Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Pittiplatsch
Pagemaster
Beiträge: 76
Registriert: 9. Juni 2016 11:39

Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Pittiplatsch » 12. Juli 2016 12:57

Und auch meine größere Tochter ,(obwohl auch die ihre sehr anstrengendend bis abnormalen Ticks hat und sie zusätzlich in einer Phase ist wo sie denkt sie ist die coolste),
auf der kleinen rumhacken, weil sie wirklich nicht von sich aus ihre sahen an den Platz zurücklegt, sie wäscht oder putzt sich nicht die Zähne morgens bevor man ihr das sagt,und auch Frühstück oder andere Sachen werden einfach nicht von sich aus gemacht. Seit Jahren und Jahren , ich habe es meinem Mann nochmal versucht zu erklären, ihm das verständlich zu machen, dass sie es nicht absichtlich macht , dass sie damit keinen ärgern will, aber die große und mein Mann halten es als Ausrede und machen sie immer wieder runter deshalb.
Klar nervt sie, weil sie sich immer langweilt, man hat das Gefühl es darf nicht 10 nichts sein, dann nervt sie alle anderen weil ihr langweilig ist. Klar kann ich langsam nicht mehr den ganzen Tag dafür sorgen was sie machen soll. Dann kommt die große und macht sie immer runter das ihre Kleidung nicht zusammenpasst ,ihre Haare Scheisse aussehen oder irgendetwas anderes. Klar gehe ich dazwischen und sage, genau das liebe ich an ihr, dass es ihr gefällt und sie es trotzdem so lässt wie es ist, auch wenn sie die große Schwester ständig. Ersucht runterzumachen . Ich sage , mit gefällt auch nicht immer wie du rumläufst, aber die kann man das ja sowieso nicht sagen, weil du dann wahnsinnig beleidigt bist, aber austeilen gern magst. Das heißt im Endeffekt alles nach ihrer Nase gehen muss und sie immer nur guckt was ihre kleine Schwester macht damit sie gleich rumhacken kann. Und obwohl sie sich mit 15 Jahren immer ich auf den Boden schmeißt und dramatisch schreit und heult wenn ihr was nicht gelungen ist sagt auch keiner was dazu.
Unterm Strick ist einfach, keiner außer ich will es wahr haben , aber dami ist ihr nicht geholfen .
Sie lassen ihren Spruch dazu und sagen, dass alles eine Ausrede ist.
Traurig aber wahr :-((
Lg
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon lenilein » 12. Juli 2016 13:54

Das mag jetzt vielleicht etwas mies klingen, aber ich würde mir unbedingt Hilfe für die Erziehung holen. Es geht in meinen Augen gar nicht, dass du es nicht im Griff hast, dass deine Tochter ihre Schwester so fertig macht.

Das ist ein Punkt an dem ihr ansetzen solltet. Da sollte doch auch dein Mann mit dir an einem Strang ziehen oder findet er es gut, wenn die eine die andere runter macht?
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4807
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Hanghuhn » 12. Juli 2016 20:36

Das ist das, was mich an allen Erziehungsratgebern nervt. Sie gehen prinzipiell davon aus, dass bei den Elern "Friede, Freude, Eierkuchen" herrscht. Das ist aber in den seltensten Fällen so. Es gibt oft einen Elternteil, der sich nicht informiert, sich nicht überzeugen lässt, von seiner aus Nicht- oder Desinformation gebildeten Meinung nicht abrücken will.

Es gibt alle möglichen Ratschläge zum Umgang mit seinem Kind, was bei dem einen auf fruchtbaren Boden fällt, beim anderen aber auf Ablehnung, wenn er überhaupt zuhört, mitliest oder überhaupt (z. B. beim Psychologen) anwesend ist.

Für den jeweils anderen ist das natürlich ein großes Problem. Den Kindern nutzt ein solches Verhalten natürlich auch wenig. Wenn sich die Eltern darüber streiten, nehmen sie nur den Streit wahr.

Ich sehe das so: Du informierst Dich, versuchst zu verstehen, was in Deiner Familie abläuft, und Deinem Mann geht das am A... vorbei:psychologisches Nirwana.

So ganz normal scheint das bei beiden Kindern nicht zu laufen. Deine Große hat allein durch ihren Vorteil als Ältere die Bestimmumgshoheit unter den Geschwistern, Unterstützung bekommt sie durch Deinen Mann, d. h. für die Kleine, dass sie ziemlich allein da steht, weil Deine Vesuche, ihr beizustehen, eher kläglich aussehen.

Deine Große, die sich selbst für die Coolste hält, hat wahrscheinlich solche Höhenflüge, dass ihr vollkommen entgangen zu sein scheint, dass andere Menschen auch eine andere Meinung, einen anderen Charakter, andere Vorlieben usw. usf. haben können und das auch akzeptiert werden muss. Da läuft für beide Kinder ganz viel schief.

Wie Du sie beschreibst, sind Deine Töchter sehr verschieden. Deiner Großen scheint der Bekleidungsstil Deiner Kleinen überhaupt nicht zu gefallen. Das ist okay, solange sie ihn einfach akzeptiert. Genau das scheint nicht der Fall zu sein. Die Große akzeptiert nicht nur den Bekleidungsstil nicht, sie akzeptiert ihre ganze kleine Schwester nicht. Das kann für beide nicht gut sein.

Ich kann Lenilein nur beipflichten. Bring Deinen Mann dazu, sich wenigstens einer Erziehungsberatung zu stellen! Seine Rummeckerei an der Kleinen macht sie ängstlich und nimmt ihr das Selbstvertrauen, das gewünschte Verhalten kann sich so ganz bestimmt nicht einstellen. Das muss vor allem ER begreifen.

Strategien, wie man sich in den Situationen verhält, in denen man mal wieder am liebsten nur meckern würde, verhält, bekommt er in der Erziehungsberatung. Auch die Coolste könnte ein wenig Toleranzerziehung gebrauchen.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Psychotic_Black_Rabbit
Pagemaster
Beiträge: 243
Registriert: 21. September 2014 18:07

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Psychotic_Black_Rabbit » 13. Juli 2016 06:41

Oh weh, wenn das wirklich so bei dir zu Hause abgeht tut mir das irgendwie leid für dich.
Ich habe zwar keine eigene Familie aber ich kenne ähnliches aus meinem Elternhaus.
Gesund ist die Situation auf jeden Fall nicht, für keinen der Beteiligten und am wenigsten für dich und die kleine.
Du solltest irgendwas unternehmen, denn das klingt als würde das, wenn es so weiter geht, kein gutes Ende nehmen.
Jeder Mensch hat eine Belastungsgrenze. Und wenn die erreicht ist nimmt die Psyche ernsthafte Schäden die nicht leicht wieder zu heilen sind.
Da muss Irgend eine Form der Aussprache her um etwas an der belastenden Situation zu ändern.
minime
Spezial User
Beiträge: 412
Registriert: 21. Juli 2014 09:35

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon minime » 15. Juli 2016 15:26

Hallo!

Dass Dein Mann sich nicht im Griff hat und auch gegen die Kleine stänkert und wenig Verständnis entgegenbringt ist ein Teil für sich. Den solltest Du Dir mal zu Brust nehmen und wenn es EIN MAL geklärt ist zwischen Euch Erwachsenen, dann hat er sich gefälligst entsprechend zu benehmen, sonst .... :twisted: Er hat immer noch die Möglichkeit (auch nicht optimal) einfach mal die Klappe zu halten.

Kann es sein, dass Deine 15-jährige ein Problem damit hat, dass Du für die Kleine "zu viel Verständnis" hast und ihr diverse Sachen "durchgehen" lässt und sie das ungerecht empfindet? Pubis sind sehr empfindsame Menschen! Es reicht auch nicht, dass Pubi eigentlich "WISSEN SOLLTE", dass es eine Begründung gibt für diese ungerechte Behandlung. Du musst dem Pubi auch zeigen, dass es auch Dein HERZKIND ist, auch wenn es "kratzbürstig" ist. Ich weiß, der Umgang mit Pubis ist schon eine tägliche Herausforderung, da kann man zeitweise auch mal was falsch machen.

Und zur Kleinen - kann es sein, dass Du zu viel entschuldigst mit ADHS? das Kind lernt nur diese Dinge langsamer, aber es ist nicht "for ever" entschuldigt diese von Dir aufgezählten Dinge jemals zu tun.

LG, minime.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4807
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Hanghuhn » 15. Juli 2016 21:15

minime hat geschrieben:Hallo!
Und zur Kleinen - kann es sein, dass Du zu viel entschuldigst mit ADHS? das Kind lernt nur diese Dinge langsamer, aber es ist nicht "for ever" entschuldigt diese von Dir aufgezählten Dinge jemals zu tun.

Ja, der Gedanke kam mir auch. Andererseits wird bei der Kleinen nie etwas klappen, wenn sie, bevor sie irgend etwas abgeschlossen hat, angemeckert wird. Kann sie auch ab und zu mal zeigen, was sie gemacht, geleistet hat, ohne dass jemand das Ergebnis "zerrupft" oder ihr ungeduldig die Aufgabe aus der Hand nimmt?

Geht die Kleine vor der Großen ins Bett? Wenn nicht, könnte das ein weiterer Punkt sein, weswegen di Große auf die Kleine sauer ist. Wenn ja, such das Gespräch mit ihr! Das ist sehr wichtig. Pubertiere brauchen das, obwohl sie es nicht zugeben wollen. Zeig ihr, dass Du sie ernst nimmst!
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Psychotic_Black_Rabbit
Pagemaster
Beiträge: 243
Registriert: 21. September 2014 18:07

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Psychotic_Black_Rabbit » 16. Juli 2016 06:31

Ja dem stimme ich zu, die beiden werden schon irgendwelche Gründe für ihre Unzufriedenheit haben.
Es ist wichtig dem auf den Grund zu gehen.
Am besten wären da denke ich immer jeweils Gespräche unter vier Augen im Gegensatz zu einem Gespräch mit allen beiden anwesend.
Dein Gatte und die Große werden da ihre ganz eigenen Positionen und Probleme haben die zum schlechten Familien Klima beitragen aber was sie offenbar beide gemein haben, ist dass sie Unzufrieden sind.
Wenn du dann beide gemeinsam damit Konfrontieren würdest ergäbe das wohl eine unkonstruktive Synergie die verhindert dass die individuellen Ursachen überhaupt wirklich adressiert werden können.
Naja viel Glück und ich hoffe du findest da eine Aussprache die Früchte trägt.
Pittiplatsch
Pagemaster
Beiträge: 76
Registriert: 9. Juni 2016 11:39

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann .... Die Antworten auf eure Fragen..

Beitragvon Pittiplatsch » 30. Juli 2016 13:46

Huhu,
Danke erstmal für eure Beiträge, wir waren im Urlaub , daher erst jetzt ein paar Antworten dazu, die ich mir so aus den ganzen Texten merken konnte.

Ob ich meine kleine viel dadurch entschuldige:
Vielleicht manchmal , weil ich einfach nicht ertragen kann wenn sie wi ein Baby losheult oder jammert, ich kann es nicht mehr hören, aber Noch ein Grund: ich habe wirklich so sehr das instinktive Gefühl, dass wenn man nicht auf sie eingeht, sie gleich denkt alle sind gegen sie. Das will ich eben nicht mit ihrem Selbstwertgefühl. Außerdem hat sie so oft schlechte Laune und diese Situation würde es alles andere als besser machen.

Meine Große:
Ist selbstverständlich mein Herz , und außerdem rede ich sogar oft mit der kleinen, dass sie ihr manche Sachen nicht so übel nehmen darf oder nicht darauf eingeht. Sie kann sie durchaus auch in den Arm nehmen. Wir uns natürlich auch.
Die Sache ist mehr die, dass sie ja so coole Freundinnen hat die meiner Meinung nach eine an der Waffel haben.
Sie kommt in die 10. klasse eines Gyms und hat einen 1,7 Durchschnitt trotz ihrer Coolness.
Ich glaube es steckt in Ihr Natur , dass sie schnell eifersüchtig ist, und so viel Aufmerksamkeit wie sie immer bekam und bekommen hat, mehr geht echt nicht, da geht sie kein bisschen unter. Ganzem Gegenteil, ich zerreiße mich immer daran zu denken und mir auszudenken was ich mit wem machen kann, und wie es für wen am schönsten ist. Vielleicht deshalb der Grund, dass ich manchmal gern allein bin.

Mein Mann:
Laut meiner Schwiegermutter soll er selber eine Heulsuse gewesen sein.
Er ist immer wahnsinnig schnell beleidigt und auch da muss ich überlegen wie ich ihm eine normale Sache sage, weil er immer gleich das Handtuch schmeißt d sich beleidigt verkriecht, das zerrt an den Nerven.
Und leider ist es tatsächlich so, er sieht der Wahrheit nicht ins Gesicht und redet das der großen ein, dass es sozusagen ein Verbrechen ist wenn man zum Psychologen geht, noch kranker wird und die einem Drogen verabreichen.
Und ja, es ist so anstrengend da an einem Strang zu ziehen. Ich habe mich damit beschäftigt und viel gelesen. Vieles ist sehr logisch. Er belächelt es. Dabei denke ich mir: "aber so schnell beleidigt sein."

Ich möchte, dass es meine Tochter und auch die Größe als etwas normales und nichts schlimmes ansehen sollen wenn man eben Medikamente nimmt. Wieviele Menschen leben damit. Und ich würde es mir so wünschen die kleine nicht ständig so depressiv zu erleben, so müde, so unruhig.
Denn ich merke, wenn es ihr mal erlaubt ist und es ihr gelingt, was für eine unglaublich, sympathische, gewitzte, verständnisvolle, kreative und einfallsreiche kleine Person sie ist. Es ist so, als würde man es ihr verbieten genau das grösstenteils zuzulassen anstatt das depressive. Ich achte ja schon darauf, dass sie frühstückt, ausreichend Schlaf hat und diese homöopathischen Sachen einnimmt. Sie ist trotzdem immer todmüde weil sie nie schlafen kann.
Sie schläft sehr spät ein. Eigentlich eine Qual, die mein Mann nicht begreift. Sondern denkt jedesmal eine neue familienkonferenz einzuberufen und etwas zu optimieren.
Im Endeffekt habe ich immer auf alles geachtet und habe auch da feststellen müssen , dass alles nichts gebracht hat und ich viel Kraft und Nerven aufgebracht habe ohne wirklichen Erfolg zu erlangen.

Jedenfalls, danke nochmal fürs Lesen
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann .... Die Antworten auf eure Fragen..

Beitragvon laetitia » 30. Juli 2016 14:21

Pittiplatsch hat geschrieben:Vielleicht manchmal, weil ich einfach nicht ertragen kann wenn sie wi ein Baby losheult oder jammert, ich kann es nicht mehr hören, aber Noch ein Grund: ich habe wirklich so sehr das instinktive Gefühl, dass wenn man nicht auf sie eingeht, sie gleich denkt alle sind gegen sie. Das will ich eben nicht mit ihrem Selbstwertgefühl. Außerdem hat sie so oft schlechte Laune und diese Situation würde es alles andere als besser machen.


Liebe Pittiplatsch

Also mal zu dem Teil: Du willst das Beste und gibst dein Bestes. Die Frage wäre, ist das was du gibst das, was deine Tochter wirklich braucht? Was ihr tatsächlich hilft? Sie wird ja diese Situationen in ihrem Leben immer wieder antreffen...in denen man nicht auf sie eingeht und wenn sie schon so früh nicht lernt, dass das mit ihr gar nicht so viel zu tun hat, wie soll sie sich später dann behaupten?

Und...könnte es sein, dass du dich selbst in eine Rolle begeben hast, in der du alle Feuer zu löschen versuchst, während du selbst ausbrennst? Wie stehst du denn zum Thema Psychologen und Medikamente? Du schreibst von homöopathischen Mitteln...die nicht zu helfen scheinen. Das verwundert mich wenig. Die Homöopathie hat wissenschaftlich keine wirklichen Grundlagen.

Vielleicht solltest du dich mal über die Meinung deines Mannes hinwegsetzen und zusammen mit der kleinen zum Psychologen und je nachdem zum Psychiater gehen, wenn sie eine Diagnose bekommt und Medikamente, den Versuch wagen. Dein Mann wird dann schon merken, was das bringt...
BAE2705
Pagemaster
Beiträge: 140
Registriert: 27. Juli 2015 09:56
Alter: 50

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon BAE2705 » 23. September 2016 12:47

Hallo Pittiplatsch,
wir hatten hier eine recht ähnliche Situation. Der Große zwar nicht megacool, aber der absolute Überflieger (war mit 14 in der E-Phase, Abi 0,8). Aufgrund seiner unglaublichen Straightness und Klarheit für meinen Mann das absolute Musterkind ("so werden Kinder, wenn wir sie erziehen").

Und dann war da Nr. 2 - ein Chaot wie er im Buche steht, ständig in Bewegung, büchste ständig aus usw. Er ist auch ein schlaues Kerlchen, konnte (viel) früher lesen als sein Bruder und hat seinem Vater widersprochen, kaum dass er sprechen konnte :shock:

Mir wurde schnell klar, dass er "anders" erzogen werden musste, mein Mann versuchte es mit Härte (harte Worte, kein Verständnis...). Er kam in die Schule und ... war der Sündenbock für alles was schief lief. Er selbst wollte irgendwann nicht mehr leben (mit 8 Jahren!!!!). Im Gymnasium wurde es nicht wirklich besser. Mit einem Teil der Lehrer (klare, autoritäre und humorvolle Menschen) kam er gut klar, mit den andern gab's Stress. Ich saß immer auf dem sprichwörtlichen Pulverfass.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Mir fielen die Symptome auf, die auf ADHS hinwiesen, er wurde diagnostiziert, sollte zunächst ohne Medikation laufen ("er hat das ja ganz gut im Griff" - dabei litt er wie ein Hund). Ein Vorfall in der Schule machte den Einsatz der Medikamente notwendig. Das war vor einem Jahr. Er wird wieder zum Mensch. Er kann sein Leben genießen. Das Verhältnis zum Vater hat sich enorm verbessert. Sein Bruder kann ihn nicht mehr so leicht provozieren und er nimmt das Leben mit viel mehr Humor. Dass die Leistungen in der Schule besser werden und vor allem sein Verhältnis zu den Lehrern erwähne ich nur am Rande.

Lass' Deine Kleine nicht so tief fallen. Ich habe es mit Omega-3 und Psycho alleine probiert - er konnte sein Verhalten erst (in seinem Sinne!!!) kontrollieren, als er Medis bekam, davor "platzte" er einfach (mit Worten oder ihm der Kragen :mrgreen: ). Übrigens: Mit dem selbständigen, gründlichen Zähneputzen wurde es auch erst mit Medis was und das obwohl morgens das Zeug noch nicht wirkte und abends nicht mehr. Ich vermute, dass mit den Medis noch genug Eigenkontrolle für den Rest des Tages übrigbleibt, um Strukturen aufzubauen.

LG, BAE
Hagen07
Andersweltler
Beiträge: 16
Registriert: 16. Mai 2018 19:33

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Hagen07 » 20. Mai 2018 06:09

Hi,

das ist bei Kindern normal. Die entwickeln sich zu einer Persönlichkeit daher werden immer wieder Phasen sein, wo man als Elternteil denkt, was will sie jetzt. Wir waren doch auch nicht anders.

Viele Grüße
Hagen07
Caesi
Pagemaster
Beiträge: 97
Registriert: 6. April 2017 13:36
Wohnort: RheinMain-Gebiet

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Caesi » 20. Mai 2018 10:03

Wenn dein Mann schon auf der Kleinen rumhakt, ist es kein Wunder das die Große sich das abschaut. Warum sollte sie sich nach dir richten, wenn der Papa ihr indirekt recht gibt, durch sein Verhalten?

Zudem ist sie in einem Alter wo die Freunde mehr Gewicht haben, als die Eltern, weil sie beginnen sich loszulösen und sich selbst zu definieren. Das können sie unter Gleichaltrigen besser. In dem Alter werden Grenzen gewaltig ausgelotet und wenn sie Schlupflöcher finden, werden die voll ausgenutzt.

Ich fürchte ohne professionelle Hilfe wird es für dich ein Eiertanz der dir und deinen Kindern mehr schadet als das er nutzen bringt.

Familienrat ist im übrigen ne tolle Sache, aber nicht wenn er dazu ausgenutzt wird auf einzelnen Familienmitgliedern rumzuhaken. Er ist für allgemeine Dinge die Familie betreffend gedacht.

Was die Schlafprobleme angeht, habt ihr mal Autonomes Training versucht? Mir und meiner Tochter die von mir den furchtbaren nicht vorhandenen Schlafrhythmus übernommen hat, hilft es gut runter zu kommen. Dafür benötigt es in ihrem Fall allerdings Hilfe von außen, Sie benötigt mich, die ihr dabei den Rahmen vorgibt und sie durch die Übung leitet.

Viel Kraft für dich und deine Familie
"Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Immanuel Kant)
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4807
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Hanghuhn » 20. Mai 2018 12:20

laetitia hat geschrieben:Vielleicht solltest du dich mal über die Meinung deines Mannes hinwegsetzen und zusammen mit der kleinen zum Psychologen und je nachdem zum Psychiater gehen, wenn sie eine Diagnose bekommt und Medikamente, den Versuch wagen. Dein Mann wird dann schon merken, was das bringt...

Dem stimme ich voll zu.

BAE2705 hat geschrieben:Lass' Deine Kleine nicht so tief fallen.

Dass Deine Kleine ständig losheult, hat nur sekundär etwas mit erblicher Veranlagung zu tun. Primär ist es ein Zeichen tiefer Verzweiflung.

Dass dein Mann so gar kein Verständnis für seine kleine Tochter hat, hat evtl. mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun. Ich musste bei allen sehr großen Unterschieden zu meinem Bruder bei der Beschreibung deines Mannes auch an meinen Bruder denken. Er ist der Meinung, dass unsere Mutter ihn falsch erzogen hätte, sonst wäre er nicht so geworden.

Quintessenz einer solchen Meinung ist, dass solche Leute anders erziehen wollen als ihre Eltern (härter) - wie das ja auch bei deinem Mann zu sein scheint. Falls eure Kleine ihre Störung von ihrem Vater geerbt hat, täte wahrscheinlich auch ihm eine Diagnostik gut. Aber wichtig ist erst einmal eure Tochter. Sie leidet schlimm.

Die Einsicht in die eigenen Befindlichkeiten könnten aber ein Umdenken bei deinem Mann bewirken.
LG Hanghuhn
Gutemiene
Pagemaster
Beiträge: 150
Registriert: 21. Dezember 2016 11:50

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Gutemiene » 20. Mai 2018 14:08

Menschen, die sich mit den gründen für menschliches verhalten beschäftigen, sagen oft, dass scheinbares Un-Verständnis und harte urteile gegen andere daher kommen, dass diese leute selbst in ihrer vergangenheit mit ähnlichen harten Reaktionen ihrer Umwelt zu tun hatten.

Sie haben das nur seelisch verarbeitet, indem sie es es komplett abgespalten haben und sich tatsächlich vordergründig nicht mehr daran erinnern, wie es bei ihnen in der eigenen Kindheit war....

Erinnert man sie daran oder kommen sie durch das verhalten der eigenen Kinder wieder mit ähnlichen Situationen in Kontakt, tut das innerlich sehr weh und wird weckt die Verzweiflung von früher aus ihrem Schlaf. Das wird (besonders bei Männern) mit harschem Verhalten, Geschimpfe und Gemecker kompensiert.

Leider habe ich noch keine brauchbare Lösung für dieses problematische Verhalten gefunden. Ich kenne es oft wieder bei Situationen in der eigene Familie.
"Mach' GUTEMIENE zum Besenspiel" :lol:
Daydreamer
Spezial User
Beiträge: 293
Registriert: 23. März 2018 21:17

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Daydreamer » 21. Mai 2018 00:38

*hust*

Leute, ihr habt aber schon gesehen, dass der Thread von 2016 ist, oder?
Und die TE war zuletzt Mitte 2017 online ...
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4807
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Hanghuhn » 21. Mai 2018 01:28

Tja, das ist so eine Art Herdentrieb. Einer greift das Thema neu auf, alle anderen denken, der Thread ist ein paar Tage alt, weil ja der letzte Beitrag neu ist.
LG Hanghuhn
Caesi
Pagemaster
Beiträge: 97
Registriert: 6. April 2017 13:36
Wohnort: RheinMain-Gebiet

Re: Es macht mich so traurig , dass mein Mann ....

Beitragvon Caesi » 21. Mai 2018 02:34

Ne ist mir nicht aufgefallen XD

Danke für den Hinweis, nunja, vielleicht hilft es ja anderen Suchenden irgendwann.

Allerdings denken das das Thema neu ist, ist falsch gesagt, schlichtweg nicht auf irgendwelche Daten geachtet trifft es eher.
"Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Immanuel Kant)

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste