Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Hayley
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 1. Februar 2014 21:22

Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hayley » 30. November 2014 13:03

Hallo zusammen,

Könnt ihr mir bitte ein paar Tipps geben, wie ich meinem Kind zu mehr Ehrgeiz verhelfen kann?
Bzw. wie ich sie dazu bringe, Sachen auch mal fertig zu machen?

Töchterlein (8 Jahre) hatte von Geburt an noch nie wirklich viel Durchhhaltevermögen, an Sachen, die ihr schwierig erschienen, hat sie sich von vorne herein nicht rangetraut.
Es gibt leider auch kaum etwas, was sie wirklich begeistert, und dem entsprechend gibt es auch wenig, in dem sie wirklich gut ist. Sie hält es nicht mal länger als 10 Minuten an der PlayStation oder vordem Fernseher aus, dann langweilt sie das schon wieder. Wirklich gut ist sie darin, sich um andere zu kümmern.
Wir hatten ihr schon verschiedene Sportarten angeboten, da ist sie uns zuliebe hingegangen, hat aber nur das nötigste gemacht.
Anfangs ist sie immer Feuer und Flamme, nach 2-3 Mal ist die Begeisterung vorbei.
Jetzt wollte sie Keyboard lernen. Anfangs war sie begeistert, nach zwei Wochen ist es wieder so weit, sie geht zwar gerne hin, hat aber keine Lust auf üben.
Also hab ich jetzt nebst Hausaufgabentheater auch noch Zirkus wegen keyboardüben.
Eigentlich ist es rausgeschmissenes Geld, sie weiter in den Kurs gehen zu lassen, da sie niemals freiwillig üben und spielen wird. Andererseits will ich Nicht schon wieder etwas aufhören, sie soll ja auch mal lernen, dass man Sachen, die man anfängt auch mal weiter macht, auch wenn es Anstrengung erfordert.
Was sagt ihr? Abbrechen oder weitermachen?

Selbst wenn sie mal was so oft geübt hat, bis es geklappt hat, und wir sie dafür gelobt haben, gibt ihr das anscheinend nicht viel, weil das Erfolgserlebnis am nächsten Tag schon wieder vergessen ist.
Andererseits belastet sie es, dass in ihrer Klasse z.B. alle schneller sind als sie, alle schöner malen, besser inliner fahren können, etc.
wenn ich ihr dann erkläre, dass sie dafür auch was tun muss, um gut zu werden, dann könnte ich genauso gut mit einer Wand reden.

Seit langem bekommt sie von mir kleine, überschaubare Aufgaben, und wenn sie die geschafft hat, gibt's ein dickes Lob. Wenn ich merke, dass ihr irgendwas gefällt, versuche ich sie zu animieren, das durchzuhalten. Immer wenn ein kleines Ziel erreicht ist, gibt's ein Lob.
Aber das scheint alles nicht zu fruchten, so lange von innen heraus keine Motivation und kein Ehrgeiz kommt.

Nächste Woche beginnt eine Ergotherapie, die ihr helfen soll, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen, vielleicht hilft das ein bisschen. Ich bin mittlerweile ratlos.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von ripley » 1. Dezember 2014 09:35

[quote="Hayley"]
Könnt ihr mir bitte ein paar Tipps geben, wie ich meinem Kind zu mehr Ehrgeiz verhelfen kann?
Bzw. wie ich sie dazu bringe, Sachen auch mal fertig zu machen? [/quote]

Zu 1: Am besten gar nicht.
Zu 2: Indem Du dabei bleibst und sie führst, wo sie noch nicht von sich aus "läuft"

Zurück zu 1:
Die Kleine ist ganze ACHT Jahre alt, zudem, wie Du in einem anderen Faden beschreibst, "kindlicher" als Altersgenossinnen. Und sie soll "Ehrgeiz" entwickeln? Wozu denn in Gottes Namen? Sie ist ein GRUNDSCHULKIND. Die sind in den allerseltensten Fällen Selbstläufer.
Die Entwicklung hin zu einem selbstdisziplinierten Erwachsenen ist eine sehr lange und sie basiert auf Jahrzehnten Erfahrung, dass a) bestimmte DInge einfach erledigt werden müssen, ggf. regelmäßig wiederkehrend, b) dass dieses Erledigen positive Konsequenzen nach sich zieht. Erst nach und nach stellt sich dann eine Tendenz zur Selbstbelohnung ein ("Toll, das hab ich geschafft!").
Noch mal: Mit acht Jahren brauchst Du nicht allzuviel intrinsische Motivation erwarten. Also lass sie Kind sein.

zu 2:
Es ist ganz simpel: Da, wo es noch nicht "von selbst" läuft (nicht von selbst laufen KANN), müssen wir Eltern eben die lieben Kleinen bei der Stange halten. Zwischendurch immer mal gucken, ob mehr Freiraum schon sinnvoll ist, die Kids auch ihre Erfahrungen machen lassen, aber ansonsten weiter führen und stützen.

Mag sein, dass manche Kinder irgendwann ab 10 (?) oder 12 (?) Jahren "Selbstläufer" werden. Aber ... ganz ehrlich? Ich denke, aber, dass sich das dann auch nur höchstens auf Teilbereiche bezieht, während andere Bereich "pubertär verschlumpft" werden.
Junior hat mit 16 (!) angefangen, eigenverantwortlich sein Instrument zu üben. Weil er nun von SICH AUS weiter Unterricht nehmen wollte, ich ihm aber klargemacht habe, dass ich selbigen nur dann weiter bezahle, wenn er auch - ohne weitere Ermahnungen und Erinnerungen - regelmäßig übt. Schulisch? Habe ich bis Ende der Mittelstufe hinter ihm gestanden und strukturiert. Ab Einstieg in die Oberstufe sollte/durfte er sein schulisches Tun selbst regeln ... um jetzt, kurz vor Halbjahreswechsel der 12. Klasse auf mich zuzukommen und um erneute "Sklaventreiberei" zu bitte. Weil er sich selbst eben nicht genügend motiviert bekommt.

Und jetzt Du und Deine Kleine!
Die ja vor allem eins ist: Ein KIND, kein Miniatur-Erwachsener.
Hayley
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 1. Februar 2014 21:22

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hayley » 1. Dezember 2014 20:12

Nein, ich möchte aus meiner Kleinen KEINE frühreife Erwachsene machen.
Vielleicht habe ich ich mich ein bisschen hart ausgedrückt.
Ich erwarte nicht von ihr, dass sie in der Schule ein Selbstläufer wird, ich erwarte auch nicht sehr gute Noten. Ich freue mich schon über Dreier, weil ich weiß, dass sie in der Schule Probleme hat, mitzukommen.

Es geht mir darum, dass doch eigentlich jedes Kind irgendetwas hat, was es gerne erreichen möchte. Oder in dem es gut sein möchte, oder nicht? Ich weiß, dass man sein Kind nicht mit andren vergleichen soll, aber ich beobachte schon ein bisschen die anderen Kinder.
Und irgendwie hat jedes Kind etwas, was ihm wohl so viel Spaß macht, dass es da gerne Zeit damit verbringt, und es dem entsprechend auch ein Erfolgserlebnis hat.
Sei es Armbändchen flechten, malen, basteln, reiten, irgend einen Sport, Puzzeln, musizieren, etc. Oder auch nur das nächste Level auf der PlayStation erreichen (auch wenn ich PlayStation spielen nicht unbedingt erstrebenswert finde).
Ich würde mich ja schon freuen, wenn sie länger als 5 Minuten an einer Sache dranbleibt, oder wenn es irgendetwas gäbe, was ihr mal so viel Spaß machen würde, dass sie mal ein Erfolgserlebnis hat, in dem sie etwas schafft.

Und da frage ich mich eben, wie ich ihr dabei helfen kann, irgendetwas zu finden, bei dem sie so motiviert ist, dass sie den Ehrgeiz entwickelt, es so gut wie es geht zu machen. Das soll nicht nobelpreisverdächtig werden, ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass sie sich bemüht.
Weil
Foruminventar
Beiträge: 517
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Weil » 1. Dezember 2014 21:00

Frag dich mal, warum sie gerne in den Keyboardunterricht geht, aber zuhause, mit dem Zirkus und Theater, was du veranstaltest, dann die Lust verliert.
Warum muss Keyboardspielen genauso ablaufen, wie Hausaufgaben, warum muss es zu einer Pflicht und Forderung gemacht werden, wo es doch Spaß machen und der Entfaltung dienen soll.

[quote="Hayley"]Und da frage ich mich eben, wie ich ihr dabei helfen kann, irgendetwas zu finden, bei dem sie so motiviert ist, dass sie den Ehrgeiz entwickelt, es so gut wie es geht zu machen.[/quote]

Die Antwort hat dir ripley schon gegeben, da gibt es nichts weiter zu sagen:

[quote="ripley"]
Zu 1: Am besten gar nicht.
Zu 2: Indem Du dabei bleibst und sie führst, wo sie noch nicht von sich aus "läuft"
...

Und sie soll "Ehrgeiz" entwickeln? Wozu denn in Gottes Namen?
[/quote]
Es scheint dein Ehrgeiz zu sein, den du auf das Kind übertragen willst.
Dass es da nicht mitspielt, wundert mich nicht.
Dass es so nicht kann, akzeptierst du nicht.
Zuletzt geändert von Weil am 1. Dezember 2014 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Findus2008
Pagemaster
Beiträge: 199
Registriert: 26. Mai 2014 21:44

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Findus2008 » 2. Dezember 2014 07:12

Vielleicht hat deine Tochter schon eine Beschäftigung gefunden und du siehst sie nur nicht.
Unser Sohn ist auch so dass man das Gefühl hat ihn gefällt nichts richtig und er kann nicht lange durchhalten. Das sind aber meistens Sachen die ich vorgeschlagen haben.
ZB schnippselt er unheimlich gerne Papier, da kann er sich Stunden mit vergnügen. Erwachsene denken das ist nichts Richtiges aber man muss lernen die Kinder zu lassen.
Oder er buddelt gerne im Sand, hilft darum gerne der Oma im Garten usw usw.
Es sind nur Kleinigkeiten aber für mich ok.

Unser Arzt meint auch wir sollen ihn einfach lassen und nicht immer auf seiner Langsamkeit rumreiten.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hanghuhn » 2. Dezember 2014 09:25

Meine Tochter sagte mir mal im besten Pubertätsalter, dass Ansagen von mir für sie eine Anleitung dazu wären, genau das Gegenteil zu machen. Zum Glück gilt das dann doch nicht 100%-ig, zeigt aber, wie sie tickt. Se war diesbzgl. in der Pubertät besonders heftig, war aber eigentlich schon immer so. Man nennt das "oppositionelles Verhalten".

Sie war keine besonders gute Schülerin, hörte öfters den Satz: "Du bist doch intelligent, das kannst Du doch, Du brauchst doch bloß zu lernen", was bei ihr bewirkte, dass sie sich hängen ließ. Sie brauchte doch "bloß" zu lernen.

Weil ich als Kind /Jugendliche / junge Erwachsene ähnlich getickt habe, versuchte ich ihr zu vermitteln, dass später keiner sagt, sie brauche doch bloß zu lernen, dann zählt nur noch Wissen und die Fähigkeit, sich Wissen aneignen zu können. Die Fähigkeit zu denken gelte leider weniger, weil 's schlechter überprüfbar ist. Das von mir Gesagte hat auch ein bisschen gewirkt, aber es gibt einfach Kinder, die mit der Schule / dem Schulsystem nicht zurecht kommen, das war bei meiner Tochter leider schon ab der 1. Klasse so. ...

Was sie mir interessanterweise auch sagte: Ihr Ehrgeiz würde dann am meisten geweckt, wenn ihr jemand auf Grund ihrer nicht sooo guten Zensuren Intelligenz absprechen würde. Das säße wirklich. Da glaube ich allerdings, dass ich mir das nicht hätte leisten können, einfach weil ich die Mutter bin und sie von mir erwarten darf, dass ich an sie glaube.

Deine Tochter ist erst acht. Da zählt eigentlich fast nur Spaß. Es gibt Kinder, die auch schon in diesem Alter extrem ehrgeizig sind. Deine Tochter gehört offensichtlich nicht zu der Art Kindern. Finde Dich damit ab!
LG Hanghuhn
Hayley
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 1. Februar 2014 21:22

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hayley » 2. Dezember 2014 13:04

Danke für euere ehrlichen Antworten!

Ich habe mir bisher noch nicht so viele Gedanken über ihren fehlenden Ehrgeiz gemacht. Sie war immer schon mit vielen Entwicklungsschritten später dran als die anderen. Hat erst mit 7 Jahren radfahren und mit fast acht schwimmen gelernt.
Ist später gelaufen, hat später gesprochen, etc.
im Kindergarten würde ich immer wieder darauf hingewiesen, sie ist so langsam, sie malt so schlecht und sie hat nichts, was ihr so gefällt, dass sie es mal fertig machen würde.
Ich habe versucht, meine Tochter eben NICHT mit einem Ehrgeiz meinerseits unter Druck zu setzen sondern habe sie immer verteidigt und gesagt, dass das alles noch käme, es hat eben jedes  Kind sein eigenes Tempo. Wenn sie damit glücklich und zufrieden wäre, dann hätte ich auch kein Problem damit.

Warum ich hier überhaupt die Fragen stelle und ihr helfen möchte, ist, weil SIE unzufrieden ist. Ihr fehlen die Erfolgserlebnisse, die andere Kinder haben. Sie kommt von der Svhule Heim und schämt sich, weil sie wieder die langsamste  ist. Sie hätte auch gerne einen Engel mit vielen Sternchen auf den Flügeln gebastelt wie die anderen, es war ihr aber zu viel Arbeit und zu langwierig.
Als ich ihr sagte, dass ihr Engel auch ohne Sternchen an den Flügeln schön sei, meinte sie, dass sie das nicht findet.
Sie leidet darunter, findet aber nichts, was sie bestärkt, dass sie gut ist und auch was kann.
Ich würde mich ja freuen, wenn es so Dinge wären, wie Findus schrieb, im Sand buddeln oder irgendwas, was sie begeistert.
Ich lobe sie, wenn sie was gut gemacht hat, das habe ich immer schon, aber es reicht nicht, um ihr begreifbar zu machen, dass sie auch was kann,.

Leider erzählt sie auch nur ganz wenig, wenn irgend etwas passiert ist.
Ich habe erst vor einiger Zeit von einer Freundin von ihr erfahren, dass sie damals im Kindergarten beim Puzzeln immer viel länger gebraucht hat als die anderen Kinder. Die dürften dann zum Spielen raus und sie musste drin fertigpuzzeln.
Da wundere ich mich nicht mehr, warum sie immer denkt, sie sei die schlechteste und die langsamste.
Ich möchte nicht, dass sie sich aufgibt, deswegen überlege ich eben, wie ich ihr zeigen kann, oder wie sie selbst erfahren kann, dass sie ihre Stärken hat und dass sie auch was schafft und kann. Egal was!
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von graffiti » 2. Dezember 2014 14:35

hm.
beim durchlesen dieses freds wurde ich zurückversetzt in meine kindheit.

immer dann, wenn etwas anfing, mir spaß zu machen, mußte mein vater da mitmischen.
mir sagen, wie ich es am besten mache, wie ich es ausbauen könnte, warum eine andere herangehensweise viel besser sei und er habe da dieses und jenes info-material ... und ich wollte doch nur meine ruhe und was lustiges machen, keine doktorarbeit drüber schreiben und es außerdem so machen, wie ich es für richtig hielt.
es fühlte sich an, als würde mein vater mir wegnehmen, was mir spaß machte.

gut gemeint hin oder her, lebenserfahrung hin oder her.
er hatte große begabung darin, mir hobbies (ebenso wie berufswünsche) zu verleiden.
wenn er nicht überhaupt ankam und mir einen laaaaaaangen vortrag darüber hielt, daß ich ja sowieso nicht durchhalten würde und ob ich mir schon auch überlegt hätte, wie viel, wie oft und wie lange ich da üben müsse (was ich ja nie und nimmer hinkriegen würde) und von vornherein sein veto einlegte.

ich behaupte nicht, daß du es so machst.
ich kenne nur noch das gefühl (und bin da heute noch sehr empfindlich), wenn sich ein anderer sehr in meine freizeitaktivitäten einmischt, mitredet, vorträge hält, zielvorgaben macht usw.

zum keyboard spielen:
wenn sie gern zum unterricht geht, dann sollte der anstoß, mehr dafür zu tun, vom keyboard-lehrer kommen.
du hast damit ja - streng genommen - nichts zu tun (ich laß die finanzierung mal außen vor, denn die ist ja bei einem hobby unabhängig von den fortschritten).
würde sie nicht gern hingehen oder schwänzen, dann würde es sich auf deine finanzierung auswirken.

was ich sagen will:
ein ad(h)sler reagiert schlecht auf druck, den er als emotional empfindet.
gibt es keinen sachliche (und für ihn verständlichen) hintergrund für den druck, wird er den "drücker" sabotieren, entweder mit verweigerung oder mit aggression.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Findus2008
Pagemaster
Beiträge: 199
Registriert: 26. Mai 2014 21:44

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Findus2008 » 2. Dezember 2014 16:34

@ Hayley

das war vom Kiga natürlich nicht so schlau. Aber oft wissen sie es nicht besser und hoffen das die Kinder was daraus lernen. Unseren haben sie immer zu spät zum Essen kommen lassen. Also sie haben ihn nicht geholt wenn er sich im Bad "verspielt" hat (Faxen vor dem Spiegel usw). Dadurch hatte er dann weniger Zeit zum essen. Gelernt hat er bis heute nichts daraus...also es klappt immer noch nicht.

Ich mache/bastel manchmal mit den Kindern ähnliche Sachen zu Hause wie im Kiga oder Schule, dadurch kommt meistens gar keine Traurigkeit auf wenn was in der Schule nicht so schön wird oder nicht fertig wird. Oder ich frage einfach ob wir das nochmal machen wollen und dann noch viel viel schöner. Natürlich muss ich dann auch dabei helfen.
Mausemama
Pagemaster
Beiträge: 85
Registriert: 19. Juni 2014 10:15

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Mausemama » 2. Dezember 2014 16:51

Meine Tochter  mit 8 hat Ihre Erfolgserlebnisse bei den Auftritten mit dem Kinderchor:-))
da singt sie mit Begeisterung
oder wir machen mit Fimo Anhänger und Schmuck, den sie verschenkt, das sind auch Erfolgserlebnisse....
aber alles ohne Druck

glg mausemama
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von ripley » 2. Dezember 2014 17:48

[quote="Hayley"]Ich möchte nicht, dass sie sich aufgibt, deswegen überlege ich eben, wie ich ihr zeigen kann, oder wie sie selbst erfahren kann, dass sie ihre Stärken hat und dass sie auch was schafft und kann. Egal was! [/quote]

Ich stelle mal zum Nachdenken in den Raum, ob es wirklich - auch zuhause - so wichtig ist, "was man schafft und kann".
Ob es nicht reicht, wer und was sie IST. Also um "gut genug" zu sein.
Um liebens-wert (!) zu sein.

Ich möchte Dir eine "Hausaufgabe" vorschlagen: Ein oder zwei Wochen lang (für den Anfang) jeden Tag eine ... Viertelstunde? ... lang mit der Tochter irgendwas voll-kom-men Sinn- und Zweckfreies tun. Auf dem Sofa lümmeln und Eis essen. Oder alte Zeitungen in kleine Fetzen reißen (Unordnung machen!). Oder, oder, oder. Lass SIE Vorschläge machen! Wichtig ist nur, dass es definitiv NICHT geeignet ist, irgendjemanden oder irgendetwas "voranzubringen"! Das es absolut NICHT geeignet ist, mit dem Bapper "Leistung" versehen zu werden.
Aschenbecher

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Aschenbecher » 2. Dezember 2014 18:22

Wenn ich mal Musik mache, dann habe ich dazu meistens Lust, wenn ich Musik höre, die ich mag...
Aber meist steht mir dabei mein überzogener Leistungsanspruch im Weg und ich werfe das Instrument nach wenigen Minuten in die Ecke... Dabei soll es mir einfach nur Spaß machen...
Wenn aber nichts Fehlerfreies, Perfektes dabei herum kommt, dann macht es mir keinen Spaß mehr... Also kann ich auch nicht üben... Da beißt sich die Katze in den Schwanz... Ich glaube auch nicht, dass Leistungsdruck hier so gut wäre...
JuleK
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 29. September 2014 12:35

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von JuleK » 2. Dezember 2014 21:19

Meiner Tochter hilft beim Gitarre üben wenn ich ab und an mitmache und sie mir etwas erklären kann. Ich kann eigentlich überhaupt nicht spielen aber dank ihrer Hilfe bekomme mittlerweile sogar ich "Morgen kommt der Weihnachtsmann" so hin, dass man es am Ende auch erkennt und sie ist stolz, dass sie mir etwas beibringen konnte.
Hayley
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 1. Februar 2014 21:22

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hayley » 2. Dezember 2014 22:10

[quote="ripley"]
[quote="Hayley"]Ich möchte nicht, dass sie sich aufgibt, deswegen überlege ich eben, wie ich ihr zeigen kann, oder wie sie selbst erfahren kann, dass sie ihre Stärken hat und dass sie auch was schafft und kann. Egal was! [/quote]

Ich stelle mal zum Nachdenken in den Raum, ob es wirklich - auch zuhause - so wichtig ist, "was man schafft und kann".
Ob es nicht reicht, wer und was sie IST. Also um "gut genug" zu sein.
Um liebens-wert (!) zu sein.

[/quote]

Die Hauptsache für uns ist, dass sie glücklich ist.
Sie muss wegen uns zu Hause nichts schaffen und können. Sie ist ein wahnsinnig tolles und liebenswertes Mädchen, und bringt Leuten wahnsinnig viel Empathie entgegen.
Aber sie leidet eben zunehmend darunter, dass alle anderen Kinder (ihre Worte) schneller, besser, etc. sind. Wenn ich ihr sage, dass die anderen dafür jemanden nicht so toll trösten können wie sie, dann bringt ihr das anscheinend nicht viel.

Sie wiederholt Grad die zweite Klasse, gehört laut Lehrerin schon wieder zu den schlechtesten und langsamsten. Darunter leidet sie verständlicher Weise sehr, sagt aber nichts mehr und nimmt es schon somit, dass sie (laut ihr selbst) nix kann. Und ich mache mir schon Gedanken, wie es denn in der Schule weitergehen soll, wenn es jetzt schon solche Probleme gibt.

@ripley, das mit deinen Hausaufgaben ist eine gute Idee! Wir machen zwar öfter mal was sinnfreies, aber nicht konsequent jeden Tag. Bin gespannt, da freut sie sich sicher!

@mausemama, ja, sie ist für eine Weihnachtsaufführung jetzt auch im Kinderchor, gefällt ihr ganz gut da. Sie ist zwar hauptsächlich drin, weil ihre Freundin auch dort ist, aber ich freue mich, dass es ihr gefällt und sie stolz erzählt, dass sie am Christkindlmarkt vorsingen dürfen.

Zum Thema Keyboard: habe mir euere Antworten durchdacht und werde sie daheim mal fragen, ob sie mir das vielleicht auch mal zeigen möchte, was sie da lernt. Wenn nicht, dann nicht. Und ich werde sie jetzt ohne zu üben in den Unterricht gehen lassen, mal schauen, was passiert...
Weil
Foruminventar
Beiträge: 517
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Weil » 3. Dezember 2014 00:51

[quote="JuleK"]
Meiner Tochter hilft beim Gitarre üben wenn ich ab und an mitmache und sie mir etwas erklären kann. Ich kann eigentlich überhaupt nicht spielen aber dank ihrer Hilfe bekomme mittlerweile sogar ich "Morgen kommt der Weihnachtsmann" so hin, dass man es am Ende auch erkennt und sie ist stolz, dass sie mir etwas beibringen konnte.
[/quote]
:top: Super. Es ist ihr Ding, sie kann dir etwas zeigen und ihr habt 'ne Menge gemeinsamen Spaß dabei. :top:

Das ist etwas ganz anderes als: "nu zeig mal, was du gelernt hast."
Findus2008
Pagemaster
Beiträge: 199
Registriert: 26. Mai 2014 21:44

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Findus2008 » 3. Dezember 2014 08:33

@ Hayley

ich habe darüber nochmal nachgedacht und ich denke dass der  fehlende Ehrgeiz etwas vom ADS ist und man selber nicht so einfach anregen kann.

Gestern gerade, nach dem Zähneputzen, meinte mein Sohn: wenn er sich ganz schnell umzieht ob er dann die Fernbedienung haben kann?
Ja klar kann er das dann! Ich hatte mich schon gefreut. Als ich dann ins Zimmer kam hatte er sich wie immer total vertüttelt und das mit der Fernbedienung um dem Umziehen total vegessen. Es kratzt ihn allerdings auch nicht sehr dass es dann eben keine Kindersendung mehr gibt.
Sein Bruder ist da ganz anders, wenn er was unbedingt will dann macht er das auch!
Beim Schwimmkurs hat er in der letzten Stunde echt die Zähne zusammengebissen und alle seine Kraft genommen um das Seepferdchen zu schaffen. Unser ADS Kind meinte nur er will gar nicht schwimmen können, außerdem ist es zu anstrengend.
Es gibt eben Sachen die sollte ein Mensch lernen und da bin ich überfragt wie wir das machen sollen. Einfach hoffen dass er es mit der Zeit dann doch von alleine willt?
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2562
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Sheherazade » 3. Dezember 2014 09:26

Findus2008 hat geschrieben: ich habe darüber nochmal nachgedacht und ich denke dass der  fehlende Ehrgeiz etwas vom ADS ist und man selber nicht so einfach anregen kann.
Kann ich bestätigen anhand der Erfahrungen mit unserem älteren Sohn.
Unser ADS Kind meinte nur er will gar nicht schwimmen können, außerdem ist es zu anstrengend.
Genau diesen Spruch habe ich damals (vor ca. 6 Jahren) auch von ihm zu hören bekommen. Letztendlich hat er dann doch mitgemacht (sogar mit viel Elan für seine Verhältnisse), weil er sonst nicht an dem sehnlichst gewünschten Kajak-Kurs im Sommer hätte teilnehmen können. Für ihn muss es immer ein direktes Ziel geben um dafür etwas zu lernen bzw. zu tun.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Hayley
Andersweltler
Beiträge: 23
Registriert: 1. Februar 2014 21:22

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Hayley » 3. Dezember 2014 09:48

[quote="Findus2008"]. Unser ADS Kind meinte nur er will gar nicht schwimmen können, außerdem ist es zu anstrengend.
Es gibt eben Sachen die sollte ein Mensch lernen und da bin ich überfragt wie wir das machen sollen. Einfach hoffen dass er es mit der Zeit dann doch von alleine willt?
[/quote]

Genau das ist bei uns auch so!!
Und genau das ist auch mein Problem!! Ich frage mich auch immer, ob ich "nur" abwarten und hoffen soll.
Hab ich bisher immer gemacht, hat bisher auch funktioniert, sie hat halt alles mit Verspätung gelernt. Manchmal kommt es mir vor, als ob sie die Sachen so lange aussitzt, bis sie sich weniger anstrengen muss um etwas zu können.

Nur kann ich leider in der Schule nicht so lange warten, bis Töchterlein lernen will.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2562
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von Sheherazade » 3. Dezember 2014 10:19

[quote="Hayley"]
Nur kann ich leider in der Schule nicht so lange warten, bis Töchterlein lernen will.
[/quote]

Das ist ja auch schon wieder Druck, den deine Tochter zu spüren bekommt. Mit 8 Jahren dürfte sie doch jetzt in der 2. Klasse sein, oder? Wo siehst du denn JETZT  gravierende Probleme hinsichtlich des Schulbesuchs? Die Versetzungsgefährdungsschreiben gehen doch erst im Januar raus.

Mein Sohn hat übrigens immer erst angefangen zu lernen, wenn seine Versetzung wirklich gefährdet war, er wollte nämlich nicht aus dem Klassenverband raus, sonst war es ihm auch egal in der Grundschule.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Wie wecke ich den Ehrgeiz bei meinem Kind?

Beitrag von ripley » 3. Dezember 2014 10:50

[quote="Sheherazade"] Das ist ja auch schon wieder Druck, den deine Tochter zu spüren bekommt. Mit 8 Jahren dürfte sie doch jetzt in der 2. Klasse sein, oder? Wo siehst du denn JETZT  gravierende Probleme hinsichtlich des Schulbesuchs? Die Versetzungsgefährdungsschreiben gehen doch erst im Januar raus.[/quote]

Sheherazade, lies nochmal:
[quote="Hayley"]Sie wiederholt Grad die zweite Klasse, gehört laut Lehrerin schon wieder zu den schlechtesten und langsamsten.[/quote]

Da würde ich mir als Mutter auch Sorgen machen.
Aber es ist unter Umständen sinnvoll, den Druck auf das Nötigste, also z.B. auf versetzungswichtige schulische Dinge zu beschränken, und dafür woanders Spaß und Lebensfreude in den Vordergrund zu rücken
Zuletzt geändert von ripley am 3. Dezember 2014 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten

Zurück zu „Erziehungsfragen bei ADS und ADHS*“