Unser Sohn hat ein neues Hobby

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von tulipa » 2. März 2016 23:01

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal eine Frage: wie handhabt ihr die Internetnutzung eurer Kinder?

Unser Großer (11 Jahre) hat ein neues Hobby! Er möchte YouTuber werden :icon_eek:.
Mit ein paar Freunden würde er nun gerne Videos drehen (erstmal ohne Personen drauf), aber diese dann eben auch auf YouTube hochladen. Mir stellt es bei dem Gedanken die Haare auf. Ich hatte bisher weder was mit YouTube noch Facebook oder ähnlichem zu tun. Am liebsten würde ich es komplett verbieten, befürchte jedoch, dass ich ihn dadurch nur animiere, es heimlich zu tun und ich dadurch überhaupt keine Kontrolle habe. Die Frage ist, erlauben wir es ihm unter Kontrolle (aber inwieweit lässt sich da jede Handlung seinerseits kontrollieren) oder verbieten wir es.

Zeitlich gesehen ist sein Medienkonsum im Großen und Ganzen gesehen in Ordnung, allerdings nimmt dieses Thema in letzter Zeit viel Raum in seinem Kopf ein (Stichwort: Hyperfokus). Leider lässt er sich nicht davon abbringen oder umleiten, dass er z. B. die Filme nur einem eingegrenzten Personenkreis zeigt oder einen Volkshochschulkurs zum Thema Video drehen besucht o. ä..

Haben eure Kinder auch solche Interessen und wie handhabt ihr das? Inwieweit kontrolliert ihr z. B. die Handys eurer Kinder? Momentan kontrollieren wir von Zeit zu Zeit den Inhalt seines Handys. In letzter Zeit jedoch, stoßen wir dabei immer mehr auf Gegenwehr (Stichwort: Pubertät). Ich bin damit grad voll überfordert.

LG tulipa
Zuletzt geändert von tulipa am 2. März 2016 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von lenilein » 2. März 2016 23:34

was genau hat er denn vor?

Ich glaube die wenigsten Kids haben auf YT wirklich Erfolg. Daher kannst du davon ausgehen, dass die Videos wohl nicht von vielen Menschen gesehen werden, vor allem, wenn er und sein Freundeskreis auch kein Facebook hat, wo einige Videos und so geteilt werden könnten.

Irgendwo kursiert auch noch ein Video von mir und meiner Schulklasse, das war mal Teil einer Kampagne und niemand hat sich die Mühe gemacht dieses Video wieder zu löschen, das hat in 5 Jahren vielleicht, 300 "clicks" bekommen und das auch nur, weil es von uns schülern angeschaut wurde und weil es auf der Schulhomepage gepostet wurde.

Ok heute habe ich irgendwie einen Schwarzmaler Tag. Um diese ganze YT Sache eventuell zu verhindern könnt, solltet ihr mal klären, wozu er das machen möchte, dann solltet ihr euch auch mal vor allem junge YT ansehen, die werden nämlich ziemlich krass "gehatet", wenn du magst kann ich dir da mal ein paar Namen nennen. Irgendwo habe ich vor ein paar Tagen ein Video über junge YT gesehen, im Anschluss daran wollte ich mal sehen, was sie so machen und war ehrlich gesagt ziemlich schockiert, als ich gesehen habe, wie viel "hater" da unterwegs waren. Dein Sohn sollte sich bewusst sein, dass es auch so enden kann.

Und dann würde ich noch zur minimalen Schocktherapie raten. Du hast doch sicherlich noch irgendwelche Fotos oder Geschichte von deinem Sohn auf Lager, die er vor ein paar Jahren super toll fand, heute aber womöglich ziemlich peinlich finden würde. Die solltest du ihm zeigen und erklären, dass es sein kann, dass er in ein paar Jahren auch die YT-Videos ziemlich doof findet, die kann dann aber JEDER Mensch gesehen haben.

dann sollte er noch wissen, dass er um erfolgreich zu werden wenigstens einmal wöchentlich etwas posten sollte und das erfordert mit Schneiden und so weiter sehr viel Zeit und auch einiges an unangenehmer Arbeit.

Wenn er das dennoch machen will, würde ich zu ein paar festen Regeln raten. Also zum Beispiel, dass er wirklich keine Gesichter zeigt und vielleicht, dass jedes Video bevor es gepostet wird durch die "Eltern-Kommission" muss, die das Video vorab sehen und absegnen müssen.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

LG lenilein  :froi1:
bin ich außergewöhnlich, bin ich anders, bin ich besonders, nein ich bin einfach ich jeder, der das nicht so sieht, der ist es nicht!
________________________________________________________

Geb. 1997
ADS-Diagnose seit 05.2013
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5116
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Falschparker » 2. März 2016 23:37

Ohne Personen drauf? Was ist denn stattdessen drauf? Playmobil-Figuren?

Solange eure Kinder wirklich nicht selbst drauf sind, gibt es ja noch keine große Gefahr für den Datenschutz, denke ich mal.

Volkshochschulkurs, der war gut. Vermutlich werden die Dozenten viel lernen von den Internet-Kids.  :breitgrinse1:

Haten, was ist das denn? Sorry, ich bin auch schon älter.  :upsi:
<><
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Eule » 2. März 2016 23:46

NOCH kannst du mit "den Regeln" daher kommen. Sowohl für Facebook als auch für YouTube bzw das dafür nötige Google Konto gilt als Mindestalter 13 Jahre.

https://support.google.com/accounts/ans ... 0409?hl=de

Meines Wissens gilt für WhatsApp (was ggf mindestens genauso problematisch ist) sogar eine Altersbegrenzung von 18.

Wird allerdings insbesondere wenn seine Freunde auch entsprechend drauf sind und er ohnehin ein Smartphone hat sicher nicht einfach, das auch so durchzusetzen.

Ich glaube es wäre schlau wenn ihr als Eltern euch mit FB etc befasst. Zumindest längerfristig werdet ihr es kaum verhindern können dass er irgendwas derartiges nutzt - und je besser ihr selber wisst was und wie in solchen netzwerken läuft oder nicht läuft und auch wie man sie mit möglichst wenig Risiko für Privatsphäre etc handhabt, desto besser könnt ihr auch das einordnen was euer Kind da macht, und ihm zeigen wie es sinnvollerweise gehen sollte - und ernst genommen werdet ihr am ehesten wenn ihr auch etwas dazu sagen könnt was Hand und Fuß hat.
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von tulipa » 3. März 2016 00:00

Hallo lenilein,

danke für die ausführliche Antwort. Also ich glaub ja auch nicht, das er zum "Star" wird. Wahrscheinlich verläuft es irgendwann wieder im Sand. Mir macht es nur Sorgen, weil es so öffentlich ist. Zudem hab ich grad in die Nutzungsbestimmungen bei YouTube reingeschaut, was mein ungutes Gefühl nicht gerade beseitigt hat. Von Nutzungsrechten und gesetzlichen Vorgaben hat er ja keine Ahnung.

Das mit der Schocktherapie und dem Hinweis, dass da nicht nur Fans unterwegs sind, ist ein guter Tipp. Danke dafür. Gehe ich richtig in der Annahme, dass "Hater" Personen sind, die die Videoersteller schlecht bewerten (gelinde gesagt)?


Hallo Falschparker,

anfangen wollen Sie mit Spielszenen aus Minecraft und irgendeinem Fußballmanager mit Kommentaren dazu. Aber es war auch schon im Gespräch, sich selber beim Skateboardfahren zu filmen. Und da fangen die Probleme ja an. Wenn er da ein Video von seinem Freund hochlädt und dessen Eltern nicht damit einverstanden sind, bin ich dafür verantwortlich. Und an sowas denken die Kids ja noch gar nicht.

LG tulipa
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von tulipa » 3. März 2016 00:10

Hallo Eule,

ich befürchte schon seit längeren, dass wir uns damit auseinandersetzen müssen. Ich hätte nur gehofft, das dauert noch ein paar Jahre. Aber dann wird es vermutlich auch nicht einfacher und ich bin noch älter :kk:.

Ach herrje, hatten es meine Eltern noch gut :breitgrinse1:.

LG tulipa
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von lenilein » 3. März 2016 00:26

[quote="Falschparker"]
Ohne Personen drauf? Was ist denn stattdessen drauf? Playmobil-Figuren?

Solange eure Kinder wirklich nicht selbst drauf sind, gibt es ja noch keine große Gefahr für den Datenschutz, denke ich mal.

Volkshochschulkurs, der war gut. Vermutlich werden die Dozenten viel lernen von den Internet-Kids.  :breitgrinse1:

Haten, was ist das denn? Sorry, ich bin auch schon älter.  :upsi:
[/quote]

es gibt so ein YouTube Format, dass als "Let's Play's" bezeichnet wird, da kommentieren dann die YouTuber ihre Spielzüge oder einige kommentieren auch ihr Leben. Dazu wird dann hauptsächlich der Spielbildschirm angezeigt und oft wird dann ein kleines Fenster reingeschnitten, welches den Kommentator zeigt. Ich würde mal vermuten, dass das auch das Ziel des Sohnes ist. Dabei kann natürlich auf die Einblendung des YouTubers verzichtet werden.

Haten bedeutet so viel wie mehr als unangebrachte negative Äußerungen im Kommentarfeld. Also da findet man auch unter den Kommentaren von jungen YouTubern solche Kommentare wie "Hur**S'***" und ähnliches.

Irgendwie komme ich mir grade vor wie so ein super Hightechkid, das sich mit dem ganzem Kram super auskennt. Ich glaube da würde ich mich lieber alt fühlen  :icon_rolleyes:

Edit: ich habe jetzt grade erst die weiteren Antworten gelesen.

Was vielleicht noch eine Möglichkeit wäre, wenn ihr euch als Eltern mal zusammensetzt, wenn dein Sohn das nicht alleine machen möchte. So dass ihr alle zusammen bestimmte Regeln festlegt und bestimmt, was geht und was nicht geht. Ich glaube auch das so Skate Videos ziemlich schwer sind vernünftig zu bearbeiten, damit die auch "cool" sind. Dazu braucht es schon viel Know-How. Auch da kann man ja schauen, dass Kameraeinstellungen gefunden werden, so dass der Fokus eher auf den Skateboardtricks, als auf den Gesichtern liegt. Ich glaube du hast da noch "Glück" mit den Interessen deines Sohnes. "Let's Plays" und Skatevideos kann man noch irgendwie verkraften, da gibt es weitaus schlimmeres.

Wenn es dann demnächst auch um das Thema Facebook geht, rate ich dir, auch wenn es vielleicht blöd scheint: erstelle dir schon mal selbst einen Account und finde so langsam heraus, wie das alles funktioniert. So kannst du auch später mit deinem Sohn eine "Facebook-Freundschaft" eingehen und sehen, was er alles postet und so. 
Zuletzt geändert von lenilein am 3. März 2016 00:35, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich außergewöhnlich, bin ich anders, bin ich besonders, nein ich bin einfach ich jeder, der das nicht so sieht, der ist es nicht!
________________________________________________________

Geb. 1997
ADS-Diagnose seit 05.2013
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von ripley » 4. März 2016 09:49

[Es hat ja manchmal echt Vorteile, wenn man seine Posts extern korrekturliest. So sind sie auch dann noch verfügbar, wenn das Forum sie nach einem Crash geschluckt hat.
Voilá:]


[quote="tulipa"]Unser Großer (11 Jahre) hat ein neues Hobby! Er möchte YouTuber werden :icon_eek:.
Mit ein paar Freunden würde er nun gerne Videos drehen (erstmal ohne Personen drauf), aber diese dann eben auch auf YouTube hochladen. Mir stellt es bei dem Gedanken die Haare auf. [/quote]
Ganz ehrlich? Mir auch. ELF Jahre sagst Du? Er hat ein Handy, genauer ein Smartphone, er hat weitgehend unkontrollierten (?) Zugang zum Internet und möchte jetzt Filme ins Netz stellen? Mit ELF? Als ADHSler?
Es mag ja echt sein, dass ich von gestern oder meinetwegen auch von vorgestern bin, aber das ist alles m.E. VIEL zu früh und VIEL zu viel. VOR ALLEM für einen ADHSler.

[quote="tulipa"]Haben eure Kinder auch solche Interessen und wie handhabt ihr das? Inwieweit kontrolliert ihr z. B. die Handys eurer Kinder? Momentan kontrollieren wir von Zeit zu Zeit den Inhalt seines Handys. In letzter Zeit jedoch, stoßen wir dabei immer mehr auf Gegenwehr (Stichwort: Pubertät). Ich bin damit grad voll überfordert.[/quote]

Gut. Auflistung:

Junior hat irgendwann ab der 7. Klasse ein altes abgelegtes und völlig un-smartes Handys von mir bekommen. Mit Prepaid-Guthaben, Zwanzig Euro. Damit konnte er mich anrufen, wenn er irgendwo abgeholt werden musste, damit konnte er SMS schreiben - und fertig. Die 20 € hatte er nach DREI JAHREN verbraucht. Das nächste Handy war wieder ein abgelegtes und erneut ein un-smartes.
Ein Smartphone hat er erst zum ACHTZEHNTEN Geburtstag bekommen. Und er nutzt es. Gerne. Allerdings nur hier im Haus im WLAN-Bereich. Vertrag WOLLTE er (noch) keinen!

Er hat einen PC, seit Unterstufe. Bewusst einen stationären PC und keinen Laptop ... und die Nutzung desselben ist seit Jahr und Tag auf wochentags zwei, wochenends drei Stunden pro Tag begrenzt. Anfangs, also in der Unterstufe, war das EINE Stunde pro Tag. Klar könnte er die Sperre (via Microsoft Family installiert) locker knacken, er ist ziemlich geschickt am Rechner. Er kauft mir aber ab, dass in so einem Fall der Rechner direkt mit Karacho und notfalls durchs geschlossene Fenster aus seinem Zimmer fliegt (ich kann manchmal recht überzeugend sein).

Zudem hatte er lange Zeit nur begrenzte Zugriffsrechte aufs Internet (Stichwort Jugendschutz!) und fungiert als reiner User, nicht als Administrator, sodass ICH kontrolliere, welche Programme und v.a. Spiele er auf den (bzw. dem) Rechner spielt. Das ist übrigens IMMER noch so, auch wenn er jetzt schon einige Zeit 18 ist.

Einen Youtube-Account bekam er mit 17, WhatsApp erst auf dem Smartphone, also mit 18 Jahren. Facebook nutzt er bislang nicht. Das darf auch so bleiben. Da wird eh mehr saudummer Unfug als ich sonst je in meinem Leben gesehen oder gehört habe. Und ich bin schon ziemlich lange erwachsen.

Mach Dir bitte ein paar Dinge klar:
1) Wir Eltern sind verantwortlich für den Medienkonsum unserer Kinder. Sowohl was das Quantitative als auch was das Qualitative angeht.
2) Wir Eltern sind auch rechtlich dran, wenn die, v.a. nicht strafrechtlich mündigen, lieben Kleinen (so wie Eurer) z.B. gegen Urheberrechte oder das Recht am eigenen Bild verstoßen.
3) Man KANN den Medienkonsum kontrollieren. Zuweilen ist das sehr sinnvoll.
4) Ja, das gibt Auseinandersetzungen. Logo. Aber lieber ein wenig Genöle als - und jetzt bemühe ich mal eben ein Stereotyp, seht es mir nach - hinterher einen völlig lebensuntüchtigen IT-Vollsüchtigen heranziehen.

Und, nein, Junior ist aufgrund dieser rigiden Vorgaben seiner „grausamen“ Mutter IT-mäßig NICHT hinterm Mond geblieben. Er macht gerade Abi, Informatik ist seit bestes Fach und er wird dann auch Informatik studieren. Vermutlich mit Erfolg.
Zuletzt geändert von ripley am 4. März 2016 10:14, insgesamt 1-mal geändert.
Butzelkruemel
Pagemaster
Beiträge: 109
Registriert: 15. September 2012 08:42

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Butzelkruemel » 5. März 2016 10:46

Also mein Sohn ist jetzt frische 13 und hat sein erstes Smartphone bekommen, prepaid, mit ein paar Spielen nach Wunsch und unter meiner Kontrolle bzw. mit ESET parental control drauf. Da kann ich die Zeiten und den Zugang für ALLES einzeln regeln. Das ist auch bitter notwendig, da er sich selber sonst gar nicht begrenzen könnte. Auf meinem stationären PC, den er nutzen kann, ist auch noch von Zeiten meiner Tochter die "Salfeld Kindersicherung" drauf.
Also habe ich ihm gesagt, Smartphone gibt es nur mit ESET und wir haben das vorher besprochen. Er kann sogar mobile Daten für 2€ / Monat habe, das reicht vom Volumen für whatsapp; und das Internet (die Browser) sind trotzdem von mir gesperrt. Also trotz Internet kein Internet - so to speak. W-LAN passwort bekommt er nicht.

Da die Klasse eine whatsapp-Gruppe hat, die schon mal dienlich für die Vergesslichkeit bei Hausaufgaben ist, wollte ich ihn da schon aus purem Eigennutz nicht ausschließen ("Ich weiß nicht, wen ich anrufen soll wegen der Hausis...., da KANN ich sie ja nicht machen, selbst wenn ich es ja wollte....").

Ach ja, er hat eine List täglich zu erledigender Aufgaben, sehr kurz und auf das Unabdinbare beschränkt. Ist alles erledigt, gibt es am nächsten Tag das Handy, sonst halt nicht. Meistens hat er das Handy! Ich hoffe, die Motivation hält noch ein wenig so an.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von ripley » 5. März 2016 11:32

Hihi! Butzenkrümel, witzig! Noch jemand, der so drauf ist.  :ichboss:
Und? Funktioniert, oder?

(Ich bilde mir ja ein, dass es vor allem so - und deshalb - funktioniert)
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von tulipa » 5. März 2016 19:50

Hallo ihr,

also vielleicht ist das ein bisschen falsch rüber gekommen. Mein Sohn ist kein Handy-Junkie. Also er hat durchaus auch noch andere Interessen. Auch sind nicht die Medienzeiten das Problem. Zum einen geht er von 8:00 - 16:00 Uhr zur Schule, dort ist kein Handy erlaubt und er lässt es dann sowieso zu Hause. Vor der Schule ist es auch nicht in Gebrauch. Nach der Schule hat er an zwei Tagen Fußballtraining, und einmal in der Woche verrichtet er Ministrantendienst. Außerdem fährt er gerne Fahrrad und Skateboard und trifft sich am WE mit Freunden. Dann muss er zu Hause auch noch was für die Schule tun und Kleinigkeiten im Haushalt erledigen. Beim Bett gehen muss er das Handy bei uns abgeben.

Er hat auch nur Prepaid und WLAN geht nur zu Hause und könnte jederzeit für sein Gerät gesperrt werden.

LT tulipa
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Eule » 15. März 2016 10:11

Es geht bei dem was Ripley beschreibt nicht nuR um die Begrenzung auf bestimmte Zeiten sondern längeRfristig auch um ein "Bewusstsein" dass Regeln füR Mediennutzung sinnvoll und nötig sind. Auch dann wenn sie nicht duRch Fremdbestimmung (Handyverbot deR Schule) erzwungen sind. Weil solche Regeln helfen dass man sich nicht selbst die Zeit klaut und Medienzeit als Goodie oder gaR als nützliches Werkzeug beim Erledigen der "Pflichten" statt als jederzeit verfügbaRes Nebenher-Ding zu betRachten.
Tila
Andersweltler
Beiträge: 12
Registriert: 20. Juni 2016 08:52

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Tila » 24. Juli 2016 21:39

Hallo, tulipa
Sie haben nie benutzt diese App gelöscht, damit kontrollieren sein Sohn? Ich wurde sehr misstrauisch gegenüber jüngere Schwester. Ich bin sehr besorgt um ihre. Aber ich kann Spionage benutzen?
Benutzeravatar
Psychotic_Black_Rabbit
Pagemaster
Beiträge: 243
Registriert: 21. September 2014 18:07

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Psychotic_Black_Rabbit » 31. Juli 2016 01:08

Willst du dass er sich später ewig fragen wird "was wäre wenn meine Mutter mir das nur erlaubt hätte"?
Oder dass er dir später ewig vorwirft, du seist Schuld das er nie seine Träume verwirklichen konnte?
Lass es ihn einfach in nem angemessenen Maß machen.
Er soll ja nicht gleich die Schule deswegen abbrechen.
Sehe nicht wo das Problem liegt.
Menschen müssen sich an der Welt ausprobieren, besonders Kinder.
Dass er ein großer Youtuber wird ist äußerst unwahrscheinlich, aber zumindest ist es eine produktive Erfahrung.
Das lehrt ihn eine ganze Menge.
Selbstständiges Arbeiten, Kreativität, Umgang mit Programmen und Werkzeugen der Medienbearbeitung, Wertschätzung der Früchte seiner Arbeit, Umgang mit Kritik an seiner Arbeit, Durchhaltevermögen, Geduld.
Wenn er es schaffen sollte ein paar hunderttausend Abonnenten zusammen zu kratzen könnt er sogar ein durchschnittliches Monatseinkommen erwirtschaften mit dessen Hilfe er sich ein paar wichtige Dinge für den Start ins Erwachsenen Leben leisten kann, wenn es so weit ist.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Sheherazade » 31. Juli 2016 09:34

Psychotic_Black_Rabbit hat geschrieben:Sehe nicht wo das Problem liegt.
Ich auch nicht. Elterliche Kontrolle der Mediennutzung ist sicher gut und richtig, aber alles was darüber hinaus geht, ist eine ziemliche Beschneidung der Entwicklung der Kinder. Man muss schon ein wenig mit der Zeit gehen, auch in der Erziehung.
Menschen müssen sich an der Welt ausprobieren, besonders Kinder.
Dass er ein großer Youtuber wird ist äußerst unwahrscheinlich, aber zumindest ist es eine produktive Erfahrung.
Das lehrt ihn eine ganze Menge.
Selbstständiges Arbeiten, Kreativität, Umgang mit Programmen und Werkzeugen der Medienbearbeitung, Wertschätzung der Früchte seiner Arbeit, Umgang mit Kritik an seiner Arbeit, Durchhaltevermögen, Geduld.
Aus dem Grund lassen wir unserem Großen seinen Spaß. Er erzählt mir aber auch davon und zeigt mir gerne, was er da macht. Er ist auch ganz stolz auf seine 10 Abonnenten (in etwas über einem Jahr). Das die Hälfte davon seine Familie ist, stört ihn nicht weiter. :)
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von Sheherazade » 31. Juli 2016 09:49

Ach, noch was: Totale Überwachung schafft kein Vertrauen, wie soll das auch funktioneren? Mir ist es lieber, ich zügle meinen eigenen Kontrollwahn und dafür vertrauen mir meine Kinder. Und selbst, wenn mal was schiefgeht: Fehler sind dafür da um gemacht zu werden und daraus zu lernen.
lenilein
Foruminventar
Beiträge: 730
Registriert: 30. März 2013 14:23

Re: Unser Sohn hat ein neues Hobby

Beitrag von lenilein » 1. August 2016 10:09

Psychotic_Black_Rabbit hat geschrieben:Willst du dass er sich später ewig fragen wird "was wäre wenn meine Mutter mir das nur erlaubt hätte"?
Oder dass er dir später ewig vorwirft, du seist Schuld das er nie seine Träume verwirklichen konnte
?
Lass es ihn einfach in nem angemessenen Maß machen.
Er soll ja nicht gleich die Schule deswegen abbrechen.
Sehe nicht wo das Problem liegt.
Menschen müssen sich an der Welt ausprobieren, besonders Kinder.
Dass er ein großer Youtuber wird ist äußerst unwahrscheinlich, aber zumindest ist es eine produktive Erfahrung.
Das lehrt ihn eine ganze Menge.
Selbstständiges Arbeiten, Kreativität, Umgang mit Programmen und Werkzeugen der Medienbearbeitung, Wertschätzung der Früchte seiner Arbeit, Umgang mit Kritik an seiner Arbeit, Durchhaltevermögen, Geduld.
Wenn er es schaffen sollte ein paar hunderttausend Abonnenten zusammen zu kratzen könnt er sogar ein durchschnittliches Monatseinkommen erwirtschaften mit dessen Hilfe er sich ein paar wichtige Dinge für den Start ins Erwachsenen Leben leisten kann, wenn es so weit ist.
Dreh das mal um und stell dir vor eine Mutter erlaubt das. Junge YouTuber haben es in der Regel nicht wirklich einfach. Da gibt es einen Haufen beleidigender Kommentare, die unter der Gürtellinie sind ("es wäre besser deine Mutter hätte dich abgetrieben, um uns diese Qual zu ersparen" "spring bitte vor den nächsten Bus!"...). Solche Sprüche sind keine Seltenheit. Das kann meiner Meinung nach weitaus mehr Schaden anrichten, als ein Verbot.

Solche Sprüche lassen sich auch leider nicht unbedingt verhindern. Mir wurde auch schon einmal mitgeteilt, dass es besser wäre, wenn ich tot wäre weil ich für Deutschland und für meine Verwandten eine Schande sei. Der Grund dafür ist meine nicht ausländerfeindliche Einstellung.

Ähnliche Beleidigungen erhielt ich, weil ich freundliche Kritik an einem Lied geäußert habe.

Mit 11/12 Jahren muss ein Kind auch keine Angst haben, dass dir Mutter ihm Träume zerstört oder ähnliches.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“