Mutter-Kind-Kur mit 3j ADHS-Sohn

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Christiane1101
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 12. August 2015 20:14

Mutter-Kind-Kur mit 3j ADHS-Sohn

Beitrag von Christiane1101 » 9. November 2015 20:48

War jemand von Euch mit einem Kleinkind mit typischen ADHS-Symptomen (also einem hohen Betreuungsaufwand) in einer Mu-Ki-Kur die er/sie weiter empfehlen kann? Es soll für den Kleinen sinnvolle Behandlung da sein, aber halt auch eine gute Kinderbetreuung, damit ich auch Zeit für mich habe, denn ich bin die, die die Kur wahrscheinlich dringender braucht... Ich freue mich auch auf die Zeit (nur) mit ihm, aber 3 Wochen 24 Stunden den kleinen Ansteller im Auge behalten ohne Ruhepausen, das halte ich nicht durch...
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Re: Mutter-Kind-Kur mit 3j ADHS-Sohn

Beitrag von tulipa » 9. November 2015 22:54

Hallo Christian1101,

ich war mit meinen zwei Jungs auf Mutter-Kind-Kur, als sie 2 und 4,5 waren. Es war ein auf ADHS spezialisiertes Haus. Schwierig fand ich, dass die reguläre Kinderbetreuung nur bis 15:30 Uhr ging und für unter Dreijährige sogar nur bis mittags. Das Mittagessen musste ich mit dem Kleinen einnehmen. Lediglich bei Anwendungen der Mutter wurde stundenweise eine Betreuung am Nachmittag/Abend angeboten. Die meisten Anwendungen (Erziehungsberatung, Sport, Gespräche usw...) hatte ich dadurch Vormittags. Unternehmungen am Nachmittag mit anderen Müttern, Saunabesuch usw.  (also wirklich Erholung für mich), waren somit nicht wirklich gut möglich, da ich unseren Kleinen ja dann zu betreuen hatte/mitnehmen musste.
Die Zeit nach der Betreuung bis Schlafenszeit kann enorm lang sein, wenn man "anstrengende" Kleinkinder in ungewohnter Umgebung alleine betreuen muss. Vor allem, wenn sie nicht gut kompatibel mit anderen Kindern sind. Dann fallen ja Gemeinschaftsräume auch schon wieder weg, bzw. bedeutet dass dann wieder Stress. An den WE gabs gar keine Betreuung. Nicht zu unterschätzen sind auch Kinderkrankheiten, die dort gerne umgehen. Bei uns wars Scharlach und eine Durchfallerkrankung. Dadurch entfällt schnell mal die Kinderbetreuung für 4-5 Tage komplett.

Schön fand ich die kreativen Angebote, die man mit den Kindern gemeinsam buchen konnte. Allerdings hatten die jetzt keinen therapeutischen Hintergrund, sondern waren lediglich da, um mal Zeit miteinander verbringen zu können.

Unser Kleiner war damals nur Begleitkind, der Große Therapiekind mit dem Kriterium Auffälliges Sozialverhalten. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass da viel "Therapie" war.

Damals fand ich die Auszeit ganz o.k.. Im Nachhinein würde ich aber mit so kleinen Kindern nicht mehr fahren oder mich besser informieren (unbedingt drauf achten, welche Möglichkeiten man mit Kleinkindern hat). Uns wurde das Haus von der Beratungsstelle des Müttergenesungswerkes aufgrund meiner Berichte empfohlen. Es war das Caritas-Haus Feldberg im Schwarzwald. Das ist jetzt fast sieben Jahre her.

LG tulipa
Zuletzt geändert von tulipa am 9. November 2015 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
tulipa
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 7. Februar 2009 14:23

Re: Mutter-Kind-Kur mit 3j ADHS-Sohn

Beitrag von tulipa » 9. November 2015 23:17

Sorry, muss mich berichtigen:
Der Große wurde bis 17:00 Uhr betreut. Lediglich für die unter Dreijährigen gab es keine Ganztagsbetreuung.
Zuletzt geändert von tulipa am 9. November 2015 23:19, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“