Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Janie1975
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 10. August 2015 14:25

Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Beitrag von Janie1975 » 10. August 2015 14:38

Hallo,
ich habe zwei Kinder, 6 und 3 und die Große hat viel von mir geerbt, wie ich glaube. Ich habe mittelgradiges ADHS, hypersensibel, depressionsanfällig, generalisierte Angststörung. habe eine lange, sehr erfolgreiche Therapie hinter mir, die leider bald zuende ist.

Große Sorge bereitet mir/ uns zur Zeit unsere Große. Sie war schon immer sehr temperamentvoll und hatt schon immer Pronbleme, Situationen zu beenden (Buch weglegen? Nein, ich will nur noch diese Seite lesen; CD ausmachen? Geht gar nicht. Macht man sie aus - Ausraster, dasselbe beim TV, daher guckt sie nur noch den Sandmann, täglich, sonst nichts)

Ich bin geduldig, kündige vorher an, dass es in 2 Minuten zum Einkaufen losgeht etc. - nichts tut sich. Null Frustrationtoleranz, man muss sie quasi mit 1.000 Tricks "überreden", klappt aber meist nicht, erschwert den Alltag ungemein.
Eben war sie in ein Spiel vertieft. Sie sollte sich Socken anziehen, weil wir die Kleine aus der Kita abholen wollten. Ich habe es ihr 3x freundlich gesagt. Nichts. Ich habe sie gefragt, ob sie sich nicht die Socken anzieht, weil das Spiel so einen Spaß macht. Sie guckt mich grimmig an und nickt, stampft mit dem Fuß auf. Ich erkläre ihr, dass sie ja nun weiß, dass wir die Kleine abholen müssen und dass sie danach wieder spielen kann. Null Reaktion. Ich bewege sie dahin, in ihr Zimmer zu gehen und die Socken zu holen. Sie zieht halbherzig die Socken an, schafft es aber nicht - der Wille fehlt, sie guckt mich grimmig an und schimpft "Immer muss ich tun, was du sagst! Immer muss ich Socken anziehen! Nie darf ich zuende spielen!" Es ist nicht möglich, mit ihr die Kleine abzuholen, weil sie die Socken nicht anzieht.

Wir reden über das Thema, versuchen, Strategien mit ihr zu erarbeiten, haben ihr schon eine Uhr zugeklebt, so dass sie sieht, wie viel Zeit sie noch hat etc. ich habe ihr eine Lerngeschichte geschrieben a la "Ich bin so stolz auf mich, du hast die Kitazeit toll gemeistert und konntest dich verabschieden (und noch mehr Stärken betont), zum Schluss auf das Problem hingewiesen, dass sie sich nicht lösen kann und auf mich/ meinen >Mann hören kann. dass wir darüber reden müssen, weil wir uns nicht streiten wollen. IMMER WIEDER passiert es aber trotzdem.

Sie ist sicher angespannt, weil die Kitazeit jetzt vorbei ist und übermorgen die Schule losgeht, aber ich finde dieses Verhalten drastisch, vor allem, weil es sich in den letzten Jahren nicht wesentlich verändert hat.

Hat jemand einen Tipp für mich? Erfahrungen?
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5059
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Beitrag von Falschparker » 10. August 2015 18:59

Hm. Ich vermute mal du musst dich vorläufig daran gewöhnen und eben die Wutausbrüche so gut es geht ignorieren. Irgendeine Diagnose hat deine Große bisher nicht, nehme ich mal an? Gibt es denn Schwierigkeiten abgesehen von der Frustrationstoleranz?

Ich bin übrigens so jemand der auch bei dieser Hitze Socken trägt, weil sich meine Füße sonst in Sandalen durch die Reibung schnell entzünden. Daher habe ich auch immer die "In Sandalen trägt man keine Socken"-Regel ignoriert.

Trifft das denn für deine Tochter auch zu? Ansonsten wüsste ich beim gerade herrschenden Wetter keinerlei Grund für Socken?
<><
Janie1975
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 10. August 2015 14:25

Re: Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Beitrag von Janie1975 » 10. August 2015 20:48

Hi Falschparker, danke für deine Antwort! Also, zu den Socken -  heute hat es hier den ganzen Tag geschüttet und es ist kalt :-) Ich glaube nicht, dass es um die Socken ging, das Problem bezieht sich immer auf Dinge, die ihr Spaß machen, die sie dann aber abgeben/ aufhören/ abbrechen etc.muss. Und das ist für uns im Alltag ein riesiges Problem. Wie soll ich der Grundschullehrerin erklären, dass meine Tochter erst um 8.15 Uhr zum Unterricht erscheinen konnte, da sie dringend noch die ???-CD zuende hören musste?
archi
Pagemaster
Beiträge: 77
Registriert: 13. Februar 2014 11:16

Re: Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Beitrag von archi » 10. August 2015 21:08

Hallo,

Also wir mussten auch erst mal ein wenig Entspannung lernen und wir üben noch dran :ja1: Sind es nicht die Socken, sind es die Schuhe, das Shirt, etc. Manchmal hilft ignorieren und machen lassen, wenn es vertretbar ist, ungemein. Ansonsten hilft Dir morgens nur ein geregelter Ablauf und Zeit. Du brauchst einfach Zeit, die Kids fertig zu machen und Struktur und manchmal auch ne knallharte Konsequenz. Und selbst dann gibt es viele "Ruckler". Das wird oft auch nach Diagnose und Medizin nicht besser, weil die meisten ja erst später ansetzen...

In einem Buch habe ich mal gelesen, dass ein Problem der Eltern oft ist, dass wir den Kindern eine Bühne bieten. Wir reden zu viel, wie erklären zu lang, wie drohen zu oft, aber handeln zu selten und wir können dann nur zuschauen, wie uns die Kids auf der Nase rum tanzen. Wenn es ADHS ist, kommst Du oft nicht mit der Methode: "Ich erkläre dir, warum du es machen sollst", nicht weiter. Das führt zu Diskussionen, die man nicht gewinnen kann.

Die Kleine soll jetzt in die Schule? Meiner Meinung nach solltest Du es erst mal laufen lassen. Bei Problemen kommen die Lehrer meist auf dich zu oder du bekommst es mehr oder weniger schnell mit. Unsere Großer war das erste viertel / halbe Jahr immer total unauffällig und musste erst warm werden, die Probleme gingen bei uns erst in der dritten los. Wir haben vorab schon den Kontakt zum Psychologen gesucht, um eine Diagnose und eine Möglichkeit zu haben, wenn es Not tut. Dann aber recht schnell. Das würde ich Dir auch raten.

Ansonsten klingen Deine Probleme wie Probleme, die hier viele haben und jeder muss den Weg für seine Struktur finden. Das ist ja super individuell. Die meisten lächeln wahrscheinlich noch und erinnern sich, wie es bei Ihnen so angefangen hat :icon_rolleyes: Du findest im Netz viele Infos, wie ADSler ticken, dass hilft wirklich weiter. Du kannst hier lesen. Wenn Du Dein Kind verstehen lernen willst, brauchst Du einfach Zeit und Infos. Und bitte mache die Seiten mit "Es gibt kein ADS", "alles eine Frage er Erziehung", "Ritalin hilft nur der Pharmaindustrie" gleich wieder zu. Die helfen dir nicht weiter...

Lg, Archi
Janie1975
Pagemaster
Beiträge: 106
Registriert: 10. August 2015 14:25

Re: Kind kann sich aus schönen Situationen nicht lösen

Beitrag von Janie1975 » 2. September 2015 15:32

Hallo, und danke für eure Anregungen! Es ist ein großes Thema bei uns, aber seit die Große sich in der Schule eingelebt hat, ist das Problem nur noch latent vorhanden! Das ist super! Sie kann sich besser lösen und morgens klappt auch alles ganz gut.
Was sehr gut geholfen hat, war das Klamottenrauslegen am Abend! Das hilft auch der Kleinen, es gibt sonst einfach grauenhafte Diskussionen. Was mir manchmal auffällt, ist ein sehr grober Umgangston, das scheint aber an der Schule zu liegen - unglaublich, wie die da miteinander umgehen, sind laut, hauen sich gegenseitig auf den Ranzen etc.

Bin gespannt:-)

Mein Plan für die Zukunft ist, eine weitere Muki-Kur zu machen, für ADHS-Erwachsene und mir immer die Option offen zu halten, zu einer Erziehungsberatung zu gehen, ich habe hier eine Telefonnummer von der Stadt. Und abzuwarten und mich weiter zu üben...darin, meinen Kindern gerecht zu werden.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“