ausschließen, dass es bei Dir anders läuft.

Ich würde Dir empfehlen, so schnell wie möglich einen Psychologen aufzusuchen, den Du Dir suchst. Wir haben hier ewig gesucht. Als wir keinen gefunden haben, bot uns die Ambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie einen teilstationären Platz an. Mein Sohn fuhr 3,5 Monate morgens hin und kam am Nachmittag zurück. Das war hilfreich und man fühlte sich nicht so allein.

Im 6. Schuljahr habe ich meinen Sohn ca. 3 x in der Woche von der Schule abholen müssen. Er war nicht mehr beschulbar. Es war eine wirklich furchtbare Zeit.
Erst nach einem Facharzt-Wechsel, neuer Testung, neuer Medikamente, Klassen- und Lehrerwechsel und einer langen Odysse bis hin zur Schulbegleitung hat er sich um 180 Grad gedreht. Aber dies war ein jahrelanger Kampf und Krampf seit dem Kindergarten.
So wie es jetzt aussieht, hat es sich aber gelohnt. Man wird sehen.
;)
Agatha
Pagemaster
Beiträge: 55
Registriert: 19. Januar 2018 10:13

Re: Mein 8 Jahre alter Sohn wurde vom Sportunterricht ausgeschlossen

Beitrag von Agatha » 15. März 2018 14:41

Hello Nina. Do you prefer English? I do not mind either way (I'm French).

What I read between the lines here is that your son's teachers are worried about safety while in the swimming pool. They're responsible for your son while he's with them (this is called Aufsichtpflicht in German). They are legally responsible if anything happens to him, including if he harms himself. That's why they want you at the swimming pool, so they can delegate that responsibility back to you.

Even if the other kids are misbehaving at the swimming pool too, the teachers are more worried about your son. This is not really about how serious the offenses are. If the other kids are misbehaving in predictable ways, the teachers can deal with it more easily. They expect it. ADHD makes children impulsive and more unpredictable. This can set the teachers on edge. They don't know what to expect and are constantly worried about something bad happening while they're looking elsewhere.

This would be my strategy:

- Avoid discussing in terms of fair or unfair at first (even though it is unfair). They will just find some justifications for their decisions, argue back at you, and you will not go anywhere.

- Address their fear. Ask them what would need to change so they would be comfortable with your son at the swimming pool and in the classroom. They need to come up with a couple of concrete goals for your son.

- Address what does not work: your son got worse from attending less school. It's obviously a bad idea. But the reason they decided on this is still there, this needs to be discussed: how is he disruptive in the classroom? What are the issues?

- Then propose to use something like this:
https://ccf.fiu.edu/_assets/pdfs/how_to ... ol_drc.pdf

A daily report card is a much better tool for ADHD kids than vague, delayed complaints and punishments. Those kids need clear goals, and immediate rewards for good (better) behavior.

The daily report card doesn't cost anything but paper. It takes a minute to fill out at the end of class. You and the school can do it immediately. Studies have proved it helps, not as much as a complete treatment plan, but significantly. It should also help rationalize some of the complaints the teachers have about your son. Instead of vague complaints of misbehavior, they have to point what went wrong specifically. The teachers and your son will be able to see when things are getting better, even if better doesn't mean perfect. This is one of the most important aspects for your son. The daily report card can help to take away some of the emotional conflict with the teachers, which is probably making his behavior worse.

The school will probably resist it because it's extra work, but once the system is in place it actually takes little time to do. Insist that studies have proven it's worth it with kids like your son. Explain that it will help you communicate better with the school, which is in their interest.

The goal here is to bridge the time before you get access to better help and treatment. Diagnosis will take time, and approval for proper help will too.

Other things: sport and movement help kids with ADHD. Taking those things away as punishment is terrible because it makes their condition worse.

Anyway, that's what I would do! Take from it whatever helps you. I wish you luck, I know it's especially hard when you don't speak the language. Eleven years ago I arrived in this country and couldn't speak a word of German. Now I'm fluent, but I remember exactly how it felt. Everything is more complicated, and people tend to respect you less when you don't speak German.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“